Ohne Gas ->aus! ...nach mehrmaligem Kicken,dann nichts me

  • Hey!
    Habe mir ne Schwalbe kr51/1k gekauft und nun mit völliger Ahnungslosigkeit und wahrscheinlich mit viel Zufall geschafft, die benötigten Erstatzteile einzubauen. - wäre erledigt.


    Leider ein neues Problem:
    Ankicken lässt sie sich super, auch bei Minustemperaturen ohne Chock. Nur dann muss man auch direkt etwas Gas geben, sonst geht sie nach ca. 5sec wieder aus! ...
    Dieses Spiel macht man dann ca. 10 bis 15 mal...dann mag se garnich mehr angehen!


    Gibt man ihr...5-10Minuten Verschnaufpause, spielt se wieder mit :)


    Woran liegts?
    Hab die Zündkerze mal rausgeholt, die war unten am Gewinde feucht, aber nicht nass. Leichter schwarzer Schlier in Fugen des Gewindes - normal?


    Wie stellt man das Standgas höher?


    ...ich verzweifel. :?:-(:?

  • Moin,

    Zitat von Simpeligent

    ...Ankicken lässt sie sich super, auch bei Minustemperaturen ohne Chock...


    Das sollte nicht sein. Dann läuft sie sicherlich zu fett. Überprüfe die Vergasergrundeinstellung/Nadelstellung.


    Zitat von Simpeligent

    ...Wie stellt man das Standgas höher?...


    Hattest Du nicht DAS BUCH ?
    Da steht das sicher drin... :)


    Gruß aus Braunschweig

  • mh, ne nich wirklich eindeutig. in dem Buch sind die Vergasertypen beschrieben, die eingebaut wurden.
    Grundeinstellung des Vergasers, Nadelstellung? - Wo sitzt das genau? Was sollte ich daran verstellen?


    Ich vermute, ich hab den Vergaser erkannt. Eine Schraube mit Feder dran, ist besonders auffällig. - die vllt wichtig?


    ich würde soooo gern damit fahren!

  • Die Schraube mit der Feder dran ist die Standgasschraube. Die kannst du mal ein wenig reindrehen, aber vorsichtig! Wenn du sie zu weit drehst, verbiegt sie sich und blockiert den Schieber innen, dann wird Gas geben schwer ;)


    Wenn die Kerze aber unten feucht und schwärzlich ist und sie sogar ohne Choke angeht, dann ist definitiv dein Gemisch zu fett. Abhilfe schafft folgendes Manöver: Leerluftschraube ganz rein (Das ist die, die 1,5cm links unterhalb von der Standgasschraube sitzt) und 2 ganze Umdrehungen wieder raus. Aber wirklich 2 ganze Umdrehungen und nicht nur 2 halbe wie es ein beliebter Anfängerfehler ist. Das ist die Standardeinstellung ab Werk. Quasi die "Funktioniert-immer-irgendwie-Stellung". Die Feinjustierung kannst du dann vornehmen, wenn sie endlcih schnurrt wie eine Katze.
    Dann solltest du mal den Gummi im Chokekolben prüfen, der könnte spröde und undicht geworden sein. Dazu schraubst du einfach den Startvergaserkolben ab (da wo der Zug vom Chokehebel reingeht), schaust, ob der Kolben sich bewegt, wenn du am Choke ziehst und ob er auch weit genug rauskommt, um die Düse zu verschließen. Wenn er dicht ist, sollte sich auf dem Gummi auch ein Abdruck von der Düse befinden. Ist das nicht der Fall, dann ist er entweder falsch eingestellt, oder der Gummi alt, rissig und hart geworden.
    Und wenn das alles nichts hilft, dann gehst du an die Nadel ran, aber eigentlich sollte das nicht nötig sein.

  • unangenehm...aber ich habe gerade festgestellt....das ich unverfahrenes Ding...den Bezinhahn manchmal auf Reserve hatte :)):oops:


    Ich werde das ganze heute abend nochmal testen, wenn sich nichts ändert, werde ich mich an deinen Plan ranwagen!...hört sich gut an, was du sagst.
    :bounce::bounce::bounce:

  • ah noch was...zur Information...vllt liegt dort mein Fehler?


    also meine Schwalbe ist 1974 gebaut, anhang meherer Quellen habe ich 1:33 getankt. ... Der Tankdeckel besagt allerdings 1:55. ...dachte mir aber..vllt wurde der mal ausgewechselt....
    richtig gehandelt?

  • richtig gehandelt... und reservestellung sollte kein Problem sein...


    Stell den Gaser richtig ein.
    Die Schwalbe hat keinen Chock... Choke...
    sondern einen Startvergaser... und den sollte man bei der kalten Jahreszeit auch benutzen... wenn der gaser denn mal richtig eingestellt ist.

  • Ich denke das sich entweder der Kerzenstecker oder der Kondensator so langsam verabschieden möchte , ich würde diese beiden Teile wechseln ,
    und ich würde mir den Kaltstartvergaser mal ansehen , ob Er wirklich schliesst , und ob das Dichtungsgummi noch Ok ist.
    mfg

  • So ein Blödsinn , das kannst Du nur Feststellen in dem Du den Kolben demontierst , ist im Pleuelauge ein Nadellager kannst Du 1:50 fahren .
    Kurbelwellen sind meist so verbaut worden wie Sie da waren , oder auch einfach schon mal gewechselt worden , auch genommen was da war.
    mfg

  • In der Theorie stimmt das auch. Aber gerade bei den älteren Baujahren kann man sich eben nicht sicher sein, ob der Motor schon offen war und dort definitiv das verbaut ist, was laut Motornummer drin sein sollte. Von daher würde ich dort präventiv immer 1:33 tanken, es sei denn der Motor wurde grad mit ner Nadellagerwelle neu gemacht.


    @ Simpeligent: Lies in aller Ruhe das Buch, bevor duch dich mit gesundem Halbwissen ans Werk machst. Du bist dann a) schneller fertig und b) kannst du davon ausgehen, alles richtig gemacht zu haben, wenn du Herrn Werner verstanden hast ;-)

  • Also, hab mir gerade noch mal den netten Herr Werner zur Hand genommen, aber was der über die verschienden Vergasertypen aussagt, ergibt in meinem Kopf kein Sinn.
    Ich könnte jetzt mal runter gehen..und etwas an den Schrauben drehen, aber Ahnung was ich tue hätte ich nich.
    Nach dem Buch müsste ich ja bei KR 51/1K den Vergasertyp 16N1-5 haben. Kennen sich normale Rollerhändler mit sowas aus? Habt ihr zufällig Erfahrungen, wie teuer und möglich es ist, den Vergaser vom Fachmann einstellen zu lassen? :?

  • ich versteh dich da schon, ich hatte am anfanga uch echte probleme, vor allem aber bedenken mich einfach ran zu wagen.


    also meistens hat man bezüglich des standgases über dem vergaser eine schraube bzw mutter direkt am gaszug damit kannst du den zug etwas weiter nach oben justieren. du imitierst damit quasi ein minimales gas geben am gasdrehgriff.
    dann würde ich erst einmal die schraube am vergsaer mit der feder dran auf werkseinstellung des vergasers stellen. voll reindrehen, dann 2 KOMPLETTE drehungen wieder raus oder 4 halbe. wie man es halt ausdrücken mag ;) dabei bitte den gasdrehgriff voll ziehen um den kolben des vergasers zu schonen.
    die richtige feineinstellung nimmt man i.d.R. nie an der kalten maschine vor.
    heißt so viel wie, erst warmfahren, dann den vergaser korrekt einstellen.
    das feine einstellen ist etwas kniffeliger :) solange du nicht vergisst beim betätigen der schraube ( die mit feder ) den gasdrehgriff zu drehen, gas zu geben passiert auch nichts. sonst kann es passieren das du dir riefen in den kolben des vergasers machst.


    war doch so richtig oder? xD



    damit sollte sie mit choke anspringen.
    Und es ist völlig normal, dass man die ersten paar hundert meter mit shoke fahren muss, bzw sie nicht sofort im STandgas bleibt sondern droht abzusterben. Alles im bereich des normalen. nur nicht vergessen den choke wieder wegzunehmen, sonst fährste viel zu fett und dann bleibtse auch nimmer lang an bzw springt anschließend nimma an weil die kerze dann nass ist.


    ich hab damal direkt nen neuen vergaser geholt um mir die blöde sucherrei usw zu ersparen. hat der vorbesitze auch die richtige nadel verbaut? düsen? sinnd die dichtungen noch ok ? hat der gaser keine haarrisse? usw.

  • also, egal bei welchem Vergasertyp - auf Werkeinstellungen bedeutet die Schraube komplett reinzudrehen und dann 4 Umdrehungen wieder raus? Das Gas soll ich komplett aufdrehen? - aber ohne das der Motor an ist oder? :-)
    Sonst würde das Ding ja en Höllenlärm verursachen! :))
    ... Das Prob ist, das das ding direkt ausgeht, wenn ich vom Gas geh - wie bitte soll ich also den Motor warm fahren? (wann ist der Motor warm? )


    "also meistens hat man bezüglich des standgases über dem vergaser eine schraube bzw mutter direkt am gaszug damit kannst du den zug etwas weiter nach oben justieren. du imitierst damit quasi ein minimales gas geben am gasdrehgriff. "


    -> damit meinst du die Schraube die aufm Vergasersitzt? Mit der Feder die? - also auch die, die ich komplett rein und wieder 4 mal rausdrehen sollte?


    ...ich weiß nich ob das so ne gute idee ist...nachher gehts garnimmer :(

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!