KR51/2 mit über 10 Jahren Standzeit

  • Hallo,


    ich bin ganz neu hier im Forum und hätte folgende Frage an Euch Experten: ich habe eine KR51/2 angeboten bekommen, die seit mindestens 10 Jahren in einer trockenen, warmen Garage stand und nicht bewegt wurde - ist es ratsam, sich solch eine Schwalbe zu kaufen? Was könnten im worst case in etwa an zusätzlichen Kosten auf mich zukommen?


    Ich danke Euch für Eure Meinungen.


    Gruß,
    Thomas

  • Grundsätzlich spricht nichts dagegen sie zu kaufen. Es kommt auf den preis und den allgemeinen zustand drauf an, und schluss endlich, ob du bereit bist das zu zahlen.
    Was an Kosten noch auf die zu kommen kann:
    Das kommt vorallem drauf an, in was für einem Zustand sie ist. Ist sie verbastelt oder weitest gehend original?
    Es ist ratsam den Motor nach so einer langen standzeit machen zu lassen bzw. selber zu machen.


    Grüße vom Bodensee

  • Hi,


    Batterie wirst Du erneuern müssen, c.a. 10€.


    250€ für eine Motorregeneration scheint mir unangemessen.
    Bei dem Preis müsste ja aber auch alles gewechselt werden.


    Ob der Überhaubt kaputt ist wirst Du schon merken wenn die Schwalbe nicht
    richtig läuft. Kannst natürlich voher am Polrad wackeln,
    ob da Spiel ist.




    solong...


  • 250€ für eine Motorregeneration scheint mir unangemessen.
    Bei dem Preis müsste ja aber auch alles gewechselt werden.


    Motorregenerierung halt...
    Simsonklinik macht das ORDENTLICH und verlangt natürlich auch nen angemessenen Preis dafür. Man kann das natürlich auch bei selbsternannten Motorenexperten für 80 Euro machen lassen...

  • Warum denn gleich Regenerierung? Ein Blick auf den Tacho, und man ist schlauer. Irgendwie haben die immer nur so 10.000 km drauf, und da ist doch alles in Butter, mit dem Motor gibt´s da kein Problem. Das einzige, was definitiv zu machen ist, sind die Simmerringe nach der Zeit und eine Tankentrostung. Evtl. macht die Zündung Probleme, das kann schnell teuer werden. Eine neue Vape empfiehlt sich da, und die schlägt gleich mit knapp 200 € zu Buche. Bei 550 € Kaufpreis die Katze im Sack zu kaufen, wäre ganz klar nicht mein Stil. Der Verkäufer soll das Ding zum zuverlässigen Laufen bringen (die Simmerringe muss er ja nicht gleich wechseln), und erst dann wäre die stolze Summe eine Verhandlungsbasis für mich. Einfach dem Verkäufer klarmachen, dass der Preis bei hohen Folgekosten nicht akzeptabel ist. Den sonstigen Grundzustand muss man sich anschauen. So ein paar Kleinigkeiten, Gummibuchsen austauschen und so was, können da schon anfallen.

  • Wenn sie denn so unverbastelt ist und alles original ist, dann ist es schonmal eine gute Basis (nein, nicht zum Aufbau sondern zum Kauf).
    Schau nach größeren Roststellen vor allem im Tank, aber auch unter dem Kotflügel vorn und dem Panzer hinten.
    Durch Fahrbetrieb platzt da der Lack ab und dann rostets.
    Simmerringe sollte man auf jeden Fall wechseln, Batterie wird auch defekt sein. Vielleicht noch neues Getriebeöl.
    Eine Motorregeneration muss nicht immer sein, meistens sind die Motoren noch gut im Schuss, da braucht man das einfach nicht!
    Neue Reifen + Schlauch solltest du dir in jedem Fall einplanen.


    Weiteres Kriterium für den Preis: Sind Papiere vorhanden? Sind es Originalpapiere?
    Schlüssel (Zündschlüssel, Lenkerschloss und Sitzbank) vorhanden?
    Was für ein Modell? --> Also U-Zündung oder E-Zündung...


    Tja, wenn alles i.O. ist, dann ist es ein fairer Preis!

  • auf jeden fall brauchst du eine neue bakterie und neue bereifung. recht wahrscheinlich auch neue simmerringe, was bei einer /2 aber begrenzten arbeitsaufwand darstellt. getriebeöl wird selbstverständlich auch gewechselt, und der eine oder andere bowdenzug kann auch nicht schaden (vor allem bremse vorne).


    ob der motor gemacht werden muss oder nicht hängt davon ab, wie viel sie vor dem wegstellen gelaufen hat. ich habe mal eine /2 baujahr 84 gekauft, die noch nicht mal bohrungen für ein kennzeichen hatte. nach einer behutsamen wiederbelebung schnurrt der ungeöffnete motor heute wieder erste sahne.
    einfach antreten darf man so ein dornröschen natürlich nicht, ist klar nech? ;-)


    die von mir beschriebene schwalbe hat jetzt
    - neue simmerringe rundum (sicherheitsmaßnahme)
    - eine tankreinigung und versiegelung
    - neue batterie
    - neue reifen
    - neuen kondensator
    - neues öl
    und das wars auch schon. den kolben haben wir mit etwas öl eingeweicht, den motor danach ein paar mal behutsam am polrad durchgedreht, danach ein paar mal ohne kerze gekickt und dann angeschoben. kam nicht sofort (wegen des ganzen öls innendrin) aber seitdem läuft er wunderbar.


    generell sag ich mal: machs vom allgemeinzustand abhängig. schaue dir den vogel gründlich an. blechteile von unten, tank von innen (finger in die öffnung und dann an der decke reiben), lackzustand, guck ob der motor trocken ist etc.

  • Wenn die Schwalbe solange gestanden hat, sollte der erste Blick in den Tank sein. Wenn man den Tankdeckel öffnet, und ein extrem übelriechender Geruch einen entgegen kommt, hat sich das Benzin zersetzt, und sich ein kaum zu entfernendes Harz in Tank, Benzinhahn und Vergaser gebildet. Man sieht dann auch, sehr viel Rost im Tank. (also reinleuchten!)


    Wenn dem so wäre, muss der Tank, Benzinhahn und Vergaser erneuert, oder saniert werden.


    Alles andere wurde, wie Reifen Batterie, Öl usw. wurde bereits gesagt.


    Gruß Peter

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!