Deckel und Zünder

  • Hallo Zusammen,


    heute habe ich gleich 2 Fragen an Euch.
    1. Ich will an den Unterbrecher meiner KR51/2 ..der Deckel läßt sich nicht lösen...die Schrauben sind zu fest und fast ausgelutscht. Hat jemand eine Idee wie ich sie lösen könnte..ohne Gewalt wenns geht.


    2. Im "Schwalbe Buch" von E.W.ist vom Schwunglichtprimärzünder und vom Schwunglichtelektronikzünder die Rede...wobei der zweitgenannte wartungsfrei ist. Was befindet sich unter dem Decker der 51/2 (Bj´82)??


    Danke im Voraus


    Che

  • also zu 1.:
    Entweder nen Schlitzschraubendreher auf die Ecke des Schlitzes setzen, und mit dem Hammer hinten auf den Schraubendreher schlagen, wenn du glück hast lösen die Schrauben sich so
    Ansonsten musste wohl den Schraubenkopf vorsichtig wegbohren, also mit nem Körner mitten auf die Schraube ankörnen und dann vorsichtig bohren, aber nicht zu weit das du ans Gehäuse kommst.
    Wenn du so alle Schrauben ab hast, Deckel abnehmen und die Schraubenstummel mit ner guten Rohrzange rausdrehen.

  • Nimm einen eienen flachen Alu-Dorn, und halte den an den Schraubenkopf .
    Mit einem mittelschweren Hammer draufschlagen, gleich darauf mit dem Schraubendreher lösen !
    Wenn du den Deckel ab hast, schau auf das Schwungrad . Was für Farbe hat
    es; schwarz oder rot ? Ist es schwarz, ist es ein herkömmlicher Schwunglicht-
    primärzünder, ist es rot, ist es die Schwunglicht-Elektronikzündung . 8)

  • Gut für sowas sind diese Schlagschraubendreher.
    Sieht aus wie ein sehr dicker Schraubendreher, vorne kommen Bits rein, damit kann man also alles was man will lösen.
    Funktioniert so: man setzt das Ding an ne Schraube an und schlägt hinten mit nem Hammer einmal fest drauf. Dadurch erfolgt eine gleichzeitige Dreh-und Vorschubbewegung des Bits vorn. Ideal für ausgenudelte, feste Schrauben. Damit hab ich bis jetzt alles losgekriegt.
    Lohnt sich aber meistens nur, wenn man sowas öfter hat, da etwas Bessere schon nen Haufen Geld kosten. Ich nehm immer den aus unserer Firma...
    Man kann aber auch zu jeder beliebigen Kfz-Werkstatt bzw Mopped etc Werkstatt fahrn, die Schrauben einmal lösen lassen, n bisschen festdrehn und ab nach hause fahren. Dann muss man nicht ausbohren!
    Gruß, J-O

  • Dem kann ich nur zustimmen, Schlagschrauber ist die beste Lösung - die meisten Mopedwerkstätten haben so ein Ding.
    Falls Du für deine Schwalbe Originalpapiere hast, schau mal nach der Typenbezeichnung: Typ KR 51/2 L hat die Elektronikzündung, die Typen N (3 - Gang) und E (4-Gang) haben nur die Kontaktzündanlage.

  • Zitat von Che

    Haltet Ihr es für sinnvoll die alte Kontaktzündanlage durch die Elektronikzündung zu ersetzen??


    M.E. nein, da zum Einen der Aufwand für den Umbau doch im Verhältnis recht hoch ist. Eine gepflegte Unterbrecherzündung (also ab und an mal nachschauen) ist durchaus zuverlässig, zumindest bin ich mit einer gepflegten Unterbrecherzündung noch nie liegen geblieben. Wenn man aber eh alles auseinanderhat und die elektronische Zündanlage da liegen, würde ich sie reinmachen. Aber alles extra dafür zerrupfen, ist meiner Meinung nach ein bisschen übertrieben. :smokin:

  • Ich würde bei ner E-Zündung drauf achten genug Teile da zu haben.


    Bei der hilft ja nur tauschen und schauen. Ich fahre E-Zündung weil ich noch 3 Polräder 2 Grundplatten und 2 Steuergeräte da habe.


    Vor einem Jahr ist mir ein Steuergerät schon ausgefallen

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!