KR 51/2 nimmt Gas nicht wirklich an ... komische Symptomatik

  • Hallo Schwalbefreunde,


    ich habe nun endlich mit einem Freund (der nun leider ein paar Monate weg ist) meine Schwalbe fertig gebaut, alles spitze, nur dass sie auf einmal (bin vorher zum Üben ein paar mal durchs Dorf gedonnert - alles super) kein Gas mehr annimmt. Sie springt an (wenn sie kalt ist, nur durch Anschieben, aber total leicht), und im Stand gibt sie ordentlich Gas, aber sobald ich mit drauf bin, kommt sie nicht mehr in die hohen Drehzahlen und ich hoppel wild durch die Straßen. Und auf mehr als 40km/h komm ich auch nicht. Das lustige: Dann bau ich gestern das Schwimmergehäuse vom eingebauten Vergaser ab, und es lief ne Menge Benzin raus. Als ich die "Innereien" sah, hab ich es in Panik schnell wieder angeschraubt (das krieg ich nie wieder alleine zusammengebaut dachte ich) - sie lief dann super, nach ca. 4 km kam aber wieder die selbe Symptomatik... Ach ja, auf dem Vergaser steht "16N1".


    Irgendwie scheint sie zu viel Kraftstoff zu "ziehen", Kerze wird auch bisschen feucht. Als wenn sie absäuft, wenn man Gas gibt


    Da ich mich leider äußerst wenig auskenne, und meinem Kumpel beim Basteln lediglich assistieren könnte, wäre ich für leicht verständliche Tipps dankbar :-)


    vielen Dank im Voraus!
    Kurt

  • Willkommen im Nest.


    Wenn du dich wirklich so wenig auskennst, wie du schreibst, was soll ich dir da nur raten?????
    Ich tippe mal auf einen schlecht eingestellten Schwimmer oder ein nicht richtig schließendes Schwimmernadelventil. Den Auspuff schließe ich mal aus, denn der ist ja vor dem Zusammenbau gereinigt worden, oder?? Fährst du das richtige Gemisch?? Was ist mit dem Luftfilter?? Vielleicht ist auch nur der Zündzeitpunkt verstellt.
    Das aus der Vergaserwanne Benzin rauskommt und diese fast "voll" ist wenn du sie abschraubst, das ist ganz normal und muß so sein :wink:


    Fülle doch bitte dein Profil noch aus, viellecht findet sich ja jemand in deiner Nähe, der mal einen Blick darauf wefen kann.

  • Hi und vielen Dank schonmal. Ja, leider kenn ich mich echt nicht so sehr aus, ich dachte, man könnte evtl. Rückschlüsse ziehen aus der Tatsache, dass das schlichte Lösen des Schwimmergehäuses und Herauslaufenlassen des Benzins Besserung bringt, und sie dann ein paar Kilometer super läuft...


    Luftfilter hab ich :-) Symptomatik mit und ohne genau gleich. Auspuff haben wir ausgebrannt. Gemisch 1:50. Zündzeitpunkt wollten wir mal einstellen, aber es fehlte uns irgendwie ein Abzieher um das Drehding mit den Spulen abzuziehen (Hilfe, ich weiß noch nicht mal die Bezeichnungen von den Sachen) ...


    Allerdings würde ich mich nicht als handwerklichen Total-Blödmann einstufen, also wenn man mir sagt, was ich machen soll, dann kann ich das auch machen.


    Gruß, Kurt

  • Willkommen im Nest!


    Zitat von kuttlick

    Hi und vielen Dank schonmal. Ja, leider kenn ich mich echt nicht so sehr aus, ich dachte, man könnte evtl. Rückschlüsse ziehen aus der Tatsache, dass das schlichte Lösen des Schwimmergehäuses und Herauslaufenlassen des Benzins Besserung bringt, und sie dann ein paar Kilometer super läuft...


    Ja kann man , da wird wohl was im Vergaser gewesen sein was da nicht reingehört. Rost z.B. , wie sieht denn der Tank aus?


    SChraub ruhig den Vergaser mal ganz ab, da fällt dir auch nichts entgegen, keine Angst. Und dann schaust du dir die Sache mal an.
    Bitte versuchen den Vergaser mit dem enthaltenden Benzin auszubauen, ohne groß was zu verkippen. Dann kannst du sehr warscheinlich nach dem öffen schon im Benzin verunreinungen schwimmen sehen.


  • Durch das abschrauben der Vergaserwanne ist ja Benzin rausgelaufen und der Schwimmer nach unten gegangen. Vielleicht ist der Benzinstand im Gaser zu hoch/zu niedrig/Nadelventil defekt....kommt an der rechten Gaserseite Benzin raus, wenn der Motor steht und der Benzinhahn offen ist (10-15 Minuten sollte da nichts passieren). Hast du Benzin-Ölgemisch unter dem Vergaser auf dem Motor??
    Das Drehding auf der rechten Motorseite nennt sich Polrad. Das geht fachlich richtig nur mit dem passenden Polradabzieher runter. Darunter die Platte mit den drei Spulen nennt sich Grundplatte. Auf ihr sitzt auch der Unterbrecher und der Kondensator. Zum einstellen des Zündzeitpunktes und des Unterbrechers muß das Polrad nicht runter, man kommt al alle Schrauben durch die Schlitze des Polrads, bzw am Polrad vorbei an die Halteschrauben der Grunfplatte. Lies erst genau nach, was zu machen ist, z.B. in der FAQ oder im "Best of the Nest".
    Wie sieht eigentlich die Zündkerze aus, direkt nach dem abstellen, wenn du gefahren bist??
    Vielleicht hast du auch einfach nur einen Tropfen Wasser im Vergaser? Ein paar ml Spiritus im Tank wirken da manchmal Wunder....


    Edit: Du bist aus Hamburg?? -> Kommt da nicht auch Deutz40 her???? -> Rausfinden, fragen, hinfahren, Problem lösen :wink:


    "kommt sie nicht mehr in die hohen Drehzahlen und ich hoppel wild durch die Straßen. Und auf mehr als 40km/h komm ich auch nicht"
    Hast du mal die Benzinzufuhr zum Vergaser geprüft??? Wenn du den Schlauch am Vergaser abziehst, muß bei offenem Benzinhahn ordentlich was raus kommen, tröpfeln ist zu wenig. Danach Nadelventil checken.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!