Ich hab es getan... Tuning

  • Richtig..einfach von der Lüsterklemme ein kabel noch an den vorderen Bremslichtkontakt ziehen.
    Was soll passieren, wenn beide Bremslichtkontakte geschlossen sind? Dann sucht der Strom sich aus, durch welches Kabel er verschwindet :D

    simson-treffen-2012-in-baden-württemberg.de/

  • Ne, die Stellschraube kommt eigentlich oben an Lenker. Das war nur letztens mal so eine Idee von mir, damit man oben nicht diese riesige Schraube reindrehen muss. Mit dem SR50 Zug kommt diese ja doch noch ne ganze Ecke raus. Ich hab das zusätzliche Kabel und den Bowdenzug in einem Schrumpfschlauch eingeschrumpft, so siehts anständig aus und es klappert nix rum. Vorn am Kontakt hab ich noch so eine Gummikappe mit verwendet.


    Gummitlle f. Zndspulenanschlukontakt 108022 - Ostoase Zwickau, Simson Ersatzteile


    Und wie du schon sagtest, das Kabel legst du mit reichlich Spiel zum Lenken bis runter zu der Standard 3er Lüsterklemme beim Typenschild. Wenn du vorn und hinten gleichzeitig bremst geht nix kaputt, die Bremsleuchte leuchtet ganz normal wie sonst auch. Der einzigste Unterschied zu vorher ist eben nur das das Bremslicht leuchtet wenn du hinten bremst und auch wenn du vorne bremst. Ein Hoch auf die Sicherheit.

    Schwalbe KR51/2L VAPE ,Bj. 80, Ultramarinblau,M541/1 KFR,H4 55W/60W

  • Alles klar :D
    Vielen Dank, ich bin nicht der große Elektrikfachmann, aber man lernt immer mehr ;)
    Gibt es denn mittlerweile Langzeiterfahrungen von den getunten Bremsen? Besonders hoher Verschleiß? Hälts? :D


    mfg
    Albi

  • Ich hab bei mir auch umgebaut und bin bisher sehr sehr zufrieden. Selbst die originalen, eingeschliffenen DDR Beläge sind noch drin. Bowdenzug ist original, lediglich ne lange Einstellschraube unten am Schild musste ich verwenden.


    Mit dem zusätzlichen Bremslichtschalter ist die Sicherheit natürlich höher. Mir gings eigentlich nur darum. Die bessere Bremsleistung nehme ich gerne in Kauf :)

    Fährt mittlerweile Habicht, Bj. 1974. Vorher Kr51/1, S50, SR50.

  • Ich habe gestern das Bremssystem umgebaut. Im Moment ist es so, dass die Bremsbacken in Neutralstellung minimal schleifen. Wenn ich den Handhebel voll ranziehe, dann ist die Verzögerung völlig unvergleichbar mit der Verzögerung einer S51. Woran liegt das? Ich kann scheinbar mit meinem Handhebel nicht genug Weg am unteren Bremshebel verursachen. Aber wie ist das denn bei der S51? Ist doch theoretisch das Gleiche, oder?


    mfg
    Albi

  • Bei mir musste ich den Bremshebel an der Bremsankerplatte um eine Verzahnungsstufe (mit den EBC-Belägen) weiter nach vorn setzen. Habe dadurch nur wenig Spiel im Handbremshebel bis die Bremsbeläge greifen, aber das wird sich, wenn die Beläge eingeschliffen sind, sicher noch geben. Dann kann ich es mit der Einstellschraube am Handbremsgriff, die fast ganz drinn ist, nachregeln

    An der Bremsankerplatte habe ich keine Einstellschraube gebraucht. Die an dem Handbremshebel ist ausreichend.

    Übrigens scheinen mir die Trommeldruchmesser an den Schwalben auch noch unterschiedlich zu sein. Beim gekauften Neurad haben die EBC-Beläge (die deutlich dicker sind als die Originalen) nicht geschliffen. Als ich auf das neu eingespeichte "Altrad" zurückgebaut habe, schon ganz deutlich.

    Grüßle

    Helmes

  • Das ist eben der Preis - längerer Hebel unten am Schild bedeutet längerer Seilweg für die gleiche Nockendrehung bedeutet weniger Hebelkraft aber eben auch mehr Hebelweg oben am Lenker.


    Nachdem das tatsächlich die einzige Veränderung ist (die BremsWIRKUNG verändert sich nicht!), könnte man stattdessen auch einfach ein bisschen Fingerkraft trainieren und die Bremse in Ruhe lassen.

  • Hi Albi,

    also bei mir greift die Bremse nach ca 1-1,5cm Handhebelaussenweg (etwas zu früh) und ich kann sie bei voller Handkraft max bis zur Hälfte des Gesamtweges durchziehen. (Einstellschraube fast ganz reingedreht und bei Verwendung des "Originalbremszuges") . Der Bremshebel an der Bremsankerplatte bewegt sich da nur wenige mm bis die Bremsbacken aliegen. Der Nocken greift bei minimaler Drehung fast zu schnell/direkt. Ich glaube das gibt sich wenn die Bremsbeläge besser eingelaufen sind.


    Kannst Du den Handbremshebel bis zum Griff durchziehen und hast daher keine Bremswirkung? Wie sieht der Nocken aus, ist der neu oder evtl. abgenutzt und wie breit ist die Nockenfläche. Vielleicht gibt es da ja auch Abweichungen im Zubehör.

    Evtl. wären Bilder zum Vergleich nützlich.

    Grüßle

    Helmes

  • Ja, ich kann meinen Hebel bis zum Griff ranziehen und auch dann ist die Verzögerung eher mäßig, es ist eher ein sanftes Anhalten. Die Ankerplatte samt Nocken gabs für 2€ auf dem Teilemarkt in Waldau (Suhl 2012). Der Nocken sieht eigentlich gut aus, wie meine anderen auch.


    mfg
    Albi

  • Ich hab die Bremsbeläge angepasst und mit Blechen ausgeglichen. Mit dem Dremel hab ich noch querrillen wie bei den Sportbelägen in die EBC Backen geschliffen. Und die Bremse beißt wie Hölle.

    Schwalbe KR51/2L VAPE ,Bj. 80, Ultramarinblau,M541/1 KFR,H4 55W/60W

  • Das mit dem anpassen könnte ich noch probieren. Zwischenlagen helfen definitiv nicht, da die Bremse jetzt schon in Neutralstellung leicht schleift. Mit meinem neuen Nocken kann ich etwas mehr Spreizung der Bremsbacken verursachen, aber es ist noch nicht so das Wahre.

  • Hi Albi,

    bei mir sieht das so aus:



    1. Stellung Bremshebel Bremsankerplatte im entspannen Zustand, 2. Handbremshebel am Druckpunkt, 3. Handbremshebel mit max Handkraft gezogen.

    Ich glaube immer noch Du musst den Bremshebel an der Bremsankerplatte in der Verzahnung gegen Uhrzeigersinn eine Rasterung verdrehen.

    Grüßle

    Helmes


  • Ich glaube immer noch Du musst den Bremshebel an der Bremsankerplatte in der Verzahnung gegen Uhrzeigersinn eine Rasterung verdrehen.

    Grüßle

    Helmes


    Das hatte ich, aber dann haben die Backen im neutralen Zustand nicht mehr in die Nabe gepasst. Ich werde nachher mal etwas stärkere "Simson Sport-Beläge" verbauen. Vielleicht bringen die etwas. Die haben nämlich auch Rillen.


    mfg
    Albi

  • Wenn Du das mit der Stellschraube am Handbremshebel nicht mehr in eine Stellung ohne Vorspannung bringen kannst, ist Dein Innenzug zu kurz bzw. Deine Hülle zu lang.

    Grüßle

    Helmes

  • Passe die Beläge mit Kreide und etwas Schleifpapier an und wenn sie dann Vollflächig anliegen, gleichst du das spiel zwischen Nabe und Backe mit den Blechen an.

    Schwalbe KR51/2L VAPE ,Bj. 80, Ultramarinblau,M541/1 KFR,H4 55W/60W

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!