Losfahren nach jahrelangem Stehen - was tun?

  • Hallo,
    bin hier im forum neu, habe mir gerade die zweite Schwalbe gekauft (wird nicht lange bei mir bleiben, wird verschenkt).
    Sie ist wohl im guten Zustand springt gleich an, ist aber jahrelang nur gestanden.
    Kann ich ihr eine Nachhausefahrt von 100 km zumuten?
    Was soll ich vorher tun? Getriebeöl wechseln, Schmieren?


    Dann hätte ich gleich noch ne andere Frage zu meiner "alten" Schwalbe, die bei immernoch neu ist:
    Habe das Getriebeöl gewechselt, es war total wenig drin.
    Jetzt läßt sie sich während der Fahrt schlecht runterschalten (vor allem in den zweiten, dritten), es rattert und die Gänge bleiben ganz draußen. Bin vorher mit der nicht viel gefahren, aber die Gänge waren kein Problem

  • moin,


    was fürn hobel fährst du denn? das ist für die Helfenden von bedeutung! :-)


    zur schaltung kurz gesagt: einstellen. wie steht in der FAQ!


    du kannst erst mal nen "frühjahrsputz" an deiner schwalbe machen. da findest du ne liste unter dem menüpunkt "werkstatt" zu!


    luftfilter, benzinhan, tank, usw,... alles reinigen usw,....


    wenn du genaues wissen willst, schreib mal dein modell ins profil!


    mfg
    lebowski

  • Moin auch,


    Profil habe ich jetzt ergänzt, werde die Schaltung der alten (KR 51/2 ) einstellen,
    Teile des Frühjahrsputzes sind auch schon erledigt :-D , es macht nur nicht viel Spaß ohne garage bei 0°C.


    Zu meiner Frage, kann ich der neugekauften KR 51/2 E zumuten 100 km zu fahren, wenn Sie vorher jahrelang stand?
    Getriebeöl kann ich wechseln. Sonst essentielle Kleinigkeiten, die ich auf einer Tanke erledigen kann?


    Dank & Gruß

  • Also Getriebeöl wechseln...
    Kette schmieren


    Baudenzüge schmieren...


    Benzinhahn (Filter reinigen) vielleicht sogar Tank abbauen und durchspülen (wer weiß wie viel Rost da drinne ist)


    Ansonsten sollte die Kiste dann erstmal laufen.

  • Guck dir die Reifen an, ob die in der langen Zeit Risse oder einen Standplatten bekommen haben. Dann solltest du sie wechseln, ehe sie dir bei der Heimfahrt wegfliegen.
    Als erste Tankfüllung nach jahrelanger Standzeit sollte vielleicht einmal Gemisch 1:33 getankt werden.
    Wenn genug Getriebeöl drin ist, dann kannst du mit dem "Altöl" sicher auch die Schwalbe nachhause überführen, ohne daß der Motor dadurch gleich einen Schaden erleiden würde.
    Ich würde allerdings eine kurze Fahrt von etwa 10 km machen, damit sich der Schlamm vom Getriebegrund löst und der Motor warm wird und dann das Öl noch vor der 100 km-Überführung wechseln

  • Und vergiss nicht, dir das nötigste Werkzeug einzupacken...
    So wie auch Zündkerze (nur Isolator!!!), evtl Kontakte, Polradabzieher, Glühbirnen... Simmerringe (sind bestimmt hin, der Kr51/2- Motor mag keine langen Standzeiten!) und evtl. neue Lager...


    Und übertreibe es nicht mit dem Vollgas, sonst hast du dir sehr schnell den Motor versaut...


    MfG Bea

  • Danke für die Tipps,


    Simmerringe wechseln ist doch schon ziemlich stressi, also Tanke geht da doch definitiv nicht (?). Das kommt dann später, hoffentlich im Warmen.
    Ich werde mal berichten, wenn ich hoffentlich ohne Probleme angekommen bin.


    MfG

  • Steck das Handy und ein Stahlbügel- oder Kabelschloß ein, falls du irgendwo in der Pampas liegenbleibst. Dann kannst du dir einen Abholdienst mit heißem Grog herbeitelefonieren :smokin: und die Schwalbe erst mal über Nacht an einer Laterne anschließen.

  • Hallo,


    da du eine KR51/2 hast. geht das Wechseln der Simmerringe doch einfach, du musst den Motor doch nicht spalten... Schaffe sogar ich in weniger als 30 Minuten... Brauchst den Motor doch auch nicht ausbauen... Nur Öl solltest du mitnehmen!
    Hast du keinen, der dir die Schwalbe abholen kann? Vielleicht kannst du ja auch einen Kleintransporter günstig leihen?


    Bea


    P.S.: Handy und Kabelschloss sind aber eine gute Idee...

  • Wen sie läuft kann mans ja versuchen. Die Simmerringe versagen ja nicht sofort ihren dienst..


    Also wie Dummschwaetzer sagte mal 10 Min warmfahren und dann Ölwechseln.
    Läuft sie am Ende vom Warmfarhen noch ruhig im Standgas usw kannste nachm Ölwechsel die 100 km angehen

  • Hallo,


    die Kurbelwelle am fahrtwindgekühlten Motor ist leider etwas rauh, und wenn dann die Schwalbe lange stand, setzen sich die Lippen der Simmerringe an der Welle fest. Beim ersten Antreten hat das zur Folge, das die Lippen einreissen, wodurch der Motor dann ab sofort Falschluft zieht. Da ich schon einige mehrere der fahrtwindgekühlten Motoren in meinen Fingern hatte, und fast immer die Simmerringe wechseln musste, gehe ich mittlerweile pauschal vom Negativen aus, aber vielleicht hast du ja auch Glück!
    Das der Motor Falschluft zieht, erkennst du ganz einfach: Obwohl der Motor warm ist, läuft er nur mit Choke!!!


    Bea

  • Check mal ob das Messing-Gaze Sieb da ist hinter diesem Sieb befindet sich ein Überlaufrohr, wenn das fehlt läuft sie immer auf Reserve. (im inneren des Tankes)
    Musste mal feststellen das dies bei mir nicht vorhanden war, zum Glück war es bis zur nächsten Tanke nicht weit.


    ciao isga

  • Ich habe das Forum nach Simmerringe-Wechseln durchgeforstet, habe aber nichts zu KR 51/2 gefunden, wo es ohne Motorspalten geht, hat jemand vielleicht ein Link oder Thread zur Hand, wo es erklärt wird?


    Ich schaue auch gerade mal bei Robben&Wientjes nach einem Transporter, falls es am WE, wie vorhergesagt, schneit und unter null ist...

  • die kurbelwellen simmeringe reichen!



    fahr den bock erstmal 20km warm wen dann noch keien probleme auftreten wird se die 100 KM halten ansonsten halt Werkzeug, Handy, Schloß, Zigaretten oder Pfeife falls Raucher und nen Gameboy (die warte zeit kann verdammt lange werden ) und 2-5 bier



    ich spreche aus erfahrung

  • Zitat von Harlekin

    [...]Werkzeug, Handy, Schloß, Zigaretten oder Pfeife falls Raucher und nen Gameboy (die warte zeit kann verdammt lange werden ) und 2-5 bier


    Auch sehr nützlich, wenn mal ein Caddy kaputt geht. Fast alles haben wir in Gera gelassen, nur die Kühlbox wurde mit Bier vollgestopft... Das war das einzige, was uns während dem Fußmarsch und der Bahnfahrt am Leben gehalten hat *g*


    MfG
    Ralf

  • Mit dem Transport wird es jetzt doch alles langweilig, nix Bier, nix Abenteuer.
    Es schneit hier nämlich , ist kalt und ekelig. Da hilft literweise Bier nicht mehr.
    Ich hol mir einen Transporer und gut ist.


    Kann mich Idioten aber trotzdem jemand aufklären, welche die Simmerringe sind?
    z.B auf der Explosionszeichnung (danke isga):
    http://www.ostmotorrad.de/simson/s50/explo_m541.php


    Und wenn da jemand freundlicherweise schon dabei ist, was tun die denn?
    MfG

  • Simmerringe ist ein anderer Ausdruck für Wellendichtringe. Die sitzen auf der Kurbelwelle und dichten - wie der Name schon sagt - das Kurbelgehäuse gegen den Rest des Motors ab.


    MfG
    Ralf

  • tach,
    Das Wichtigste hatt ja Prof schon gesagt.


    >Und wenn da jemand freundlicherweise schon dabei ist, was tun die denn?
    Die Dichtlippe zeigt immer nach innen, dort wo der höhere Druck herrscht, dadurch dichtet sie den Motor vor Falschluft ab.


    Wellendichtring findest du an der 3 Position
    Polrad ->Zündungsgrundplatte-> Wellendichtring


    Hint: Markier die Position der Grundplatte mit Edding, brauchst dann später nach dem Zusammenbau nix mehr einzustellen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!