Wird es doch wesentlich schwieriger, als ich dachte?

  • Hallo allerseits,

    mein Pa hat die Woche begonne, meinen Star auseinander zu nehmen, um zu schauen, was alles zu tun ist. Nun haben wir ein paar weniger erfreuliche Sachen entdeckt, und festgestellt, dass wir doch weniger Ahnung haben, als gedacht:(


    nun hab ich mir mein Handy geschnappt(da die digicam meines Vaters im A**** ist) und ein paar Fotos gemacht und ein paar Fragen dazu...




    Unsere Hauptsorge ist die Verbindung zwischen Motor und Auspuff. Dieses Gewinde, was man da sehen kann, ist total im Eimer und der auspuff war nur noch mit Draht daran befestigt:eek:. Der erste Gedanke war, mit einem Gewindeschneider nach zu helfen, aber dafür ist zu wenig Material vorhanden. Habt ihr eine andere Idee, oder muss ich wegen dem Gewinde jetzt nen neuen Motor kaufe:confused:




    Was ist das, der Kondensator? Wo bekomm ich den, und muss ich da was besonderes beachten?




    Mein Pa hat beim Demontieren die Halterung für die Lampe(Die hellblauen Reste, die nur noch von 2 Schrauben festgehalten werden) zerstört:mad:. Bekomme ich sowas noch, oder muss ich mir da was fixen?



    Der Auspuff hat nen Loch, der Kabelbaum muss auf kurz oder lang auch erneuert werden, und ein paar Schrauben sitzen so fest, dass mein Pa auch diese zerstört hat:cry:

    Naja, wenigstens rostet sie nicht und fällt nicht komplett auseinander. In der Hoffnung, dass ich diesen Sommer schon fahren kann...

    MfG,

    Farina

  • Alles halb so wild ... in Kurzfassung:


    Auspuff hat einen Loch? Das Loch. Neu kaufen.


    Das Parklicht gibt's neu. Das Weiße kommt nach vorne, wie das bei Leuchten an Fahrzeugen immer so ist.


    Dein "Kondensator" ist der Blinkgeber. Schaumgummis neu schnitzen, fertig. (Oder neu kaufen, falls ganz kaputt.)


    Für den Krümmer gibt's Reparaturmuttern in zwei Größen.


  • Für den Krümmer gibt's Reparaturmuttern in zwei Größen.



    Wie sollen die Muttern halten, wenn das Gewinde nicht greift?nicht das Gewinde von der Mutter am Krümmer ist defekt, sonder dass des Gegenstückes am Motor(das Teil, was auf dem Bild zu sehen ist).
    Stell ich mich grad so blöd an, dass ich das ni verstehe???

  • Bei dem Zylinderauslass oder Krümmergewinde, der/das bei dir kaputt ist, hast du 2 Möglichkeiten.


    • Die von Peter erwähnte Reparaturmutter. Die schraubst du anscheinend einfach über dein kaputtes Gewinde und dabei "frisst" die sich in das noch vorhandene Material. Außen an der Reparaturmutter ist dann ein neues Gewinde. Das habe ich aber bisher noch nie selber ausprobiert.
    • Zylinder vorsichtig abmontieren und zum Motorinstandsetzer schaffen. Die haben da noch irgendwelche Möglichkeiten das Gewinde wieder in Schuss zu bekommen. Wie genau die das jetzt machen, habe ich gerade nicht im Kopf. Ich meine die schweißen da neues Material auf und dann wird ein neues Gewinde geschnitten. Das hat damals mein Freund bei einem Zylinder machen lassen, als meiner eh zum Instandsetzer sollte und das ganze verschickt werden musste. 2 Teile, einmal Versand. Das sah echt gut aus und es hält.


    Variante 2 ist aber teurer als Variante 1. Eine Reparaturmutter liegt zwischen 3 und 4 Euronen. Ich denke das Instandsetzen wird um die 20 Euronen gekostet haben, wenn ich mich richtig erinnere.


    Gruß,
    Sara

  • Gut, verstanden^^

    Wir werden das mit der Reperaturmutter erstmal probieren. Wo bekomm ich das denn, bei dumcke.de, A.T.U.:D, oder wo?

    Sonntag gehts dann weiter, da wird der Tank von innen gereinigt. Habt ihr Erfahrung, wie ich das am besten mache? Waschbenzin hab ich da. Hätte jetzt erstmal ne Menge davon reingeschüttet und gerüttelt, bis beim Benzinhahn endlich wieder was rauskommt. Oder ne bessere Idee?


    Bis bald,
    Farina

  • Tank reinigen: Benzinhahn auf jeden Fall ab. Den zerlegen, säubern, defekte Dichtungen ersetzen und wieder zusammenbauen.
    Den Tank auf Rost überprüfen. Durch das Benzinhahngewinde reingucken und durch das Tankloch beleuchten. Mit dem Finger um die Einfüllöffnung tasten. Wenn Rost --> Entrosten


    Wenn kein Rost: Spülen mit Waschbenzin oder Verdünner o.ä.

  • Mal wieder ein neues Problem.....


    Der Tank war heute dran. Mein Pa nimmt sich den Benzinhahn, und braucht eine geschlagene stunde, um ihn zu reinigen! Vorher ging absolut nix mehr durch, jetzt läzft wieder alles. also nehm ich mir den Tank, hole groben Kies, etwas Waschbenzin, schütte es rein und schüttel mich dumm und dämlich....circa 10 Minuten später(meine Oberarme haben dann aufgegeben^^) schütte ich den Kies raus...bzw plumpst der Kies mit jeder Menge Rost aus dem Tank. Kritischer blick in den Tank: Eine rote Kraterlandschaft...hm...da klebt noch jede Menge Rost an der Innenwand. also mit etwas Waschbenzin kurz spülen, und dann nochmal kies rein.Und nach weiteren 5 Minuten sieht der Tank immernoch nicht besser aus. Zwar sehe ich teilweise schon etwas Metall, aber weiter unten ist eine richtige Kraterlandschaft, mehrere Milimeter tiefe Löche(und die sind nicht vom Kies!). So wirklich klappen will das nicht mit dem Rost loswerden. Lohnt es sich, das ganze noch 5 mal zu wiederholen mit Kies oder Schrauben, oder ist dann irgendwann die Wand so dünn, dass es gefährlich wird? und bringt Rostlöser was? Oder soll ich gleich nen neuen Tank kaufen?ich will das eigentlich vermeiden, hab auch Hoffnung, dass es weg geht. Aber leider habe ich keine Betonmischer, der den Tank richtig durchschüttelt oder nen bodybuilder als Freund^^

    Danke für den link mit den Muttern, werd ich gleich bestellen.

    MfG,
    Farina

  • Also erstmals würde ich dir empfelhen, deinen Vater vom Moped fernzuhalten, bevor er noch mehr Schaden anrichtet.


    Spass bei Seite: Ein rostiger Tank ist halb so wild. Es dürfen einfach keine lockeren Rostteile im Benzin schwimmen. Wenn die Wand aber ein bisschen oxydiert ist macht das nichts.
    Versuche es doch mal mit Cola. Das geht eigentlich recht gut, man muss sie einfach nur lange genug im Tank lassen. Ich hatte das mal mit meiner MZ gemacht. Einfach bis oben hin mit Pepsi gefüllt und eine gute Woche stehengelassen. Wenn er wirklich stark verrostet ist, wird er davon nicht wieder glänzend, aber das ist wie gesagt nur halb so schlimm.


    mfg

  • Gibt mal wieder ein neues problem....


    der motor springt nicht an. Benzin läuft, Vergaser ist richtig eingestellt(sagt mein pa jedenfalls^^), zündkerze ist auch in ordnung(aber trocken!).
    Woran erkenne ich, dass der Vergaser in ordnung ist, bzw. woran kann es sonst liegen?

    MfG,
    die verzweifelte Farina

    edit: ich habe vergessen zu sagen, dass der motor schon mal kurz angesprungen ist, bevor mein pa den vergaser gereinigt hat und die nadel in die 3.kerbe(laut anleitung) gehangen hat.Der lugtfilter ist im moment abgebaut, aber sollte ja eigentlich nicht das problem sein, oder?

  • hm...wurde doch schon gründlich gereinigt...
    Bringt eine Ultraschallreinigung was?mein freund preist das total an, kostet aber halt 35,-€. und da kann ich mir für 40€ auch nen neuen vergaser kaufen(wenn der wirklich kaputt sein sollte oder so dreckig, dass wir es nciht ordentlich sauber kriegen), oder was sagt ihr?

  • Druckluft, Zahnbürste und Benzin reichen zum Reinigen aus.


    War der Vergaser sauber, kann er nun wieder zugesetzt sein.
    Dafür braucht es nicht viel Rost und Dreck aus Tank, Benzinhahn, Benzinschlauch und evtl. Filter.

  • Hm, genau das haben wir ja bereits gemacht...nagut, ich werd den vergaser nochmla reinigen und wenn dann immernoch nix geht, meld ich mich nochmal!

    Danke für die hilfe!

  • Du mußt den Rost im Tank loswerden. Sonst kannst Du den Vergaser noch öfter reinigen.



    der tank IST entrostet und versiegelt. also so blöd bin ich ja nun auch wieder nicht, dass ich den mit benzin fülle und den schmodder(der benzinhahn war ja auch zu!) in den motor befördere....

  • Wie der Tank jetzt aussieht, konnte ich nicht wissen. Zu Deiner anderen Frage:
    Eine Ultraschallreinigung ist recht professionell. Teile aber dabei Deinen Gedanken, dass 35 Euro zuviel sind und man dann gleich einen neuen Vergaser kaufen könnte. Eine Ultraschallreinigung ist eigentlich auch unnötig.

  • Ich würd da viel entspannter ran gehen und mit viel mehr Rostlöser, den Schwingenlagerbolzen von der KR51/1 wo das Schutzblech mit drauf hängt musst ich drei Tag immer wieder mit Rostlöser Bearbeiten bis ich den Bolzen über zwei gekonnterte Muttern drehen konnte, mit drehen und drücken kam er dann auch raus, sicher hätt ich das auch in ner std. fertig haben könnt hät dann sicher ein paar mehr Neuteile gebraucht. Nun ist alles gründlich gereinigt und passt wieder ohne druck.
    Alles was man neu Kauft hält bei weitem nicht mehr so lange, die Quallität ist unter aller sau, wenn ich sehe wie meine S51 gammelt nach nem Jahr, der Auspuff hat den Winter garnicht erst wieder überstanden.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!