Nach Wellendichtringwechsel auf Limaseite - Zündprobleme!

  • Hallo Zusammen,
    habe den Wellendichtring auf Limaseite erfolgreich gewechselt. Grundplatte nach vorheriger Markierung an Gehäuse wieder richtig festgeschraubt.
    Polrad auf Welle draufgeschoben, Sicherungsfeder (Halbmondkeil) ist nicht "weggerutscht", Schraube drauf und fertig. Und nun...startet sie nicht mehr gescheit!


    Was hab ich falsch gemacht? Bei mehrmaligem Starten hat das Polrad total schnell hochgedreht und ich musste den Motor wieder aus machen.


    Jetzt bin ich mehr als verzweifelt, weil vorher die Maschine 1a gestartet ist. Habe übrigens die Anleitung von http://www.Simson-und-co.de.vu befolgt.

  • Hallo,
    teste doch mal bitte den neu eingebauten Dichtring auf Dichtheit (Nebenlufttest).
    Hast du nach dem Ausbau des alten Dichtrings geschaut ob die Kurbelwellen riefenfrei ist (also an der Stelle wo normaler weise der Dichtring die Welle berührt) ?
    Hast du den Dichtring vor der Montage eingeölt oder gefettet? (sonst läuft er trocken und geht kaputt)


    Und stell das Leerlaufgemisch zum Falschluft testen erst einmal schön fett ein, damit der Motor nicht mehr so hoch dreht.


    Gruß Robin

  • Hallo,
    bist du sicher, den richtigen Wellendichtring richtig eingebaut zu haben? Und ist der Kolbenschieber richtig im Vergaser eingehangen (falls ausgebaut)? Der Motor dreht vermutlich hoch, weil er zuviel Luft bekommt...

  • das mit dem fett einstellen kann ich ja machen.
    Wellendichtringe hab ich nicht eingeölt oder gefettet :-o Kann ich das hinterher irgendwie noch nachholen? Denn wenn ich den versuche rauszuholen ist er ja wieder kaputt.
    was meinst mit riefenfrei?
    hätte ich die kurbelwelle vorher auch nochmal fetten müssen? als ich nach nem starttest das polrad wieder abschraubt hatte, weil ich dachte, dass ich es nicht richtig drauf gemacht habe, hat sich etwas metallspäne abgerieben. Ist das normal?

  • Wenn du Pech hast ist der Wedi beim Motor anschmeißen trockengelaufen, da das Öl ja n Moment braucht um durch das Lager und an den Wedi zu kommen.
    Wenn dies der Fall ist ist der Wedi hin und du brauchst n Neuen, den du dann hoffentlich mit Fett oder Öl einbaust.
    Um zu gucken ob er wirklich hin ist, sollste ja den Nebenlufttest machen.


    Auf der Dichtfläche des Kurbelwellenstumpfes, dort, wo die Dichtlippen des Wedis anliegen, könnte sich durch z.B. eine Spax, die daran langgeschrammt ist, Kratzer bilden, diese Kratzer können den Wedi auch zerstören.


    Wie meinst du das mit den Spänen,
    woher sollen die kommen...?
    Mach mal bitte ein Bild davon.


    Gruß Robin

  • Hi Robin,
    alles klar. Werde ich mal auf fett einstellen, in der hoffung den Nebenlufttest durchführen zu können. ansonsten muss ich den wohl nochmal wechseln, wie von dir geschrieben und schauen was dann passiert.
    dass mit den spänen kann ich ja nochmal fotografieren, sollte das wieder auftreten beim abschrauben des polrads.
    Danke erstmal für die super Hinweise! Melde mich wieder sowie ich mehr Erkenntnisse habe!
    Grüße Roland

  • Warte nochmal bitte, bevor du einen erneuten Startversuch machst.
    Zieh bitte das Polrad ab und mach ein Bild von der Welle und dem Konus im Polrad (das Bild von der Welle am besten so, dass man den Keil/Halbmond sieht)


    Gruß Robin

  • Moin Birne_MUC,

    hast Du schon nachgeguckt, ob der Wedi beim Startversuch vielleicht wieder herausgedrückt worden ist, z.B. durch eine Fehlzündung? Ganz sicher, dass die Grundplatte wieder an der richtigen Position verbaut wurde?
    Ist wirklich der Wedi mit den Maßen 20x47x7 verbaut? Habe auch schon mal einen falschen Wedi erwischt und dort hatte ich ähnliche Symptome, vermutlich durch Nebenluft.

    Meinst Du die Metallspäne direkt am Gewinde von der Welle? Vielleicht löst sich ja das Gewinde auf...

    Gruß schwalbenraser-007

    Schwalbepilot.de | Alles rund um die Simson Schwalbe

  • Wie viel schaut denn noch vom Keil/Halbmond oben raus, ich kann das auf dem ersten Bild nicht richtig erkennen?


    Ich finde, es schaut ein wenig so aus, als wenn der Polrad mal gerutscht wäre...
    das würde dann eventuell auch die Späne erklären, falls diese nicht doch vom Gewinde stammen.


    Gruß Robin

  • Troy

    jetzt, wo Du es sagst :) Der Halbmondkeil ist ja gar nicht mehr wirklich da... (erstes Bild) Polrad wird wahrscheinlich bei der Montage falsch aufgesetzt worden sein und dann beim Starten hat es den Halbmondkeil abgeschert.

    Gruß schwalbenraser-007

    Schwalbepilot.de | Alles rund um die Simson Schwalbe

  • Genau das war mein Verdacht und somit läuft die Zündung nich richtig und verstellt sich immer....
    und vielleicht kommt daher das Hochdrehen...


    @ Birne_MUC
    Also als aller erstes nen neuen Halbmond rein.
    Und bestell auch gleich nen neuen Wedi mit, sonst ärgerste dich, dass de zwei mal Porto zahlen musst :P


    Gruß Robin

  • Ich hatte mal den Fall, dass auf einem nagelneuen Wedi innen die Schnurfeder nicht drauf war und hab das Teil ohne zu gucken eingebaut. Zum Glück war's die rechte Seite eines M541, so dass die Korrektur dann schnell erledigt war.
    Also besser immer vorher gucken, ob die Schnurfeder dort auch drauf ist. Falls nicht, dann einfach die von alten Wedi nehmen und auf den neuen draufziehen.

    Raus aus der EU! - Her mit der D-Mark! - Sofort!

  • Also der Halbmondkeil ist neu, aber wahrscheinlich steckt er zu tief drinnen. Geht das überhaupt?


    @ Dummschwätzer: Wie sieht den die Schnurrfeder genau aus? Bei uns ist beim Aus- bzw Einbau nichts federartiges aufgefallen.


    Grüße

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!