Kotflügel vorne defekt ???? Schwingenträger defekt ???? Lackierer Raum Freiburg ????

  • Hallo zusammen,
    bin NEU hier. Dieses Forum war mir bei der Restauration (noch nicht ganz abgeschlossen) meiner Kr51/1 sehr hilfreich.:bounce: Sie befand sich in einem äußerts schlechten Zustand ;(. Der Neuaufbau klappte prima, Probleme fingen an als ich die letzten Teile beim Lackierer abholte. An der Schwinge vorne wurde das Innenrohr mit Gummi gewaltsam rausgeschlagen, wieder reingeschlagen und überlackiert. PFUSCH :-(. Viel mir erst später auf. Das Problem kam beim Zusammenbau, als ich den Lagerbolzen, durch den Kotflügel, in die Schwinge und in den Schwingenträger leicht mit dem Gummihammer, bis auf 5cm einschlug. Es ging nichts mehr, der Bolzen bewegte sich nicht mehr vor oder zurück. Es hing alles daran, Schwinge, Kotflügel und Schwingenträger. :smokin:Motorradwerkstatt auch machtlos :oops:. Trennte den Bolzen vorsichtig mit der Flex und konnte so die Schwinge entnehmen. Drückte dann den Bolzen samt Hülse raus.
    Bei der ganzen Aktion, viel am Kotflügel unten (wo der Bolzen durchkommt) eine Scheibe mit 3Nasen aus dem Blech. Auf der gegenüberliegenden Seite steckt diese auch nur noch zu 80% im Blech. Nun meine 1. Frage: Ist der Kotflügel somit hin, oder reicht es wenn ich die Spezialscheibe wieder ins Blech drücke??? Wurde die Scheibe vom Werk aus, eingepresst??? Frage 2: Am Schwingenträger unten wo der Bolzen durch das angeschweißte Röhrchen kommt ist auf der einen Seite dieses länger, als auf der anderen ca.6mm. Ist das normal ???? Frage 3: Rahmen und alle schwarzen Teile wurden Kunstoff beschichtet SUPER. Der Panzer, der Kotflügel, der Motortunnel, das Beinschild und das Frontschild wurden gelb lackiert (nicht Kunstoff beschichtet). PFUSCH . Alte Farbe kommt durch, Lack springt ab, teilweise nach Wochen noch nicht richtig trocken :smokin:. Weiß jemand ob es im Raum Freiburg einen guten und günstigen Lackierer für diese 5Teile gibt.
    Im Voraus vielen Dank
    Wäre Toll wenn ihr mir weiter helfen könntet.
    maxlucie

  • Ich bekomme Augenkrebs, was für´n Farbenklatsch ist das denn?


    Pfusch? Warum besprichst du nicht mal mit cem Lackierer, was da schief lief?

    Zitat

    Der Panzer, der Kotflügel, der Motortunnel, das Beinschild und das Frontschild wurden gelb lackiert (nicht Kunstoff beschichtet). PFUSCH .


    Aber warum hast du den Kram nach Hause geschleppt? Vor Ort klären! Hast du vorher abgesprochen, was zu tun ist?
    Dein Schwingenproblem ist mir sehr schleierhaft? Scheibe mit 3 Nasen?
    Der Zusammenbau kann schon manches Mal etwas fummelig sein.
    Lackieren: Nimm dir die gelben Seiten, such dir die Telefonnummern raus, rufe an und frage nach dem Preis, vor allem für was der Preis steht?
    Wer hat eigentlich die Vorarbeit geleistet?


    Schreib mal bitte im schönen, schlichten schwarz, dann kann man das besser lesen!

  • Lackierer ist zu keinen Verhandlungen bereit. Dies muss ich per Anwalt klären. Vereinbarten Leistungen wurden nur Teilweise erfüllt. Lackierer über gelbe Seiten raus suchen ist schon klar. Würde aber lieber auf Erfahrungswerte anderer Mitglieder zwecks Lackierer zurückgreifen. Bevor ich nochmal soviel Kohle in den Sand setze. Die Scheibe mit den 3Nasen steckte unten in der Kotflügelwölbung, wo der Bolzen durchkommt. Fummelige Arbeit kein Problem. Ich habe den Motor als Neuling auch komplett zerlegt, gereinigt, abgenutzte Teile usw. getauscht und diesen wieder montiert. Läuft SUPER.

  • Danke für die schnelle Antwort. Super. Problem mit der Scheibe wäre somit geklärt. Steht noch Frage2 im Vordergrung: Am Schwingenträger unten wo der Bolzen durch das angeschweißte Röhrchen kommt ist auf der einen Seite dieses länger, als auf der anderen ca.6mm. Ist das normal ???? Im Voraus vielen Dank!

  • Die Metallscheibe mit den drei Nasen ist normalerweise mit dem Kotflügel fest verbunden! Mann könnte sie z.B. mit 2-Komponenten-Kleber wieder ankleben.


    Der Schwingenlagerbolzen hat ein kurzes, und auf der anderen Seite ein etwas längeres Gewinde. Das ist also korrekt so.


    Gruß Peter

  • Hallo Peter,
    DANKE für die tolle Nachricht. :mrgreen: Bin begeistert, keine weiteren Kosten.:oops: Werde die Scheibe morgen mit 2-Komponenten-Kleber wieder ankleben. Schwingenlagerbolzen ist mir bekannt mit dem kurzen und langen Gewinde. Meine zweite Frage bezog sich
    aber auf das Röhrchen, am Schwingenträger unten, welches an diesem angeschweißt ist. Durch diese Röhrchen wird der Schwingenlagerbolzen gesteckt. Dieses Röhrchen ist auf der einen Seite länger, als auf der anderen ca. 6mm bis 7mm. Ist das normal ?
    Im Voraus vielen Dank
    Mit freundlichem Gruß
    Michael

  • Hallo Michael,


    nun glaube ich zu wissen, was du meinst. Du meinst, die beiden "Innenrohre", welche gummigelagert in der Schwinge stecken?


    Die Rohre müssen so positioniert werden, dass die Schwinge problemlos in den Schwingenträger gefügt werden kann. Sie dürfen aber auch nicht aus der Schwinge so herausragen, das die Schwinge nicht mehr in den Kotflügel passt. Normalerweise sind die Innenrohre mittig in der angeschweißten Aufnahme. Das bedeutet, sie stehen auf beiden Seiten ca. 1mm über. 6mm sind definitiv zuviel!


    Gruß Peter

  • Hallo,
    Peter und Simson Spezialisten.
    Ich habe nun 2Bilder eingestellt um mein Problem darzu stellen.
    Meine zweite Frage bezog sich aber auf das Röhrchen, am Schwingenträger unten, welches an diesem angeschweißt ist. Durch dieses Röhrchen wird der Schwingenlagerbolzen gesteckt. Dieses Röhrchen ist auf der einen Seite länger, als auf der anderen ca. 6mm bis 7mm (siehe rote Pfeile). Ist das normal ?
    Im Voraus vielen Dank
    Mit freundlichem Gruß
    Michael

  • Hallo Michael,


    endlich weiß ich was du überhaupt meinst. "Bilder sagen oft mehr als tausend Worte!"


    Normal ist das nicht. Das Rohr vom Schwingenträger ist üblicherweise mittig angeschweißt. Es hat den Anschein, als ob da ein neues Rohr eingeschweißt wurde. Das kann aber auch täuschen, da das Bild nicht besonders gut ist.


    Bei dieser Konfiguration ist der Kotflügel eben nicht simetrisch zur Schwinge. Was aber in de Praxis kaum auffällt. Vor der Montage solltest du mal prüfen, ob der Schwingenlagerbolzen überhaupt in das Rohr vom Schwingenträger passt. Es kommt leider häufiger vor, das im Rahmen von Restaurierungen der Schwingenträger herunter fällt und eingedellt ist. Dann krigt man auch keinen Bolzen mehr durch.


    Gruß Peter

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!