Bowdenzüge Ölen

  • Am besten schön zähes Öl (Getriebeöl...) Dann ist er nicht so schnell wieder trocken.


    Das beste laut Buch ist 1 Teil Getriebeöl mit 2 Teilen Fett mischen und per Sebstbaupresse in den Baudenzug pressen bis es an der anderen seite wieder rauskommt. Das soll dann 2 Jahre halten

  • Würde mich ja interessieren wie solch eine presse aussehen soll.
    Ich nehme bis jetzt auch immer nur Hochleistungshaft schmier auser
    dose. Aber son ölfett gemsich wär schon besser. Besonders beier
    tachowelle die ja ständig belastet wird.
    Bei louis gibts oder glaube ich son zwischen stück, wo das ölen
    erleichtert wird, das dazwischen udn dann mit na großen spritze rein
    drücken oder so und dann das stück wieder raus nehmen.

  • Leider ist mein Buch in der Werkstatt und ich gehe da heute nicht mehr rein. morgen Scanne ich mal den Plan ein.


    (Habe heute 5 Std Simmegebastelt: Motor raus. Silentbuchsen des Motorlagers + eine Schwingenbuchse getauscht. Kugellager im Kettenritzel. Bremse wieder Gangbar gemacht + Unterlegscheiben angebaut


    Dann noch Kette gesäubert und wieder zusammengebaut


    Dann noch den Rasentrecker 3 Std abgeschmiert und wieder fertig gemacht


    Ich bin heute mit Mechanikerarbeit bedient...)

  • Es gibt doch soclhe Gummikappen, die als Schutz über das Ende vom Bowdenzug geschoben werden.
    Wenn man die verkehrtrum draufmacht, dann kann man da prima Öl reinfüllen, am besten dazu den Bowdenzug an die Decke hängen und dann einfüllen bis es eben unten wieder rauskommt.

  • Ich nehm immer weisses Fettspray aus der Dose. Das hatten wir in meiner Lehrwerkstatt immer für Türscharniere und so. Das hat ausserdem ne schöne Kanüle dabei, dass es gut in die Zughülle kommt. Und es haftet gut. Zuviel Öl bzw. zu flüssiger Schmierstoff ist gerade beim Tacho gefährlich!

  • man nehme einen Deckel von einer Cola oder Wasserflasche... (Kunststoff), bohre ein kleines Loch hinein und ziehe den Zug durch das Loch, bis der Deckel auf der Außenhülle des Zuges aufliegt.


    Anschließend sprühe ich in den Deckel immer WD 40 rein.
    Anschließend versickert das Öl ganz langsam im Zug. Das ganze ca. zwei Mal im Jahr und man hat Ruhe.


    Johannes

  • WD 40 nutze ich auch teilweise für meine Bowdenzüge, aber das ist nicht grade bestrebt im Zug zu bleiben... So eine Fett-Einpressvorrichtung wäre schon ne feine Sache. Vielleicht sogar mit nem Abschmiernippel dran, dann könnte man direkt mit der Fettpresse einpressen...


    MfG Kurt

  • Zitat


    Original von Shadowrun:
    die zb Am baudenzug der vorderbremse ist. da wo der zug in das bremsschild geht ist eine gummikappe


    Genau die mein ich, Shadowrun hat vollkommen Recht *g*. Überm Vergaserbowdenzug bzw. am Chokebowdenzug sind auch welche, aber die sind ni so schön rund, geht aber eigentlich auch.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!