Ausrüstung Hartlöten

  • Hi,
    ich wollte bei mir im Bezug Hartlöten etwas aufrüsten. Vorgestellt hatte ich mit eine Lötlampe mit Schlauch, damit ich auch von oben und etwas freier arbeiten kann.


    Hab dazu schon mal 2 Geräte gefunden: #1 und #2.
    Habt ihr Erfahrungen mit den oder ähnlichen Geräten? Oder empfehlt ihr eher die mit fester Kartusche? Preislich sollte es in dem Rahmen bleiben.


    Da will ich eigentlich auch bestellen, das Sortiment der Baumärkte lässt zu wünschen übrig. Passend dazu brauch ich noch Lot, ich hätte jetzt Silberlot genommen. Habt ihr bessere Vorschläge? Flussmittel oder -paste brauch ich auch noch.


    Ich würde erst mal an verschiedenen Blechen rumprobieren und üben. Wenn ich denke ich habs raus, gehts dann ans Tanklöten.


    Gruß und Danke schon mal für eure Tipps.


  • Du brauchst ein Lot mit niedrigem Schmelzpunkt.Silberlot könnte gehen. Ich löte mit Propan und Sauerstoff.
    Im Schweissforum habe ich ein Video gesehen:Da wurde ein Fahrradanhänger gelötet.Mit einem Brenner wie Dein erster Link. Flussmittel gibt es im Baumarkt.
    Tank mit Wasser füllen , dass nur eine Kleine Luftblase mit der zu lötenden Stelle bleibt.

  • Meinst du das?


    Ich hab mich auch schon fast für den ersten entschieden, trotz dem höheren Preis. Der wechselbare Aufsatz für den Brenner, und die anscheinend gute Möglichkeit, auch weich zu löten gefällt mir.

  • Ich hab so ein Gerät wie beim 1. Link mal zum hartlöten getestet und war nicht so begeistert. Hatte bei Schwiegermutter an der Heizung was umgebaut und da ich keine großen Gasflaschen mehr habe hatte sie so ein gerät angeschafft. Ich hab wirklich mein bestes gegeben (hab den beruf ja mal gelernt ;) ), aber es war mir nicht möglich mit dem Ding die 18er Kupferleitung hart zu verlöten. Ich würde dir definitiv zu einem Gerät mit Propan und Sauerstoffflasche raten, ich persönlich finde am besten läßt es sich mit einem ordentlichen großen Brenner und Acetylen / Sauerstoff arbeiten, aber sowas anzuschaffen kostet leider ne Stange Geld. Zum Schrauben warm machen, Auspuff ausbrennen usw. ist der kleine Brenner aber gut.

  • Ich denke nicht, dass du mit dem kleinen Ding einen Tank hartlöten kannst. Der Brenner mag zwar theoretisch genug Temperatur zum hartlöten erzeugen, allerdings ist der Tank komplett aus Metall und das Material führt eine Menge an Wärme von der zu lötenden Stelle ab, mit einer zusätzlichen Sauerstofflasche am Brenner erreicht man eben eine höhere Temperatur die diese Verluste kompensiert.
    So einen kleinen Brenner zu besitzen ist nie verkehrt, aber für deinen Tank wäre es wahrscheinlich sinnvoller eine Werkstatt zu suchen die das professionell löten kann. Wenn du nett fragst machen die das vielleicht auch schnell nebenbei gegen eine kleine Spende für die Kaffeekasse.

  • Der wechselbare Aufsatz für den Brenner, und die anscheinend gute Möglichkeit, auch weich zu löten gefällt mir.



    Das ist ja auch fast der einzige Verwendungszweck, für den das Gerät geeignet ist. Wenn man von der Unkrautvernichtung einmal absieht.


    Aber mal im Ernst. Zum Hartlöten von Stahl benötigst du je nach Lotart eine Temperatur von 900°C am Werkstück! Da nützen dir die glorreichen Werbetexte überhaupt nix.


    Wie Zschopower mit anderen Worten schon richtig schreibt, zum Weichlöten kann man die "Micky Maus" Brenner durchaus gebrauchen.


    Gruß Peter

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!