Batterie vollkommen hinüber?

  • Hi,


    ich habe in meiner Schwalbe bisher immer eine 12V 4,5Ah Pb batterie gehabt (Vape).
    Nun wollte ich nach dem Winter die Batterie mal wieder fit machen.
    Nachdem ich sie mal angesehen habe war ich froh, dass noch Säure drin war. Spannung war so ca. 1V.
    Leider konnte ich meine beiden Ladegeräte nicht dazu bringen die Batterie zu laden. Einmal war es ein
    Graupner Ultramat 14 Plus - der Laut Betriebsanleitung Pb Akkus mit 1-6 Zellen Manuell von 0-5Ah läd. Das Ladegerät läd immer für 2 Sekunden, dann piepst es und sagt es sei Fertig...


    Das Andere Ladegerät ist ein Pb-eBay-Ladegerät, welches einfach garnichts macht, wenn man ihm sagt dass es Laden soll!


    Was kann da nun falsch sein?
    Neu Kaufen?


    Grüße,


    Pfannkuchen


  • Nachdem ich sie mal angesehen habe war ich froh, dass noch Säure drin war. Spannung war so ca. 1V.



    Heißt das du warst froh das überhaupt noch welche drin das es ganz wenig war un du destiliertes Wasser bis zur Markierung nachgefüllt hast?


    Und wenn du nur 1V misst könnte es sein das dein Messgerät hinüber ist? mal ne Prüflampe dran gahlten ob sich da was tut?

  • Heißt das du warst froh das überhaupt noch welche drin das es ganz wenig war un du destiliertes Wasser bis zur Markierung nachgefüllt hast?


    Nein, es war genau soviel drin, wie laut Markierung optimal sei!


    Zitat

    Und wenn du nur 1V misst könnte es sein das dein Messgerät hinüber ist? mal ne Prüflampe dran gahlten ob sich da was tut?



    Nein. Ich habe mit 2 Messgeräten gleich gemessen. 0,961V.


    Grüße,


    Pfannkuchen


    PS.: kann man denn (wenn es nötig wäre) Pb Batterien mit dest. Wasser auffüllen?

  • nun, wenn das moped im winter nicht benutzt wird, sollte man die batterie alle paar wochen aufladen, sonst kann es passieren, dass die batterie (jetzt fällt mir das wort nicht mehr ein...:oops: ) unterläd (?! nee, ich glaub das war ein anderes...:D ) und man kann sich eine neue kaufen.


    wer das richtige wort weiss, bitte posten!


    grüße,
    Schwalbenchris


    EDIT: tiefentladung!

  • Wegschmeißen


    Ja bist Du denn die Hella(von Sinnen)? :shock:


    1. ist das Umweltschmutz und
    2. nimmt man die alte Bakterie zum Händler mit und spart sich den Batteriepfand beim Neukauf. (Das muss auch nicht die gleiche Grösse sein)


    Batterien, die auch unbelastet nach kurzem Laden nicht ca. 6 oder 12 Volt haben, sondern nur 2 oder 4 oder ... sind defintiv hinüber.


    Peter

  • neene.. unterhalb 1,8V pro zelle ist ein bleiakku schon tiefentladen. d.h. bei einer 6v batterie, die aus 3 zellen besteht, schon unterhalb von 5,4V. ich bin mir nicht ganz sicher ob eine 12V batterie 6 zellen hat, falls ja wären 10,8V schon kritisch. wenn deine komplette batterie unter 1V hat, ist die tot, töter, am tötesten. weg -> neu.
    alte batterie zum neukauf mitnehmen, sonst musst du noch mal den batteriepfand bezahlen.


    edit: zu langsam

  • Ich hab jetzt schon 3 Batterien gekauft ( 2 aus dem Versandhaus und 1 vom Händler ) , aber von Batteriepfand hatte ich bislang auch noch nichts gehört.

    Ach und die 3 Batterien waren für jeweils unterschiedliche Schwalben. ( nicht das da jetzt einer denkt: der Gerhard hat zu viel Geld und kümmert sich nicht um sein Erich );)

    Grüße
    Gerhard

  • Der Pfand beträgt einheitlich 7,50€.
    Die Händler sind eigentlich sogar gesetzlich dazu verpflichtet.
    Die Batterieverordnung wurde aber irgendwie vom Batteriegesetz abgelöst. Möglicherweise gibt es da Neuregelungen.

  • kann ein blei-gel-akku eigentlich auch tiefentladen? ich habe gehört, dass sie wartungsfreundlich sind und nicht ständig aufgeladen werden müssen.



    der gel akku unterscheidet sich ja nur dadurch, dass der elektrolyt nicht frei herumschwimmt sondern in diesem gelzeug gebunden ist. das grundsätzliche funktionsprinzip ist aber das selbe.

  • Hm,


    wenn die Bakterie bei mir das nächste mal platt ist, dann werde ich auf jeden Fall eine AGM Batterie verbauen. Da gibt es von Varta welche die von den Abmessungen super passen und dann ist diese selbstentlade Geschichte erledigt. Ich verwende auf meinem alten Schiff zwei Varta AGM Batterien, jeweils 90 Ah. Die bleiben im Schiff übers Winterlager und werden somit von Oktober bis April nicht geladen und müssen alle Minusgrade aushalten, da die Dinger gut 30 Kilo wiegen bin ich froh die im Schiff lassen zu können.


    In der Regel reicht es einfach den Schlüssel zu drehen und auf Knöpchen zu drücken um den Diesel zu starten. Das haben die offenen Bleiakkus nie geschafft, die musste ich immer ausbauen und im Keller lagern. Ein weiterer Vorteil ist die enorme Resistenz gegen Vibrationen, normale Bleiakkus mögen eigentlich keine Vibrationen, bzw. altern durch das Aussetzen von starken Vibrationen schneller. Naja, die Schwalbe ist nicht gerade vibrationsarm und so rappeln die Dinger sich auf Dauer kaputt. Mein 12V 3Ah Akku hat sich neulich bei langer Vollgasfahrt auch dazu entschlossen, sich ein bißchen auszukotzen und etwas Elektrolyt ist auf Kerzenstecker und Kopf getropft. Ist nicht schlimm, aber sieht nicht toll aus und die Bodenplatte vom Batteriefach habe ich dann mal entrostet und mit Unterbodenschutz neu eingekleidet. Das geht bei AGMs nicht, die sind dicht. Einzig der Preis ist heftig, die 3Ah kosten dann auch 30 Euro.


    So long,


    skipperwilli

  • Im neuen Batteriegesetz, welches auch schon seit mindestens Juni 2009 gilt, steht im §10 geschrieben:


    (1) Vertreiber, die Fahrzeugbatterien an Endnutzer abgeben, sind verpflichtet, je Fahrzeugbatterie ein Pfand in Höhe von 7,50 Euro einschließlich Umsatzsteuer zu erheben, wenn der Endnutzer zum Zeitpunkt des Kaufs einer neuen Fahrzeugbatterie keine Fahrzeug-Altbatterie zurückgibt. Das Pfand ist bei Rückgabe einer Fahrzeug-Altbatterie zu erstatten.


    Das kann für den Händler teuer (bis zu 10.000 €) werden wenn er keinen Pfand verlangt.


    mfg gert

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!