Wärmeproblem: Alle möglichen Bauteile erneuert, Wärmeproblem besteht weiter.

  • Hallo!


    Ich weiß nicht mehr weiter. Meine Schwalbe KR 51/2 N von 1982 geht bei warmen Motor nach einigen Kilometern wieder aus. Wenn sie etwas abkühlt, springt sie wieder an und man kann wieder ein paar Kilometer fahren.


    Ich habe auf das Wärmeproblem getippt und deshalb schon folgende Komponenten ausgetauscht: Zündkerze, Kerzenstecker, Zündkabel, Zündspule, Lichtspule, Kondensator sowie Unterbrecher. Habe ich was vergessen, was ggf. noch ausgetauscht werden sollte?


    Was noch auffällt ist, daß beim Betätigen der Fußbremse, sobald das Bremslicht angeht, es zu Zündaussetzern kommt und der Motor dann nach einigen Umdrehungen stehen bleibt. Das ist aber nur im Standgas so, wenn ich etwas Gas bei leuchtender Bremsleuchte gebe, bleibt sie an. Ich habe deshalb zunächst, nachdem das Wärmeproblem mit neuen Bauteilen abgearbeitet war, auf einen Massefehler getippt, weil es aber mit zunehmender Betriebstemperatur schlimmer wird bin ich mir aber nicht mehr sicher, ob es noch ein Massefehler oder noch ein nicht gelöstes Wärmeproblem ist, denn der Motor springt nach wie vor warm nicht mehr an.


    Hat jemand einen Tip? Ich habe keine Idee mehr.

  • Kannst du die Spritzufuhr als Fehler ausschließen (Vergaser überprüfen, reinigen und Spritfluss bei auftretendem Problem messen)?
    Hast du einen neuen Kondensator verbaut? Manchmal sind auch neue Kondensatoren schon kaputt oder werden beim Einbau kaputt gemacht. Was hast du für eine Zündspule verbaut, 6 oder 12V?
    Was ist mit der Primärspule? Sind Kerze und Unterbrecher auf 0,4mm eingestellt? Ist die Zündung richtig eingestellt?

  • Wenn Licht und Zündung sich beeinflussen, dann ist der erste Verdächtige die Masseverbindung. Zwischen Motor, Zündspule und Rahmen, bei elektronischer Zündung auch Steuerteil, muss einwandfreie Masseverbindung herrschen. Bei Modellen, die serienmäßig kein Massekabel zwischen Rahmen und Motor haben, sollte man eins ziehen. Das macht die Sache zuverlässiger.

  • Vielen Dank für Eure Antworten und für Eure Zeit!


    Den Vergaser habe ich vor einigen Wochen gereinigt, unmittelbar davor habe ich einen nagelneuen Tank verbaut, sodaß ich ein Verstopfen der Düsen im Vergaser für unwahrscheinlich halte. Ich habe nunmehr drei neue Kondensatoren verbaut gehabt, wobei das Problem jedesmal wieder aufgetreten ist. Deshalb möchte ich den Kondensator als Fehlerquelle ausschließen.
    Bei der Zündspule handelt es sich um eine Ausführung mit 12 Volt.
    Zur Primärspule, damit ich nicht etwas mißverstehe: Die Primärspule ist doch gleich Lichtspule, will heißen, die Spule, welche unter dem Polrad sitzt und die Batterie sowie das Bremslicht mit Strom versorgt, oder? Die wurde von mir auch bereits ausgewechselt, oder meinst Du noch eine andere Spule?
    Die Kerze hatte ich gestern kontrolliert, sie ist auf 0,4 eingestellt, ebenso der Unterbrecher. Vielleicht habe ich aber irgendwas falsch gemacht und ich bin für jedes Brainstorming hier dankbar.


    Ich habe mir die Schaltpläne in Werner Erhards Buch angeschaut, und dort fällt mir beim Schaltplan der KR 51/2 N im Vergleich zu meiner Schwalbe etwas wichtiges auf:


    An der Lüsterklemme, wo die Kabel oberhalb des Motors verbunden sind, habe ich drei Kabel, welche hier miteinander verbunden sind: ein braunes, ein graues (ist vielleicht auch mal weiß gewesen) und ein schwarz-rotes Kabel.
    Der Schaltplan in Werner Erhards Buch zeigt hier hingegen vier Kabel: rot/gelb, grau/rot, braun/weiß und ein braunes Kabel.
    Deshalb meine Frage: Gab es Baureihen, die hier nur drei Kabel hatten, oder hat da jemand mal was verbastelt? Die KR 51/2 L hat ja hier hingegen nur drei Kabel, aber meine ist halt eine KR 51/2 N mit Unterbrecherzündung und müsste demnach vier Kabel haben???


    Zum Massekabel: Ich habe ein braunes Kabel, welches von einem Anschluß der Zündspule zum Motor läuft. Sollte ich ggf. ein Zweites vom Motor direkt an den Rahmen legen?

  • Hallo, das Problem mit dem Bremslicht, und den darauf absterbenden Motor hatte ich bei meiner Schwalbe auch.
    Ich hatte genau wie du auch die Zweifel ob es denn nur ein Wärmeproblem sein kann.
    Ich kann zumindest bei mir davon sprechen, dass es ein eindeutiges Symptom des Wärmeproblems war, bzw. bei mir einer defekten innenliegenden Zündspule (51/1)
    Wenn sie wirklich kalt ist und sie dann auch mit Bremslicht keine Probleme macht, und erst später wenn sie warm ist würd ich den Verdacht des Masseproblems erstmal nach hinten schieben.
    Aber vorne weg, ich bin wahrlich kein Fachmann, kenne nur genau deine Überlegung auch von mir vor zwei Monaten.

  • Zur externen Zündspule gehört eine interne Primärspule. Du hast doch drei Spulen auf der Grundplatte, eine davon geht zur Zündspule. Ist diese Spule futsch, kann das die Ursache für dein Probloem sein.
    Hast du alle Kontakte gereinigt?

  • Ich habe die Primärspule ausgetauscht, bin mir aber momentan nicht mehr sicher, ob ich wirklich die richtige Spule ausgetauscht habe. Kann mir deshalb jemand sagen, welche der drei Spulen auf der Grundplatte die Primärspule ist? Ich schaue auf die Grundplatte: unten ist der Kondensator, ist nun im Uhrzeigersinn gesehen die erste, die zweite oder die dritte Spule die Primärspule?

  • Die Primärspule der Zündung ist offensichtlich diejenige, an der das Zündungskabel (braun-weiß) angeschlossen ist. Die mit den Lichtkabeln dran sind die Lichtspulen.
    Alles gar nicht so schwierig, wenn man ab und zu mal eine Sekunde lang drüber nachdenkt. :)

  • Ich habe heute nochmal das Polrad abmontiert um sicher zu gehen, daß ich nichts verkehrt verlötet habe. Es ist aber alles korrekt montiert, ich hatte damals die Primärspule, von der das braun-weiße Kabel abgeht gegen eine Neue getauscht.


    Etwas Neues ist mir aufgefallen, was man bei montiertem Limadeckel sonst nicht bemerkt:


    Der Motor lief kalt mit ausgeschaltetem Licht und es gab keine Probleme. Weil es wie weiter oben von mir schonmal beschrieben auch mit dem Bremslicht Probleme gibt, habe ich den Bremshebel getreten und das Bremslicht brannte, soweit immernoch alles ohne Probleme.
    Nun habe ich das Licht eingeschaltet (ohne dabei die Bremse zu treten) und alles lief normal, aber bei kaltem Motor hatte ich ohnehin nie Probleme. Als nächstes habe ich die Bremse bei eingeschaltetem Licht getreten. Das Bremslicht leuchtete ein paar Sekunden auf. Dann gab es wieder Zündaussetzer und der Motor blieb stehen.
    Das Bemerkenswerte ist aber folgendes: Während es die Zündaussetzer gab, hörte ich ein Geräusch ähnlich eines Raschelns, welches unterhalb des drehenden Polrades herkam. Gab ich Gas, lief der Motor wieder an und das Rascheln war weg. Im Standgas dann wieder Rascheln und der Motor ging aus, wenn ich nicht schnell wieder Gas gab.
    Kann es sein, daß das Problem bei der Spule für die Batterieladung liegt, oder irgendwo in der Zündanlage ein Kurzschluß entsteht?


    Möglicherweise sind auch die Kurbelwellenlager hinüber und bei eingeschaltetem Licht und leuchtendem Bremslicht ist die magnetische Spannung zu groß, sodaß die Kurbelwelle leicht verkantet und die Zündung weg oder das Polrad schleift?


    Ist alles hypotetisch, aber hat hier jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

  • Wenn das Polrad schleift, müsstest du eigentlich Schleifspuren am Polrad (wahrscheinlich nur an einer Stelle) und and en Spulen feststellen können.
    Verwendest du das richtige Polrad? hast du die Möglichkeit, ein anderes baugleiches Polrad auszuprobieren?

  • Moin.
    Ich habe bei meiner (51/1K) auch eine ganze Weile wegen einem Wärmeproblem gesucht.
    Letztendlich war es bei mir eine falsche Vergasereinstellung. Ich habe wegen dem Fehler die Vape verbaut und bei der ersten Fahrt ging sie wieder aus. Ich habe dann die Gemischschraube eine halbe Umdrehung richtung Fett gestellt und alles lief bestens. Keine Aussetzer mehr und auch bei 15km Dauervollgas alles i.O. Ich schätze mal der Motor wurde aufgrund des magereren Gemisches zu heiss und dann gab es Probleme.
    MfG: Mirco

  • Das Polrad hat tatsächlich Schleifspuren. Ob es original ist, kann ich nicht beurteilen, leider habe ich auch keinen Ersatz. Das Polrad sieht so aus wie das Linke auf dem Bild hier:


    AKF Automobile Kraftr


    Auf der Rückseite der Grundplatte steht Si 91 2 5834/3
    Auf der Vorderseite der Grundplatte steht 8307.8-100
    Auf dem Polrad steht 8307.8-010


    Kann man anhand der Nummern sagen, ob die Grundplatte und das Polrad zusammen gehören?

  • Zitat

    Meine Schwalbe KR 51/2 N von 1982 geht bei warmen Motor nach einigen Kilometern wieder aus


    Zitat

    Den Vergaser habe ich vor einigen Wochen gereinigt, unmittelbar davor habe ich einen nagelneuen Tank verbaut, sodaß ich ein Verstopfen der Düsen im Vergaser für unwahrscheinlich halte


    Trat das Problem vor oder nach der Vergaserreinigung auf?

  • Trat das Problem vor oder nach der Vergaserreinigung auf?


    Das Problem war vor sowie nach nach der Vergaserreinigung da, wobei vor der Vergaserreinigung auch noch alte Komponenten der Zündung verbaut waren. Jedenfalls bilde ich mir ein, daß es etwas schlimmer nach der Reinigung geworden ist.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!