[gelöst] Kr51/2L Zugproblem

  • Hallo,


    meine Kr51/2L macht komische Sachen. Zum Einen fährt sie nicht mehr so schnell wie sonst, bis knapp unter 50 ist alles paletti, dann ist es wie runtergedrosselt. Und dann das eigentliche Hauptproblem: in unregelmäßigen Abständen aber häufig auftretend nimmt die Gute gar kein Gas mehr an. Sie läuft dann mit so nem eigenartigen monotonen brummen, als ob's nich richtig Zünden würde. Sowohl mit gezogener Kupplung als auch mit Gang drin. Nach mächtig viel Gasgegebe und meterlangem dahinrollen erweckt sie dann meist wieder schlagartig zum Leben. Ich weiss nicht was mir das soll..


    Was wurde schon getan:
    - Auspuff is pikobello
    - Vergaser 16N1-12 ist sauber
    - Zündkerze ist neu
    - Vergaser wurde plan geschliffen
    - Tank sauber, Benzin fliesst auch dufte durch


    Ich weiss jetzt nix mehr weiter! Würde mich arg freuen wenn mir jemand weiterhelfen könnte.


    Ahoi und Dank


    Kalle

  • Die Schwalbe ist nicht (gewollt)gedrosselt, es fühlt sich aber zur Zeit so an.Also sie fährt (wenn sie nicht gerade überhaupt nicht zieht) recht normal bis zu ner gewissen Geschwindigkeit, aber man kann sie nicht richtig ausfahren. Das ist dann ein wenig so, als ob der Motor die Fahrt abbremsen würde.

  • Moinsen


    Ich würde mal auf Vergaser tippen.


    Vielleicht zu wenig Spiel im Chockezug, vielleicht auch das oben genannte Problem mit dem Schwimmer.


    Ein Wackler in der Zündung könnte auch möglich sein. Am besten das braun/weisse Kabel von der GP zum Zündschloss und das Kabel vom Zündschloss zur Zündspule sowie das Zündkabel und den Kerzenstecker tauschen.


    mfg

  • Vielen Dank schonmal.
    Also der Schwimmer und das Schwimmernadelventil sind neu und m.E. passt beim Schwimmer auch alles.
    Chokezug hat auch spiel, und was mich so arg ratlos macht ist, das die Dame immer erst zu bocken anfängt wenn sie warm ist. Die ersten paar hundert Meter läuft sie ganz problemlos, und dann auf einmal gehts los. Das Geraäusch was sie dann macht ist so ne Art "bummern" statt dem gewollten Motorgeräusch, und aus is mit schneller fahren als 5. hab sie gerade mal im leerlauf aufgebockt, und den tunnel abgenommen. Mit Ohr dran klingts halt so als obs nicht richtig zünden würde.
    Kann das irgendwas mit den Simmerringen sein? Das ist für mich noch totales Neuland..
    .. und hat die 51/2L eigentlich nen Kondensator?

  • Wenn Sie Original ist hat SIe keinen KOndensator ,
    ist der Vergaser wirklich korreckt eingestellt , Schwimmer und Gemisch ,
    Düsen und Kanäle richtig frei , Vergaserflansch zu , nicht verzogen .
    Wellendichtringe oder Nebenluft finden :
    ----------------------------------------------
    Du nimmst eine Dose Startpilot oder Bremsenreiniger
    und sprühst auf den Ansaugstutzen den Wellendichtring
    hinter dem Polrad und zwischen Zylinder und Zylinderkopf ,
    ändert sich die Drehzahl oder geht der Motor aus hast Du die
    Stelle gefunden , jetzt kannst Du die beschädigte Dichtung
    Wellendichtring austauschen , das ist kein Problem ,
    oder Du musst den Ansaugstutzen oder den Kopf planen .


    mfg

  • Vielen Dank für den Tip. Das werde ich morgen gleich mal ausprobieren. Die Hoffnung auf Erfolg steigt und steigt und steigt
    Allerdings hab ich da gleich noch eine Frage:


    Sprühe ich da einfach so hinters Polrad, geht das?


    danke!

  • soooo,
    nun ist folgendes geschehen:


    - die Dichtung zwischen Vergaser und Zylinder ist neu
    - Zylinderfussdichtung ist neu
    - Zylinder und Kopf sind plangeschliffen


    Jetzt fährts auch recht gut, allerdings beglückt die Dame mich nach etwas längerer
    Fahrt mit Zündaussetzern. Nur wenn sie richtig warm ist. Muss ich jetzt von Grundplatte bis zur Zündkerze alles Stück für Stück auswechseln, oder gibts da vieleicht auch noch nen Tip :roll:


    Vielen Dank


    Gruß Kalle

  • Also das braune Kabel ist in Ordnung, die Befestigung ist auch nicht verrostet etc.
    Ich hab gestern festgestellt, das wenn ich sie beim Ausrollen vor ner Ampel und beim Stehen mit Gasgeben "bei Laune" halte kriege ich zumindest dieses komplette Verweigern und nur noch rumbrummen nicht mehr. Richtig ausfahren lässt sie sich dann aber auch immer noch nicht. Ärgert mich da evtl. die


    Grundplatte??
    Zündspule??


    ich geh hier langsam echt am Stock!!


    Vielen Dank für die Hilfe


    Gruß


    Kalle

  • tag die herren, bin der schraubendreheranreicher und werkzeug einsortierer vom pilskalle. der traurige stand der dinge ist nach wie vor, zündaussetzter und schlechte gasannahme bei hohen drehzahlen, wenn sie erstmal warmgefahren ist.
    haben uns die grundplatte angesehen, sieht aber aoweit man das erkennen kann ok, saiber und trocken aus. Batterie ist schon wieder leer, wird also nicht aufgeladen auch wenn strom zur ladeanlage kommt, hängt jetzt erstmal in der küche am ladegerät. das zündkabel und massekabel von der zündsüule zum motrblock sind beide etwas grün angelaufen, sollten die also ausgetausch werden und bei der gelegenheit die zündspule gleich mit?
    besten dank schonmal...!

  • Tach,
    wenn die Schwalbe bei höheren Drehzahlen kein Gas annimmt, könnte das auch am Auspuff liegen. Wie weit ist der (Original oder?) auf den Krümmer geschoben? 2cm?
    Wenn du sagst, dass der Vergaser (Düse) sauber ist, würde ich mal den Luftfilter prüfen. Wenns Gemisch zu fett ist, fühlt die sich auch wie gedrosselt an.
    Zu guter letzt, evtl. Zündzeitpunkt verstellt.


    Gruß vom westlichsten Rand Deutschland in den wilden Osten.


  • genau das...mal ein bissche nrumspielen...halte den vergaser gerade und versuche mal in den benzinstutzen zu blasen..geht es?
    wenn ja,ok,wenn ncht, nicht ok..!

  • tag auch und schön das wieder etwas bewegung in die sache kommt!
    tja haben heute mal den limadeckel, polrad und grundplatte abgeschraubt und den wellendichring angeschaut. der sieht nagelneu aus und ist auch kein bißchen öl oder ähnliches dort zu sehen und haben ihn dann drinnen gelassen, da wir ihn ehh nicht abbekommen haben. die spulen der grundplatte waren verdreckt mit irgendwelchen festgebrannten glibber, haben das gereinig und die metallteile für die induktion wieder blankgeschliffen/poliert. zündzeitpunkt eingestellt und alles wieder montiert. die sprang zwar diesmal sogar beim ersten kick sofort an, doch nach dem warmfahren blieb die leistung weg und lies sich nicht ausfahren.
    ist eine magnetzündanlage und der zündgeber auf der grundplatte hatte in seinen kunsstoffgehäuse einen riß, könnte das der grund sein, wie funktioniert der denn überhaupt genau?
    sonst kann es nicht mehr viel sein außer elektronik.
    -tank neu
    -benziehnhahn, filter, schläuche neu
    -luftfilter neu und den glibber unter dem tank in der luftkammer abgelassen und gereinig
    -vergasser mehrmals gereinig und düsen erneuert
    -beide dichtungen am vergaser neu
    -schwimmer neu und exat eingestellt
    -zylinderkopfdichtung neu
    -ansaugtrakt und zylinder gereinigt
    -div. zündkerzen neu ohne effekt
    -zündkerzenstecker halbes jahr alt
    -auspuff und krümmer neu, suppt aber weiter fleissig zwischen zylinder und krümmer ist das normal?


    tja nun ist guter rat teuer und dennoch gern gesehen.
    grüße aus der sonnigen altweiberhauptstadt...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!