Kaufberatung Schwalbe KR51/1s

  • Hallo Ihr!


    Ich hatte früher eine Vespa 50N und möchte endlich wieder Zweirad fahren. Da meine linke Hand aber nicht mehr ganz in Ordnung ist und ich erinnere, daß meine damals
    gesunde Hand nach längeren Stadt-Touren schon fertich war, muss ich jetzt wohl wie´s aussieht auf ne Automatik umsteigen. Kommt natürlich nur Blech in Frage
    und da is die Auswahl recht beschränkt. Da die alten automatik-vespas echt nicht gut zu sein scheinen, komme ich auf ne Schwalbe. Bin hier also totaler Neuling.
    Hier um die Ecke wird gerade eine angeboten zu der ich Euch gern um Rat bitten würde.


    Geschrieben steht:
    "Allerdings läuft sie momentan nicht. Die Batterie hat letzten September den Geist aufgegeben, ansonsten muss bestimmt (nach halbjähriger Standzeit) der Vergaser gereinigt werden. Eine neue Tachowell muss verbaut werden (kostet glaub ich an die 4€)."


    Optisch ist das Ding ne Wucht und preislich glaub ich auch okay (550,-)


    Nun meine Frage: Ist "der Vergaser muss gereinigt werden" wie bei Vespas gerne mal ein anderer ausdruck für "wenns nur der vergaser ist kannste froh sein"?
    Und wieviel aufwand ist Vergaser reinigen und Tachowelle verbauen bei einer Schwalbe? also wie lange sitzt man da dran?


    Bin kein totaler Technik-Neuling, aber auch kein Crack und bei Schwalben kenn ich mich halt net aus ;-)


    Hoffe ich hab hier richtig gepostet und danke schonmal für Eure Hilfe,
    Jenny

  • Das mit dem Vergaser lässt sich aus der Ferne schwer sagen. Im Grunde ist es schon so, wie du vermutest: Es kann der Wahrheit entsprechen, aber eben auch ein vorgeschobenes Argument sein. Im Grunde ist die Reinigung und Einstellung des Vergasers keine so große Sache und ein anständiger Verkäufer würde vielleicht sogar diese Kleinigkeit in Ordnung bringen, um zu beweisen, dass es wirklich nur dort hakte.


    Wenn wirklich nur die genannten Sachen (Batterie, Vergaser und Tachowelle) gemacht werden müssen, ist das kein großes Ding. Allerdings solltest du dich darauf einstellen, dass da unter Umständen noch einiges nachkommen kann. Beim Kauf ist es daher zu empfehlen, wenn dich jemand begleitet, der ein bissl Ahnung hat und mögliche offensichtliche Fehler erkennt.


    Die Simson-Technik ist aber kein Teufelswerk und mit ein bissl Engagement hat man sich da schnell reingefuchst. Hilfe bekommst du hier und in der Literatur auch genug. Wenn du dein Profil ausfüllst und uns verrätst, wo du herkommst, findet sich sicher auch jemand in der Nähe, der dir mal über die Schulter schauen kann.


    Beste Grüße
    Ralf

  • ich finde die 1S schon schwer einzustellen.
    nur kleine Veränderungen bringen schon einen schlechten lauf. Generell fällt das gute fahren aber mit der Vergasereinstellung oder schon einem schlechten Vergaser ansicht.


    Die Halbautomatik ,wenn sie Problemlos läuft, ist aber auch ideal für die Stadt.
    Auch wenn einwenig Drehmoment- und Anzugschwäche vorhanden ist.

  • Standgas und Gasannahme beim Anfahren müssen geschmeidig sein, damit die Fliehkraftkupplung sich nicht verschluckt und verzuppelt, ja. Wenn das passt, gibt's auch keine "Drehmoment- und Anzugsschwäche" im Vergleich zu den handgekuppelten Motoren.


    Da kann ein vergnaddeltes Exemplar des originalen Vergasertyps einen schon in den Irrsinn treiben, und leider ist's auch mit einem neuwertigen nicht langzeitstabil (wegen der Standgasschraube und ihrem empfindlichen Sitz). Richtig schön (weil langzeitstabil) wird's mit dem Wechsel auf den etwas moderneren Typ 16N3-11. Aber das sind Details, jetzt muss sich erstmal jemand das Ding vor Ort anschauen.

  • Also eine Schwalbe die nicht läuft würde ich auf keinen Fall für 550 Euro kaufen , wenn es nur der Vergaser ist , so kannn Er es leicht machen , aber auch dann mal in den Tank sehen ob der nicht verrottet ist und Du den Ärger nicht gleich wieder hast , aber wie gesagt , das Moped muss laufen , für das Geld

  • Hallo Ihr,


    vielen Dank erstmal für die vielen Antworten. Toll hier :-)


    Ich komme aus Hamburg, das macht den Preis eher nicht niedriger würd ich sagen. Tatsächlich wüßte ich bisher niemanden, der sich die mal mit mir anschauen kann, der sich mit schwalben auskennt. Aber vielleicht reicht es ja, daß derjenige seine vespa schrauben kann und ich meine früher ja auch zum grossen Teil. Die Technik soll ja ähnlich sein....?


    Hmm, darf ich hier das Bild von dem guten Stück posten ohne gekreuzigt zu werden?


    Problem scheint ja für mich zu sein, daß es bei den Schwalben eben auch net sooo viele Automaten gibt.


    Aber korrigiert mich, wenn ich jetzt totalen Blödsinn denke: Warum läuft die eigentlich nicht? Wegen des Vergasers? Ich meine die Batterie braucht sie doch zum Anspringen nicht und die Tachowelle auch nicht, oder?


    Viele Grüße,
    Jenny

  • Klar kannst du hier Bilder einstellen oder auch verlinken, kein Problem.


    Nicht laufen kann das Ding wegen allerlei: Spritzulauf, Vergaser, Auspuff, Zündung, Motorzustand im allgemeinen - das muss alles wenigstens einigermaßen passen, sonst macht der Motor keinen Mucks. Das ist bei der Vespa nicht anders.
    Batterie und Tachowelle sind für die Zündung nicht notwendig. Es ist eine sogenannte Schwung-Licht/Zündung, die Energie fürs Zünden kommt direkt aus dem Generator, nicht aus der Batterie.


    Der Kupplungsautomat der Schwalbe ist nichts, wovor sich der Selberschrauber fürchten müsste. Der Motor ist gar nicht mal so dramatisch anders als der normale, Ersatzteile sind problemlos verfügbar und auch bezahlbar (erst recht wenn man Vespa-Preise gewohnt ist). Weil man nicht selbst kuppelt, muss nur eben der Motor sauber laufen und der Vergaser verschluckfrei Gas annehmen, damit das Spaß macht. Wichtig ist, dass die speziellen Anbauteile rund um den Motor da sind, denn die gibt's nicht nachzukaufen.


    Es wird sich hier ja wohl jemand finden aus Hamburg und Umgebung, der sich das eben anschaut?!

  • Hey schwarzer Peter!


    Ja, schon klar, daß es da einige Gründe geben kann, dachte nur bei den angegebenen drei Gründen kanns ja nur der Vergaser sein und fragte mich, ob sie tatsächlich so garnicht anspringt, wenn der wirklich "nur mal gereinigt" werden muss.


    Heisst das eigentlich, daß man bei der hier, anders als bei nem Vespa-Automaten, auch die Ersatzteile von den normalen Schwalben verbauen kann, bis auf die von Dir erwähnten Motor-Anbauteile natürlich?


    Lol, danke für den letzten Satz. Ich würd natürlich auch nen Abholservice inklusive Sixpack oder Ähnliches anbieten ;-)

  • Heisst das eigentlich, daß man bei der hier, anders als bei nem Vespa-Automaten, auch die Ersatzteile von den normalen Schwalben verbauen kann, bis auf die von Dir erwähnten Motor-Anbauteile natürlich?


    Ja, das heisst es. Im Grunde sind es nur die Teile der Fliehkraftkupplung; alles andere ist Standard.


    Die erste Schwalbe macht - wenn da nicht jemand aus purer Bosheit nen kompletten Blender zusammengeschraubt hat - einen guten Eindruck; auch Nummer zwei wirkt solide. An deiner Stelle würde ich den Verkäufer vor die Wahl stellen, entweder die Sache mit dem Vergaser in Ordnung zu bringen (was ja nach seiner Aussage kein Problem sein sollte) oder dir beim Preis entgegen zu kommen. Schon aus seiner Reaktion wird man entsprechende Schlüsse ziehen können.


    Hamburger haben wir hier eigentlich genug, da findet sich schon einer. ;)


    Beste Grüße
    Ralf

  • Beide sind schonmal umlackiert worden, weil /1S bis 1977 olivgrün und ab 1978 rot sein müssten. Die blaue wurde womöglich nachträglich auf Halbautomat umgestrickt, jedenfalls sind Trittbrett, Kickerhebel und Schaltwippe falsch. Da sollte man zumindest nachschauen, ob wenigstens ein Rahmen der /1K verwendet wurde mit den guten hydraulischen Federbeinen.

  • Huh, das ist ja schonmal ein Abzug in der B-Note ;-) Die blaue ist von 1977 und die schwarze weiß man nicht. Nachträglich umgestrickt hatte ich schonmal bei nem alten BMW, den ich kurz mein Eigen nennen durfte - not good. Ich frag das mal an. Danke!

  • Hey Ihr,


    ich hatte jetzt beide mal angefragt und von der blauen diese antwort erhalten:


    "Hallo, die Schwalbe ist wohl ein Umbau. Der Rahmen von einer 51/1 kombiniert mit einem 51/1S Motor. Durch ein Gespräch mit einem anderen Interessenten hab ich es erst festgestellt. So wie sie ist hab ich sie gekauft und die Anzeige wird noch geändert. Ich biete ihnen die Schwalbe für 100€ weniger an."


    Für mich klingt das fair, und für Euch? Gibts da grössere Probleme, die auftauchen können, wenn son Schwälbchen umgebaut ist?


    Viele Grüße,
    Jenny

  • Egal wofür Du Dich entscheidest , Probefahrt machen , lass das Moped ein paar Minuten laufen , mindestens 5 , ausmachen und ein Augenblick warten , Sie sollte dann wieder anspringen .
    mfg

  • Wie gesagt, wenn die Schwalbe mal eine KR51/1K war, dann kann man das so akzeptieren - wenn nicht, dann hast du die fahrtechnisch lästigen und nicht vernünftig ersetzbaren reibungsgedämpften Federbeine anstatt der guten hydraulischen, die K und S haben. Dann geht's gleich weiter mit der Frage nach der Lichtanlage: Ist die simple dringeblieben, mit anfällig im Motor liegender Zündspule und 15-Watt-Scheinwerferfunzel, oder die gute der S mit 25W und Zündspule oben hinter dem Scheinwerfer?


    Deswegen wäre mir die schwarze der bevorzugte Kandidat, vorausgesetzt, die ist nur umlackiert und nicht verbastelt.

  • Hey Schwarzer Peter,


    der Typ scheint ja net so viel Ahnung zu haben als daß er mir das beantworten könnte. Insofern geh ich jetzt mal vom "Schlimmsten" aus ;-) Die Federbeine, die Du beschreibst, hätte man dann aber ja bei ner original 51/1 und 51/1s auch, oder? Ich frag ihn mal und hoffe das Beste.
    Mir wäre aufgrund der Entfernung alleine ja auch die Schwarze lieber. Den Verkäufer hatte ich aber, wie vom Prof empfohlen, gefragt ob er den Vergaser nicht reinigen könne, damit man sieht daß es nur das ist und eine Probefahrt machen kann. Da er nicht geantwortet hat, würd ich jetzt mal davon ausgehen daß es eben NICHT nur das ist bzw. daß sie verbastelt ist.


    Hmm....keene Ahnung. Ich häng nochmal weitere Bilder von der blauen dran:


  • Hallo,
    der "normale" KR 51/1 ( ohne K ) hatte, wie der Peter schon sagte, reibungsgedämpfte Federbeine. Da müsste man sich jetzt die Befestigungspunkte am Rahmen ansehen, ob man eventuell auch die etwas längeren, hydraulischen Dämpfer einbauen kann.

    Grüße
    Gerhard

    Edit: ich habe mir gerade die Bilder genauer angesehen und ich denke, dass die Gurus hier Dir anhand des Typenschildes bestimmt sagen können, ob da hydraulische verbaut werden können.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!