Wir werden alle sterben...

  • Kennt jemand das Buch "1984"?


    Mir kommt es immer so vor, als wollen die "Sicherheitsexperten" unbedingt diesen Zustand anstreben, um alles und jeden unter einem Vorwand kontrollieren zu dürfen.
    Dass Anschläge in Deutschland geplant und da evtl. noch ausgeführt werden sollen, lässt sich, wenn es die Leute geschickt anstellen nicht verhindern.
    Wie oft derzeit ein Mensch getötet wo die Nachbarn des Täters sagen "..Ich kanns gar nicht glauben... dass hätte ich nie gedacht..."
    Alles lässt sich verheimlichen.
    Zur "totalen" Überwachung sag ich NEIN. (Sin ja hier nich in London wo an jeder Ecke ne Cam hängt)


    Bei der Frage "Flugzeug abschießen oder nicht?" wirds schwierig.
    Ich seh das so:
    Wird ein Flugzeug entführt und vor dem Einschlag in ein Haus/Gebiet abgeschossen, sind die Passagiere warscheinlich n Stock weiter oben zu finden.
    Aber was is wenn das Flugzeug sein Ziel erreicht wie bein Twin- Towers?
    Wenn die Militäärs es hätten verhindern können (oder hätte sie es vllt.?..) hätten sie die Flugzeuge sicher vom Himmel gepustet.Somit denk ich wären viele andere noch am Leben.


    mfg der Jens

  • Zitat von kadus32

    Kennt jemand das Buch "1984"?


    Sicher. Das da draußen wird immer mehr zu Orwells Welt. Und auch Erich Mielke würde sich die Hände reiben, wenn er das noch erleben würde. Da dürfte selbst der Stasi-Chef feuchte Augen kriegen vor Freude...


    Zitat

    Bei der Frage "Flugzeug abschießen oder nicht?" wirds schwierig.
    Ich seh das so:
    Wird ein Flugzeug entführt und vor dem Einschlag in ein Haus/Gebiet abgeschossen, sind die Passagiere warscheinlich n Stock weiter oben zu finden.
    Aber was is wenn das Flugzeug sein Ziel erreicht wie bein Twin- Towers?
    Wenn die Militäärs es hätten verhindern können (oder hätte sie es vllt.?..) hätten sie die Flugzeuge sicher vom Himmel gepustet.Somit denk ich wären viele andere noch am Leben.


    Bei der Flugzeug-Geschichte hat das Bundesverfassungsgericht klare Worte gefunden. Es ist nich zulässig, Leben gegeneinander abzuwägen. Welches Leben ist denn mehr wert? Das der unschuldigen Flugzeugpassagiere? Oder das der Leute im Hochhaus? Aber diese Frage ist in Deutschland eh unsinnig. Nur zwei Denkanstöße dazu:


    1. Die Luftwaffe hat in Deutschland zwei Alarmrotten. Eine in Norddeutschland (Jever?!? ) und eine in Neuburg an der Donau. Bevor die überhaupt in der Luft sind, ist ein Flugzeug, was vor 5 Minuten in Frankfurt abgehoben is, wahlweise ins Bankenviertel oder ins KKW Biblis geflogen. (Mal ganz davon abgesehen, dass in den 5 Minuten auch noch jemand Herrn Jung anrufen müsste, damit er den Abschussbefehl geben kann.)


    2. Deutschland ist ein dicht besiedeltes Land. Geht Herr Jung davon aus, dass ein abgeschossenes Flugzeug sich spontan in Luft auflöst oder die Trümmer vom Wind nach Sibirien getragen werden? Die Kollateralschäden eines solchen Abschusses sind völlig unberechenbar.


    MfG
    Ralf


    P.S. @ poss: Klar, FAZ is immer gut. Aber ich war ja auch nich der, der sich über den Spiegel aufregte :wink:

  • Ralf, hab auch nur an dich gedacht, weil du dich immer über die Quellen aufregst :)):)) .... Wobei ich den Spiegel auch sehr :| finde.


    @Al, die Idee kommt auch gut, aber was willst du mit Kameras, wenn einer eine Bombe in der Hand hält? Den zur Fahndung ausschreiben :)):))

  • Zitat von poss

    Ralf, hab auch nur an dich gedacht, weil du dich immer über die Quellen aufregst :)):)) .... Wobei ich den Spiegel auch sehr :| finde.


    Der Spiegel hat gewaltig abgebaut. Da hast du Recht.

    Zitat

    @Al, die Idee kommt auch gut, aber was willst du mit Kameras, wenn einer eine Bombe in der Hand hält? Den zur Fahndung ausschreiben :)):))


    Alfred meint wohl eher so Dinge wie bessere Kontrollen beim Einchecken, sicherere Cockpits und bewaffnetes Sicherheitspersonal an Bord. Allerdings kostet sowas Geld. Was nichts daran ändert, dass dies um einiges effektiver wäre als ein obskures Luftsicherheitsgesetz oder ein Verteidigungsminister, der den Abschuss notfalls auch ohne Rechtsgrundlage befiehlt.


    MfG
    Ralf

  • Hallo!


    Zum Thema Überwachung:
    Meinetwegen kann die Bundesrepublik Deutschland alles von mir erfahren
    :D
    Vermutlich bin ich zu langweilig und führe ein belangloses Leben. Jedenfalls habe ich noch nichts bemerkt.
    Aber mal im Ernstl! Wer hier um seine achso geheimen Daten Angst hat, sollte mal seinen Hausmüll genau betrachten. Da braucht es gar keine große Spionagetechnik. Ein Blick in die Tonne und es eröffnet sich ein ganzes Leben!
    Schaut in die Mülltonne und ihr erfahrt so einiges über eure Nachbarn.


    Gruß

  • poss


    Unterschätze nicht das noch ungenutzte Potential, das in der Elektronik steckt! Das fängt bei Sensoren an, die auf chemische Stoffe reagieren und geht weiter über Röntgentechniken, Kameras mit Gimmicks, Trennwände oder gesicherte Türen zum Cockpit und könnte bei Steuerungen enden, die in die Lenkung des Flugzeuges eingreifen.


    Speziell geschultes und ausgerüstetes Personal kann auch sehr effektiv sein. Sowohl im Flieger als auch auf dem Boden. Selbst Hunde sind da ganz nützlich.



    Zitat von Schwalle

    Ein Blick in die Tonne und es eröffnet sich ein ganzes Leben!

    Bist Du Profi-Photograf, Reporter oder Detektiv, Ermittler? :D


    Gruß
    Al

  • Ja, aber rollst du nicht gerade alles ein bisschen groß auf. Sicherlich wird alles mit der Zeit in Flugzeugen zu finden sein, aber nur, weil ein Junger Herr (Wortwitz) ein paar Gedanken laut äußert, sollte man nicht gleich das Sicherheitssystem neu erfinden :wink:


    Erstmal ein paar Menschen vom Trohn stürzen und dann alles ganz reläxt angehen

  • Schwalle


    Klingt doch sympathisch! :D


    poss
    Ich roll es nur groß auf, weil ich den Eindruck habe, dass die Möglichkeiten unterschätzt werden, dort Nachholbedarf besteht und das Abschießen von Flugzeugen keine Lösung ist.


    In normalen Bussen und Bahnen im ÖVN sind schon Kameras, in Flugzeugen auch?


    Gruß
    Al

  • Schwalle: Das ist natürlich ne grundsätzliche Frage, über die jeder anders denken mag. Ich für meinen Teil bin der Meinung, dass es nunmal Bereiche des Lebens gibt, die den Staat verdammt nochmal nix angehen. Das hat nix damit zu tun, ob ich was zu verbergen habe oder nicht. Ich denke nur, dass es ein gewisses Maß an Privatsphäre geben sollte, die auch der Staat zu respektieren hat. Ich möchte selbst entscheiden, was andere Leute über mich erfahren können (Recht auf informationelle Selbstbestimmung). Wenn ich der Meinung bin, dass alle alles wissen dürfen, bau ich mir ein Glashaus und geh nichtmal zum Ficken in den Keller. Wenn ich die Sache enger seh, jag ich meinen Müll durch den Schredder, bevor Schwalle in die Tonne gucken kann.


    Problematisch wird das Ganze, wenn der Bürger unter Generalverdacht steht und Herr Schäuble argumentiert, dass ja niemand was zu befürchten hätte, wenn man nix zu verbergen hat. Natürlich, und die Daten werden auch sofort wieder gelöscht, wenn man nix findet *hust*. Es geht nunmal kein Schwein was an, wem ich Briefe schreib, ob ich meine Frau betrüg oder welche Zeitungsartikel ich sammel. Eine Online-Durchsuchung ist ein genauso schwerer Eingriff wie eine Wohungsdurchsuchung. Mit dem Unterschied, dass ich von der Wohnungsdurchsuchung im Regelfall erfahre und auch die Möglichkeit habe, dabei zu sein. Diese Geheimniskrämerei und der Bürger unter Generalverdacht sind es, was mich aufregt. Auch, wenn ich sicher nicht mehr zu verbergen hab als der Durchschnittsdeutsche.


    MfG
    Ralf

  • Hallo Prof!
    Wer sollte Interesse an deinem Geschlechtstrieb haben?
    Und dein Müll ist mir auch egal!
    Hast du ne Tonne oder einen Container?


    Quatsch, mal im Ernstl:
    Bevor man vor staatlicher Observation Angst haben sollte, wäre es ratsamer seine Kontoausdrucke ordentlich zu vernichten und mal nen Blick auf seinen Müll zu werfen!
    Ich kann dieses Gehäule von wegen "GLÄSERNER BÜRGER" schon nicht mehr nachvollziehen.
    Wir alle surfen im www. rum und sind auch irgendwo mit unseren Daten angemeldet! Z.B. Ebay, Simson-Forum usw.!
    Diese von uns freiwillig abgegebenen Daten, sind dann irgendwao gespeichert.
    Es kommt halt nur darauf an, was für Daten wir von uns preisgegeben haben und wer die technischen Mittel besitzt, alle diese Daten zusammenzuführen.
    Ich möchte mal behaupten, dass ich schon jetzt ein "GLÄSERNER INTERNETBENUTZER" bin!


    Gruß

  • Keine Angst, auf meinen Müll geb ich acht und Kontoauszüge kommen auch nicht in die Papiertonne (ebensowenig wie Adressen o.Ä.).


    Und den gläsernen Internetbürger hat doch jeder selbst in der Hand. Jeder klann selbst entscheiden, wohin er surft, welche Seiten er aufruft, welche Cookies er akzeptiert, wie er sich seine Passwörter merkt u.s.w.. Das ist genau das, was ich vorhin meinte: Da kann ich selbst entscheiden, was ich preisgebe und was nicht. Das setzt natürlich voraus, dass man sich mit dem Thema beschäftigt und nicht einfach gedankenlos durchs Netz eiert. Ich kann auch selbst entscheiden, welche Details meines Lebenslaufes ich hier im Nest preisgebe und welche nicht. Ihr könnt ohne Probleme herausfinden, wie lang ich beim Bund war, wo und was ich studiere. Der Dummschwaetzer (nur als Beispiel) ist der Meinung, dass sowas keinen was angeht und er ist sparsamer mit solchen Daten. Jeder entscheidet selbst, welche Informationen er rausrückt und welche nicht. Das ist eine andere Geschichte als ne Rasterfahndung oder Online-Durchsuchung. Wir kommen nämlich langsam in eine Situation wo die Unschuldsvermutung umgekehrt wird und du dem Staat beweisen musst, dass du keinen Dreck am Stecken hast...


    Aber ich hab ja gesagt, dass da wahrscheinlich jeder anders drüber denkt. Ich seh es von dieser Seite, du von der anderen. Da werden wir auf keinen gemeinsamen Nenner kommen und hier darf ja (noch) jeder denken, was er will :wink:


    MfG
    Ralf

  • Jo, die Beweislastumkehr ist das Ding, um die es, -wie schon in dem anderen Fred -, eigentlich geht. Der Bürger als generell erstmal Schuldiger.
    Und da gibt's auch nach der derzeitigen Lage der schäubleschen Salamitaktik auch kein Weg dran vorbei. Zumal er jetzt ja auch noch einen Blödmannsgehilfen hat.


    Sag' mal erstmal was, wenn Dir ein SEK-Angehöriger eine MP5 an's Ohr hält.

  • [url=http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,507282,00.html]So[/url] etwas habe ich gemeint, als es vor ein paar Tagen um die Sicherheit im Massenverkehr ging.


    Gruß
    Al


    p.s.: Wenn mir so ein Vermummter vom SEK seine H&K hinhält, bitte ich ihn, eine kalte Schorle aus dem Eisschrank oder das Klopapier zu holen - je nach passender Gelegenheit. :))

  • Zitat von Alfred


    Der Mensch ist der schlimmste Schädling des Planeten. :rolleyes:


    Gruß
    Al


    Find ich auch...Ich bin mittlerweile der Meinung, dass es die Menschheit nur gibt, um mal "Ordnung auf dem Planeten" zu schaffen...und sich dabei selbstverständlich auch vernichten...
    Nur dass die Natur noch einmal von vorne anfangen kann...


    Zitat von Albert Einstein


    Ich weiß nicht, mit welchen Waffen die nächsten Kriege geführt werden, wohl aber die Übernchsten: Mit Pfeil und Bogen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!