Schraubär-Tip: Benzinfilter

  • An alle Benzinfilterkäufer und Einbauer!



    Hauch wech die Schei...!


    Aus gegebenem Anlass möchte ich nochmals deutlich machen, dass zusätzliche Benzinfilter im Schlauch zwischen Benzinhahn und Vergaser nichts, reinweg gar nichts zu suchen haben!


    Sie sind nämlich nicht nur zusätzlich, sondern auch zusetzlich!
    Eingebaut werden sie zumeist, weil Dreck, Schmodder oder Rostkrümel aus dem Tank in den Vergaser gelangen und dort die Düsen zusetzen. Baut man nun dagegen einen Benzinfilter ein, dann hat man zunächst tatsächlich Ruhe, denn der Filter macht seinem Namen alle Ehre. Aber nur solange, bis er sich selber zugesetzt hat. Und das passiert je nach Zustand des Tanks früher oder später nach einigen Monaten. Leider kann man das nicht sehen und kommt gar nicht auf die Idee, bei Motorproblemen an den Filter zu denken, der langsam beginnt immer weniger Sprit durchzulassen.
    Ausgelegt sind die meisten Filter für Autos mit Benzinpumpe, die ordentlich Druck erzeugt und nicht für den geringen Druck, der nur durch die wenigen cm Höhenunterschied zwischen Benzinpegel im Simmentank und Vergaser zustande kommt.


    Den Benzinfluss kann man leicht kontrollieren: Schlauch am Vergaser abmachen, in ein benzinfestes Gefäß halten und den Benzinhahn für genau eine Minute öffnen. Dann sollten > 200ml Benzin im Gefäß sein.


    Und gegen Dreck, Schmodder oder Rostkrümel aus dem Tank hilft nur eine gründliche Tankreinigung, besser eine Tanksanierung. Dazu sagt Euch die Suche mehr.


    Peter

  • Hatte selbiges Problem. Auf einmal auf meiner Tour(Nordspitze Dänemark), Motor am zicken machen und irgendwann ausgegangen. Habe lange gebraucht um den Grund zu finden, in diesem Fall der zugesetzte Filter.
    Panik gekriegt, dass ich nicht mehr zurück komme..
    Deshalb unterstütze ich diesen Thread:
    Benzinfilter hat in einer Schwalbe NICHTS zu suchen ......!!!!!!!!!!!!

  • Mal etwas dazu, es gibt auch Benzinfilter die man auseinanderschrauben, und das Sieb zum reinigen rausnehmen kann. Die sind auf jeden Fall besser als die Teile mit dem Filterpapier drin.
    Wer unbedingt einen Filter zu brauchen vermeint, sollte sich so einen kaufen, im Zweifelsfall kann man unterwegs einfach das Sieb rausbauen und weiterfahren.


    mfg Gert

  • Man könnte jetzt überlegen ob der Vergaser versuppen soll , oder ein Filter .
    Andererseits - wenn jemand den versuppten Filter nicht entdeckt ist es fraglich
    ob derjenige den versuppten Vergaser entdeckt . Und ob der den unterwegs
    dann auch reinigen kann . Und mit nem Filter ist es wie mit der Zündkerze ,
    man fährt nicht ohne Reserve los .
    Und bei der regelmäßigen Wartung die man seinem Schätzchen angedeihen läßt
    muß man den Filter mit prüfen . Merke - wo Luft leicht durchgeht , geht auch Benzin
    durch . Und - ein großer Filter kann viel Mist aufnehmen bevor der Cola-Bier-t .
    Aber das sind nur wirre Gedanken von nem alten Sack der Filter irgendwie gut findet .


    Ansonsten kann ich nur dem Aufruf beipflichten - Weg mit den Filtern !

  • Ehm ich fahre nur zerlegbare Filter aus Metall - so einer war auch bei der Schwalbe verbaut und der war NICHT zugesetzt, selbst wenn man den Filter gegen die Sonne hielt waren keine Ablagerungen zu sehen.


    Es geht einfach nur darum das der Durchfluss gestoppt wird an der Stelle wo der Filter sich verjüngt (Anschlüsse) damit er in den Schlauch passt und da wir nur über den pupsigen Unterdruck an Sprit kommen und der Tank echt nur paar cm über dem Gaser steht macht das schon soviel aus.

  • Ehrlich gesagt fahre ich den gleichen Zusetzfilter schon seit 5000 km. Ich hab ihn eingebaut, weil wir auf unserer Tour oft in der Botanik aus dem Kanister getankt haben und ich vermutet habe, dass so ne Menge dreck in den Tank (überholter DDR-Tank von der ehemaligen IFA und Simsonwerstatt im Nachbarort + neuer Benzinhahn) kommen kann ( der sammelt sich sehr gerne in den Tankrüsseln, die an den Kanistern sind) allerdings hab ich das Zusetzproblem permanent im Hinterkopf und bei problemem mit der Kraftstoffversorgung ist er der Kandidat nr 1. Der Filter ist auch um einiges schneller ersätzt, als der Vergaser gereinigt ist. Und er ist nicht wesentlich teurer als eine Vergaserdichtung. Man muss halt auf blasenfreien Einbau achten..
    Wenn das Gemisch stimmt und der Verbrauch im Normbereich liegt sollter die durchlaufende Kraftstoffmenge ausreichen.. vorausgesetzt das Tankdeckelloch ist sauber

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!