Sandstrahlen selbst gemacht

  • wer von euch strahlt selbst,mit was für einer Ausrüstung,
    wie lange braucht man um eine Schwalbe zu entrosten
    was für Strahlgut,was für einen Kompressor etc.
    Strahlgut in die Pistole oder mit Ansaugschlauch

  • Also ich rate nach Erfahrungswerten davon ab.
    Den Sand aus allen Ritzen seiner Köpers wieder herraus zubekommen is echt schon ne menge arbeit :)) !
    Ich hab mit einem kleinen Baumarkt Kompressor gearbeitet und na Pistole aus ebay. Strahlgut hab ich Quarzsand ausm Baumarkt genommen.


    Das dauert ewig.... man braucht schon einen richtigen KOmpressor mit großem speicher. Die Liter Leistung sollte die der Pistole auch um einiges überschreiten da sonst der Kompreossor nur am Eiern ist.


    Lass es lieber machen...

  • Mitm Kompressor von Opa aufm Hof gig das bei mir ziehmich gut (360 V Kompressor) .


    Ich hatte ne große Kiste. Drumherum ne alte Woll Decke als Dichtung links und rechts 2 löcher in die Kiste und Decke davorgeklebt. Und von vorne 2 löcher für die Arme und oben ne Glasscheibe drauf.


    Meine S51 habe ich damt in 2 Wochen gesandstraht mit normlem Quarzsand.
    ABer auch da nur mit Atemschutzmaske.


    Höllenarbiet und bei der Schwalbe würde es mir an ner so großen Kiste mangeln.


    Ohne Kiste hätte ich ja den ganzen Sand in der Gegend rumgesprüht und nicht immer wiederverwenden können.


    Bei ner Schwalbe würde ich nen Betrie aufsuchen

  • Zitat von Airhead

    Also ich rate nach Erfahrungswerten davon ab.
    Lass es lieber machen...


    Och, ehrlich? :))


    Ja, nee... meine Vorredner haben absolut Recht, mich wundert nur, daß Airhead auf einmal auch der Meinung ist. Wahrscheinlich hat ers ausprobiert. :)):)):))
    Ist voll die Beklopptenarbeit, vor allem wenn man nicht die ultimative Ausrüstung dafür hat. Geh' in Fachbetrieb. Besser is das.

  • hab ich an der letzten machen lassen,hat halt 150€ inkl.
    grundieren gekostet
    habe mir letztes Jahr halt eine Pistole mit Strahlgutrückgewinnung
    gekauft welche ich gestern ausprobiert habe
    mit Quarzsand=Lack geht ab ,Rost nicht
    mit Strahlmittel kam gar nichts durch die Pistole
    Kompressor lief erst nach einer Minute Dauerbetrieb wieder an
    ist evt. mein Strahlmittel zu grobkörnig und passt gar nicht durch
    die Düse?????
    Quarzsand soll ja nicht eben gesund sein
    während beim Strahlmittel silikosefrei dabei steht

  • also einen konkreten Tip kann ich nicht geben. Ich habe aber gerade das Sonderheft "Blech Praxis" Der Zeitung "Oldtimer Markt" hier liegen, und da ist auch ein Kapitel über den Lack drin. Da steht, dass man mit der Selberstrahlerei ganz schön aufpassen muss. Denn wenn man das Strahlgut zu grob wählt, macht man die ganze Karre voller viel zu großer Riefen. und da kann dann der Spritzfüller nicht ordentlich rein. Das führt dazu, dass der später mitsamt dem darüberliegenden Decklack einfällt, häßlichj wird oder womöglich reißt. Desweiteren kann eine zu doll gestrahlte Blechfläche ihre Oberflächenspannung verlieren, wass dann zu Verwerfungen derselbigen führt. Also: Lieber zu nem Profi gehen, der macht das ordentlich, mit dem richtigen Strahlgut und ohne das ganze Möp kaputtzustrahlen.

  • Ich hab meine Schwalbe zum Sandstrahlen in eine Schlosserei gegeben. Die grundieren zwar nicht, nehmen 100 € dafür und rufen mich morgens an, wenn sie anfangen.Dann kann ich die Teile sofort, am gleichen Tag grundieren.
    Die brauchen ca. 3 Stunden für die Arbeit-der Preis ist angemessen, wenn es ordentlich ist. Sonst keine Kohle ( daß sie es nicht versauen dürfen, wissen die selbst ! )


    Gruß, elmo

  • Hi,


    zum Thema Sandstrahlen selbermachen habe ich mal was gelesen.


    Hier das aus meiner Erinnerung:


    Man kaufe 2 Kunststoff Moertelanruehrbehaelter. (Nimmt man halt die groesse die man braucht)
    (Sind schwarz und gross ausem baumarkt)


    Diese kann man am Wulst aufeinanderlegen und verschrauben.
    Als Dichtung eignen sich alte zugeschnittene Fahradschlaeuche.
    Der Wulst taugt auch als 3 Bein Staenderhalter. (Dann muss man sich beim Strahlen nicht so buecken)


    Oben Ausschnitt fuer Plexiglas rein, mit Gewindeschrauben befestigen und Fahrradschlauch zum Abdichten dazwischen.
    Plexiglas recht duenn wegen dem Kuebelradius)


    Handschuhe aus alter Lederjacke(Aermeln) und Handschuhen genaeht und am unteren Kuebel aussen mit gewebeband gedichtet und befestigt.


    Im unteren Kuebel kann dann noch ne Klappe ausgesaegt werden um den Sand ablassen zu koennen.


    Kompressor und Spritzpistole plus Sand, und mann kann die Moepps von den Kumpels fuern Fuffy noch mitmachen :D


    Harry

  • Ach, gerade frisch gegoogelt:
    Silikose
    Wenn man auf das "teure" Strahlmittel verzichten kann.
    Ich mein' ja nur....


    Edit: Harald, Plexiglas in so 'ner schwarzen Box ist Bullshit, das ist nach max. 5 Minuten blind. Und außerdem muß 'ne gefilterte Entlüftung in die Box, wo soll sonst der Überdruck hin? :))

  • Andi,


    ich habe geschrieben das ich die Bauanleitung gelesen habe. (irgendwo im WWW)
    Das hab ich nur als Info weitergegeben.


    Wer lesen kann ist klar im Vorteil :D


    Fuer das Plexiglas denke ich ist das OK.


    Man(n) will ja das Blech blankstrahlen und nicht die Scheibe Matt. :shock:


    Harry

  • In den schwarzen Maurerkübeln isses so dunkel wie ein Farbigenpopo im Kohlenkeller.
    Was red' ich,... is ja immer kein Hören.
    Ach- probiers einfach mal aus Harald. Und dann strahlste mal die Teile der Forenteilnehmer hier für 50 €.. Drück' man erstmal 'ne Sandstrahlpistole bei 8-10 bar ab und guck mal was dann wohl passiert. :D
    Airhead ist auch schon vom Saulus zum Paulus konvertiert. :D

  • Jaja, blabla,... ich kann überhaupt nicht lesen.
    Schönen Spruch hast Du Dir da für mich ausgedacht.


    Nützt aber alles nix, genauso wie Deine Anleitung zum "Selber Sandstrahlen".

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!