Beiträge von unleash

    Wie schnell dürfte sie dann mit der "Leitkraft Zulassung" fahren? Meine Werkstatt meinte, sie würden mir wahrscheinlich eine Sonderzulassung ausstellen.



    Ausreichend schnell. Hauptsache, Du hast den Führerschein dafür.


    Wenn die das machen, bitte unbedingt berichten - könnte mir vorstellen, die machen die technische Abnahme für die Zulassung und damit die Papiere für die Genehmigungsdatenbank, vielleicht kommst Du um die Vorführung drumrum, dann ab zum Finanzamt, freischalten, fertig.


    PS: Vergaß, bei Gebrauchtfahrtzeugen macht die Werkstatt eine $57 zur Ermittlung der technischen Daten, Art Vollabnahme. Mit den Papieren dann zur Zulassung, manchmal ist aber auch eine Voführung notwendig. Ich blicke aber auch nicht immer ganz durch. Bei COC-Papieren keine Vorführung, ohne Vorführung ... Wenn Du Glück hast, verlassen die sich auf den Schrieb der Werkstatt und machen die Papiere daraufhin fertig.

    Die edit: deutsche Zulassungsstelle entspricht nicht der KFZ-Prüfstelle - die interessiert Dein Kaufvertrag wg. Steuer NICHT! Die wollen nur den Nachweis haben, dass das Fahrzeug das Deinige ist - sonst könnte ja jeder ein Fahrzeug fremdportieren. Kaufvertrag sollte da sein (den kann man auch noch wiederfinden ...). Achtung, Finanzamt oder so können sich auf eine notarielle Beglaubigung versteifen - ist aber worst case.


    Zur Steuerhinterziehung: Fahrzeuge unter 100ccm sind steuerbefreit. Damit ist faktisch keine Steuerhinterziehung von der Seite zu befürchten. Wäre noch die Frage nach der NOVA - die aber auch beim entsprechenden Alter entfällt.


    Was die 60km/h-Zulassung betrifft: Wenn ich mir anschaue, dass auf dem Vespatreffen mit über 100 Maschinen 1 (eine!) nicht frisiert war - und das trotz jährlicher technischer Prüfung, würde ich folgendes schauen: Umbau/Drosselung auf 45km/h per Drosselkrümmer und irgendwie Anschlag - da gibt es einen Auswanderer nach Dänemark, der hat das schon durch damit Typisieren - danach wird das Fahrzeug einmal im Jahr bei einer Werkstatt vorgeführt, offizieller TÜV erst wieder nach 12 Jahren auf Aufforderung.


    Damit ist Dein "Vergehen", dass Fahrzeug nicht innert 30 Tagen nach Wohnsitznahme umgemeldet zu haben.


    Falls das mit Leichtkradrad ginge ... mir wäre lieber, es ginge als Motorrad durch, dann könnte ich Wechselkennzeichen fahren ...

    Ich habe derzeit Erfahrungen mit Import von KFZ und Einzeltypisierung meiner Sommer 462 Diesel.


    Folgendes kann ich Dir sagen:


    - Das Zulassungsverfahren besteht aus mehreren Teilen.


    1. Die Zulassungsstelle muss das Fahrzeug abnehmen und in die Genehmigungsdatenbank eintragen. Dazu benötigt es technische Unterlagen, im Falle der Schwalbe die mindestens die ABE, nimm mit, was Du bekommen kannst - Schwalbebuch, Auszug vom Einigungsvertrag. Wenn Du übersiedelt bist, dann versuche es - auch nachträglich mit freundlichen Worten - ob sie es Dir als Übersiedlungsgut anerkennen. Denn dann hast Du ein paar Vorteile: In dem Fall hat die Zulassungsstelle die Möglichkeit, das Fahrzeug mit Ausnahmegenehmigung zu typisieren und Dir die 60km/h einzutragen (liegt aber im Ermessen der Stelle) - Hintergrund: Du hast ein Fahrzeug und es kann Dir nicht zugemutet werden, direkt ein neues zu kaufen. Einzelgenehmigung beim Motorrad = ca. 120 Euro.


    Wichtig: Nachweis, dass Du der Eigentümer bist!


    2. Ob das Fahrzeug erhaltenswert ist, bestätigt bei Oldtimern entweder ein Eurotax-Auszug oder eben der Beirat für historische Fahrzeuge. Das ist aber m.E. nur dann notwendig, wenn Du vorhast, das Fahrzeug als Oldtimer zuzulassen. Vorteil ist derzeit, dass Du nur alle 2 Jahre zum TÜV musst. U.U. kannst Du daher darauf verzichten. Theoretisch musst Du als Oldtimer ein Fahrtenbuch führen.


    3. Wenn das Fahrzeug typisiert wurde, geht es ab zum Finanzamt: Hier musst Du u.U. den Kaufvertrag erneut vorlegen, bei Fahrzeugen über 30 Jahre ist keine NOVA zu entrichten - sprich die Luxussteuer. Das Finanzamt muss aber auf jeden Fall das Fahrzeug freischalten - sonst bekommst Du kein Kennzeichen. Kosten ... k.A. - vorher freundlich fragen.


    Beachte: Du musst innerahlb von 30 Tagen nach Wohnsitznahme ummelden - es kann sein, dass man dann vor Ort beim Finanzamt die Steuern nachfordert (sofern nicht steuerbefreit). Prüfe das nochmal nach - ansonsten den Kauf vielleicht nachverlegt nachweisen ...- beißt sich aber mit der Typisierung als Umzugsgut.


    4. Zur Zulassungsstelle (Versicherungsbüro) und anmelden. Kosten soweit ich weiß ca. 160€ im Jahr.


    Sollte grob auch für den Roller zutreffen. Jammer nicht über die Kosten, ich tanke derzeit für 1,08 Super.


    Welches Bundesland?

    Es ist freilich lobenswert, wenn ein Fahrlehrer auf die Ausbildung wichtiger Fähigkeiten wie Notbremsung und Verhalten bei Gefahrensituationen wertlegt. Mein Fahrlehrer fuhr selbst schnell Motorrad und hat mit seinen Schülern bis zum Exzess Ausweichen und Vollbremsung mit dem Motorrad trainiert - das hat mir bei meiner 2. Fahrt das Leben gerettet. Ein Fahrsicherheitstraining setzt dabei auf die bereits antrainierten Reflexe und Verhaltensmuster auf - vieles macht man ja intuitiv bereits richtig und wird bei dem Training mit Wissen und Übungen untermauert und verstärkt. Durch die speziellen gewässerten Bodenbeläge auf dem Trainingsgelände werden die Reifen kaum beansprucht, und man kann ohne Angst ums Fahrzeug dieses in Grenzbereiche bringen. Die ganzen Jungens, die immer so tief im Sitz lungern und cool den Arm auf die Oberseite vom Lenkrad legen, haben z.B. nichts begriffen - da hilft dann auch der Hosenträgergurt nichts mehr.

    Ja, ich lebe in Österreich. In Österreich geht man erstmal davon aus, dass es eh passt. Dann kommt lange nix, und dann geht man davon aus, dass man laut werden muss. Sprich - na sicher werdens den Gutschein anerkennen/umwandeln, wollen ja, des ma wiederkommt und sei Geld dalasst, und an guadn Freind brings owei mit. Deswegen - geh erstmal vom positiven Ergebnis aus, aufregen und mitm Recht kommen (... ist verboten, darf man gar nicht ...) brauchts sicher nicht. Nimms nicht auf Dich bezogen, mir fällt sowas nur mittlerweile auf, da solche Dinge hier eben durchgängig anders angepackt werden.


    Ein Land südlich von uns. Rechts neben der Schweiz.


    :mrgreen:


    Rechts darf nur ich sagen - ich Geograph. Alle anderen müssen "östlich" sagen. :-)

    Also nachfragen und rumstänkern!


    ... oder einfach freundlich fragen. SCNR, ein Grund, warum ich gern in Österreich lebe :-).


    Meine Freundin hat im Winter - allerdings auf Auto - nen Sicherheitstraining gemacht. Unglaublich gut, ich werde es bald auch machen. Ich denke, Gutschein hin oder her - sicher zu empfehlen.

    Neuer Rahmen = Neufahrzeug = aktuelle Zulassungsbedingungen. Deswegen werden Umbauten gern auf alte Rahmen gesetzt (= alte Zulassungsvorschriften zur Zeit der ersten Zulassung).


    unleash, der seine neue Diesel-SOMMER seit gestern angemeldet hat



    edit: Prof hats weiter zerbröselt ... . Wenn ein Rahmen nicht explizit als Ersatzrahmen hergestellt wurde (bei dem sich nicht das EZ des Fahrzeugs ändert), ist es ein Neufahrzeug mit allen Konsequenzen. Zur Erinnerung: Der Mensch, der einen niegelnagelneuen VW-Bus aus dem Museum gekauft hat, und nicht mehr anmelden kann, da das Fahrzeug nie zugelassen war ...

    Ich denke, wenn es ordentlich gemacht ist, wird da keiner was sagen. Also - keine große rappelige Blechtafel ..., es darf nirgendwo scheuern oder den Lenkeinschlag behindern, keine scharfen Kanten, an denen man sich bzw. andere (die man auf die Hörner nimmt) verletzen kann. Müsste man mal sehen (Foto). Eine Hupe ist prinzipiell was anderes. Die ist ja nicht im Lenkbereich, die ist rund und vor allem vorgeschrieben - und geprüft, was Dein Instrumententräger nicht ist. Stell doch mal ein Foto ein, dann kann man sicher mehr sagen.

    Dann kurz: Es ist verboten und ohne Austausch des Rahmens nicht mehr rückgängig zu machen, der Rahmen ist dann Schrott.


    Du hast nicht nur gefragt, ob es erlaubt ist, sondern auch geschrieben, dass es "klasse aussieht" - dann dürfen die Leute auch Ihren Senf dazugeben und meinen, dass das irgendwie nicht so klasse aussieht. Wenn man sein Moped ein bisschen persönlicher machen will, spricht da ja auch nix gegen - die Carbonblinker, anders lackiert, wie auch immer. Aber den Rahmen zu verbiegen ist eben nicht mehr zurückzubauen - der ist dann wegwerfreif. Leider werden die Simsons (super Mopeds, alltagstauglich, zuverlässig, erhaltenswerte Fahrzeuge und in Kürze schon gern gesehene Klassiker) nicht mehr hergestellt, was jetzt weg ist, ist weg. Ich vermute mal, da werden sich einige in ein paar Jahren in den Allerwertesten beißen, wenn sie dran denken, wie sie ihr altes Moped so vergewaltigen konnten. Und da will man immer sagen "Junge, lass doch den Mist." Schließlich hat man früher ja selbst sowas machen wollen - und ist heute heilfroh, Opas altes Moped in Ruhe gelassen zu haben. Also nichts für ungut.
    unleash

    Das sieht affig und kindisch aus, kein echter Moped- oder Motorradfahrer findet das irgendwie toll - "Tjuning" beginnt ab 500ccm, alles drunter ist albern. Und außerdem ist dann wieder ein Rahmen verschissen - und das ist echt schade. Übrigens sind die coolsten, die mit ihren originalen Mopeds z.B. auf Oldtimer- oder Motorradtreffen fahren und dort ehrliche Anerkennung am Lagerfeuer bekommen - das kann man nämlich auch mit dem S51.

    sagt wahrscheinlich einer, der keine halbslicks fährt...



    Oha, bei 63km/h die Slicks im absoluten Grenzbereich vor den Augen der einfältigen Staatsmacht mit sockenbewehrtem Blinker diesmal wieder VOR statt hinter dem Hundehaufen vorbeigeschrammelt, dass die Fußrasten nur so funkenstiebend - hehehe - todesverachtend und dabei unglaublich cool ... und wen hats interessiert? Keine Sau.


    unleash, nächste Woche die erste Dieselenduro in Österreich zulassend (weil DAMIT halten sie einen an ...).

    Ich bin ein Verfechter originaler Maschinen, und Carbon sieht einfach --- anders aus. Dennoch, um dem Mythos vom "die Versicherung zahlt gar nix" ... Einhalt zu gebieten: Die Versicherung zahlt auch bei grober Fahrlässigkeit, und zumindest beim Auto ist der Regress mittlerweile gedeckelt (ca. 5000 Euro), vermutlich beim Roller auch. Nur bei Vorsatz - ich fahre voll extra in die Omma rein - bleibt der Versicherer leistungsfrei. Im Übrigen - ob der Carbonblinker fürs Überfahren der Katze relevant war, ist dann meist zweitrangig. Jedes Moped kann bei ein bisschen bösem Willen jederzeit stillgelegt werden, genau wie ein Polizist immer was findet, einen absteigen zu lassen, wenn er will. Im Falle muss eben das große Ganze stimmen und hoffentlich auch das kleine. Aber das Du bis zu Deinem Lebensende zahlst, ist eher unwahrscheinlich, wenn es soweit passt. Vielleicht kann einer mal die Paragraphen raussuchen :-). Frisieren und Tunen ist aber sicher EHER Vorsatz als ne Streuglasscheibe ohne E-Nummer, die bei jeder "In-Etwa"-Prüfung problemlos bestehen würde.


    EDIT: Das gnadenlose Aussteigen dreht sich zumeist um Kasko.