Tankversiegelung mit Phosphorsäure

  • Ich wollte meinen tank mit Phosphosäure versiegeln, finde aber leider nicht ausreichend infos, wäre nett wenn das jemand, der bereits mit phosphorsäure versiegelt hat, genau erklären könnte wie er das gemacht hat.


    muss ich vorbehandeln? (reicht mit sprirtusausspülen?)
    wieviel phosphosäure brauche ich? (mit was für kosten muss ich rechnen?)
    wie lange muss sie im tank verweilen?
    muss ich nachbehandeln? (reicht mit spiritus und/ oder wasser ausspülen?)


    kann ich auch einen phophatreiniger benutzen oder ein rostlöser mit phosphatanteil?



    bin für jede erfahrung dankbar


    mfg chilla

  • möchte erst entrosten und dann versiegeln
    mit zitronensäure, die ich schon hier stehen habe und mit phophorsäure oder etwas anderem (hoffentlich) günstigen (das noch gekauft werden muss)
    einen entfetter habe ich nicht, ist der notwendig? was kann ich da am besten nehmen?

  • Hey,


    aus eigener Erfahrung kann ich dir die Zitronensäure empfehlen! Habe mir damals ein Paket von Schlecker geholt und in den Tank zusammen mit Wasser gegeben und das dann über Nacht stehen lassen! Das Ergebnis war einfach nur geil :D


    Gut, zugegeben - mein Tank war noch nicht soooo schlimm angerostet, dennoch konnte man schon desöfteren Dreckkrümel im Vergaser finden...


    Ich habe sofort nach dem ausschütten der Zitronensäure und dem Wasser ca. 50 ml Spritus reingekippt, damit dieser das Wasser bindet es nicht gleich wieder irgendwelche Roststellen gibt - dann noch mal etwa 5 Min. geschüttelt und dann rausgelassen - anschließend gleich wieder mit Benzin befüllt und da rostet bis heute nix!


    Habe irgendwo mal gelesen, Oxalsäure die Versieglung stärker angreift als Zitronensäure. Also, wenn du mit Zitronensäure arbeitest, kannst du dir ne Versieglung rein theoretisch auch sparen! Gibt hier im Nest auch noch andere, die das vor einer ganzen Weile mal mit Zitronensäure gemacht haben und anschließend nicht neu versiegelt haben. Bei denen rostet nach wie vor nichts! :wink:


    Hoffe ich konnte dir helfen!


    gruß schwalbenraser

  • naja wenn der lack jahrelang benzin vertragen hat wird der nicht einfach dahinschmelzen wenn man verdünnung reinkippt.
    Muss man dann wohl vollmachen und lange stehen lassen bis das alles abgeht.


    Aber: Wenn der Lack eh noch hält brauchst du ihn nicht wegmachen.
    Einfach gleiche Prozedur: Entfetten, Entrosten, Neu Versiegeln.


    Die neue Versiegelung haftet dann auf dem alten Zeug.
    Wenn man lackiert kann man ja auch über den alten Lack drüberspritzen. Vorraussetzung ist ein ordentliches Anschleifen, was im Tank allerdings unmöglich ist. Ich denke aber das der Lack im tank keine Spiegelglatte Oberfläche mehr ist, von daher müsste es klappen.


    Wenn man das nicht will dann muss mal halt Abbeizer verwenden, damit habe ich aber noch keine Erfahrungen gesammelt.

  • ich aber ;-)


    neue versiegelung haftet nicht unbedingt auf altem lack. por15 z.b. nicht. habe selbst mal einen tank machen müssen der untendrin noch lack hatte, aber obenrum total verrostet war. habe mit dafür den "abbeizer mit der krähe" zugelegt. teufelszeug! ist nur leider geleeartig, deswegen für hohlraumanwendung nicht wirklich geeignet. habe versucht den zu verdünnen (mit verdünnung) und das hat den alten lack dann abgelöst. und das war definitv die verdünnung, habe es hinterher noch mal auf der außenseite nur mit verdünnung getestet. es war auch vorher benzin im tank, das hat die farbe nicht angelöst.
    ansonsten mal bremsflüssigkeit probieren.

  • joa n benzinfester lack, hat mir auch der im auto geschäft empfohlen, nur hier wird / wurde das nie in den versiegelungsthreads genannt, hat das irgend einen nachteil?


    die apotheke hat nur 85% phosphorsäure ohne preisangabe ... naja mal gucken, kippe gleich mal die säure rein und sehe mir das ergebnis an.
    wenn mein lack drin bleibt spar ich mir glaube ich die versiegelung.

  • Mojn,


    also die gante Sache mal rein vom chemischen gesehen wirst du mit Phosphorsäure deinen Tank glaub ich nicht versiegeln können. Es wird sich lediglich ein weißer Belag bilden, das Eisenphosphat.


    Säure + Metall = Metallsalz + Wasserstoff


    Versiegelt wäre der Tank nur wenn du den Belag gleichmäßig über das ganze Metall hinbekommst...


    Wenn du Lack auflösen willst ist Nitroverdünnung die bessere Wahl. Sollte es ein guter Lack sein wirst du mit Phosphorsäure nicht weit kommen. Da wird nicht viel passieren. Da muss schon ein Lösemittel wie Nitroverdünnung ran.


    Ich würde das folgender Maßen probieren:


    Schütte in den Tank Nitroverdünnung + etwas Sand und dann schon umschwenken. Die Nitroverdünnung löst den Lack an und der Sand entfernt ihn dann.


    zur Phosphorsäure 85 %... Das ist das maximum was bei Phosphorsäure geht, wirst also nichts konentrierteres finden.


    Gruß


    Stefan

  • Ach und noch was zum Arbeitsschutz:


    konzentrierte Phosphorsäure ist mit Citronensäure und Oxalsäure nicht zu vergleichen, das macht ganz böse Löcher, in Kleidung und Haut :shock:


    Also Handschuhe (aus Gummi) und ne Brille tragen.


    und falls du die Säure verdünnst:


    leg erst Wasser vor und dann schütte Säure dazu. Niemals auf die Säure Wasser schütten. Das spritzt dir sonst ins Gesicht.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!