Ich hab es getan... Tuning

  • Hm, ich kanns ja mal probieren. Wie ging das mit der Kreide? Bremsbacken anmalen, einbauen, Bremse leicht ziehen, dort wo Kreide weg ist, Material abschleifen, richtig?

  • Auch wenn nicht die ganze Fläche anliegt, dadurch, das die Kraft am Bowdenzug die gleiche bleibt sollte es keine Besserung bringen.
    Bei nicht angepassten Klötzen liegt die gleiche Kraft auf kleinerer Fläche an. Kleinere Fläche bei gleicher Kraft = größerer Anpressdruck auf die Nabe.

  • Auch wenn nicht die ganze Fläche anliegt, dadurch, das die Kraft am Bowdenzug die gleiche bleibt sollte es keine Besserung bringen.
    Bei nicht angepassten Klötzen liegt die gleiche Kraft auf kleinerer Fläche an. Kleinere Fläche bei gleicher Kraft = größerer Anpressdruck auf die Nabe.



    Deiner meinung nach machen also alle Betriebe die seit über 100 Jahren Bremsbeläge einschleifen alles falsch?
    Am besten versuchst du mal einen LKW oder Radlader ohne eingeschliffene Bremsbeläge zum stehen zu überreden. Da ist die wirkung dann wie Gaswegnehmen.... Sorry aber du bist auf dem Holzweg.

  • Da kommt's doch auf die weichere Gummimischung und das gröbere Profil an und schmalere Reifen sind natürlich billiger als breite. Schwaben/Schotten gibt's halt überall.

    Aber das mit den Winterbremsbelägen wäre sicher eine Marktlücke!

    Grüßle

    Helmes

  • Ich habe verstanden was Gonzo meint.
    Er sagt das die Kraft die selbe ist die da wirkt und hat damit recht.
    Entscheident ist aber die Reibfläche, die möglichst groß sein muss um gut bremsen zu können. Warum werden sonst die PKW-Bremsen immer größer.

  • Da kommt's doch auf die weichere Gummimischung und das gröbere Profil an und schmalere Reifen sind natürlich billiger als breite. Schwaben/Schotten gibt's halt überall.


    Ich wollte damit sagen, dass man Reifen und Bremsen nicht so ganz objektiv vergleichen kann. Bei Reifen kommt es nämlich im Wesentlichen auf die Fahrbahnverhältnisse an. Dass schmalere Reifen billiger sind, ist auch nicht wirklich ein Argument, bzw. ist dem gar nicht so. Breitreifen bieten durchaus bessere Haftung, allerdings nur auf trockener Fahrbahn!
    Ist es nass oder sogar vereist, ziehen breitere Reifen immer den kürzeren. So, nun zurück zu den Bremsen. ;)

    Liegt des Bauern Uhr im Mist, weiß er nicht, wie spät es ist.

  • Servus,


    ich hatte auch heute das Thema Bremse vorne, nachdem ich diesen Thread durchgelesen habe, bin ich voller Eifer an mein Vogel.
    Mir fiel ein dass die Bremse vor meinem Neuaufbau sehr gut ging und plötzlich war die Einstellschraube am Hebel nicht mehr lang genug ;)
    Also ran ans Rad, Bowdenzug war fest in der Ankerplatte und ging nur mit Gewalt rauß.
    Aber warum?
    Ich Idiot hatte beim Zusammenbau schlicht und ergreifend den Bowdenzug falschrum eingebaut.
    Die kleine Unterlegscheibe war am Hebel! Wie blöd, dadurch ist der Zug beim Bremsen immer mehr in die Bremsankerplatte gerutscht.
    Also alles richtig montiert, die notwendigen arbeiten an der Brems noch durchgeführt und siehe da, bremst!
    Also obs eine Eingebung war, die erste Probefahrt wurde gleich ein Test.
    Vor mir will ein Auto abbiegen und geht voll in die Klötzer, ich alles zugemacht und bin fast über den Lenker geflogen.
    Also auch die Standardbremse ohne Modifikation kann richtig gut arbeiten, wenn alles richtig montiert ist ;)


    Und jetzt schöne EM Tage


    Gruß
    Frank


  • Also auch die Standardbremse ohne Modifikation kann richtig gut arbeiten, wenn alles richtig montiert ist ;)


    Stimm ich dir voll zu (wenn man am richtig am Nocken feilt geht da sogar noch einiges)
    Allerdings ist die Dosierbarkeit bei der umgebauten Variante viel angenehmer und man hat auch vorne n Bremslichtschalter.

  • Hey Leute, ich hab bei einem alten Kumpel letztlich mal was gesehen und bin mir da etwas uneins ob das was ausmachen tut.



    Meint ihr es macht einen Unterschied, wenn man bei der S51 die Bremse nach links nimmt oder ist das egal.

    Schwalbe KR51/2L VAPE ,Bj. 80, Ultramarinblau,M541/1 KFR,H4 55W/60W

  • Das hab ich auch schonmal gesehen, nach Aussage des Besitzers soll man jetzt das Rad locker zum blockieren bringen...
    Ich wüsste garnicht wieso das irgend etwas bringen sollte.

  • Also bringts was? Wenn ich meine S51 zusammenbaue und es so dann mache, dann muss ich vor dem Lackieren das Loch für den Bowdenzugnippel zu schweißen lassen.

    Schwalbe KR51/2L VAPE ,Bj. 80, Ultramarinblau,M541/1 KFR,H4 55W/60W

  • Eben...um das zu umgehen stelle ich hier die Frage um zu erfahren obs da schon irgendwelche Testpiloten gibt die es so fahren und zufrieden sind.

    Schwalbe KR51/2L VAPE ,Bj. 80, Ultramarinblau,M541/1 KFR,H4 55W/60W

  • ALTER HUT mal wieder ausgegraben !


    habe heute mal meine /2 er auf so umgebaut und muss sagen SUPER Bremswirkung ist nach wie vor TOP Aber man benötigt nun weniger Handkraft und bei mir in Kombination der Vollmatereial ALU hebel oben am Lenker TOP

  • Tach,
    1.kann es sein, dass wenn man neue Bremsbacken einbaut und den Trick mit der Unterlegscheibe nur auf der linken Seite macht, die Bremse / Das Rad blockiert, weil schon die dünnste (1mm) Unterlegscheibe zu dick is? Muss ich also erstmal die Bremsen abnutzen oder wat?
    2. Siehe Bild: Is das die richtige Seite? ;)
    3. Wie bekommt man das Unterlegblech hingebogen, bzw. reicht das auch wenns nur draufliegt (wahrscheinlich etwas gefährlich , oder) mit Zange klappt das trotzdem nicht bei mir.
    3. Wenn ich das Vorderrad rückwärts rolle, bewegt sich der Bremsschild, muss der Knuppel etwa oberhalb der Strebe sitzen, damit dies verhindert wird?
    Danke für eure Tipps!
    Phase

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!