Komplette Verkleidung KR 51/2 - Aus alt mach neu????

  • Kommt darauf an, wie sehr der Rost deinen Lack bzw. das Blech angegriffen hat.
    Bilder wären da ganz gut.
    Ein entrosten macht eigentlich immer Sinn. Du brauchst Schleifpapier, evtl. Rostumwandler (die meisten sollten überlackierbar sein), Grundierung und dazu passenden Lack, bestenfalls 2-K-Lack, Geduld und ein paar Flaschen kühles Bier, Zeitung oder Malerfolie, Klebeband zum abkleben.


    Hast du jemanden, der dir die teile lackieren kann? Mit Kompressor ist immer besser, aber auch mit der Rolle hatten hier schon einige User beste Ergebnisse erzielt, Sprüdose ist auch okay, je nach dem, die geschickt du bist und welche Möglichkeiten sich dir bieten.
    Stellen schleifen, bis du blankes Metall erreicht hast, darauf achten, das du keine Absätze im Anschluss zum Lack hast. Du beginnst mit 120er oder gröberen Papier, wenn du meinst, der Rost ist weg, schleifst du mit feinem, 240er oder feiner, bis die Stelle glatt wie ein Baby-Popo ist. Rostumwandler oder direkt Grundierung aufbringen, nach Anweisung trocknen lassen, mit feinem (ab240er )mit Nassschleifpapier nassschleifen, damit der Lack wieder schön glatt ist, bei Bedarf nochmals Grundierung auftragen, wieder trocknen und nassschleifen, trocken lassen.
    Anschließend den Decklack aufbringen. Dünnschichtig, trockenen lassen, wieder eine Schicht Lack, bis der Decklack gut deckt. Es empfiehlt sich, die Stellen die nicht gelackt werden sollen mit Zeitungen oder Folie abzukleben.
    Und daran denken, den Lack immer dünnschichtig aufbringen, das verhindert Läufer/Nasen im Lack.
    edit:
    Wenn das alles erledigt ist kannst du die Übergänge mit geeigneter Politur polieren, aber warte, bis der Lack vollständig getrocknet ist.

  • Kenne keine Beize, die dem Alkydharzlack zu Leibe rücken kann, es soll wohl welche geben die den zu lösen vermag, wüsste aber nicht welchee das sein soll. Vielleicht kann dazu jemand etwas schreiben, der andere Erfahrungen gemacht hat!
    Habe etliche Lackbeizen durchprobiert und keine gefunden,die auch nur ansatzweise im Stande war den Lack zu lösen .

  • sieht doch noch astrein aus. das ist nicht rostig, das ist patina. es soll menschen geben, die darauf stehen. wenn du es wieder schön neu haben willst, dann musst du an einigen stellen ran. den riss im heckpanzer kann man eventuell noch richten, blank machen und entweder mit schweißen, hartlöten oder von hinten mit matten verspachteln. bei deinem verbeulten beinschild wird das schon schwieriger, da kommt man mit spachtel nicht weiß, da man von beiden seiten spachteln müsste. da unverbeulte originale zu bekommen ist recht schwer.
    der rest sind die typischen scheuerspuren, bei denen sich die nacharbeit und etwas spachtel ggf. lohnt.

  • also das ist echt noch garnichts. meine schwalbe sah viel schlimmer aus und war richtig verrostet. ich habe mir nicht ein neues blechteil gekauft. ich habe es so gemacht
    1. alles abbauen, was neu soll
    2. alles gründlich reinigen
    3. mit 600er nassschleifpapier alles so schleifen das der rost so gut wie weg ist (viel arbeit ca. 6-8 stunden)
    4. mit 800er nassschleifpapier nach schleifen damit feine kratzer raus gehen ca. 2 stunden
    5. Mit verdünnung entfetten ganz wichtig damit der lack grip hat und sich keine nasen bilden
    6. stellen wo rost stark ist rostumwandler auftragen schön fett!
    7. stellen wo rostumwandler drauf ist mit 800er nassschleifpapier anschleifen (nur anschliefen nicht runer schleifen!!!)
    8. da du jetzt schon lack drauf hast (der original lack) brauchst du keine grundierung mehr, also gleich den gewünschten lack in mehreren schritten auftragen. schön gleichmäßig und nicht zuviel mit mal sonst gibt es nasen ;-) geduld ist hier sehr wichtig. zwischen jeder schicht 10 min warten und ca 3-4 schichten lack auftragen
    9. nach 3 - 4 stunden klarlack rauf und fertig! das aber nicht bei mattem lack machen

    hört sich zwar nach viel arbeit an aber glaub mir wenn du es so machst wie hier und dir die zeit nimmst dann sparst du nen haufen geld und wirst mit einem guten ergebnis belohnt!

    so nun noch zum Material:
    5 blatt 600er nassschleifpapier ca. 4 euro
    3-4 Blatt 800er nasschleifpapier ca. 3 euro
    rostumwandler pro dose ca. 7 euro
    verdünnung pro liter ca. 6 euro
    lack pro liter und qualität 10 - 60 euro (empfehlung von mir nicht den günstigsten nehmen ca. 30 euro investieren)
    evtl. Klarlack pro liter ca. 15 euro

    so ich habe meine komplette schwalbe ganz alleine so bearbeitet und brauchte 600 ml klarlack und 1 liter lack. Zeitaufwand ca. 2 - 3 tage

    viel spaß und erfolg :-)

  • Lackieren steht bei mir auch grad an. Habe mich für nen 2k Lack aus der Dose entschieden. Nur habe ich bei meiner Grundierung keinen Hinweis gefunden, ob 1K oder 2K. Ist das bei der Grundierung egal oder kann ich eher davon ausgehen, dass es sich um 1K handelt, wenn nix drauf steht?
    In dem Fall müsste ich die Grundierung nochmal umtauschen oder was meint Ihr?

  • In der Dose werden die Komponenten direkt gemischt. Muss vermutlich auch in einem Abwasch aufgebraucht werden.
    Meine Verkleidung wird nun in der nächsten Woche mit 2K gemacht. Der Rahmen und Lenker bleibt in 1K. Hättes gerne anders gehabt, nur steht der 1K Grundierer schon zu Hause und die Erleuchtung mit dem 2K kam zu spät. Bin auch erst vor n paar Tagen drauf aufmerksam geworden.
    Argh - aber die Zeit drückt und der Vogel will fliegen :-)

  • auf 1 komponenten schrott kannst du nicht mit 2k lack lackieren, weil die in dem 2k lack enthaltene verdünnung den 1k lack wieder anlöst.


    oder einfacher:
    1 komponentenlack hat keinen härter, daher kann er von 2k lack wieder angelöst werden.
    wenn du was gescheites haben willst, nimm 2 komponenten lack.
    der ist teurer hält aber fast ewig. ist außerdem benzinfest und lichtecht.

  • auf 1 komponenten schrott kannst du nicht mit 2k lack lackieren, weil die in dem 2k lack enthaltene verdünnung den 1k lack wieder anlöst..


    Sowas wollte ich eigentlich nich hören ;)
    Habe eigentlich gehofft, dass ich meine 1K Grundierung benutzen kann und dabei kein schlechtes Gewissen bekomme.
    Vernünftig wäre eine komplette 2K Lackierung um auch lange was von dem Lack zu haben. Wer günstig kauft, kauft zweimal!


    PS: Braucht jemand Grundierung von Presto? (1K) :-D Ist günstig abzugeben

  • Nutzen kannst du den, hast dann aber eine Orangenhaut auf der Schwalbe!
    Stimmt schon, Lacke kann man nicht so wie man gerade will verarbeiten, um ganz sicher zu gehen, frage dort, wo du gekauft hast, nach, ob das machbar ist, ansonsten ist deine Arbeit für umsonst, wäre doch doof, oder?

  • naja gut aber es ist doch besser, das ich es dir sage damit du dir die arbeit nicht machst und hinterher ist alles fürn a...ch oder nicht? und so wäre es definitiv passiert. das geht nicht ;-)

    @gonzzo: das geht nicht da brauch er nicht nach fragen!!!! und wenn er hinterher dann nur orangenhaut hat, dann hat er noch glück gehabt.

  • Frage:
    Schaut euch mal euer Beinschild an, ganz unten, dort wo die Trittbretter aufliegen.
    Dort ist doch eine Art Pfalz auf der Innenseite. Dort habe ich Rost, also zwischen den beiden Blechen.
    Wie kann ich da vorgehen? Ich muß doch bei Rostumwandler, vorher reinigen und schleifen ?
    Oder?


    Danke vorab, Gruß -IngoG

    Ich fahre eine elfenbeinfarbene KR51/2 E und das ist gut so !

    Einmal editiert, zuletzt von ingog () aus folgendem Grund: Rechtschreibung

  • Also ganz ehrlich, ich freue mich über deine Ausführlichen Erklärungen,
    aber sehe ich die Antwort auf meine Frage nicht.
    Ich habe am Knieblech unten eine art Pfalz, dort sind 2 Bleche übereinander geschweißt
    oder was weiß ich wie die zusammen sind.
    Dort zwischen den Blechen ist Rost, ich frage mich wie ich dort den Rost behandeln soll.
    Ich kann dort nichts schleifen.
    Ich bitte alle Forummitglieder um freundliches miteinander, es fällt sicher ab und an schwer, ich weiß,
    vieles wird immer wieder durchgekaut.
    Ich habe aber deine Erklärungen gelesen und darauf meine Frage gestellt, die dort,
    nach meines Erachtens nicht erklärt ist. Es kann nätürlich sein, dass ich mal wieder
    total blind und begriffsstuzig bin.
    Ich bin eben kein Experte.
    Falls dem doch so ist, würde ich mich nochmal sehr über einen Hinweis von deiner Seite freuen.
    Sowas wie: "Siehe Punkt xyz" ist schließlich schneller geschrieben als dein :

    ingog: ich habe auf der der seite zuvor alles ganz genau erklärt und nun fragst genau das gleiche. lese es dir bitte durch und stelle keine frage, die ich schon beantwortet habe.

  • ingog: ich habe auf der der seite zuvor alles ganz genau erklärt und nun fragst genau das gleiche. lese es dir bitte durch und stelle keine frage, die ich schon beantwortet habe.


    auch wenn du es gern wärst, bist auch du wahrscheinlich nicht der allwissende schrauber- und lackiergott, der du gern sein möchtest. oder vielleicht bist du das und verstehst leider nur bedingt, was an der fragestellung des fragestellers anders ist. also bitte einen gang zurückschalten...


    ingog: rost zwischen zwei gepunkteten blechen wie am beinschild unten ist kaum bis gar nicht mechanisch zu entfernen. an dieser stelle kannst du auch ohne schleifpapier mit einsatz eines dünnen drahtbürstenaufsatzes blank machen, so weit du eben in die falz reinlangen kannst. auch das sandstrahlen findet einen recht weiten weg in die falz. danach wie schon beschrieben mit rostumwandler und co arbeiten. an genau solchen stellen kommt aber definitiv nach abzählbar vielen jahren der rost wieder durch. da kann man nichts machen. richtig professionell wäre es, die fußrastenhalterung rauszutrennen, darunter alles blank zu machen, ein neues fufrastenblech anzupunkten und dann ordentlich zu versiegeln. das macht aber keiner, da es viel zu aufwändig ist. damit musst du also leben.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!