Gänge gehen nicht rein

  • Problem gelöst neues Problem siehe unten


    Hallo Leute,
    Ich hab mir ein paar Themen durchgelsen und ins Schwalbe Buch geschaut, aber ich bin mir doch eher unsicher und frag lieber nochmal nach ;-) Problem ist, dass quasi von einer Sekunde auf die andere es nicht mehr möglich ist, vom Leerlauf in irgendeinen Gang zu schalten (nebenbei: Kr51/1 S). Damit meine ich es ist plötzlich passiert. Nun ist es mir nicht möglich irgendeinen Gang einzulegen, nur der Leerlauf funktioniert. Als Anfänger bin ich ziehmlich aufgeschmissen und dachte mir erstmal den Kupplungsdeckel abzunehmen !? um zu schauen ob die Hohlwelle oder so nich gebrochen ist!? Jeden falls bin ich mir nich im Klaren wie ich den Deckel abbekomme und fand es schon komisch, dass bei der einen Schraube als sie draußen war Öl austrat. (die unter der Schaltwippe)
    Ich hoffe irgendjemand hat nen Tipp für mich, denn ich würde gerne wieder mit der Schwalbe fahren.


    Greetz

  • Hallo,


    Wenn die Hohlschaltwelle gebrochen ist, sollte der Schalthebel haltlos hin und herschlackern ohne zu schalten, ist das bei dir so?
    Vor der Demontage des Seitendeckels ist es angebracht das Getriebeöl rauszulassen, guck mal unter den Motor, dort findest du eine Schraube mit SW19 oder 22, Schüssel drunter Schraube rausdrehen.


    mfg Gert

  • Aaalso ich melde mich zurück ;-) Hab den Deckel nach langem hü hott ab bekommen. Sieht alles recht ganz aus, aber ich poste mal Bilder. Das eine Teil an der Welle wo auch der Kickstarter dran ist (Die Kupplung??) scheint mir etwas locker. Vielleich muss das so sein? Davon habe ich jedenfalls ein Video gemacht, wäre nett wenn nich das jmnd. anschaut und mir event. sagen kann ob alles okay ist.


    Bild 1 - groß
    Bild 2 - groß
    Video - 5 MB (Leider Rapidshare)

  • So das Problem wäre gelöst. Es war ein Teil gebrochen. Ich habe dieses nun ausgetauscht und mir neues HLP46 besorgt und 500ml eingefüllt. Nun habe ich aber das Problem, dass ich den ersten Gang einlegen kann und wenn ich beim fahren aber in den Zweiten schalte, rastet dieser kurz ein aber dann sofort wieder aus und dann Leerlauf. Ich habe probiert das einzustellen mit den beiden Schrauben (M4 und M6) unter der großen Schraube links am Kupplungsdeckel. Im Schwalbe Buch stand drin, dass diese erst bis zum Anschlag festzuziehen sind und dann wieder zurückdrehen. Ich habe das dann so gemacht wie dort stand, aber danach konnte man die Schaltwippe nicht mehr bewegen. Hab also die Schrauben wieder Schrittweise gelockert aber das Problem bleibt.
    Also wie kann ich das lösen? Hab ich vielleicht nur etwas falsch gemacht, muss man das z.b. mit eingelegtem Gang machen oder ist eventuell zuviel Getriebeöl drin (kann aber eigentlich nicht sein, hab doch genau 500ml eingefüllt) Ich hoffe ihr könnt mir helfen.


    Grüße

  • Servus!
    Hast du die Schaltung auch wirklich bei betätigter Wippe eingstellt?
    Fußschalthebel in 1. Gangstellung bringen und in der Unterlage festhalten . Stellschraube (hintere) soweit einschrauben, bis der Fußschalthebel leicht angehoben wird. Stellschraube in dieser Stellung sichern.
    Fußschalthebel in 3. Gangstellung bringen und in der Oberlage festhalten . Stellschraube (vordere) soweit einschrauben, bis der Schalthebel nach unten gedrückt wird. Stellschraube in dieser Stellung sichern.


    Hast du dabei vielleicht etwas durcheinander gebracht?
    Das wird schon!
    slu

  • Ja, warscheinlich! Ich wollte das nu eben wie beschrieben probieren, aber ich komme an die Stellschraube gar nicht ran, wenn die Fußwippe nach unten gestellt ist (erster Gang) dazu bräuchte ich einen sehr kleinen Winkelschrauber. Mein Nachbar und ich haben versucht einen zu basteln, aber es hat nicht ganz gereicht. ich konnte danach noch 2 Umdrehungen reinschrauben. Die vordere, linke, kleinere Schraube konnte ich ja ganz einfach drehen, aber die dreht sich irgendwie endlos bzw. man dreht sie durch diese "Scheibe" "durch". Jetzt ist halt alles wie beim alten: Erster Gang geht in den Zweiten komme ich nich nur der Leerlauf.


    PS: fahre Halbautomatik (falls das an der Sache was ändert)

  • Habe auch eine Halbautomatik - ändert aber an der Schaltungseinstellung nichts.
    Ich habe, da ich ebenfalls schlecht bis gar nicht an die Schrauben gekommen bin, den Motor ausgebaut. Dauert auch nicht ewig...
    Ach ja, was bei der Halbautomatik wichtig ist: lass dir etwas Zeit beim Schalten!


    Viel Erfolg
    slu

  • Motor ausbauen :shock: nee ich glaub da mach ich die Sache eher noch schlimmer. Dann bau ich das Ding wieder ein und merke ahh is ja doch was falsch und bau den wieder ein und aus. Die Scheiße muss doch irgendwie gehen. Verdammt noch mal....


    *hilflos*

  • Servus!
    Wenn du nicht drankommst, brauchst du ewig und es wird nichts Vernünftiges und du versaust nur die Schrauben! Bau den Motor aus und du kommst prima an die Einstellschrauben dran.
    Am Motorausbau ist nichts Schlimmes dran! Geht Ruck Zuck!
    Ich gehe davon aus, dass das Beinschild dran bleibt.
    - Trittbrett LIMA- Seitig abbauen
    - Verbindungsstrebe am Beinschild abbauen
    - Krümmer runter
    - Seitendeckel LIMA abschrauben (3 Schrauben)
    - Lüfterrad runter (somit lässt sich die Luftführung besser demontieren)
    - Luftführung abschrauben (1 Schraube)
    - Kettenritzel abbauen (Vorsicht mit dem Sicherungsblech)
    - Schraube hintere Motorlagerung raus
    - Schraube vordere Motorlagerung raus (am Zylinderkopf)
    Die Arbeitsschritte müssten erkennbar sein.
    Bei der Halbautomatik kannst du sogar den Kabelbaum am rechts liegenden Steckverbinder trennen, dann kannst du den Motor noch schöner rausnehmen.
    Vielleicht findest du in der Karte jemanden, der dir zur Hand gehen kann.


    Viel Erfolg!
    slu

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!