unerklärliches problem ( mit video)

  • Hallo ihr lieben.
    Den ganzen Sommer über lief meine Schwalbe weitesgehen rund und jetzt hat sich (mal wieder) mein mysteriöses Startproblem eingestellt. Ankicken kann ich sie garnicht und wenn ich sie anschiebe, dann ist es die ersten 30-40 meter so, als wäre die zündung aus, auf den anschkießenden 100 metern anschieben hat man das gefühl, sie würde gerne anspringen, traut sich aber irgendwie nicht und dann irgendwann läuft sie auch, ohne, dass man weiter schiebt, jedoch bei vollgas im ersten nur so 4-5 kmh.(siehe video nr 1)
    YouTube - MOV01729
    lässt man die schwalbe jetzt jedoch einige minuten bei vollgas und dieser erschreckend niedrigen drehzahl laufen, dreht sie ganz plötzlich ohne vorwarnung ganz hoch, so wie sie es bei vollgas auch tun sollte. ab diesem moment kann man sie ganz normal ankicken und die läuft ohne weitere beschwerden (video 2, welches 2 minuten nach video 1 entstanden ist)
    YouTube - MOV01730
    Dadurch, dass sie nach den 300-400 metern anschieben ohne probleme läuft, kann man sagen dass es nicht an der zündung liegt( die hab ich heute morgen sowieso nochmal überprüft).
    vergaser ist original bedüst und von innen wunderbar gereinigt. sprit kommt auch genug. luftfilter ist auch frisch gereinigt und mit öl betreufelt. es gibt auch seltene tage, da springt die schwalbe sofort an und an anderen ist es wie oben beschrieben. startvergaser schließt auch ordentlich. ansonsten gehen mir mittlerweile die ideen aus, woran das liegen könnte. ich hoffe, ihr könnt mir helfen.
    gruß aus darmstadt, sven

  • Hey;


    konntrolliere zunächsteinmal den Unterbrecherabstand und den Zündzeitpunk unterbrecherabstand sollte auf 0,4mm sein und der Zündzeitpunkt auf 1,4mm vor OT, ist das inordnung..... wechsele als erstes den Kontensator auf der Grunplatte...... ich denk dann sollte sie laufen :-)

  • Könntest auch mal den Schwimmerstand vom Vergaser kontrollieren. Arbeitet das Nadelventil sauber und ohne harken?
    Wie sieht denn der Zündfunken aus? Hast ma die Kerze gewechselt, btw den Abstand eingestellt?


    mfg der Jens


    Edit: Schau auch gleich ma nach dem Auspuff. Sitzt der sauber? Ist das Endstück evtl zugekokt?

  • hey. danke für die tipps, aber das mit dem kondensator würde bei mir nicht infrage kommen, da ich ne e-zündung habe (51/2L) und es handelt sich wie gesagt auch nur um ein startproblem. sobald das vögelchen läuft, läuft es auch ohne probleme.schwimmerstand hab ich bereits mit der senfglasmethode und nach bestem gewissen eingestellt.

  • Ganz banal: Wahrscheinlich schließt das Schwimmerventil nicht ganz, so dass sich der Vergaser bei längerer Standzeit bis zum Überlauf füllt. Dadurch würde das Gemisch zunächst extrem fett, aber wenn der Überschuss weggetrunken ist, liefe die Gemischbildung (fast) wieder normal.


    Läuft der Vergaser über, wenn das Fahrzeug richtig lange steht? Ruhig auch mit offenem Benzinhahn probieren - aber im Auge behalten!

  • Hallo,
    ich stimme Peter zu, zu fettes Gemisch beim Start - weil abgesoffen - war auch mein Gedanke, als ich das Video sah. Wenn das Nadelventil in Ordnung sein sollte, ist vielleicht auch der Schwimmer undicht und vollgelaufen oder völlig falsch eingestellt dass dieser garnicht schließt (Stichwort Senfglasmethode).
    Viele Grüße, Jens


    PS: Den Mist von Kreativbike bitte mal löschen, sowas macht ja die Leute wirr :D

  • Wenn sie nach diesem Kampf am Start dann gut läuft, dann sollte die Schwimmerhöhe ja eigentlich passen - sonst würde sie ja immer so überfett vor sich hinblubbern.


    Als nein, nicht am Schwimmer rumbiegen jetzt, du musst erstmal schauen, dass das Ventil überhaupt dicht schließt.

  • so, war grad draussen und hab das ventil überprüft-> es ist definitiv dicht. ist ja auch erst ein halbes jahr alt. da ich den vergaser eh schon offen hatte hab ich mir gedacht, ich überprüf nochmal den schwimmerstand und siehe da, ich musste die beiden schwimmer jeweils um etwa 2 mm nach oben biegen, damit ich wieder konform mit den werten aus der Tabelle bin. danach hab ich meine liebste nach 3 kicken auch am laufen gehabt. die frage ist jetzt nur, ob sie nur gute laune hatte und deswegen angesprungen ist oder ob ich das über jetzt wirklich beim schopf gepackt und es beseitigt habe. ich werd es über die tage dann mal beobachten und bericht erstatten. trotzdem nochmal danke für die hilfe.

  • So, da bin ich wieder und heute ist mein schwälbchen wieder stur :( Luftfilter und Püff sind sauber, hab ich mehrfach überprüft. anderenfalls würde ich ja auch was beim fahren bemerken. zündung ist, wie ich glaub ich am anfang schonmal erwähnte eine e-zündung, die ich vor 3 tagen geprüft habe und danach ist die schwalbe ja auch nochmal gelaufen. scheidet somit auch aus. was mir wirklich am meisten sorge macht ist der Vergaser, zumal ich ihn alleine im letzten monat bestimmt 20 mal auseinandergenommen habe, alle düsen und kanäle überprüft. Jedoch ist mir wieder ein phänomen aufgefallen, aus dem ich nicht schlau werde: Habe ich einen Tag erwischt, an dem meine schwalbe läuft, mache dann die züundung aus, kicke einmal und schraube dann den kolbenschieber raus, so kommt mir weißer nebel entgegen, welcher wohl das sprit/luft gemisch darstellt. An jenen Tagen jedoch, an denen meine schwalbe mir den Dienst versagt, suche ich diesen weißen nebel vergeblich und die Zündkerze wird beim kicken auch nur nass, wenn ich den startvergaserhebel ziehe. Bin zur zeit am überlegen, ob ich die Probleme mit nem Bing-gaser vielleicht nicht mehr hätte. Das wär mir die Investition definitiv wert. Was meint ihr?

  • Ich bleibe bei Schwimmerstand/Nadelventilproblem aufgrund der Startschwierigkeiten, die auf ein abgesoffenen Motor deuten. Wenn die Schwimmerwanne überläuft, dann kann der Sprit langsam mit in den Brennraum laufen.
    Versuch einfach mal, den Vergaser leer zu fahren (also vorm ausmachen Benzinhahn zu, nen Paar runden im Hof drehen bis die Schwalbe ausgeht) und dann ein, zwei Tage wieder ganz normal zu starten. Ich denke, dann startet sie ohne Probleme.

  • hab mir sowas auch schon gedacht. daraufhin hab ich den vergaser ausgebaut, leergemacht, wieder eingebaut und dann abwechselnd immer ein ganz bisschen sprit reinlaufen lassen, dann versucht zu starten, dann wieder sprit reinlaufen lassen, dann wieder starten und immer so weiter, aber irgendwie hatte ich keinen erfolg...:(
    ausserdem wäre sprit im motor auch keine begründung, warum mein vergaser keinen "weißen nebel" mehr unterm kolbenschieber hat, wenn ich diesen rausziehe. Und der vergaser hat doch auch so ein kleines belüftungslöchlein, aus dem der sprit rauslaufen würde, bevor er in den verbrennungsraum fließt. Ich hab noch nen 11er vergaser, der gehört zwar nicht in die schwalbe rein, aber ich könnte ihn ja mal probehalber verbauen, nur um auszuschließen, dass es wirklich am vergaser liegt.

  • Wie ist denn die Außentemperatur, wenn die Schwalbe gut und wie wenn sie schlecht läuft?
    Meine Schwalli ist etwas empfindlich aufs Wetter, wenn es warm ist, kommt sie am Anfang auch nicht in die Gänge, aber wenn ich sie magerer einstelle, brauch ich 15grad nen Startvergaser und will nicht wissen, was bei bei -5grad machen muß...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!