+ Antworten
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 36

Thema: Unfall Schwalbe - Totalschaden?


  1. #1
    Flugschüler
    Registriert seit
    17.08.2016
    Beiträge
    320

    Icon Cry Unfall Schwalbe - Totalschaden?

    Hallo Simson-Freunde,

    mich hats heute leider total erwischt, Auf meinem Weg zur Arbeit hat ein Autofahrer nicht aufgepasst beim Abbiegen und hat mich mit einem Tempo von locker 50 Sachen von meiner Schwalbe geholt. Glücklicherweise hab ich bis auf Prellungen und ein paar Schnittwunden an den Händen nichts. Nach kurzem Krankenhaus-Aufenthalt gehts hoffe ich bald wieder. Den ganzen Unfall lasse ich von einem Anwalt abwickeln, auch weil der Unfallverursacher bereits mit Falschaussagen anfängt.

    Um zur Frage zu kommen: Meine Schwalbe hats glaub ich ziemlich zerlegt. Als ich nach meinem Flug auf dem Asphalt landete hörte ich noch den Motor laufen und dann nach kurzer Zeit ausgehen. Knieschild, Stoßdämpfer, Schutzblech vorne hats auf jeden Fall getroffen. Auspuff gehe ich auch von aus. Den Rahmen konnte ich nicht richtig begutachten, es war dunkel, ich stand unter Adrenalin und wurde direkt ins Krankenhaus gefahren. Was meint ihr, wenn der Rahmen gebrochen ist, ist eine Reparatur möglich bzw. wie läuft der Austausch eines Rahmens? Neuen Rahmen kaufen (gibts den Markt dafür?), eintragen lassen und dann neues Typenschild besorgen? Steht dann wieder meine KR51/1K drauf oder richtet sich das Typenschild nach dem Rahmen?

    Sie war gerade perfekt restauriert und war super eingestellt. Ich möchte sie daher ungern einfach entsorgen, weil man ja auch schon liebe und Zeit reinsteckt. Sondern komplett nackig machen und neu aufbauen und dabei möglichst viel von meiner alten behalten. Ich versuche sie morgen mal vom Unfallort abzuholen und ein paar Bilder zu posten.

    Vielleicht hat ein Bremer oder jemand aus dem Norddeutschen Raum ein paar Tipps für Werkstätten die Rahmen reparieren können oder Kostenvoranschläge für die Versicherung erstellen können. Ich weiß einfach nicht genau, wie man da am besten vorgeht.

    Grüße
    Angehängte Grafiken

  2. #2
    Urgestein Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    8.381

    Standard

    Moin Basti

    Erst mal möchte ich dir mein Mitgefühl aussprechen und
    dich gleichzeitig im Club der Unfallgeschädigten willkommen heißen.
    http://www.schwalbennest.de/simson/l...-69384-63.html Beitrag #2385 ff

    Ich habe die Abwicklung damals auch in die Hände eines Anwaltes gegeben.
    Das aber eher, um mich nicht mit der gegnerischen Versicherung herumschlagen zu müssen.

    Unabhängig davon, ob der Rahmen geschrottet ist oder nicht, solltest du unbedingt einen Gutachter beauftragen und von dem einen Wiederbeschaffungswert ermitteln lassen.

    Wenn der Rahmen unbrauchbar geworden ist, bleibt nur der Austausch.
    Neue Rahmen für die KR51/1 gibt's leider seit 1980 nicht mehr -
    dafür aber reichlich gebrauchte für kleines Geld.

    Viel Erfolg und
    LG Kai d:)
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  3. #3
    Flugschüler Avatar von Wikinger
    Registriert seit
    14.07.2016
    Ort
    Neuenkirchen
    Beiträge
    342

    Standard

    Bremer??? Wo ist es denn passiert Tag in Bremen.....

  4. #4
    Flugschüler
    Registriert seit
    17.08.2016
    Beiträge
    320

    Standard

    Moin,

    Bin heute aus dem KH entlassen worden, die Ärzte meinten alle was ich für ein Glück gehabt hab. Ab sofort nur noch Integralhelm und Handschuhe

    Ich hab meine Schwalbe heute mal vom Unfallort abgeholt. Das tat weh, sie ist ganz schön ramponiert. Was ich gestern nicht sehen konnte: wo der Einschlag war. Das Auto hat mich wohl vorne links getroffen. Ich hab das Knieblech (daher wohl auch der Name) von innen mit meinem rechten Knie komplett deformiert.

    Ich warte mit dem Basteln noch ab bis meine Hände wieder ok sind und der Gutachter da war. Was ich bisher so sehen konnte:
    - Lenkungsrohr rahmenseitig ohne Risse und scheinbar ok. Leichte Farbabplatzer am Rahmenrohr rechts (s. Bilder).
    - Innenrohr der Lenkung wurde durch die Wucht aus dem Lenkungslager geschlagen.
    - Motoraufhängungen vorne und hinten sehen so aus wie vorher. Motor lässt sich (so gut es eben geht mit den deformierten Trittbrettern) schalten und der Kickstarter bewegt hörbar den Zylinder. Krümmerflansch am Zylinder ist auch noch intakt.
    - Trittbretthalter scheinen ok. Das linke ist eventuell leicht minimal nach hinten gebogen.
    - Hinterrad lässt sich im Leerlauf ohne Widerstand drehen. Das Hinterrad ist gefühlt zu weit rechts, kann aber auch täuschen durch die deformierte hintere Verkleidung, ist nicht ganz sicher.
    - Kippständer kippt wie er soll, die Aufnahmen scheinen ok.
    - Tank ist dicht und noch an seine Befestigungspunkten.
    - Motor ölt nicht.
    - Verkabelung in der Lampenmaske sitzt scheinbar wo sie soll. Die Batterie hat wohl was abbekommen, Zündung leuchtet nicht (Leerlaufkontrollleuchte).

    IMG_5945.jpgIMG_5959.jpgIMG_5962.jpgIMG_5965.jpgIMG_5968.jpgIMG_5972.jpgIMG_5974.jpgIMG_5979.jpg

    Was meint ihr zu den bisherigen Bildern? Könnt ihr bereits was sehen bzw. was ist eure Einschätzung? Worauf muss man besonders achten?

    Wiegesagt, ich reiche bessere Bilder nach wenn ich alles abbauen kann und der Rahmen nackig ist.

    Gibt es sichere Methoden den Rahmen zu vermessen? Z.B. Anleitungen o.ä.?

    Grüße

  5. #5
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    17.687

    Standard

    Hallo Grüße,

    oh jemineh für Deine Schwalbe, was für ein Glück im Unglück für Dich.

    Das WICHTIGSTE: bis der Gutachter den Schrotthaufen freigegeben hat, fummel bloss nix daran rum, nicht die unbedeutenste Schraube.
    Für mich ist das ein wirtschaftlicher Totalschaden. Allein das abgerissene Federbein vorne links vom Schwingenträger würde mich nicht dazu verleiten, den Rahmen weiterverwenden zu wollen. Selbst Lackabplatzer deuten auf massive mechanische Belastungen an augenscheinlich zunächst nicht verformten Teilen hin.
    Auch wenn vermutlich einige Teil beim Neuaufbau einer anderen Schwalbe Verwendung finden können, reite nicht darauf rum. Das wird Dir höchstens von der Schadensumme noch abgezogen.

    Ich drück Dir den Daumen für die Begutachtung.
    Suche bis dahin alle Unterlagen Belege, Fotos und Rechnungen für Kauf und Restaurierung zusammen und mach daraus eine gute Dokumentationsmappe.

    Und bitte teile uns mit, wie die Sache für Dich ausgeht.

    Peter

  6. #6
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    25.03.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    936

    Standard

    Hallo,

    erstamal mein erhrliches Beileid.

    Ich versteh das immer nicht, wie man die Karren übersehen kann, kommt ja so andauernd vor und bei VAPE (Hattest du?) also ordentlichem licht versth ich das dann erst recht nicht!

    Es wäre schön/interessant, wenn du mal weiter berichten würdest, was der Gutachter dann letztedlich so beschlossen hat.

    Alles gute.

    Grüße, Frank!

  7. #7
    Flugschüler Avatar von Wikinger
    Registriert seit
    14.07.2016
    Ort
    Neuenkirchen
    Beiträge
    342

    Standard

    Der Rahmen schein offensichtlich etwas abbekommen zu haben. Einige Lackabplatzer deuten das an. Das Material ist auf jeden Fall in Bewegung gewesen...........

  8. #8
    Urgestein Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    8.381

    Standard

    Moin Basti

    Wenn ich mir deine Fotos so anschaue,
    fühle ich mich schmerzhaft an meinen Unfall erinnert.

    Darüberhinaus lassen die Bilder tatsächlich
    einige Schlüsse bezüglich des Rahmens zu...
    Der nach hinten verschobene Krümmer+Auspuff kommt vom
    nach hinten gestauchten Kotflügel/Schwingenträger.
    Der Schwingenträger wurde zusätzlich nach rechts verschoben,
    dabei wurde das Stirnrohr am Rahmen verdreht und gestaucht
    (worauf die Lackabplatzungen hindeuten).

    Ich rate hier dringend zu einem Tausch des Rahmens.


    LG Kai d:)
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  9. #9
    Flugschüler
    Registriert seit
    17.08.2016
    Beiträge
    320

    Standard

    Moin!

    Danke euch für eure Tipps und erste Einschätzungen. Ich will den Thread gerne als Beispiel nutzen, allen Simson-Fahrern Tipps zu geben wie sie sich bei so einem Unfall (was ich allerdings keinem wünsche!) verhalten sollten, bzw. was es zu beachten gilt. Die Story geht also los

    In der Tat sieht der Rahmen nicht gut aus. Ich habe heute einen Termin beim Anwalt und bespreche mit ihm wie es weitergeht. Denke ich werde dann einen Gutachter bestellen der auf Oldtimer spezialisiert ist und ihm die Mühle mal vorstellen. Und richtig, vorher werde ich absolut nichts schrauben. Und ja, VAPE hatte ich und selbstverständlich auch eingeschaltet. Zudem ist sie weiß und ich war auf einer beleuchteten Straße in der Stadt unterwegs... der Kollege muss echt geträumt haben.

    Sehr grob hochgerechnet beläuft sich der Schaden (ohne Rahmen) auf 1600 €. Aber das soll der Gutachter klären.

    Ich will auf jeden Fall meine Schwalbe wieder aufbauen. Auch wenn es ein längeres Projekt über den Winter wird, ich drauf zahle und nicht alles an Teilen wiederverwenden kann. Ich hab vor 2 Jahren mit Simson angefangen und will einfach nur wieder fahren

    Um die Story mal weiter zu denken: wie ist eure Erfahrung mit dem Tausch eines Rahmens? Was ich bisher lesen konnte, neuer gebrauchter Rahmen wird gekauft, neue Rahmennummer über das KBA auf meinem Schein eingetragen und eine neue Typlakette mit den Daten des Rahmen-Spenders angebracht (oder meiner bisherigen Schwalbe?)? Richtig gedacht?

    Grüße

  10. #10
    Simsonschrauber Avatar von Makersting
    Registriert seit
    19.06.2005
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    1.451

    Standard

    Als ich mit einer Oldtimer-Honda Dax angefahren wurde, habe ich zum Gutachtertermin beendete Ebayauktionen vergleichbarer Daxen ausgedruckt.
    Der Gutachter kannte such mit Honda Dax nicht wirklich aus und fing erst mit viel zu tiefen Werten an. Über die Auktionsausdrucke war er ganz dankbar. Da unsere Schwalben in letzter Zeit enorm an Wert gewonnen haben, kann es - je nach Gutachter - nicht schaden auch auf diese Art den aktuellen Marktwert zu belegen.

    Und bring Geduld mit. Bei mir hat es ein paar Wochen gedauert, bis der Gutachter kam. Da mein Unfallgegner zunächst über den Hergang zu seinen Gunsten log, dauerte es gut ein halbes Jahr bis ich Geld sah.

    Der Rahmentausch ist arbeitsaufwendig, aber weniger schwierig als man anfangs denken sollte. Da wirst du im Forum alle Hilfen bekommen.

    Und, sobald noch irgendwelche Schmerzen auftreten, gehe sofort zum Arzt. Bei mir zeigte sich eine Schulterverletzung erst nach ein paar Tagen.
    Gute Besserung weiterhin!

  11. #11
    Urgestein Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    8.381

    Standard

    Zitat Zitat von Basti101 Beitrag anzeigen
    Was ich bisher lesen konnte, neuer gebrauchter Rahmen wird gekauft, neue Rahmennummer über das KBA auf meinem Schein eingetragen und eine neue Typlakette mit den Daten des Rahmen-Spenders angebracht (oder meiner bisherigen Schwalbe?)? Richtig gedacht?
    Du musst die Nummer des "neuen" Rahmens und den Typ des Mopeds (KR51/1 K) ans KBA senden und erhälst neue, zum Rahmen passende Papiere.
    Mit Glück hat der Tauschrahmen sein Typschild noch - anderenfalls kann man das Blanko nachkaufen und die FIN von einer zertifizierten Stelle (TÜV/Dekra) einprägen lassen.
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  12. #12
    Flugschüler
    Registriert seit
    17.08.2016
    Beiträge
    320

    Standard

    Alles klar. Dann versuche ich mal einen guten gebrauchten Rahmen zu finden...

    Hab nochmal recherchiert. Es ist auch möglich mit dem alten und neuen Rahmen zur Zulassungsstelle zu gehen und dort die alte FIN auf den neuen Rahmen (neben die bisherige Nummer an der Sitzbank) einprägen zu lassen (von TÜV/DEKRA), richtig? Das wäre die bessere Variante, weil dann meine 51/1K einfach nur nen neuen Rahmen bekommt und ich mein Typschild mit der alten FIN weiter benutzen kann.
    Sonst fahre ich mit der ersten Option ja einen "neuen" Moped-Typ (abhängig vom Mopedtyp des Spenderrahmens).

    Zitat Zitat von Makersting Beitrag anzeigen
    Da mein Unfallgegner zunächst über den Hergang zu seinen Gunsten log, dauerte es gut ein halbes Jahr bis ich Geld sah.
    Das ist bei mir auch der Fall, deswegen: Anwalt
    Geändert von Basti101 (19.10.2017 um 09:02 Uhr)

  13. #13
    Urgestein Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    8.381

    Standard

    Ja, grundsätzlich gibt die StVZO das her. http://www.gesetze-im-internet.de/stvzo_2012/__59.html
    Ich denke aber, daß diese Aktion letztlich teurer wird,
    als wenn du gleich nach einem passenden Rahmen suchst.
    Der Typ bestimmt sich auch nur bedingt aus der FIN, sondern eher daraus, was du dem KBA angibst und ob es "ungefähr" zur FIN passt.
    Für den Typ K sollte das Baujahr zwischen 1974 und 1980 liegen - FIN zwischen 620.xxx und 1.000.xxx
    Und achte auf die richtigen Federbeinaufnahmen hinten...
    Geändert von Kai71 (19.10.2017 um 10:00 Uhr) Grund: Korrektur und Link
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  14. #14
    Flugschüler
    Registriert seit
    17.08.2016
    Beiträge
    320

    Standard

    Cool! Danke dir für die Hinweise!

  15. #15
    Moderator Chefkonstrukteur Avatar von Richy
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Datschiburg
    Beiträge
    2.868

    Standard

    Jo, die is hi!

    Erstmal, du scheinst es zwar schon verstanden zu haben, aber sicherheitshalber:
    DU kümmerst dich um den Gutachter, nicht die gegnerische Versicherung. Die Kosten trägt die Versicherung.
    Ein Gutachter, der sich auf Oldtimer spezialisiert hat, ist der richtige Weg.
    Sammle alles (Fotos, Rechnungen etc.), was du von der Restauration noch hast, das geht in den Wert mit ein.
    Wichtig ist, nicht abwimmeln lassen und hartnäckig bleiben. Der Anwalt ist ebenfalls ein Schritt in die richtige Richtung.
    Versicherungen wollen sich immer rauswinden, auf der Skala der kriminellen Energie stehen sie nur knapp hinter der Mafia.

    Wenn du das Geld bekommen hast, kannst du anfangen mit der erneuten Restauration, vorher nichts am Moped unternehmen...

    Gruß,
    Richard
    ...Irgendwas ist ja immer.

  16. #16
    Flugschüler
    Registriert seit
    17.08.2016
    Beiträge
    320

    Standard

    So, Montag kommt der Gutachter (von meinem Anwalt empfohlen). Werd bis dahin alle Rechnungen (hab 99% bei AKF bestellt) ausdrucken und Vergleichsangebote von ähnlichen Schwalben aus dem Internet suchen.

    Abwimmeln lasse ich mich keineswegs, dafür hab ich ja den Anwalt. Der Gutachter meinte schon am Telefon "meisten sind die Schwalben dann hin". Somit wäre Wiederbeschaffungswert minus Restwert sicher ne gute Summe, um mit dem Motor, der VAPE, allen Anbauteilen die nichts abbekommen haben eine neue Schwalbe aufzubauen. Zumindest in der Theorie. Hoffe ich krieg noch ne gute Summe Schmerzensgeld. Der Anwalt sagte pro Woche Arbeitsunfähigkeit 250€. Klingt etwas wenig...

    Hab mich mal nach Rahmen umgeschaut... der Markt ist ja nicht so berauschend...
    Geändert von Basti101 (19.10.2017 um 20:31 Uhr)

+ Antworten
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Nach Totalschaden jetzt ausschlachten....
    Von aLco im Forum Smalltalk
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 14.01.2010, 22:53
  2. Totalschaden?
    Von Che im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.06.2005, 16:55

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
Dumcke Online Shop
Ost-Moped