Simson S51 nimmt kein Gas an und säuft ab

  • Hallo liebes Forum,


    ich habe folgendes Problem:


    habe eben meine simme s51 (neuaufbau) aus dem keller geholt und gleich mal angeworfen.


    Der regenerierte motor sprang sofort an, ohne choke !


    Den 16N3 vergaser hab ich nach folgender Anleitung eingestellt (Simson BVF Vergaser 16N1 und 16N3 - Daten und Einstellen) .


    doch mein problem ist .... wenn sie läuft ( im stand ) und ich etwas gas gebe, säuft sie sofort ab !


    könnt ihr mir helfen ?


    Liebe Grüße,


    Flo

  • ok und was dagegen tun ?


    hab mir die zündkerze angeguckt da war auch etwas fett drauf ..
    nur beim einfahren soll man ja etwas fettiger fahren ...


    werde mir jetzt nochmal den schwimmer anschauen und die abstände überprüfen

  • ok und was dagegen tun ?


    Man stellt den Vergaser richtig (also so, dass der Motor mit Startvergaser anspringt) ein.


    Das fettere Gemisch beim Einfahren bezieht sich auf den Ölanteil im Benzin, nicht auf die Vergasereinstellung.


    Beste Grüße
    Ralf

  • Schwimmerstand kontrollieren (Senfglasmethode) und ggf korrigieren, Motor warmlaufen lassen und Vergaser nach Anleitung einstellen. Bei der Gelegenheit auch gleich den Startvergaser auf Dichtheit, Spiel am Zug etc. überprüfen.


    Du hast den Vergaser vor dir. Wir nicht.


    Beste Grüße
    Ralf

  • also der schwimmerabstand ist nun millimetergenau eingestellt .


    beim startvergaser muss der "pömpel" ,wenn man ihn nicht zieht, nach unten gehen
    gezogen muss er hochgehen und mit der gehäuseführung abschließen oder ?


    und kann es auch sein das ich die teillastnadel einfach mal höher hängen muss ? im werkszustand muss sie in der zweiten kerbe von unten sein


    Danke für die schnellen Antworten :)

  • also so schauts jetzt aus


    ohne choke im stand : sie läuft säuft nicht ab, sowie man gas gibt säuft sie ab
    mit halben choke : im stand säuft sie ab , lässt sich mit gas im fahren, jedoch nicht im niedrigen drehzahlbereich

  • Entweder reden wir völlig aneinander vorbei oder einer von uns beiden steht total auf dem Schlauch...


    Der Startvergaser hat nichts mit Gasgeben oder Leerlauf zu tun. Der Soll nur das Gemisch anfetten, bis der Motor auf Betriebstemperatur ist. Das heisst, dass du ihn beim Kaltstart öffnest und wieder schließt, wenn du merkst, dass der Motor langsam das Würgen kriegt. Ob und wieviel Gas bis dahin gegeben wird, ist erstmal nebensächlich. Und deshalb wird der Vergaser auch im warmen Zustand eingestellt. Solang das nicht passiert, kommen wir auch mit "einfach mal" Nadel höher hängen nicht weiter.


    "Halben" Startvergaser gibt's übrigens auch nicht. Das Ding ist entweder offen oder zu.


    Beste Grüße
    Ralf

  • ok da stand ich wohl auf dem schlauch o.O


    alsooo dann ist es inzwischen wie folgt:


    ich starte die karre mit choke... mach ihn anschließend wieder raus und die karre läuft im leerlauf ..


    problem : geb ich jetzt gas säuft sie ab .


    danke Ralf :)

  • ja das war er, bin mit startvergaser kurz die straße hoch und runter.


    umluftschraube und leerlaufgemischschraube sind in grundstellung ( komplett reingedreht und wieder 3 umdrehungen raus ) in der einstellung läuft der motor im standgas ohne startvergaser.


    Gruß,


    Flo

  • "Kurz die Straße hoch und runter" ist aber nicht Warmfahren... Gut, dass stellt sich sowieso schwierig dar, wenn der Motor kein Gas nimmt.


    Wenn es mit der Einstellung nach Anleitung wirklich nicht voran geht, könnte man vielleicht auch mal auf Nebenluft testen. Oder einen anderen Vergaser ausprobieren, um den als Fehlerquelle auszuschließen.


    Beste Grüße
    Ralf

  • Wenn nur mit Choke gefahren werden kann, dann fehlt der Durchlauf an der Hauptdüse, als tiefste Düse im Versager,..äh Vergaser bekommt sie allen Dreck ab, der oben reingekippt wird.
    Mir fällt da auch steckendes Nadelventil dazu ein.

  • @ Prof :
    also ich hatte den 16N1 von meiner S51 N drauf , damit lief sie reibungslos :(


    @ Simson-Suhl:
    hm dreck war keiner im vergaser drin und der Tank ist rostfrei.
    Das schwimmernadelventil ist auch "frei" ( also hab ordentlich durchgepustet und da kommt luft durch ) und ordnungsgemäß verschraubt ist es auch .

  • also ich hatte den 16N1 von meiner S51 N drauf , damit lief sie reibungslos :(


    Das ist doch mal eine Aussage.
    Überprüfe den 16N3 darauf, ob wirklich alle Düsen und Kanäle frei sind, ggf. mit Druckluft durchpusten.
    Dann prüfe, ob auch wirklich alle und auch die richtigen Teile verbaut sind. Düsen, Düsenstock, Teillastnadel, etc. pp..
    Da kann man viel (nicht) reinschrauben, vertauschen, von anderen Typen nehmen und wenn man's nicht merkt, sich ordentlich wundern.


    Über "Best of the Nest.." findest Du zum Vergaser schöne bunte Bilder und Teiletabellen.
    Aber auch das zu Deiner S51 passende BUCH von Erhard Werner oder das Wiki werden Dir weiterhelfen.

    Peter

  • So ich hatte inzwischen auch mal wieder zeit mich ranzusetzen und muss sagen die probleme sind geblieben :(


    - ich habe mithilfe der "Senfglasmethode" geguckt ob das Schwimmernadelventil schließt ... tut es einwandfrei.
    - ich habe nochmals den Schwimmerabstand kontrolliert .... alles in ordnung
    - und ich habe nochmal alle ventile "durchgepustet" ... die sind frei


    mir ist nur aufgefallen das im Proppen über der Leerlaufgemischschraube ein loch war .. aber ich denke das geht in ordnung oder ?


    ich werde mal einige Bilder von meinem vergaser hochladen vielleicht fällt euch ja irgendwas auf ...
    ansonsten bin ich wirklich ratlos und muss mir einen neuen vergaser kaufen :(

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!