Nach 25 min beginnen die Probleme...

  • Hallo Zusammen,


    komme eben bei dem Königswetter von einer kleinen Spritztour mit dem Vögelchen ein bisschen ernüchtert nach Hause. Eigentlich wär ich gerne länger gefahren, aber nach ca. 25 min begannen die mittlerweile üblichen Probleme:


    - Bei Vollgas nimmt die Schwalbe nur verzögert Gas an und "stottert"
    - Die 60 km/h kriegt sie grade noch hin, aber dann gibt es manchmal kleine "Aussetzer".
    - Manchmal hab ich Probleme, sie nach dem Ausgehen anzukicken. Mit Anschieben funktioniert es dann in der Regel (so hab ich mich Samstag vom Mediamarkt in Heidelberg nach Hause "gerettet" - war nicht so witzig im Stadtverkehr...)


    Sorry für die eher amateurhafte Beschreibung des Fehlverhaltens...


    Hat einer Tipps?
    Kann das ne Vergasersache sein? Wärmeproblem? Komisch ist, dass sie die ersten 20 Minuten schnurrt wie ein Kätzchen...
    Gibt's hier irgend nen Schwalbe-Crack aus der Umgebung Heidelberg/Schwetzingen, der mich mal gründlich in die Bedienung/Wartung/Reparatur einweisen könnte??


    Viele Grüße und noch nen schönen Pfingstmontag
    tinyflo

  • Wenn es nicht, wie der Raser vorschlägt, eine zu fett laufende Schwalbe ist, dann miss mal die Durchflussmenge vom Benzin unten am Spritschlauch.
    Wenn da weniger als 200ml in einer Minute rausstrullen, dann könnten folgende Fehler vorliegen:
    - Lieblingstankdeckelbelüftungslöchlein ist verpeekt
    - Benzinhahn ist innerlich verdreckt
    - zusätzlicher Spritfilter ist im Spritschlauch verbaut.


    Peter

  • Hi,
    also Benzin strullt genug raus: fast 500 ml in der Minute...
    Zusatzfilter ist gar keiner drin.


    Frage: "zu fett laufen" und "im Stand langsam absterben" schließt sich nicht zufällig gegenseitig aus?
    Kann die Schwalbe zu fett eingestellt sein und trotzdem im Standgas (langsam, aber sicher) ausgehen?
    Das Kerzenbild kam mir eigentlich recht rehbraun vor. Am Gewinde war sie vielleicht bissi ölig, aber der Penöpel war schön rostbraun...


    Grüße
    tinyflo

  • nö schließt sich nicht aus. ist zu viel oder zu wenig benzin im gemisch, ist es nicht optimal und das ding geht zwangsläufig aus.
    ist wie beim menschen: zu wenig trinken ist nicht gut, aber zu viel erst recht nicht.



    probier mal folgendes: wenn die karre nicht richtig fahren will und aussetzer hat, dann benzinhahn zu machen und gucken, ob das möp auf den nächsten 200 metern(für viel mehr wird der sprit nicht reichen) vernünftig fährt. wenn ja, dann läuft se zu fett. in dem fall als erstes schwimmerstand und dichtheit der schwimmerkammern prüfen.

  • Das Gemisch von Benzin und Öl zu Luft hat mit dem Gemisch Benzin zu Öl nichts zu tun



    Du hast jetzt auch beide Begriffe durcheinandergebracht, ich könnte dir also auch wieder die Worte im Mund rumdrehen. Mach ich aber nicht.


    So wie ichs geschrieben hab, stimmts schon. Zu viel Benzin und zu wenig Luft ist schlecht und zu viel Luft und zu wenig Benzin ist auch schlecht. Das war jetzt aber auch für nen Laien aus dem Zusammenhang mit dem Benzinhahn-schließen ersichtlich;)

  • Ich hatts doch schon geändert...


    Und nein es hat nichts miteinander zu tun, fett ist ein 1:33 Gemisch aus Öl und Benzin in dem Sinne, das mehr Öl drin ist.
    Was anderes ist das Gemisch das im Vergaser gebildet wird, bei dem nur das Verhältnis Luft Gemisch zählt

  • Eventuell kannst du auch mal schauen das der Zündkerzenstecker gescheiten Kontakt macht. War bei mir der Fall letztens mit dem Simson-Ersatz-Zündkerzenstecker. Nach circa 15km hat sich durch Vibrationen oder starken Wind der Zündkerzenstecker abgehoben und Aussetzer gehabt. Die Verankerung war ausgeleiert, sodass der nicht mehr fest auf der Zündkerze steckte. Hab nun einen NGK Stecker der richtig festsitzt.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!