Reise Crimmitschau - Altenkirchen (Rügen)

  • Hallo Leute,



    ich möchte diesen Sommer mit meiner Freundin, einer Schwalbe und einem S 51 von Crimmitschau (Sachsen) nach Altenkirchen auf Rügen fahren. Die Strecke ist etwa 750 km lang. Wir haben sie in 4 Tagesetappen eingeteilt.
    1. Tag Crimmitschau - Lutherstadt Wittenberg
    2. Tag Lutherstadt Wittenberg - Berlin
    3. Tag Berlin - Waren (Müritz)
    4. Waren - Altenkrichen
    Was meint Ihr, ist das eine reale Fahrstrecke pro Tag, oder macht man sich bzw. die Mopeds dabei tot ? Wir sind etwa von einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 30 km/h ausgegangen.


    Ich will die Mopeds vorher nochmal auf Fordermann bringen lassen.
    Worauf sollte ich dabei achten ? Wir wollen nur einen Rucksack pro Person mitnehmen, was sollten wir auf diese Strecke unbedingt für sie Simson´s mitnehmen ?


    Für Ratschläge diesbzüglich oder anderweitig wäre ich Euch sehr dankbar,


    Viele Grüße


    Sven

  • Meinste ? Laut meinem Routenplaner, in dem ich Durchschnittsgeschw. 30 Km/h und Verbot von Autobahnen angegeben hab, braucht man allein für die erste Etappe 6-7 h. Länger wollt ich pro Tag net fahren, weils ja doch Urlaub sein soll ;)


    Is das ein unrealitischer Wert ? Fährt man doch im Schnitt schneller ?

  • Ja sicher werdet ihr schneller fahren, 30 Km/h hält doch kein Mensch auf dauer aus ;) .
    Außerdem, hast du schon mal mehrere Stunden auf dem Moped gesessen? Ich sage nur AUA! und das dann 4 Tage lang? nenene :D

  • Also von Crimmitschau bis Berlin brauchste via Altenburg zur B2 über Leipzig, Wittenberg etwa 6-7 Stunden, wenn du nicht alle Nase lang Pause machst.
    Und von Berlin bis Kap Arkona auf Rügen über die B96, Neubrandenburg, Greifswald Stralsund fährste auch nur etwa 6 Stunden.


    Was willste denn mit der ganzen anderen Zeit alles machen?


    Da kannste doch viel schöner am Ostsee-Strand auf Rügen in der Sonne abhängen und mit deiner Braut Eis schlecken.
    Wichtig ist, dass die Moppeds vorher tipp-topp in Ordnung gebracht werden.

  • Nein, ich hab nochmnal geschaut. Es sind etwa 600 km,allerdings eine Strecke, d.h. etwa 1200 km hin- und zurück.


    Gibt es auf dem Weg da hoch eigentlich noch Simson Werkstätten?
    Wollte mal ne kleine Liste zusammenstellen (für den Notfall).



    Ciao,


    Sven

  • Ave,


    ich hab letztes Jahr eine ähnliche Reise (von Thüringen an die Ostsee) mit meinem Star gemacht. Bei uns waren es ca. 500 km. Am ersten Tag knappe 300km in 8 h und am zweiten Tag ca. 200km in 6-7h. Wir haben aber am 2. Tag viele Pausen gemacht. Also 30km/h als Durchschnitt ohne Pausen sind zu wenig. Die erste Etappe war bei uns 3 Stunden non-Stopp und wir haben nur etwa knappe 120 km geschafft. Da waren sehr viele Berge, die mit nem 3 Gang Star nicht so schnell zu erklimmen sind. Aber gerade oben in Mecklenburg wo die Straßen gerader und flacher werden, haben wir teilw. 60km in der Stunde hinter uns gebracht.


    Von Rucksäcken Gepäcktransport würde ich dringenst abraten. Über Himmelfahrt bin ich 50km mit vollgepackten Rucksack gefahren und es ging enorm auf den Rücken. Das wär nur ne Strapaze für euch. Kauft für die S51 Seitengepäckträger. Da passt viel drauf. Schlafsack und dergleichen kann man sehr gut auf dem hinteren Teil der Sitzbank verzurren. Da hat man gleich ne bequeme Lehne. Auch auf den Schwalbengepäckträger kann man ne große Reisetasche festmachen. Nur nich so schwer sonst geht die Schwalbe beim Anfahren vorne hoch.


    Aufjedenfall nen paar Zündkerzen, nen Sortiment an Schlüsseln (die gängstigen), Draht, Isoband und Ersatzbirnen mit nehmen. Auch Mischöl würde ich mitnehmen, da jetzt auch ARAL Gemisch aus dem Sortiment genommen hat. Ich glaube aber ELF hat es noch. Und immer auf Sicherheit tanken, da man nie weiß wann die nächste Tanke kommt. (Gerade oben in Mc Pom).


    An eurer Stelle würde ich Bundesstraßen meiden, oder nur zum schnellen Kilometerschrubben nehmen. Auf dauer können die ziemlich belastend sein.



    So ich hoffe ich konnte dir nen bissl helfen. Aber du brauchst dir auch nich soviel Sorgen zu machen. Das geht mit den Simmen leichter als gedacht.


    Viel Spass


    Jan

  • Hallo :)


    Zitat:
    "Auch auf den Schwalbengepäckträger kann man ne große Reisetasche festmachen. Nur nich so schwer sonst geht die Schwalbe beim Anfahren vorne hoch."


    Siehe dazu:


    http://web16.ks3.kdsrv.de/swallowking/suhl-2002/27.jpg :D


    Das war auf der Fahrt nach Suhl 2002:
    - Schlafsack
    - Luftbett 190x190 (Stöpsel vergessen :rolleyes: - ja, Opi, ich weiss!)
    - Doppelhubpumpe
    - Käsekuchen in Springform
    - komplettes 3-Mann-Zelt
    - Toilettentasche
    - Wechselklamotten
    - Werkzeugbeutel mit reichlich Ersatzteilen


    Auch mit diesem Berg hinten drauf war es kein Problen, die Schwalbe zu fahren.
    Den Rucksack hinter Dir festzuschnallen und als Rückenstütze zu benutzen, kann ich nur empfehlen! Das ermöglicht ein sehr entspanntes Fahren.


    30km/h sollten wirklich zu wenig sein, wenn Ihr nicht alle halbe Stunde Rast macht. Wenn ich lange Strecken fahre, habe ich immer einen Schnitt von 50-52 km/h, selbst in Mittelgebirgen (siehe Reiseberichte).


    Ich würd noch Unterbrecher und Kondensator einpacken, Polradabzieher, alte und frische Lappen und Handschuhe (!).


    600 km in vier Tagen sind locker zu schaffen. Wenn man z.B. morgens frühzeitig losfährt, bleibt am Nachmittag jeweils genug Zeit, die Städte zu erkunden.


    Bundesstraßen sind unproblematisch, wenn man sich nicht kleiner macht, als man ist. Ich lasse immer mindestens 1 Meter Abstand zum Straßenrand - das ist meine Lebensversicherung, falls ich mal ausweichen muss. Außerdem verhindert es überstürztes Überholen und "An-den-Rand-gedrückt-werden" von Autos. Wenn man eine Schlange hinter sich hat, kann man ja kurz auf 20 km/h abbremsen und etwas weiter rechts fahren und die Jungs vorbeiwinken - das freut die Leute und man selber hat nicht das Gefühl des "Gejagten".


    Ansonsten macht das Fahren per Simme mir persönlich sehr viel Spaß - man hat Zeit, sich die Landschaft in Ruhe anzusehen und es ist immer spannend, zu sehen was sich hinter der nächsten Kurve befindet.


    Dazu ist es noch ein konkurrenzlos preisgünstiges Reisen!


    Viel Spaß Dir und Deiner Freundin auf der Fahrt,
    SwallowKing :smokin:

  • Ave,


    gut ich gebe zu man kann auch nen bissl mehr auf der Schwalbe unterbringen :-)
    Beim Star wars in solchen fällen aber immer so dass das Vorderrad fies angefangen hat zu flattern und man keine Hand vom Lenker nehmen konnte.


    Das Thema Bundesstraße muss jeder für sich klären. Den 1m Seitenabstand halte ich wie in der Fahrschule gelernt, immer ein. Trotzdem sind mir auf meinen bisher 16000 Starkilometern schon einige haarige Situationen untergekommen. Gerade oben in Mecklenburg sind die Bundesstraßen (die meisten) extrem langweilig und haben Wochentags viel Verkehr, vorallem LKW. Spätestens wenn dir mehrfach der Anhänger eines solchen auf die Pelle rückt, und du schon durch ausweichen auf dem Randstreifen fährst wirst du auf kleinere Straßen ausweichen. Außerdem sieht man auf diesen auch mehr und es ist interessanter durch die kleinen Ortschaften mit ihren Schilfbedeckten Dächern zu düsen.



    Ich stimme dem Schlußsatz von Swallowking zu, bis denn


    Jan

  • Zitat:


    [...] und es ist immer spannend,
    zu sehen was sich hinter
    der nächsten Kurve befindet.


    z.B. ein Vierzigtonner, der einen anderen überholt :D


    Zitat:


    [...]Dazu ist es noch ein konkurrenzlos
    preisgünstiges Reisen!


    Stimmt nicht! Radfahren ist billiger! :smokin:


    Aber Spaß beiseite:


    Metzeler


    Mein Routenplaner (uralter Map&Guide von '97) berechnet 535 km für die Strecke. In vier Tagen kannst du das bequem schaffen, auch zwei Tage wären realistisch, denke ich. Mit dem Fahrrad würde ich auch nicht mehr als fünf Tage brauchen, und mit der Simme bist du erheblich schneller. Ich würde das flexibel handhaben. Ob Du entspannt bummeln oder doch lieber Kilometer fressen willst, ist Deine Entscheidung. Beides hat seine Berechtigung, es hängt da auch viel vom Wetter ab.


    Auf jeden Fall solltest Du dir gute Karten besorgen. Ich empfehle Maßstab 1:200.000, z.B. Deutsche Generalkarte oder Falk, dieser Maßstab taugt für alles von Auto bis Fahrrad. Auf der Fahrt nach Suhl hatte ich 1:400.000 und habe mich auch prompt in Eisfeld verfahren. ?(


    Rucksack kann ich wärmstens empfehlen (im wahrsten Sinne des Wortes). Er hält den Rücken warm. Wenn er während der Fahrt aufliegt (z.B. auf anderem Gepäck), sollte er auch nicht zu sehr drücken. Ich mache meinen Rucksack aber auch niemals richtig voll.


    Was ich Euch ans Herz legen möchte sind PMR Funkgeräte (unbedingt mit Headset). Ein Kumpel von mir hat sie im Real gekauft, ca. 30 Euro das Paar incl. Headset, Akkus und Ladegerät. Ist wirklich hilfreich, wenn man sich während der Fahrt verständigen muss. Habe ich auf der Fahrt nach Suhl auch gebraucht, ging prima.


    Gruß
    Hendrik


    PS: Vor solchen Touren mache ich mir immer eine Checkliste, sonst würde ich _garantiert_ irgendwas Wichtiges vergessen.

  • hallo Sven, na warste schon unterwegs ? hast ja schon vor 6 gepostete... poste doch mal nen bericht ... :bounce:


    ich war letztes jahr auf der Süddeutschland-tour 200 km am Tag unterwegs. Bin morgends um 9.00 h los und meist bis in den Abend gerollert, bei 25 Grad und schöner Landschaft ... .


    Dieses Jahr beim Rollern mit Phönix war das Wetter auf der Tschechien-rundfahrt nicht ganz so heiss (aber immer noch zig mal besser als bei Euch in Deutschland, hähä). Haben morgens lange geschlafen und uns viele Sehenswürdigkeiten angeschaut. Die Bundes-strassen haben wir fast ganz gemieden, sind nur über die schönen Dörfer. Hatten auch unfreiwillge Pausen wegne Plattfuss, verstopften Vergasern und verzogener Vorderradbremse. Sind so 140 km am Tag gefahren (in 5 Tagen 700 km, wobei wir am ersten Tag erst am späten Nachmittag losgefahren sind). Rügen ist ein schönes Ziel aber bei der Strecke sollte auch der Weg das Ziel sein ... . Also hetzt euch nicht - mehr als 180 bis 200 km täglich machen bei längereen Touren keinen Spass mehr ... .


    Gepäck kannst du auf der Rückbank mit Gepäckrollen - die es günstig bei Louis gibt - mit ner Spinne befestigen. Rucksäcke sind total nervig.


    P.S: Ein zusätzliches Kissen, bestestigt mit nem Gummizug auf der Sitzbank, hilft dem Popo ungemein ... . :D


    Ansonsten viel Spass !


    votum :smokin:, der euch wünscht, dass der Sommer doch noch kommt ...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!