Lange Standzeit, Kolben fest. Was nun?

  • Ich klink mich hier einfach mal ein, könnte passen.


    Ich hab heute meine KR51/2 nen bisschen fit machen wollen (Vergaser reinigen etc.), das gute Stück ist laut Vorbesitzer ein gutes Jahr nicht mehr gelaufen, ich habe sie vor zwei Tagen das erste mal wieder angehabt, sie lief auch, bin mal ein paar entspannte Runden um den Block gefahren. Nu bin ich heut fertig, will mal nen Probe"kick" machen, siehe da, nix geht mehr! Fester Kolben nach Abkühlen!?
    Wollte den Zylinder runternehmen, da saß aber der Kolben fest drinn! Nu hab ich nach einiger Kraftaufwendung den Zylinder runter. Der Zylinder sieht von innen gut aus, keine Riefen etc., die Kolbenringe haben auch gut ausgesehen, nur der Kolben selbst sa ziehmlich versüfft und verklebt (?) aus. Kann es sein, dass sich Rost aus dem Tank ganz allmählich durchs System arbeitet bis der Sch.... im Zylinder ankommt und da über die Zeit alles zusetzt!?


    Meine eigentliche Frage:


    Was sollte ich jetzt wechseln: Nur dieKolbenringe, den ganzen Kolben oder sogar den Zylinder?


    Danke für alle hilfreichen Tips!

  • Mach den Siff weg, bau alles mit ordentlich Öl wieder zusammen und dann sollte das gut sein. Grundsätzlich ist nach so langer Standzeit mal ne gründliche Wartung fällig. Im Vergaser dürfte es ähnlich klebrig zugehen.


    Mit dem Uralt-Thema hat das nicht viel zu tun, ich trenn das daher mal ab und mach dir einen neuen Thread auf.


    MfG
    Ralf

  • Mahlzeit!


    So'ne Kagge....gegen den Drecksiff konnte ich nichts mehr machen, so dermaßen fest (vor allem im Zylinder) das ich ohne Schäden nicht wirklich mehr was retten kann!
    Hab mir also Neuteile besorgt, neuer Kolben, Zylinder und Kopf!
    Heute zusammengefummelt, alles ohne Probs, hab die Gute angekickt, bup, läuft, supi, hab sie einen Moment vor sich hintuckern lassen, dann ein paar Meter sanft gefahren, aufgebockt und bevor ich ans ausmachen denken konnte, erst ein leichtes Schleifgeräusch, dann nach Bruchteilen das Geräusch so wie ich mir nen Kolbenfresser vorstelle...toll, jetzt weiß ich zumindest wie's klingt.....
    was hab ich nu falschgemacht?!? Warum hat sich der Kolben gegen meinen Willen mit dem Zylinder verbunden!? Hilfe....Neuteile schon bestellt, hab jetzt aber Bedenken, das gleiche noch mal falsch zu machen......was kann's sein!?

  • Vielleicht hat durch den ersten Fresser oder schon davor die Kurbelwelle nen Drücker wegbekommen. Wenn das untere Pleuellager z.B. zu viel Spiel hat, ist das nicht ganz so gesund für deine Zylindergarnitur.


    Falls du jetzt die neue Garnitur geschrottet haben solltest, tut es mir leid.


    Eventuell war auch einfach nur das falsche/zu altes Gemisch dran schuld. Du hast hoffentlich nicht einfach die neue Garnitur auf den Motor gesetzt und gehofft, dass er läuft, oder?


    Eigentlich gibt es da eine Reihe von Fehlern, die da beim Zusammenbauen passieren können. :)


    Sollte deine Kurbelwelle im Eimer sein, dann hilft eigentlich nur noch ne komplette Motorüberholung. Wenn nicht, dann ist was anderes falsch gelaufen.


    Das müsstest du dir genauer ansehen, bevor du den Motor überhaupt noch ein mal anlässt.

  • Hmmmm...also ich hab im gleichen Zuge nen neuen Tank verbaut (bekanntes Rostproblem), habe die Spritleitungen erneuert, nen Filter zwischen geklemmt, Vergaser gereinigt und dann ja, gehofft, das lles läuft.
    Ich glaub aber, ich weiß schon was es war....der Sicherungsring, denn ich bin mir nicht sicher ob ich bei beiden drauf geachtet hab, das die Öffnung nach oben bzw. unten zeigt, das wäre ja echt meine eigene Blödheit und würde den plötzlichen (fast schlagartigen) Stimmungswechsel des Maschinchens erklären :(
    Mal sehen, werd ja mehr wissen, wenn ich das Teil wieder auseinander hab....

  • Hast du jetzt aufgrund eines Geräusches beschlossen, dass da alles im Eimer ist oder hast du auch nachgesehen?


    MfG
    Ralf


    P.S.: Und tu den Zusatzfilter raus.

  • Hast du jetzt aufgrund eines Geräusches beschlossen, dass da alles im Eimer ist oder hast du auch nachgesehen?


    MfG
    Ralf


    P.S.: Und tu den Zusatzfilter raus.



    Warum sollen alle den Zusatzfilter rausmachen?! Ich hab den in 5 Schwalben verbaut und nicht einmal Probleme damit gehabt. Man sollte halt den Tankdeckel freipopeln, dann geht das damit.

  • Weil er gern zur unvermuteten Störungsquelle werden kann und eigentlich überflüssig wie ein Kropf ist, wenn der Rest der Benzinversorgung in Ordung ist.


    Oder um es plakativ zu sagen: Wenn er nötig ist, macht er Ärger; macht er keinen Ärger, ist er auch nicht nötig.


    MfG
    Ralf

  • Wer nicht hören wil muss fühlen, so mag ich das....ich lass den Filter drinn und werd schauen was passiert, hab genug Leitung am Start um auch on the road im Notfall den Filter rauszuruppen und mit direkter Versorgung weiterzufahren. Können die Profis hier damit leben? :mrgreen:


    Ja, ich habe aufgrund des Geräusches beschlossen das er im Eimer ist, habe meine Vermutung auch durch ein entfernen der Kerze und ein Versuch den Kicker noch zu bewegen unterstrichen: Kerze hat individuelle Gebrauchsspuren drann, welche ich sonst nur als Restprodukt beim Feilen habe und der Kickstarter hat mir zurückgemeldet, das der Motor fest sitzt! Leider ziehmlich eindeutige Zeichen oder?! :-(


    Zum Thema Kolben, Kurbelwelle etc....: Worauf sollte ich noch achten, wenn ich den Zylinder wieder ab hab? Heut hab ich keine Zeit und morgen ooch nich, also kann ich genaues zum Schaden erst Freitag melden!


    Danke für eure Hilfe, bin bis jetzt positiv vom Nest überrascht! Daumen hoch! :-D

  • Wer nicht hören wil muss fühlen, so mag ich das....ich lass den Filter drinn und werd schauen was passiert, hab genug Leitung am Start um auch on the road im Notfall den Filter rauszuruppen und mit direkter Versorgung weiterzufahren. Können die Profis hier damit leben? :mrgreen


    Ist die Leitung unnötig lang, ist das ebenfalls nicht gut. Nimm den Filter raus und leg eine kurze Leitung zum Vergaser. Hast Du Angst, wegen Dreck im Tank? Wenn ja, dann sanier ihn.

  • Ist die Leitung unnötig lang, ist das ebenfalls nicht gut. Nimm den Filter raus und leg eine kurze Leitung zum Vergaser. Hast Du Angst, wegen Dreck im Tank? Wenn ja, dann sanier ihn.


    Jetzt seit ihr aber hartnäckig! :)) Ok, ich werd die Spritversorgung verändern, ohne Filter, kurze Leitung....der Tank ist ürigens neu! :roll:

  • der Tank ist ürigens neu! :roll:

    Womit meine zweite These ("macht er keinen Ärger, ...") greift. ;)


    Aber lassen wir das Filterthema jetzt mal sein und wenden wir uns der Zylinderdemontage zu. Wie Peter schon sagte, ist es schlau, das Kurbelgehäuse sauber zu halten. Dazu löst du am besten die Muttern oben an den Stehbolzen und hebst das ganze Kolben- Zylinderpaket an. Dann nimmst du dir ein Geschirrtuch oder was ähnliches und stopfst das unterm Zylinder zwischen Gehäuse und Pleuel. So kann dir nix ins Kurbelgehäuse fallen, während du damit beschäftigt bist, die unheilige Verbindung von Kolben und Zylinder wieder zu lösen. Wenn das dann geschafft ist, überprüfst du auch die Kurbelwelle, ob die eventuell was abbekommen hat. Sonst hast du nämlich auch mit der nächsten Garnitur nicht lang Freude.


    MfG
    Ralf

  • Jetzt kommts dicke:


    Hab heut den Zylinder abgenommen, er ging verdächtig leicht vom Kolben runter, da haben bei mir schon die Alarmglocken geläutet!!! :?
    Erstmal zum Kopf, nachdem ich den runter hatte, habe ich zwei Bruchstücke gefunden, sehen aus wie plattgestampft, gehe also davon aus, das der Kolben die Teile ein paar mal gegen den Kopf gehämmert hat!
    Als nächstet Zylinder runter, die Überraschung: Kolben und Zylinder sind optisch ok, man fühlt auch keine Beschädigungen in der Lauffläche...da hab ich mich gefragt, wo die Bruchstücke herkommen..
    Doch leider saß die Kurbelwelle immer noch fest :|
    Also hab ich jetzt erstmal den Motor ausgebaut, Getriebedeckel ab und siehe da, nach einem kleinen Ruck mit dem Maulschlüssel auf dem Ende der Kurbelwelle: Es klötert noch ein Bruchstück aus der Kolbenöffnung und die Welle dreht wieder frei!


    Jetzt weiß ich aber immer noch nicht, wo die Bruchstücke her kommen. Ich habe mal überprüft, wie's mit dem seitlichen SPiel der Pleulstange auf der Kurbelwelle aussieht: Schlecht, bestimmt 1mm luft zum hin und her klötern....wat nu? Muss ich jetzt das ganze Getriebe zerlegen um weiter ins inner zu kommen und die Kurbelwelle erneuern?


    Eure Empfehlungen bitte!!! Danke! :confused:

  • Wat? Jetzt den Kopf in den Sand stecken? Nöööö...eigentlich nicht in meinem Sinne! Der Motor hat ca 14tkm runter, da muss doch noch nicht der komplette Motor regeneriert werden!? Zerlegen, Krubelwelle tauschen, neue Kurbelwellenlager und aus oder nich?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!