Kurze Frage - Kurze Antwort!

  • Hier sieht man die richtigen Schrauben:


    Simson Schwalbe Moped S51 R



    Jetzt bin ich total verwirrt, gab es da evtl unterschiedliche? Ich meine zwischen Blechschrauben und Zylinderschrauben ist ja schon ein großer Unterschied, auf dem Foto bei Ebay sind Blechschruaben zu sehen.


    Aber selbst AKF zB scheint sich da nicht ganz sicher zu sein. Hier sieht man oben bei dem Bild eindeutig Blechschrauben, unten als Teil 10 verkaufen die aber Senkkopf-Zylinderschrauben !?


    EDIT: Also ich bin jetzt zu der Erkenntnis gekommen das es doch Zylinderschrauben M4x25 sein müssen, so steht es im Ersatzteilkatalog. Dort sind die mit einem flachen Kopf abgebildet und nicht mit einem Senkkopf oder Linsensenkkopf, obwohl der rein von der Form her offensichtlich besser zu den entsptrechenden Bohrungen in der Rücklichtkappe passen würde.

  • Jetzt bin ich total verwirrt, gab es da evtl unterschiedliche? Ich meine zwischen Blechschrauben und Zylinderschrauben ist ja schon ein großer Unterschied, auf dem Foto bei Ebay sind Blechschruaben zu sehen.


    Aber selsbt AKF zB scheint sich da nicht ganz sicher zu sein. Hier sieht man oben bei dem Bild eindeutig Blechschrauben, unten als Teil 10 verkaufen die aber Senkkopf-Zylinderschrauben !?



    Ich weiß nicht, woher Tobias die Info mit den Zylinderschrauben hat...


    Zumindest waren beim großen S51 Rücklicht (3 Schrauben), soweit ich es gesehen habe, immer Blechschrauben.


    Beim S50 Rücklicht (2 Schrauben) sind Blechschrauben verbaut.

  • Ich weiß nicht, woher Tobias die Info mit den Zylinderschrauben hat...


    Wie im grade von mir geänderten Beitrag geschrieben vermutlich ausm Ersatzteilkatalog. Ich kann mich eigentlich auch nur an Linsensenkkopf-Blechschrauben erinnern, bei meiner Lilly zB. Aber ich habe grade eine M4 Schraube getestet und muss sagen die geht ordentlich straff rein und wird durch das viel feinere und steilere Gewinde vermutlich auch besser halten. Insofern würd ich mal sagen das sich die Kontrukteure damals durchaus was dabei gedacht haben.

  • letzten winter ging es noch bei -18°C. allerdings konnte ich da die ersten meter nur ohne kupplung fahren, da das getriebeöl recht fest geworden ist. an sich springt die kiste an und läuft, bis irgendwelche betriebsstoffe anfangen zu gefrieren oder auszuflocken.

  • Nächste Frage, Motorüberholung:


    1)
    Wenn der Primärtrieb leichten Verschleiß zeigt, kann da das Ritzel in der selben Position auch 180° (einmal umgedreht) wieder versetzen und damit weiterfahren? An sich ist das Zahnflankenspiel außerhalb des Verschleißmaßes.


    2)
    Welches Spiel darf die KW wo haben und wo keinesfalls?
    Meine hat seitliches Spiel, sodass ich das Pleuel nach links und rechts verschieben kann, sowie das Pleuel kippeln, also aus dem 90° Winkel zu den Wangen heraus bewegen. Hoch und runter ist im unteren Auge fast nichts fühlbar an Spiel.

  • Die Zähnestellung ist markiert, keine Sorge. Mir gehts darum, das das Spiel knapp 0,45mm beträgt und Verschleißmaß was um die 0,2mm ist. Wenn ich das Zahnrad umdrehe, also Oberseite und Unterseite tausche, dann ist das Spiel fühlbar geringer.


    Geht das? Bei alten Zahnstangenlenkungen (Oldtimer) wirds ja ähnlich gemacht.



    Hat einer ne Idee zu 2?

  • So neue kurze Frage,

    Kann man die Kickstarterwelle abdichten?

    Dachte zuerst der neue Wellendichtring ist undicht,jetzt habe ich alles schön abgedampft und mußte festellen daß das Öl aus der Hohlwelle scheibar rauskommt.

  • Welcher Motor? M53? Falls das so sein sollte....ne. Zwischen Kickstarterwelle und Hohlwelle kommt keine Dichtung. Die Hohlwelle hat sogar ne Schmierbohrung, damit da was dazwischen läuft. Soll so.


    Wenns da rausdrückt, hast evtl andre Ursachen?!

  • Beim M541 ist ein O-Ring zwischen Kickstarterwelle und Hohlschaltwelle.
    Beim M53 ist da nix. Bei mir hat das trotz gerader Kickstarterwelle am Star immer wieder rausgetropft, dann habe ich einfach einen O-Ring auf die Kickstarterwelle geschoben und den Kickstarter mit etwas druck auf die Schaltwelle befestigt, seitdem ist das ziemlich dicht und tropft nicht mehr.

  • Hi,
    ich habe die Schwingen ausgebaut(werden neu lackiert) und die hintere klackert d.h. da fliegt was kleines drin rum. Ich geh einfach mal davon aus es wird ein Rostteilchen sein.


    Kann ich da was gegen tun? :confused: Aufbohren und versiegeln erscheint mir eigentlich zu aufwendig. Was meint ihr?


    Chris

  • @ Chris


    Hallo,


    ich bin immer der Meinung, never touch a running system,wenn die Schwinge vorher lief, also keine Probleme macht, würde ich sie wieder reinbauen, man merkt ja auch ob das ein großes Teil ist, was in der Schwinge sein Unfug treibt oder ob es vielleicht nur Schmutz.


    Wenn dir das zu unsicher ist mit der Schwinge kannst du dir sicherlich auch für günstiges Geld eine gebrauchte bei dem Händler des Vertrauens kaufen, ich hoffe es gibt in Österreich Simmehändler ;)
    (neu kosten die übrigens so um die 40 €nen)


    Lg Steffen

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!