Sammelthread: "MOTOR REGENERIEREN"

  • hatte am WE die Freude den "Selmer-Motor" vom Vogel über mir kurz zu fahren und seitdem weiß ich, ich brauche auch ne Regeneration, bzw. mein Motor. das ist echt n Unterschied, wie Tag und Nacht ;) super Ergebnis kann ich da nur sagen.

  • Heyho,



    Zylinder und Kolben hat es ohne erkennbaren Grund nach 9300km zerlegt.
    Die Laufleistung der Garnitur sehe ich als in Ordnung an, da ich stark auf Verschleiß fahre um alles mögliche aus dem Motor rauszuholen. Meine Schwalbe ist primär Zweckfahrzeug im Berliner Stadtverkehr.


    Das ist, denke ich, eine ganz normale Laufleistung im stark beanspruchten Stadtverkehr. Die 30000 waren nur sher schwer zu erreichen, bis nie. Oder man fährt anders, nicht über 6000 und nicht weit über 50, da hält das Teil. Aber wer macht das schon :D

  • Die Schwalbenklinik in Bergheim kann ich nur empfehlen.
    Ein Freund von mir hat dort seinen S-50-Motor (Moped mit unklarer Historie gekauft) regenerieren lassen, unter anderem, weil der Verdacht bestand, daß er Nebenluft zog.
    Immer wenn er warm war, tourte er nicht mehr ab, und außerdem rasselte er schon ziemlich, und hatte keine Leistung.
    Der regenerierte Motor wurde dann ordentlich eingefahren, aber die volle Leistung hatte er trotzdem nicht.
    Außerdem tourte er immer noch nicht ab, dummerweise aber nur, wenn er richtig warm war (einige Kilometer Fahrt).
    In der Schwalbenklinik hat man mehrfach versucht, das Problem zu beheben, sehr kulant, und alles auf Garantie.
    Zu guter Letzt hat mein Freund ein anderes Gehäuse, und einen weiteren neuen Kolben und Zylinder bekommen.
    Die mögliche Erklärung ist ein Riß im Gehäuse, der nur bei ganz warmen Motor öffnet.
    Nun läuft sie (nach der Einfahrzeit) einwandfrei.
    Die ganze Abwicklung war problemlos und sehr kulant.
    Kann man also nur empfehlen!

  • Mein Motor wurde 2009 von AKF regeneriert und ich bin seit dem auch sehr begeistert. AKF hat den Motor demontiert und sämtliche Teile begutachtet. Außer einem neuen Kolben wurden keine weiteren Ersatzteile benötigt- der Kolben wurde wegen leichten Laufspuren erneuert- der Zylinder war noch exakt maßhaltig und nicht geschliffen.
    Die Schaltung war perfekt eingestellt und es ist bisher nicht ein Mangel aufgetreten. Die Schwalbe fährt auf der Ebene knapp 70 und nichs scheppert und klappert.


    Hat insgesamt gut 110€ gekostet und ich würde meinen Motor wieder bei AKF überholen lassen. Ich bin sehr zufrieden mit der Abeit von AKF!


    Stefan

  • Mein Motor wurde 2009 von AKF regeneriert und ich bin seit dem auch sehr begeistert. AKF hat den Motor demontiert und sämtliche Teile begutachtet. Außer einem neuen Kolben wurden keine weiteren Ersatzteile benötigt- der Kolben wurde wegen leichten Laufspuren erneuert- der Zylinder war noch exakt maßhaltig und nicht geschliffen.
    Die Schaltung war perfekt eingestellt und es ist bisher nicht ein Mangel aufgetreten. Die Schwalbe fährt auf der Ebene knapp 70 und nichs scheppert und klappert.


    Hat insgesamt gut 110€ gekostet und ich würde meinen Motor wieder bei AKF überholen lassen. Ich bin sehr zufrieden mit der Abeit von AKF!


    Stefan


    Also das halte ich für viel zu billig. Wenn man den Motor einmal gespalten hat, dann sollte wirklich alles neu gemacht werden was nicht wirklich noch im "Fast-Neuzustand" ist: Sprich Kurbelwelle, Abtriebswelle, Lager, Dichtungen, Sicherungsbleche, Federn, Kupplungslamellen, Wellendichtringe etc. und da kommt man je nach Qualität schon auf 150 Euro und mehr, nur für die Teile. Das Getriebe ist dabei noch nicht eingenommen aber das ist auch nicht immer des Wechselns bedürftig. Wenn ich den Motor selbst mache bezahle ich schon über 110 Tacken. Wenn dein Motor gut läuft, dann ists ja gut. Mehr kann man sich ja auch nicht wünschen aber eine richtige Regeneration sollte schon 250 Tacken aufwärts kosten. Sonst wird durchgewischt und das Ding wieder zu gemacht. Das endet dann darin, das alle Nase lang das Gehäuse gespalten wird, was für dessen Langlebigkeit nicht zwangsläufig zuträglich ist.

  • Da kann ich auch was zu berichten. Mein Motor befindet sich auch gerade bei AKF. Man muss dazu sagen, dass AKF 2 Regenerationen anbietet. Einmal die simple nur mit dem Dichtungs- und Lagerwechsel und einmal mit Kurbelwelle und allem was dazu gehört. Die günstige Variante kostet somit nur 99€ und die andere 239€ beim M53 meiner KR 51/1. Da ich versuchte meinen Motor selbst aufzufrischen, der letztendlich nicht zufriedenstellend lief. Darum schickte ich ihn bei AKF ein mit neuer Kurbelwelle, Kickstarterwelle, Lagern und Dichtungen. AKF hatte mich vorher informiert, dass es vermutlich etwas länger dauern würde auf Grund der aktuellen Auftragslage. Habe den Motor dann eingepackt und hingeschickt.
    Nach einer Woche rief ich an, um mich nach dem Stand zu erkundigen. Die freundliche Dame am Telefon bat mich mich noch ein wenig zu gedulden, jedoch würde mein Motor jetzt eine hohe Priorität in der Warteschleife im Computer haben. Eine halbe Woche später bekam ich die erste E-Mail mit einem Kostenvoranschlag für weitere empfohlene Reparaturen. Sehr gut gemacht, fande ich, dass AKF mir Bilder von den abgenutzten/kaputten Teilen im Motor schickte. Mir wurde auch angeboten, dass nicht vorrätige Teile durch geprüfte Gebrauchtteile ersetzt werden, um die Wartezeit zu verkürzen.


    Mittlerweile warte ich darauf, dass Sie den Motor wieder zusammen setzten und zurückschicken. Der Motor ist aktuell seit 1 1/2 Wochen dort.


    Preislich finde ich es vollkommen in Ordnung, da man sich aussuchen kann wieviel gemacht werden soll. Von der Leistung her bin ich mit dem Service bereits vollkommen zufrieden.


    Hoffe das hat euch ein wenig geholfen.


    Lieben Gruß
    Dominik

  • So der Motor wurde vorgestern eingebaut und fertig eingefahren. Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung. Zwar habe ich keinen Vergleich parat zu einem anderen regenerierten Motor, allerdings habe ich einen Vergleich zu vorher und der ist wie Tag und Nacht. Schön fand ich es auch, dass die Gänge, Kupplung und Zündung gleich mit eingestellt wurden sind. Sprich nur einbauen, fahren und irgendwann noch einmal den Vergaser einstellen.
    Somit komme ich zu dem Fazit, dass AKF ein sehr günstiger, zuverlässiger und schneller Anbieter ist und ich ihn somit bedingungslos weiter empfehlen kann!
    Lieben Gruß
    Dominik

  • Mein Motor der damals von AKF überholt wurde, läuft immer noch tadellos. Genau das eben nicht alles ohne sorgfältige Prüfung einfach mal eben rausgeworfen wurde, macht mir die Arbeit von AKF noch sympathischer.
    Warum sollte man die Kurbelwelle und andere Bauteile raus werfen wenn diese nach Messung und in Augenscheinnahme noch i.O. sind? Von Lager und Dichtungen und Sicherungsmitteln mal abgesehen- die sind ja getauscht worden.
    Wenn der Zylinder nach Messung noch rund ist und keine bedenklichen Laufspuren vorhanden sind, muß auch nicht zwingend immer ein neu gehonter Zylinder samt neuem Kolben montiert werden.
    Wichtig vor allem ist doch die Messung der Bauteile und nicht das bloße montieren von Neuteilen.


    Stefan

  • Guten Morgen,
    wollte nachdem ich gestern meinen Motor wieder fertig zusammengesetzt habe, eigentlich nur für mich aufschreiben, was wichtig ist (fürs nächste Mal und ich mache das nicht so häufig) -da kam mir gerade die Idee das hier zu machen -vielleicht könnte es ja auch in den Sammethread aufgenommen werden mit wichtigen Ergänzungen von Leuten hier, die das noch viel besser können als ich mit meinem beschränkten Erfahrungsschatz aus 2 Motoren...
    Vielleicht hiflt das manchen -ich halte nichts davon, Leute permanenet davor zu warnen, so etwas zu versuchen -viele machen es dennoch -dieser Thread soll helfen Fehler zu vermeiden, wenn man es unbedingt selbst machen will.
    Ich nenne das folgenden jetzt mal "Gelingensfaktoren" für die Demontage und Remontage eines M53


    Grundsätzlich:
    Eine gewisse Schraubererfahrung sollte schon da sein und es ist sehr hilfreich zu zweit zu arbeiten (z.B. Kupplungsmontage), außerdem ohne Zeitdruck, dass es fertig werden muss.


    Werkzeug: Außer dem Üblichen: Spezialwerkzeug: Trennvorrichtung (vorallem, wenn der Motor noch original ist, oft wurden sie ja schonmal demontiert, dann gehts zum Teil auch ohne); Werkzeug zur Demontage der Kupplung -kann man selber bauen; mein Lieblingswerkzeug: ein Hammer mit Nyolonkopf, Gummihammer geht auch -ein "normaler" Schlosserhammer hat bei der gesamten Arbeit nichts verloren, auch streng verboten: Schraubenzieher zum "Auseinanderhebeln" der Gehäusehälften, Gefriertruhe und Backofen (evtl. auch Heißluftföhn)


    Literatur etc,: Würde mich nie nur auf ein Medium beziehen -oft fehlen wichtige Details: Es gibt z.B. ein M53 Video, das auch hier schon kursiert ist -da werden bei der KW- Montage die wichtigen Ausgleichsscheiben erst gar nicht erwähnt. Buch mit Explosionzeichnungen ist hilfreich und Detailfotos darin. Gut auch die Explosionszeichnungen bei akf. Und natürlich dieses Forum -super z.B. im Wiki alles zur Beurteilung und Montage von Kolben/Zylinder -nirgends sonst so gut beschrieben, wie ich finde.


    Ersatzteile: Im Zweifelsfall immer das Teuerste (auf ein paar Euro kommts da nicht an): Gehäusedichtungen -die Dicksten; Wellendichtringe nur mit Doppellippe; Lager von skf (empfehlen hier alle...); Sicherungsbleche für Kupplungskorb und Primärritzel, wenn neue KW gleich Halbmonde mitbestellen (sind da nicht dabei) -für links und rechts,


    Vorbemerkung zu nachstehenden Schritten: Ist nicht vollständig -habe nur das beschrieben, was ich mir merken möchte/hilfreich war...ansonsten wie schon beschrieben -ohne Literatur etc. geht nix, vorallem für die Montage


    Demontage-Hinweise
    (Vorraussetzung:Öl abgelassen, Motor ausgebaut, Polrad mit Grundplatte demontiert. Sehr sinnvoll: jeden Schritt mit Foto dokumentieren für die Remontage


    Zylinder und Kolben abnehmen -siehe wiki hier im Nest
    Gehäuseschrauben entfernen (hier kann ein Schlagschrauber sehr hilfreich sein) - zur Schraubenaufbewahrung: Auf ein Stück Pappe Gehäuseumriss aufmalen und ungefähre Position der Schrauben markieren -da Schrauben reinstecken wegen unterschiedlicher Länge -das Gleiche links mit dem Kupplungsdeckel
    Trennvorrichtung ansetzen etc.; nicht mit Schraubenzieher hebeln -evtl leicht Schläge mit Hammer (s.o.) überall gleichmäßig, so dass nichts verkantet: Beim Trennen eher auf die linke Seite legen -dann fällt einem nicht alles entgegen...Was was ist -siehe Literatur...
    Kupplungsseite:Kupplungsdemontage (Zusammendrücken der Federn und Entfernen der Stifte) funktioniert nur mit Spezialwerkzeug; Demontage von Primärritzel und Kupplungskorb geht behelfsmäßig auch ohne -hilfreich: jede Baugruppe in unterschiedliche Behältnisse -so kommt nix durcheinander...und man tut sich später leichter
    Lager aus Gehäuse entfernen: Nicht mit Gewalt! Hier nutzt man die unterschiedliche Ausdehnung von Metallen bei Erwärmung: Gehäusehälften in Backofen erhitzen -so fallen die Lager fast von allein raus...


    Remontage:
    Vorbemerkung: Unbedingt Explosionszeichungen beachten- an meinem Motor waren an 3 Stellen Fehler( fehlende Scheiben) -einer der Fehler meines Vorgängers hat bewirkt, dass ich spalten musste...
    Lagereinbau: Lager in Gefriertruhe; Gehäusehälften in Ofen- dann gehen sie fast von allein rein...
    KW: Reihenfolge von links nach rechts: Segering, Ausgleichsscheibe (Dicke unterschiedlich -hier gibts über die Suchfunktion einiges -zur Vermittlung der KW), Lager, Wedi, KW (auch in Gefriertruhe und auf Anschlag links hineingleiten lassen), Wedi, Ölleitscheibe, Lager, Ausgleichsscheiben lima-seitig - über den Einbau des rechten Lagers gibt es verschieden Philosphien -auch hier im Forum -immer wird aber mit "Wärme-Kälte" gearbeitet.
    Getriebe und Kickstarter einsetzen: Federvorspannung beachten und Anschlagsscheiben je links und rechts nicht vergessen.
    Zusammensetzen des Gehäuses:Pappdichtung mit Öl bestreichen (manche nehmen noch Dichtmasse -Hylomar) und Gehäuse vorsichtig zusammensetzen evt. mit vorsichtigen schlägen des Hammers -KW muss sich mit 2 Fingern drehen lassen.
    Kupplungsseite: Halbmond KW links muss drin sein; Kupplungsmontage- hätte ich allein nicht geschafft...; Feder der Schalt-Hohlwelle nicht vergessen. Wedi-Ring des Kupplungsdeckels natürlich auch erneuern...
    Kolben -Zylinder- Montage: Wiki hier lesen - super!


    So das Ganze drucke ich jetzt für mich aus -vielleicht hilfts ja auch sonst mal jemandem...
    Ergänzungen oder auch Korrekturen sind willkommen -war wie gesagt erst mein zweiter Motor...


    Martin

  • Hi könnt Ihr mir einen Händler im Raum Leipzig empfehlen, der Schwalbe-Motoren überholt.
    Also alle Dichtungen und Simmerringe wechselt, Kolben beschleift, Kurbelwelle wechselt,...?
    Das ganze RUNDUMSORGLOSPAKET.


    Und wieviel würde das kosten. Material dürfte sich doch so um die 100/120 Euro ansiedeln.


    Muss ich den Kolben zwingend beschleifen und auch zwingend die kurbelwelle wechseln?
    Aller wieviel km ist das nötig?



    LG callifax

  • Hey,


    is zwar nicht in Leipzig, aber Magdeburg is ja auch net so weit weg. Und nen Simme-Motor kann ma per DHL für 6,90eu verschicken. ;-)


    Frag mal in der Simsonklinik an, der Hr. Hasenkrug is nen bekannter Spezialist in Sachen Motorregenerierung. Hab selbst schon einen dort machen lassen und bin höchst zufrieden.


    Preis war bei knapp 300eu tutto kompletti, und wenn schon Überholung, dann gleich alles! Is meine Meinung.
    Der hat auch noch viele DDR-Teile am Start und wird mE keinen Müll verbauen, bzw. noch gute Bauteile weiter verwenden.


    Einfach mal anrufen/Mail schreiben. http://www.simsonklinik.de/

  • Hallo Leute !


    Also, AKF kann ich euch nicht empfehlen.
    Hab vor ner woche 2 motoren zurückbekommen (KR51/1 u. /2)
    Komplettregeneartion, und sonst noch alles richten was zu richten ist.


    Als ich die motoren eingebaut habe dann der schock.


    Beim alten motor lief erstmal der vergaser über.
    Obwohl auf der rechnung 15Euro - Vergaser einstellen steht, ein witz.
    Dann hab ich ihn selber eingestellt, bau alles zusammen, öl rein etc.
    will ihn zum ersten mal ankicken, geht der kickstarterhebel nicht mehr von alleine nach oben.
    echt klasse.


    Okay, dann hab ich rellativ gefrustet den KR51/2 motor eingebaut, der sprang nur sehr schwer an ( muss aber nicht an akf liegen) aber der witzt an der sache war dann dass die schaltung nicht mehr ging.
    nur noch der erste gang.


    Ich habe meine motoren kaputter wieder bekommen wie ich sie hingeschickt habe.


    Heute habe ich eine email an akf geschickt wies jetzt weitergeht.
    Sobald ich was neues weis werde ich euch drüber unterrichten.


    Ich bin echt frustriert, nie wieder akf.


    Was ich gezahlt habe sag ich euch lieber nicht, des is echt ne frechheit.
    soviel geld und dann bekommst so nen schrott zurück.


    :(

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!