Beiträge von jabber

    Zwar keine Simson, aber vielleicht doch der richtige Ort hier:


    Irgendwann zwischen gestern, 16.11.2012 18:30 Uhr und heute, 17.11.2012 17:30 Uhr ist meine MZ entwendet worden.
    Daten:


    MZ TS 125 Baujahr 1977
    Kennzeichen L-IW17
    Rahmennummer 7734934
    Farbe Weinrot uni (kein Originallack)
    Seitengepäckträger hintern re und li (schwarz)
    Gepäckträger (schlecht verchromt)
    Seitenständer + Hauptständer
    Kein Originaler Lampentopf, sondern neuere Form, Tacho also am Lenker.
    Kein Drehzahlmesser.
    Auffällig ist das als "Mauer" lackierte Werkzeugfach.


    Abstellort war Leipzig, Stünzer Straße Ecke Neumannstraße.


    Wer irgendwas sieht oder angeboten bekommt, bitte Mail an mich:
    jabberwockey<at>01019freenet.de


    altes Bild aber Zustand wie aktuell


    Danke.


    Gruß, Jabberwockey


    PS darf gerne in andere Foren kopiert werden

    Hmmm - ich finde die Anlage ja wirklich interessant, aber wieso muss man die denn auf geätzte Platinen löten? Die Sache mit dem Lochstreifenraster sieht doch machbar aus, übermäßig groß scheint das nicht zu werden und preiswerter als die geätze Varianten sind die auch.
    Werde mir das Zeug mal bestellen und gucken, ob ich die auch sauber auf das Lochstreifengedöns bekomme.
    Die Idee der Anlage ist jedenfall spitze!


    Gruß, Jabberwockey

    naja, der normalsterbliche hat wohl kein Catia auf'm Rechner. Wer schonmal mit Catia oder anderer 3D-Software gearbeitet hat wird wohl kaum auf die Idee kommen, den Star in AutoCAD zu modellieren :D
    Und wer sonst keine Langeweile hat, kommt wohl auch nicht auf die Idee, so ein Ding mit Catia zu modellieren.
    Reizvoll (ab er auch gut komplex) wäre sicher eine Modellierung mit Blender, zumal es da keine Lizenzprobleme und 'ne Menge Tutorials im Netz gibt.
    Mangels Langeweile werde ich mich da die nächsten 50 Jahre aber wohl nicht zur Verfügung stellen können.


    Gruß, Jabberwockey

    So wie deine Einstiegsleisten aussehen, werden auch die Schweller bald kommen. Was machen die anderen obligatorischen Stellen?
    Übergang mittlerer Querträger zum Geweih?
    Auslauf der Radkästen? (unten, das letzte Stück reisst gerne, wenn das Geweih schwach wird)
    Wie sehen die hinteren Wagenheberaufnahmen aus?
    Oder die Stelle unter der Batterie, wo gerne die übergekochte Säure arbeitet?
    Oft ist auch das Dach undicht und gammelt Richtung A-Säule durch.
    Wie sieht der Innenraum unter den Teppichen aus? Wen der Hauptbremszylinder mal undicht war, gammelt es da auch gerne mal. Oder wenn der Vorbesitzer 'ne undichte Stelle (z.B. am Fenster) mit Gummimatten im Fußraums kombiniert hat ...
    Sieht auf jeden Fall aus, als hättest du dir was Feines zum Basteln gekauft. Wenn man mit der Karre halbwegs durch ist, lacht man über alles, was in Simson und MZ verbaut ist - das wirkt dann wie Spielzeug :D
    btw: Schöne Farbe - wie meiner ;) (und vermutlich 90% der noch zugelassenen nicht restaurierten Trabis ;) )

    Zitat


    Original von Prof:
    Dass ich gegen den TS-Lenker prinzipiell nix hab, hab ich auch schon dargelegt. Doch sowas überliest man ja gern, wenn's nicht ins Konzept passt, gell?


    Hä? Weiter oben steht folgendes:


    Zitat


    Original von Prof:
    Du kannst keinen Bestandsschutz für Teile in Anspruch nehmen, die nicht orginal montiert waren. Zu welchem "Bestand" sollen die denn gehören?


    Mag ja sein, dass ich irgendwo was überlesen habe, aber da ein TS-Lenker definitiv nie original an der S50/51 verbaut war, dürfte er laut deiner Argumentation keinen Bestandschutz genießen.
    Das habe ich widerlegt.


    Gruß, Jabber

    lenker.jpg
    Der Ausschnitt ist aus dem Buch "Ich fahre ein Kleinkraftrad", S. 125
    Wenn man zugrunde legt, dass ein TS-Lenker ein zu DDR-Zeiten handelsüblicher, typgeprüfter Lenker ist, sollte es im Sinne des Bestandschutzes keinerlei Bedenken gegen den Anbau solch eines Teiles geben. Ein Polizist der Ahnung hat, wird dir also nichts können. Höchstens einer, der keine Ahnng hat. Der kann dir zwar nicht wirklich was, aber er kann dir u.U. das Leben schwer machen.
    Ob man das will, muss man selber entscheiden.
    Auf der Seite 124 im genannten Buch ist übrigens eine Tabelle, die für die S50 / 51 den Anbau von Flach- und Hochlenker freigibt.
    Seite 124
    Wer wirklich auf Nummer sicher gehen will, recherchiert, was eine "Typprüfung" im Sinne des DDR-Rechts ist und klatscht dem Polizisten bei der Untersuchung die Paragraphen an den Kopf. Aber freundlich - denn wenn man den Menschen anpisst, sucht er nur gründlicher. Und bei unseren alten Kisten müsste es mit dem Teufel zugehen, wenn er nix finden würde! Insofern finde ich es einmal mehr amüsant, wenn sich ein Moderator weit aus dem Fenster lehnt und die böse Jugend angeht :D
    Wobei mich interessieren würde, ob der Prof überhaupt noch irgendetwas Motorisiertes fährt. Konsequent wäre es, wenn er sich gar nicht im Verkehr aufhalten würde. Damit wäre er bei jeder Polizeikontrolle fein raus! :D
    (Klassisch nach: Wer nix macht, macht nix falsch)


    Gruß, Jabber

    Herrlich. Jetzt weiß ich, warum ich weder seinerzeit, noch heute ein T-Shirt vom Schwalbennest möchte.
    Schön, wie der Kindergarten sich selbst darstellt :-)
    Beileid an HArlekin, deinen Job möchte ich nicht machen ;)


    Gruß, Jabber

    Schön finde ich folgendes Zitat:
    Man packt den Grünfried, doch das Umweltschwein genießt Vertrau’n,
    Und die Polizei muß immer auf die Falschen drauf hau’n.


    (Quelle: www.reinhard-mey.de)


    Hat mir persönlich übrigens gut gefallen, dass herausgekommen ist, dass die "idyllisch klischeehafte Aufnahme" der Autonomen, die einen Papiercontainer in Leipzig anzünden, vom Zeitungsfotograf erkauft wurde :D
    Schön, dass die Berichterstattung nach der nächsten Demo auf einmal ohne solche Fotos auskam.
    Vielleicht sollte man nicht urteilen wollen, ob Radikale von rechts oder links die "wahren Bösen" sind, sondern mal kritischer Zeitung lesen. Und sich Gedanken darüber machen, wer im Staat die eigentlichen Verbrecher sind.


    Gruß, Jabber

    Bei dieser Boardmentalität kann ich durchaus nachvollziehen kann, dass es Leute gibt, die Hemmungen haben, zu posten. Oder aber ein Posting zu keinen zufriedenstellenden Antworten führt.
    Ich für meinen Teil fahre mittlerweile weitaus besser, mir meine Probleme alleine zu lösen statt mich mit diesem "Originalitätstrallala" und "Das-ist-Tuning-Heckmeck" zu belasten.
    Neuerding ausufernd in einer "schreibt-sauber"-Kampagne, weil die armen Mods das alles durchlesen müssen :D
    Dass der 15-jährige Neueinsteiger, der vielleicht weit moped- und internetunerfahrener als ein Großteil dein Eingeschworenen ist, aber vielleicht trotzdem 'n duffter Typ ist und Lernpotenzial bietet, dabei auf der Strecke bleibt, kann ich mir gut vorstellen.
    Aber Hauptsache, die Mods können 'nen sauberen Satzbau lesen und sich auf ihre original restaurierten Maschinen legen. Super Sache. Haben wir mit 15 schließlich alle so gemacht. Weil alle von uns hatten:
    a) Väter, die genauso begeisterungsfähig für alte Karren waren,
    b) die Erkenntnis, dass der abgesägte Krümmer keinen Leistungszuwachs bringt, und
    c) den vollsten Durchblick in punkto Elektrik, der es erlaubt, Fehler innerhalb kürzester Zeit auszumerzen (und das Wissen, dass so z.B. die Blinker schneller repariert als demontiert sind)


    Super. Toll seid ihr. Ich bin begeistert.
    Ich war leider anders. Mein Wissen habe ich mir in einem Lernprozess angehäuft. Inklusiver abgesägtem Krümmer.

    So, seit Samstag flattert mein Geier auch wieder über Leipzigs Straßen.


    Gruß, Jabber


    PS: Heute war die kalte Luft schon wesentlich weniger schmerzhaft im Gesicht ;)

    Dirk: Meine Schwalbe macht momentan Winterschlaf.
    Aber mein Trabi hat auch ein Gespür für Simsonroller und pendelt im Moment täglich zwischen Connewitz und Bö.-Ehrenberg.
    Also schick mir das Foto ruhig auch mal.


    cmk: Beschreibe mal deine Schwalli, vielleicht fährt man sich mal übern Weg ;)


    Gruß, Jabber

    Ich weiß ja nicht, wie (materiell) wertvoll dein Star ist, aber tendenziell würde ich von einem Gutachter absehen.
    Ist es absehbar, dass der Schaden als Bagatellschaden (weniger als 500-700€) abzutun ist, wird _keine_ Versicherung den Gutachter bezahlen, ergo würdest du auf den Kosten sitzen bleiben.
    Also: Kostenvoranschlag in der Werkstatt machen lassen, der Versicherung zuschicken und abwarten.
    Will die Versicherung nun, dass das Fahrzeug begutachtet wird, sollen (und werden) die den Gutachter zahlen. Aber einen Gutachter deiner Wahl.
    Will die Versicherung dich in die Ecke drängen und zwingen, dass ihr Gutachter das begutachtet, lass dich nicht einschüchtern.
    Du darfst den Gutachter bestimmen, denn du bist der Geschädigte.
    Zur Not regelt das ein Anruf von Anwalt.


    Gruß, Jabber

    Aha. Wenn wir das nochmal nüchtern nachrechnen, kommen wir sicherlich darauf, dass der Swimmingpool 100.000 l fasst. Aber ist ja nicht schlimm, nach so viel Bier darf man auch mal 'ne Null vergessen.


    (PS: Ein Kubikmeter hat 1000 l Wasser.)
    (PPS: Auch ein Planschbecken wird als Swimmingpool verkauft)

    Richy: Aha. Gut, lassen wir das so im Raum stehen. Als allgemeingültig und Argument gegen Tuning. Denn darüber zu diskutieren, macht in diesem Forum keinen Sinn, weil Tuning pfui ist (nachzulesen in den Boardregeln).

    Kanäle polieren ist illegal? Die Begründung täte mich mal interessieren.
    Polieren ist eine Feinstbearbeitung. Sprich die Oberfläche wird geglättet, Grat wird entfernt. Dadurch soll der Bereich der turbulenten Strömung verringert werden, da das unnötig Kraft und damit Kraftstoff (und natürlich auch Leistung) kostet. Es wird weder der Querschnitt vergrössert noch sonst irgendwas baulich verändert.
    Nicht, dass mir demnächst jemand erzählen möchte, meine Karre ist illegal getunt, weil ich die Zündung ein bisschen in Richtung früh gestellt habe ...

    Vorne sollte die Trommel ohne Abzieher runter gehen, hinten wäre so ein Ding von Vorteil, sollte aber mit aufgeschraubtem Rad und etwas Gewalt auch so gehen. Wie gesagt, sollte ...
    Links zu Teilehändlern stehen auf jeder Trabiseite, dort sollten die Sicherungsbleche für hinten zu beziehen sein, auch alles andere.
    Hände weg von Ungarnteilen.
    Eine in meinen Augen gute Adresse ist www.trabantersatzteile.de - die Homepage ist zwar noch nicht komplett, aber auf Anfrage liefert dieser Mensch so ziemlich alles.
    Bevor du an dem Wagen irgendetwas tust, schau dir mal die Hohlräume von innen an. Sind diese mit Elaskon (Hohlraumkonservierung) zugekleistert -> super. Sind sie es nicht, besorge dir keine neuen Bremsteile, sondern zerlege das Fahrzeug als Teilträger und besorge dir einen Trabant mit ordentlicher Substanz. Ein 90er Ez hat rosttechnisch gleich mit 2 Phänomenen zu kämpfen: zum einen hat er das Anfang 89 geänderte Tauchgrundverfahren abbekommen (keine wirkliche Verbesserung, das Blech rostet damit noch schneller), zum anderen sind diese Fahrzeuge meist nicht mehr vom Besitzer zur nachträglichen Hohlraumkonservierung (gabs nicht ab Werk, sondern wurde nachträglich gemacht, auf Anmeldung und separat zu bezahlen) gefahren worden, weil die Trabis nach der Wende einen enormen Wertverlust erfuhren (gelinde gesagt).
    Elsakon ist eine dunkelbraune, zähe Flüssigkeit. Im Winter steinhart, im Sommer so flüssig, dass man den guten konservierten Trabant daran erkennt, dass das Zeug aus allen Ritzen und Fugen läuft. Sollte dieses Zeug nicht zu erkennen sein: Schrott. Das Auto ist 15 Jahre alt, das Blech ist sowieso mit den Baujahren dünner geworden, die Vollsanierung ist also notwendig. Ohne Wenn und Aber. Habe neulich das Geweih eines Trabis gesehen, der (bis aufs besagte Geweih) konserviert war, seit Jahren zwar tagtäglich gefahren wurde, aber in der Garage stand (ein 89er Bj.) - Furchtbar. Rostlöcher ohne Ende (die aber durch den Unterbodenschtz erst nach dem Sandstrahlen zu Tage kamen) und dünn wie nix.
    Ich will nicht schwarzmalen, aber bevor ich auch nur einen weiteren Cent in dieses Fahrzeug stecken würde, täte ich mich vergewissern, dass die karosserieseitige Substanz stimmt.


    Gruß, Jabber

    Aha. Ich werde mir mit Sicherheit nicht die Mühe machen, weiter zu recherchieren.
    Für mich persönlich war dieser Topic weit aufschlussreicher, als jede Recherche mit google es hätte sein können.

    Zitat


    Original von Baumschubser:
    Das Forum ist öffentlich zugänglich, das hat nie einer abgestritten. Jeder darf sich hier anmelden und lesen und schreiben.


    Zitat


    Original von Prof:
    jabber: Als nicht öffentlich kennzeichnet dieses Forum die Tatsache, dass nicht jeder hier reinposten darf, sondern nur registrierte User.


    Wie denn jetzt? Kennt sich hier auch jemand aus, oder gibts nur Vermutungen?

    Vielleicht nochmal in deutlich:
    Ist es ein öffentliches Forum oder nicht?
    Mich interessiert Hausrecht nicht.
    Mich interessiert nicht, ob jemand Streit anfängt oder nicht.
    Laut Prof ist dies kein öffentliches Forum.
    Ich möchte das noch nicht mal groß anzweifeln, ich möchte es nur begründet haben. Ich kann es mir halt nicht vorstellen, aber Prof scheint sich da ja auszukennen.
    Ich möchte nur wissen, was dieses Forum als nicht öffentlich definiert.

    Also, gerade wurde in einem anderen (bereits geschlossenen) Thema folgedes aufgegriffen:

    Zitat

    Original von schwalbenkoenigin
    admins sperren unnötig leute, das ist doch ein öffentliches forum


    Zitat

    Original von Prof
    Ist es nicht.


    Diese Aussage kann ich nicht nachhvolziehen.
    Jeder kann sich hier anmelden. Es ist keine geschlossene Gesellschaft, es ist nicht Voraussetzung, dass irgendwer jeden persönlich kennt.
    Wenn ich auf ein Konzert gehe, ist das eine öffentlich Veranstaltung. Völlig wurscht, ob der Initator oder auch der Investor private Personen natürlicher oder juristischer Natur sind. Wer darein möchte, muss Geld bezahlen. Trotzdem eine öffentliche Veranstaltung.
    Was genau definiert, dass dieses Forum nicht öffentlich ist?
    (mich interessieren jetzt keine Vermutungen, sonder Fakten / Paragraphen)