Schraubär-Tip: Ventile

  • Hallo Freunde der schwatten Griffel,


    heute mal eine einfache aber wichtige Prüfung:
    Wir schauen nach den Ventilen, bzw. genauer geschrieben nach den Ventilschäften und Mütterchen, die meist unbeachtet aus der Felge ragen.
    Da kann man nämlich bösen Ärger vermeiden, wenn man's richtig macht.


    Bild 1 zeigt einen leider oft vorkommenden "Normalfall":
    - keine Ventilkappe vorhanden. Das ist schlecht, weil sich so Wasser und Dreck einschleichen können, die beim nächsten Luftaufpumpen in den Schlauch befördert werden.
    - das Mütterchen ist fest nach unten auf die Felge gedreht. Das ist besonders schlecht, weil der Schlauch auf der Felge und im Reifen bei zu geringem Druck wandern und irgendwann das Ventil abreissen kann. Leider sieht man das in diesem Fall nicht, weil das Ventil immer schön gerade steht.


    Bild 1


    Bild 2 zeigt was passiert, wenn der Schlauch gewandert ist und man (oftmals nur mit Mühe) das Mütterchen losgedreht hat: das Ventil steht schief. Diese Ventilkappe ist schon besser als gar keine, aber immer noch nicht gut genug.


    Bild 2


    Bild 3 zeigt wie es richtig ist:
    Das Ventil steht gerade und das Mütterchen ist leicht gegen die Ventilkappe gekontert.
    Die Ventilkappe ist aus stabilem Metall, sie enthält im Kopf einen Ventilausdreher.
    Natürlich kann auch so der Schlauch wandern, man sieht es aber schon bei einer kleinen Veränderung und kann als Erstes den Luftdruck wieder erhöhen.


    Bild 3


    Wie richtet man das Ventil wieder auf? Dazu lässt man die Luft möglichst komplett aus dem Schlauch ab und drückt den Reifen ringsrum beidseitig mit den Händen ins Tiefbett der Felge. Dann fasst man mit der einen Hand den Reifen, mit der anderen in die Speichen und drückt beide so in unterschiedliche Richtungen, dass der Reifen mit dem Schlauch sich auf der Felge bewegt, bis das Ventil wieder schön gerade steht. Jetzt nicht vergessen, den Ventileinsatz ggf. wieder festzudrehen und dann Luft aufpumpen. Lieber etwas mehr als zu wenig.
    Und ab sofort vor dem Losfahren und beim Tanken einen schnellen Blick auf die Ventile, wenn sie noch schön gerade stehen, dann ist alles ok.


    Peter


  • Einen hab ich noch auf Lager:
    Heidenau (wer wollte an deren Kompetenz zweifeln) schreibt im Reifen-ABC:


    Ventilkontermutter


    dient als Montagehilfe und muss nach erfolgter Montage wieder gelöst werden, um kontrollieren zu können, ob der Reifen auf der Felge wandert (Schiefstellung des Ventils).


    Hab ich doch gleich gesagt! :mrgreen:


    Und auch das noch:


    Ventilkappe


    Niemals ohne: Die fest sitzende Ventilkappe verhindert, dass es bei hohem Tempo zu plötzlichem Druckverlust kommt, weil die einwirkenden Fliehkräfte das Ventil öffnen.



    Peter

  • Also, das kommt mir ein wenig spanisch vor. Glaubt ihr im ernst dass diese "Ventilkontermutter" an sämtlichen Neufahrzeugen (auch Fahrrädern) immer ab Werk falsch montiert wurde? Und das im Osten wie im Westen? Ein Blick auf Prospektabbildungen oder in zeitgenössische Literatur genügt...


    Was die Heidenau-Quelle betrifft: Das hast du denke ich falsch interpretiert. Gemeint ist damit, dass man sich vor dem Festziehen der Kontermutter vergewissern soll, ob der Schlauch nach der Montage noch in der richtigen Position sitzt. Das ändert nichts daran, dass die Mutter natürlich gegen die Felge und nicht gegen die Ventilkappe gekontert wird! Wobei sich auch Heidenau in diesem ABC-Link da offenbar bisschen vertan hat: Diese Mutter ist doch nicht in erster Linie eine Montagehilfe, das ist doch Unsinn. Man könnte stattdessen auch die Ventilkappe zur Montage aufschrauben, die Mutter braucht man dafür nicht.


    Ich gehe davon aus, dass das Reifenwandern sogar befördert wird, wenn nicht fest gegen die Felge gekontert ist. Wenns Ventil ausreißt, war entweder der Schlauch vom Material her nicht in Ordnung, hat man den Schlauch von vornherein schief eingesetzt oder irgendwas falsch geschmiert sodass der Schlauch im Reifen keinen Halt hat, oder man ist mit viel zu wenig Luft gefahren, Hinterrad durchdrehen lassen bzw. herumschlatzen begünstigt das Ventilausreißen ebenfalls, vor allem in Kombination mit zu wenig Luft. Normalerweise passiert das jedenfalls nicht...

  • Glaubt ihr im ernst dass diese "Ventilkontermutter" an sämtlichen Neufahrzeugen (auch Fahrrädern) immer ab Werk falsch montiert wurde?



    Ist für mich keine Frage des Glauben, sondern der Praxis.
    Mit Peters Tipp bin ich gut gefahren.



    Der Schlauch hält sich im Reifen durch den Innendruck. Hielte er sich durch das angeschraubte Ventil, müsste er anders konstruiert sein, da er an den Ventilanschlüssen stärkere Zugkräfte aufnehmen müsste. Schläuche mit nicht verklebten Ventilaufnahmen währen auf dem Markt chancenlos.



    Jetzt zeigt mir das schräg stehende Ventil wenigsten vorher an, dass etwas nicht stimmt. Ist mir lieber so, als es erst dann zu merken, wenn der Luftdruck sinkt.



    Gruß Georg



    PS: Bei nagelneuem Schlauch, Felgenband und Reifen, richtiger und Montage ohne jegliche Schmotze und richtigem Luftdruck wanderte es bei mir trotzdem.

  • Da gibts wohl einfach unterschiedliche Ansichten bzw. Vorteile/Nachteile.
    Ich hatte mich da vor einiger Zeit auch etwas versucht schlauer zu machen und ein paar Bookmarks angelegt.
    Motorradblogs, Händler oder Reifenhersteller schreiben, dass die Mutter von der Felge weg soll. Kann also vermutlich nicht ganz aus der Luft gegriffen oder Urban Legend sein *


    Bei anderen wurde schon immer gegen die Felge gekontert und es hat auch geklappt.
    Ich hab weder mit der einen noch der anderen Methode je ein Problem feststellen können. Ich montier auch immer mit viel Talkum, vielleicht nimmt der Mantel da den Schlauch nicht so leicht mit, k.A.
    Aber eventuell ist es ja potentiell doch besser zu wissen, falls der Schlauch wandert als plötzlich ohne Luft zu fahren :?


    *(z.B.:
    Motorradreifen selbst wechseln | Das Motorrad Blog
    https://www.tyresystem.de/Reif…nleitung-PKW-Lkw-Motorrad
    BMW - G650X - Serie - Forum • Thema anzeigen - Michelin Schlauch mit Tellerscheibe+2 Muttern...die L
    Motorrad-Technik "Reifenwechsel mit Schlauch" ein Bericht von Winni Scheibe
    Motorradreifen - Motorrad Reifen, Touring - METZELER DEUTSCHLAND - Fahrsicherheit
    2Takt Parsiegla - Reifenwechsel
    ...usw. usf. )

  • Hallo,


    als ich neulich meinen fetten Enduro-Mantel mit meinen Spirelli Armen nicht von der Felge gewuchtet bekam (jetzt weiß ich: ein drittes Montageeisen hätte Wunder gewirkt), hab ich den samt neuem Schlauch in die Werkstatt gebracht, "wird schon nicht so teuer werden", 45,- Euro später musste ich dann feststellen, dass der Monteur für sein vieles Geld das Ventil auch wieder direkt gegen die Felge gekontert hatte, ohne Kappe und vor allem ohne die kleine Hutscheibe in der das Ventil auch schräg stehen könnte ohne gleich abzureißen.


    Von dieser kleinen Hutscheibe ist im Text keine Rede aber dafür ist die doch da?


    Man kann auf/über ihr die zwei Muttern gegenkontern und das Ventil kann trotzdem arbeiten?!


    Frank!

  • Das ist doch Panikmache. Ich bin mehr als 25 000 km auf der Schwalbe (siehe Avatar) gefahren und der Schlauch ist nicht ein einziges mal gewandert. Habe immer gegen Felge gekontert und noch nie schlechte Erfahrung gemacht damit, auch bei meinen anderen Mopeds nicht. "Falsch" ist es auf gar keinen Fall, sondern es entspricht der Werkseinstellung!


    Wer auch an Fahrräder bastelt, weiß, dass eben gerade das feste Kontern gegen die Felge VERHINDERT, dass der Schlauch wandert! Das weiß jeder der die Kontermutter/Ring mal vergessen hat. Bei Mopedreifen wird das nicht anders sein, höchstwahrscheinlich.

  • Contraire mon frere


    Das ist keine Panikmache - Ich habe den Bauchklatscher gemacht!
    Weil das Ventil abgerissen ist! Weil der Schlauch gewandert ist!
    Wenn das bei Dir noch nicht passiert ist, bist Du ein großer Glückspilz
    und die glorreiche Ausnahme, welche nur die Regel bestätigt.


    Das die Fahrzeuge so aus dem Werk kommen liegt ganz einfach daran,
    das dort nur montiert wird und nicht gefahren.
    Und das am Moped höhere Traktionskräfte als am Fahrrad auftreten
    solltest Du bei Deiner Argumentation vielleicht auch berücksichtigen.


    LG Kai d:)

  • Schwalbe (der Fahrradreifenproduzent) schreibt in seinen TechInfos Radmontage zur Problematik Ventilabriss interessanter Weise auch:

  • Ok, wenn selbst Heidenau und Schwalbe darauf hinweisen, muss ja was wahres dran sein. Kurz: Es erschließt sich mir rein logisch nicht, und mit meinen Erfahrungen stimmt es auch nicht überein. Wenn die extrem heftigen Bremsen an manchen heutigen Fahrrädern dazu führen dass sich der Schlauch schneller im Reifen verschiebt, hat Schwalbe ein Qualitätsproblem mit den Reifen. Selbst wenn es stimmt dass die Mutter nicht fest an der Felge sitzen sollte, dann wäre das ja keine Lösung für das Problem - das Ventil würde trotzdem recht bald ausreißen, es verkantet sich ja im Felgenloch.

  • Selbst wenn es stimmt dass die Mutter nicht fest an der Felge sitzen sollte, dann wäre das ja keine Lösung für das Problem - das Ventil würde trotzdem recht bald ausreißen, es verkantet sich ja im Felgenloch.


    Die Lösung ist gegenzuwirken. So wie es in Beitrag #1 steht.
    Denn bevor/damit das Ventil im Loch verkantet steht es schief.



    ...dass sich der Schlauch schneller im Reifen verschiebt, ...


    Nee, eher nicht.


    Der Reifen wandert auf der Felge und nimmt den Schlauch mit.
    Steht so auch schon hier im #15



    LG Kai d:)

    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

    2 Mal editiert, zuletzt von Kai71 () aus folgendem Grund: 2. Hinweis angefügt

  • Und in meinem Ausbildungsbuch zum Fahrradmechaniker wird auch noch mal ausdrücklich darauf hin gewiesen,daß die Mutter "nur als Montagehilfe" für den Schlauch dient.
    = Aussterbendes Wissen!
    Wie soll die kleine Mutter,welche das Ventil an ort und stelle an der Felge fixiert,bei schleichendem Luftdruck die auftretenden Kräfte eines wandernden Schlauches eliminieren ohne irgendwann das Ventil aus der Vulkaniesierungsfläche zu reissen(Honda CB 750 Bj 1969 ca 185 km/h und plötzlicher Ventilabriss!)
    (mal als Beispiel!).
    Andreas

  • Montagehilfe...pff Logikbruch. Ist denn eine aufgeschraubte Ventilhaltemutter oder Ventilkappe nicht genauso eine Montagehilfe? Der Ring wäre doch - hätte er wirklich sonst keine Funktion - schlicht und ergreifend überflüssig. Also so ganz die Wahrheit kann das nicht sein... oder sind das alles Bilbos Zauberringe ? :D

  • Montagehilfe...pff Logikbruch. Ist denn eine aufgeschraubte Ventilhaltemutter oder Ventilkappe nicht genauso eine Montagehilfe?



    Ja, genau! Oder eben nicht. Merkste was ?


    Begreife es oder nicht, aber lass bitte Deine überflüssigen Anspielungen
    auf Unwahrheit, Märchen oder Zauberei.
    Ich finde das absolut und gar nicht komisch. Nicht im geringsten.
    Ich hab den Fehler gemacht, die Mutter bis auf die Felge zu drehen,
    habe deswegen keinen Schiefstand des Ventiles bemerken können und
    mich bei 60 km/h auf den Asphalt geschmissen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!