Vorderbremse meiner Schwalbe packt nicht richtig...

  • Hey Leute!
    ich fahr ne Simson Schwalbe und seit ich die hab war die Vorderbremse nie besonders...
    hab mir jetzt schon die sportbremsbacken besorgt, die haben aber so ungefähr gar nichts gebracht...
    kann mir jemand sagen, was ich da machen kann oder ob es noch n mittel gibt um die bremsen zu verbessern?
    dass die nich so gut packen wie scheibenbremsen ist mir schon klar, aber so ist mir das schon n bisschen unheimlich wenn dann da plötzlich jemand ausschert und ich da mit 65 km/h angeknallt komm:-D
    danke schon im voraus
    lg
    Schwalbe1993

  • Versuchs mal in dem du den Bowdenzug ölst,
    weis nicht ob dass was bringt, aber beim ausbau meiner vorderrad bremse ist mir aufgefallen dass die beläge noch wie neu waren, doch beim Zug NICHTS mehr ging, versuchs einfach mal ;)

  • Moin schwalbe1993,

    hast Du die Trommel auch ordentlich mit Bremsenreiniger ausgespült? Hast Du nach dem Einbau der neuen Backen die Bremse zentriert?
    Vielleicht verbessert sich die Bremsleistung auch durch dein Einbau von Zwischenlagen, vorausgesetzt sie passen bei den neuen Backen schon runter. Hast Du auch den Nocken leicht gefettet?

    Die Bremsleistung der Vorderradbremse ist in der Regel sowieso im Vergleich zur Hinterradbremse bei der Schwalbe eher bescheiden, aber mit guter Pflege erreicht man eine vergleichbare Bremsleistung wie bei Scheibenbremsen. Hast Du schon mal über einen Umbau auf außenliegenden Bremshebel nachgedacht? Ich selber habe damit zwar noch keine Erfahrung, aber die Bremsleistung soll sich dadurch auch erheblich verbessern.

    Gruß schwalbenraser-007

  • Ich habe bei mir das selbe Problem gelöst.
    Die Sportbremsbacken sind Schwachsinn, schlechter als die originalen IMHO. Die EBC-Backen dagegen bremsen deutlich besser. Der nächste Punkt ist die richtige Einstellung des Nockens, und die Schmierung mit Kupferpaste. (Natürlich nicht auf die Beläge gelangen lassen, die müssen absolut fettfrei sein)


    Auf nassem Asphalt bringe ich das Vorderrad trotz neuer Heidenau K43 zum Blockieren, während ich vorher den Hobel mit fest gezogener Bremse schieben konnte.

  • um ehrlich zu sein hab ich die neuen bremsbacken einfach nur eingebaut und nichts wirklich zentriert...
    wie geht das denn genau mit dem zentrieren?
    den nocken hab ich aber mit sonem weißen, hitzebeständigen fett geschmiert.
    bei meiner bremse ist es genauso wie bei der bremse von Heros, wenn ich sie voll ziehe kann ich die schwalbe immernoch schieben.
    das mit dem außenliegenden bremshebel will ich lieber nich machen, ich will die eigentlich, zumindest äußerlich so original wie möglich lassen.
    und was genau sind zwischenlager und was bewirken die?
    hab mich noch nicht so genau mit der materie beschäftigt^^
    lg
    Schwalbe1993

  • Zentrieren bedeutet, im einfachsten Falle, Bremse betätigen und dann die Mutter der Achse festziehen.
    Beilagscheiben verwendet man wenn die Bremsbelagdicke nachlässt um den Weg des Bremsbackens bis zur Bremsfläche der Trommel zu verkürzen. ( gibt es in verschiedenen Stärken ). Wenn Du zuviel von dem weißen Fett verwendet hast kann sich das auch schnell auf die Trommel oder die Bremsbacken setzen. ( alles schön mit Bremsenreiniger saubermachen und Bremsbeläge mit Schmirgelpapier wieder aufrauhen )

    Grüße
    Gerhard

  • Ist alles nur ne Sache der Hebelwirkung. Deswegen bremst der Umbau auf Außenliegenden Hebel vermeintlich besser. Die Vorderradbremse braucht einfach nur genug Handkraft, dann geht da auch einiges. Wenn ihr den Hebel tatsächlich bis zum Lenker ziehen könnt, dann ist was falsch eingestellt oder eure Unterarme sehen so aus
    ;)
    Die Verluste kann man aber ganz gut minimieren indem man Hebel aus Metall verbaut, falls noch nicht vorhanden.

  • Bremsbacke abschleifen und an die Bremstrommel anpassen...
    baut man neue Bremsbacken ein, sieht man nach dem Bremsen, dass diese nur an zwei kleinen "streifen" schwarz wurde, da sie nur an diesen Punkten aufliegt und bremst, was nicht sonderlich viel Wirkung zeigt.
    Also ausbauen und an der stelle die schwarz wurde etwas runterschleifen.
    Einbauen, bremsen, sich den nun etwas größeren schwarzen fleck anschauen und wieder runterschleifen...
    das macht man so lange, bis die Backe mit ihrer ganzen breite aufliegt und bremst. Ist ne sau arbeit, aber dann liegt die "komplette" Backe beim Bremsen auf, was zu deutlich besserem Bremsverhalten führt.

  • Ich zitier mich mal selber.


    Du brauchst für den Umbau der Vorderbremse ein hinteres Bremsschild mit Bremsnocken, einen vorderen Bremshebel vom S50/51, einen Kupplungsbowdenzug vom SR50 und eine lange Einstellschraube von der MZ (30 mm).
    Ein hinteres Bremsschild findest du in der Regel günstig als Gebrauchtteil bei Ebay.
    Was du außerdem zu oben genannten Dingen noch brauchst ist die kleine Gummischeibe zwischen Bremsschild und Hebel.
    Die Bremsbacken würde ich auch gleich neu kaufen. Wenn schon, dann richtig ...



Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!