Beiträge von schwalbenstar

    Guten Abend,
    nachdem meine Simsoneuphorie seit vielen Jahren verflogen war (erst Motorrad -bedingt, inzwischen 4 rädrige Oldtimer), hat mich die Lust wieder gepackt um mich (nach und nach) um meine diversen Vögel zu kümmern und habe eine meiner KR 51/1 (Vape) nach 5 -jähriger Pause nach dem 2. Kick angehabt - zwar ist wohl die Kupplung fällig...sollte aber ja kein großes Problem sein.. (bin da auf die Seite "ostoase" gestoßen -wirklich gut gemacht... kannte ich noch nicht)
    Also, werd jetzt hier ab und an wieder mal vorbeischauen.
    Einen guten Wochenstart!
    Gruß, Martin

    Guten Morgen,
    sehr cool -würde ja gerne in S wohnen und mitfahren, wohne aber nur wenige km von Sinsheim entfernt, kommen aber voraussichtlich mindestens zu zweit, vielleicht auch zu dritt: 3 Generationen mit 3 Schwalben (Vater, Sohn und ich) -vielleicht sieht man sich. Wir werden aber erst gegen 13.30 kommen.
    Gruß, Martin

    auch wenns eher in den Bereich Smalltalk gehört -es passt so gut (Thema Lehrer): Habe mal vor Jahren meine Hofeinfahrt selbst gepflastert. Da kam der Postbote: Der kennt mich inzwischen ganz gut und meinte verwundert: "Dass du sowas kannst!?" (sinngemäß). Ich etwas irritiert: "Warum?" Er meinte dann, als wäre das selbstverständlich: "Du bist doch Lehrer" -Ich: "Ja und?" -Ende der Kommunikation. Also: Es war halt früher wohl schon verbreitet, dass Lehrer nicht selbst Hand anlegen und alles machen lassen...
    Martin

    Zum Thema: Mich nervts, falls das wirklich kommen sollte, wenn ich jetzt neben 2 Autos, Anhängern und Motorrad jetzt auch noch mit den 50ern zum TÜV soll -gerade das fand ich sehr angenehm, sich da nicht auch noch kümmern zu müssen -würde allerdings nicht so weit gehen eines der Mopeds zu verkaufen -eine Möglichkeit dieser Neuregelung kann allerdings wirklich, sein, dass es anfangs ein Überangebot an 50ern gibt und damit die Preise runtergehen. Schade, dass es schwerer geworden ist an rote VErsicherungskennzeichen zu kommen -ich werde mich dann halt auf 3 beschränken, die ich dauernd fahre -meine Lieblingsmopeds- 2 Schwalben und eine Solex und den Rest einmotten...
    habe eh nicht die Zeit alle zu fahren... (meine DKW bin ich dieses Jahr maximal teure 3 km für 25 Euro gefahren:-))
    Wegen irgendwelchen fehlenden e- Zeichen auf Blinkern mach ich mir allerdings keinen STress -auch die Prüfingenieure sind nicht solche Erbsenzähler (Erfahrungswert) und schauen nach so etwas-Hauptsache die Dinger funktionieren und das Moped ist verkehrssicher und nicht getuned (aber selbst das wird nicht geprüft werden...).
    Martin

    Hallo,
    ich als "Orichinalfreak" würde natürlich die "Weiße" herrichten und vielleicht maximal teillackieren und erstmal Teile, die fehlen aus der Blauen verwenden...kannst ja eh nicht 2 gleichzeitig fahren:-).
    Wenn du Teile bestellen willst kommt -man glaubt es zu Beginn nicht, da im Grund billig dennoch gleich ne Menge zusammen...Erfahrungswert...Außerdem sind Originalteile oft von besserer Qualität -also nix vorschnell wegwerfen, sondern erhaltend arbeiten...
    Viel Erfolg und vorallem viel Spaß!
    Martin

    Guten Morgen,
    würde mich ja mal interessieren -gestern waren wohl eine größere Gruppe Schwalbefahrer unterwegs bei Lobenfeld/Lobbach -ist von denen hier jemand aktiv??? Würde mich interessieren -mein Vater (selbst mit einer weißen Schwalbe unterwegs) ärgerte sich danach nicht angehalten zu haben.
    Falls ja, wäre auch mal dabei -mit einem meiner Simsons (vielleicht auch meine Kinder mit ihren Simsons) und natürlich mein Vater...wären allein 4 in der Familie -dann noch 2 Freunde hier vor Ort, die ich auch zu Simsonfahrern "gemacht" habe...vielleicht hab ich ja Glück!
    Martin

    Originallack sieht erhaltenswert aus: Löcher so rein von den Fotos schwer zu beurteieln -wieviel Substanz hat das noch, nachdem der Rost entfernt ist (der muss erstmal weg) -wie dünn ist das Blech? Unproblematisch am Rücklicht (das Meiste scheint eh Schmutz zu sein). Rost entfernen, Rostumwandler/schutz (da gibts verschiedene Produkte) verwenden, Lackieren -fertig -soviel falsch machen kannst du da nicht -ist ja nichts Tragendes. Wenn der Gepäckträger später allerdings was halten muss unter Umständen große U. Scheiben innen unterlegen. Unter Umständen (ist zwar etwas provisorisch) würde ich auch unter die Abstandshalter außen größere U. Scheiben (hier aus Edelstahl) zusätzlich verwenden, wenn der Durchmesser der Abstandshalter selbst zu klein geworden ist (wegen zu großer Rostlöcher) Ich würde am Gepäckträger vor Montage von innen und außen Karosseriedichtmasse (gibts z.B. von Teroson aus der Tube -kein Silikon!) verwenden -so kommt kein Wasser mehr hin...
    Ist aber halt aus der Ferne etwas schwer zu beurteilen das Ganze...
    Martin

    Das geht sogar so weit, dass manche ihren Originalzustand -auch wenn er optisch ordentlich "verlebt" aussieht, konservieren, indem sie mit Klarlack diesen Zustand erhalten....
    Mich interessieren restaurierte Mopeds schon lange nicht mehr. Erstens sind sie oft völlig überteuert, außerdem "überrestauriert", indem z.b. Material (z.B. Edelstahl) verwendet wird, das nie original war...und dann noch (wird hier ja auch oft diskutiert) grauenhaft schlechte Nachbauteile verwendet werden.

    Danke!
    Ehrlicherweise muss aber dazu gesagt werden, dass die Fotos etwas beschönigend sind -natürlich gibt es ein paar "Dellchen" und auch Kratzer -der Gesamteindruck ist aber wirklich schön und ich finde auch...man darf das Alter ruhig ein bisschen sehen (wie bei uns Menschen auch finde ich:-)
    Zur Farbpigmentierung -genau so ist es -bei Neonlicht gehts in einen Orangeton...
    zu Roststellen (ohne Durchrostungen) -habe etwas Rostschutzfarbe (nach vorherigem Entrosten) drauf und dann zweimal die Farbe mit einem feinen sehr kleinen Pinsel
    Für Kratzer gibt es auch aus dem Autozubehör ziemlich gute und scharfe Mittelchen, die sehr wirksam sind
    Viel Erfolg!
    Martin

    Und hier das Endergebnis: Teile sahen zuvor alle so aus, wie die Haube....
    Interessant übrigens: Habe ein paar wenig kleine Lackschäden mit Pinsel ausgebessert (habe mir Originalton anmischen lassen) -bei Tageslicht kaum zu sehen, bei Kunstlicht dagegen sichtbarer Unterschied im Ton...da werden mit die Farbenprofis hier sicher etwas dazu sagen können...
    Ist übrigens nur mit Lackreiniger behandelt und noch nicht poliert/gewachst -kann also noch besser werden...


    Fußrasten fehlen noch...alles aus Altteilen verwendet -störend noch: Griff links anders als rechts (wegen Umbau von Halbautomaitk auf Schalter), AHK ist modifiziert (Habe anderen Kopf auf Originalhalterung draufgeschweißt...nicht die feine englische Art -funktioniert aber)

    Das erscheint mir sehr wenig-ich denke bei den originalen Schlitzschrauben mit passendem (ordinären) Schraubenzieher angezogen dürfte man mit "ordentlich fest" nach Gefühl nie Probleme bekommen -mach ich immer so...könnte mir aber vorstellen, dass das mehr als 7NM sind -werde das mal nachmessen. Ich denke "gefährlicher" ist es mit Inbusschrauben und entsprechendem Werkzeug -da ist die Sorge von "zu fest" sicher eher berechtigt...
    Martin

    scheint eine anfällige Stelle zu sein....habe auch einen Motor, der genau an der gleichen Stelle auch auf Position 4 Uhr diesen Riss hat -inzwischen zerlegt als Ersatzteillager...

    wills genau wissen -interessiert mich einfach Funktionszusammenhänge zu durchschauen (100ml Öl mehr oder weniger machen mir keinen Stress...) -habe mir eine linke Gehäusehälfte nochmal genau angeschaut und habe das erste Mal eine kleine Bohrung (ca.3mm) entdeckt, die direkt zur Ölablassschraube geht -das beantwortet eine meiner Fragen -so gelangt dann beim Ölablassen das Restöl (ein bisschen steht da ja immer drin auf der Kupplungsseite -auch nach gerade gelaufenem Motor ) wirklich komplett nach draußen.... . Über den Getrieberaum (und damit zur Ablassschraube) kann dieses Restöl wegen höherem Niveau der dorthin gehenden Wellen etc. nämlich nicht gehen...
    Das von euch angesprochene Problem von zuviel Öl kann sich auch an der Kickwelle -die ja nicht abgedichtet ist- zeigen durch Ölverlust...
    Martin

    Guten Morgen,
    ein Thema meiner schlaflosen Nächte: Der Ölkreislauf (am Beispiel M53).
    Erfahrung kürzlich (aus Blödheit und mangelndem Denkvermögen:-): Musst mein Kupplungpaket nochmal demontieren, also Schwalbe auf die rechte Seite gelegt (fast waagrecht) -vorher Öl abgelassen...und siehe da mir kommt noch ne Menge Öl entgegegen. Klar...Motor muss erst gelaufen sein, so dass Öl in den GEtrieberaum transportiert wird, so dass dann fast alles Öl abgelassen werden kann -aber eben nur fast...musste die linke Seite nochmal öffnen, dann war trotz zuvor gelaufenem Motor und abgelassenem Öl immer noch Öl in der Kupplungsseite. Meine Fragen/ Überlegungen:
    Grundsätzlich:
    Kalter Motor: Öl ist vorwiegend in Kupplungsraum
    Laufender Motor: Öl wird zum großen Teil über das Kupplungspaket in den Getrieberaum transportiert und schmiert hier alles inkl. KW etc -hier wird ja auch der Ölstand kontrolliert, was logischerweise schnell passieren muss, da Öl ja wieder zurückläuft... -es bleibt jedoch immer (eben unterhalb Kupplungspaket) eine kleine Menge Öl im Kupplungsraum stehen -richtig?
    Also habe ich nach einem Ölwechsel, wenn ich die vorgeschriebenen 500ml reinkippe grundsätzlich mehr als 500 ml drin -rrrrrrichtig? (ich schätze dann sind es insgesamt 600ml)Das heißt weiter, dass ich eigentlich weniger einfüllen müsste, außer nach einer Regeneration oder wenn ich vorher den Kupplungsraum gesondert entleere? Da passen dann die 500ml exakt.
    Also weiter: Nach einem stinknormalen Ölwechsel, nach vorher laufendem Motor dürfte ich eigentlich nur ca. 400 ml auch in den alten Motor reinfüllen!?
    So jetzt seid ihr dran!
    Einen schönen sonnigen Tag!
    Gruß, Martin