Getrieböl SAE20-50 oder SAE80?

  • Zitat


    Original von Prof:
    SAE 80.


    MfG
    Ralf



    aber für was bzw warum ist dann da n anderer wert auf der einen roten schraube angegeben? gibt ja so kein weiteres öl was aufgefüllt wird? ausser das was ins benzin mit reinkommt. oder?

  • Moin,


    SAE ist die Abkürzung für Society of Automotive Engeneers, ein amerikanischer Verein, von daher würde ich SAE 20-50 nicht als Ostbezeichnung deuten wollen.
    Die Jungs haben Klassen für Getriebeöle und extra für Motoröle gebildet, höhere Zahlenwerte heißt u.a. dickflüssiger, aber um den einfachen Kraftfahrer zu verwirren, sind die Zahlenwerte bei Getriebeölen trotz gleicher Viskosität bei 100° andere als bei Motorenölen, weil andere Kälteeigenschaften zugrunde gelegt werden. SAE80 bei Getriebeölen entspricht etwa SAE20 bei Motorenölen bzw. einem Öl mit 60cSt (GL60) in der Simsonbetriebsanleitung, wobei die bei 50° gemessen werden soll.


    SAE20-50 ist m.W. keine Getriebeölklasse sondern die Bezeichnung eines normalen Mehrbereichsöls.


    Norbert

  • Das sehe ich etwas anders. Wenn da SAE 20-50 drauf steht, dann meinen die wohl eher einbereichsmotorenöle eben von 20-50. Ein SAE 30 Motorenöl ist ja als Alternative zum SAE80W Getriebeöl zulässig.


    Grundsätzlich sage ich aber, dass da SAE 80 Getriebeöl reingehört, soviel Aufwand sollte man schon betreiben.

  • Ich sage dazu nur: Typisch "Fachwerkstatt" im Westen! Null Ahnung von gar nix.:))


    Tatsache ist, dass es absoluter Schwachsinn ist, in ein Simson-Getriebe ein Motorenöl der Viskosität 10W-40 einzufüllen. Man kann ja alles mögliche da rein schütten, einige Motorenöle sind auch einigermaßen geeignet, aber 10W-40 ist es definitiv nicht. Dafür gibts auch keinerlei Freigabe vom Hersteller.

  • Gaaanz ruhig. Zunächst ist es an sich erstmal günstig, wenn ÜBERHAUPT mal Öl im Getriebe ist - hat auch nicht jeder. Überhaupt Öl schmiert an sich erstmal, egal ob nun 10w40 oder 80er. Bin mit der Kreidler bestimmt ein paar 100km über die Alpen geheizt - raus kam aus dem Stopfen nichts mehr, habs durch Zufall gemerkt, ist aber immer noch alles heile und vollgasfest.
    Ein Simsongetriebe ist erstens recht einfach aufgebaut, mit ausreichend dimensionoierten Lagern versehen und damit vom Aufbau her nicht so schnuckig, was seinen Schmierstoff angeht. Per Konstruktion. Und - da zerren knappe 4PS herum - welche Kräfte werden denn da realistisch im Vergleich zu anderen Motoren umgesetzt? Eher wenig. Allerdings sollte das nicht heißen, OHNE Schmierstoff zu fahren. Und am günstigsten ist es natürlich noch, den Schmierstoff zu verwenden, der den Bauteilen am zuträglichsten ist und den Verschleiß vermindert und im Umkehrschluß die Lebensdauer verlängert, in dem das Öl die Trennung der betroffenen Teile durch seine Viskosität "trägt".


    Aber zwischen "mein Motor geht hinüber" und "der ist aber supertop im Schuß" liegen Welten - ist so ähnlich wie 1:50 mit vollsynthetischem 2-Taktöl statt 1:33 usw. Wichtig ist letztlich, auch bei einem Getriebe, daß das Gesamtbild stimmt.


    Das Getriebe wird sicherlich auch auf längere Sicht mit einem normalen Motoröl leiden. Da raptt ne falsch gespannte Kette viel mehr kaputt! Wenn man aber bedenkt, daß es Mehrbereichsöle nicht so lang gibt es durchaus in den Handbüchern steht, daß 80er Öl Verwendung finden soll, würde ich das auch reinkippen. Es ist schließlich ein Getriebe und kein Motor, und genauso wie es mit Motoröl nicht kaputtgeht wird es an SAE80 auch nicht sterben.


    Es ist sicher diskussionswürdig, was hineingehört. Wenn da 20-50 auf dem Deckel steht - ist das der Originaldeckel? Sicher? Und wenn nicht - siehe zu, daß das Ding geschmiert ist, keine Späne im Öl rumfliegen und die Karre an sich gepflegt bleibt. Dann nimmt die einem weder 1:60 statt 1:50 noch 320 oder 430mml Getriebeöl krumm, letztlich gleicht das Gesamtbild die Sachen aus. Ich nehm 80er, läuft super damit und ICH denke, daß es meinem Motor gut tut. Nimmst Du Motoröl 10W40 - dann mach es, geht sicher nix kaputt, aber ist eigentlich per Konstruktion nicht dafür vorgesehen (da das Öl nicht in einem Motor läuft sondern in einem Getriebe -> Temperaturen, Bohrungen, fehlender Öldruck der Pumpe usw.!) - deswegen ist ein dichteres Öl eigentlich sinniger. Bei mehr Leistung eines Motors kann das allerdings entscheiden, wie lange der Motor hält - da wäre ich eher vorsichtig.




    meint zumindest der unleash


    :)

  • unleash


    Sorry, aber: Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.:))


    Dem Getriebe ist es nahezu scheißegal, welches Öl da drin rumschwabbert. Aber die Kupplung, welche bei Simson nun mal im Ölbad läuft, verträgt keinerlei Zusätze. Die braucht ein mineralisches Öl der einfachsten Sorte. Und diese Anforderung erfüllt nun mal nur SAE 80 Getriebeöl perfekt, ausnahmsweise als Ersatz auch SAE 30 Motorenöl oder wenn auch das nicht greifbar ist, dann 15W-40 Motorenöl. Und all das immer ohne jegliche Leichtlaufzusätze. Genau diese sind im 10W-40 aber meist drin und deshalb ist die Reaktion auf die "Fachwerkstatt" angebracht. Wenn die sowas einfüllen, gehört deren Laden geschlossen.

  • Hi Baumschubser,


    ich meinte das eher allgemein beruhigend. Ist auch meine erste Kupplung im Ölbad, die AWOs habe Einscheiben-Trockenkupplung :smokin: ., nehm im solchen Fall gern alles zurück und behaupte das Gegenteil. Was m.E. zusätzlich gegen 10W40 spricht, ist der (meist deutlich höhere) Preis. Ich kann bisher nicht beurteilen ob und inwiefern die Zusätze die Lamellen rutschen lassen bzw. sogar angreifen. Doch sind solche Zusätze dann nicht in fast jedem Mehrbereichsöl enthalten? Was ist mit SAE15W40? Zum Thema Fachwerkstätten sage ich mal nichts, mein SR50 war vor dem Kauf auch in der Inspektion (mit Belegen) - deswegen muß noch lange nicht die kaputte Batterie getauscht, die defekten Glühbirnen gewechselt worden sein oder zumindest eine der beiden Bremsen gehen...


    der unleash

  • Die Preise für 15W-40 und 10W-40 dürften sich kaum noch unterscheiden, das ist mittlerweile spottbillige Brühe. In aktuelle Autos darf das sowieso fast nirgends mehr eingefüllt werden.


    15W-40 ist normalerweise rein mineralisch und damit auch ohne jegliche Zusätze, welche für die Kupplung schädlich sind. Deshalb sollte es prinzipiell keine Probleme geben.


    10W-40 ist oft teilsynthetisch und außerdem mit Leichtlaufzusätzen auf MoS2-Basis versetzt. Das ist gut für alle älteren Viertakter, im Simson-Getriebe hat das aber nix verloren.


    Alle aktuellen Öle, also 5W-40, 5W-30 und auch alle 0W-Öle haben an und in ner Simson ebenfalls absolut nichts verloren, braucht hier kein Mensch.


    Das einzige, was man braucht ist oben das erwähnte SAE80 Getriebeöl (außer für den Halbautomaten) und ein beliebiges Zweitaktöl für Selbermischer. Da kann man nehmen, was der Geldbeutel erlaubt. Ausreichend ist billigstes mineralische Öl für 2,50€ der Liter. Wers hat, kann natürlich auch Vollsynthetik mit Erdbeerduft für 20€ pro Liter verfeuern. Dem Motor ist das schnurz, gutes Öl schadet da natürlich keinesfalls.

  • Also!


    Was soll der blöde Spruch :Typisch Werkstatt im Westen die habenh keine Ahnung! Hallo! Diese Werkstatt exestiert seit mehr als über 20 Jahren und der Besitzer war auf einer Fortbildung in Suhl
    bei Simson und dort wurde Ihm gesagt das die Simson
    Motoren am besten mit Motorenöl laufen. Wenn Ihr dies nicht glaubt ruft gerne mal im Simson Werk an und fragt.


    Ich glaube kaum das Simson irgendetwas erzählt was nicht stimmt.
    Vielleicht habt ihr auch einfach keine Ahnung!!!


    Gruß


    Sven

  • Zitat


    Original von Sven1988:
    Ich glaube kaum das Simson irgendetwas erzählt was nicht stimmt.

    Das tun sie ganz offensichtlich. Denn wieso schreiben sie in die Betriebsanleitung was von Getriebeöl, wenn doch schon ganz heimlich die Vorzüge des 10W40 erkannt wurden. Irgendwo muss ja nun Müll stehen. Und ich bin fest davon überzeugt, dass deine "Fachwerkstatt" völlig Recht hat.


    MfG
    Ralf


    P.S.: Vorsicht. In diesem Beitrag ist Ironie versteckt.

  • Hallo,


    nur mal so zur Anmerkung. In der DDR herrschte Mangelwirtschaft,
    da war es mal ueblich, dass das ein oder andere nicht
    verfuegbar war. Wenn man also kein SAE80 hatte, welches
    in der DDR uebrigens GL60 hiess und als 1-Liter Flasche
    zu 2-3 Ostmark verkauft wurde, dann konnte man auch
    Motorenoel der angegebenen Viskositaet nehmen. Was die
    Aussage von Sven betrifft, bin ich der Meinung, das
    ist absoluter Quatsch und in meinen Augen typisches
    Westgehabe. Wenn wirklich anderes Oel als GL60/SAE80
    hinein gehoeren wuerde, stuende es in der RA bzw. BA,
    und da steht eindeutig in jeder der drei Ausgaben
    von 6x, 76 und 88 des RA, die ich habe, SAE80 !!! Beim
    Trabant gehoert z.B. auch ein bestimmtes Oel ins
    Getriebe, naemlich HLP68, ein Hydraulikoel. Dies
    gabs uebrigens in 1-Liter Alu-Flaschen zu 2 Mark,
    ein Bekannter von mir hat sogar noch ne versiegelte
    Flasche, steht ganz groß drauf "Getriebeoel fuer Trabant",
    denn jedes andere Oel koennte den Freilauf im 4.Gang
    beschaedigen, ist nicht selten vorgekommen. Und bei den
    Simmis ist es halt die Kupplung, die nicht all zu gut
    geschmiert sein sollte. Basta !


    gruss,


    Adrian

  • Adrian


    Das erklär aber mal ner Superwerkstatt im Westen.:)) :)) :))


    Sven


    Du darfst hier natürlich gerne ein Schriftstück vorweisen, wo es ausdrücklich eine Werksfreigabe für 10W-40 Motorenöl für Simson-Getriebe gibt. Mir isses ja im Prinzip auch Wurscht, was du da für ne Brühe bei dir reinkippen lässt. Das ist einzig und allein deine Entscheidung. Aber bitte poste solchen Müll hier nicht als Allgemeinwissen und schreib dann auch noch dazu, wir hätten keine Ahnung, weil wir uns an die Werksvorgaben halten.



  • Hallo Sven,


    es ist leider wahr, Deine Werkstatt bringt was durcheinander, und damit Du auch. Was der Meister auf der Fortbildung gehört hat, ist das man statt teures 2 Takt-Öl, ein 15W-40 Motorenöl in den Tank kippen kann. Es hat nicht eine bessere Schmierfähigkeit, hält aber wesentlich höheren Temperaturen stand, ohne das der Schmierfilm abreisst. Und auch nur 15W-40! 10W-40 oder anderes Teisynthetishes bzw Vollsynthetishes Motorenöl darf nicht verwendet werden!


    In diesem Thread geht es aber um Getriebeöl. Und im Getriebe hat Motorenöl nichts zu suchen. Ausschließlich SAE80!


    Wir pflegen hier ein miteinander und nicht ein gegeneinander, und so wie es ausschaut sind Deine Informationen falsch gewesen. ;)


    lg


    smu

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!