Beiträge von Zschopower

    Jede Massnahme zwecks Leistungs- und Geschwindigkeitssteigerung fällt hier unter unerwünschtes Tuning. Lies bitte (nicht nur) 2.4 in den Nutzungsbedingungen

    Die optimale Einstellung ist eine Sache von Erfahrung Lies dazu bitte "Besser machen" von Carl Hertweck.


    Peter

    Die Spannungen sind im AC-Messbereich des Multimeters zu messen. Die richtige Spannung stellt sich nur dann ein, wenn alle Lampen im Stromkreis mit der vorgesehenen Leistung funktionsfähig leuchten.


    Peter

    Bei der genannten Diagnose wundert mich das Verhalten nicht.

    Ich habe einen, zum Glück 200km entfernt wohnenden, Freund mit ähnlichen Problemen. Der will nicht verstehen, dass es aus dem Wald heraus schallt, wie man hinein ruft. Schliesslich hat er ja immer recht.


    Peter

    man trotzdem noch fahren?

    Hallo Chris!


    Wenn es schon beim Schieben klackert, dann würde ich nicht mehr mit der Mopete fahren.

    Suche und behebe den Fehler. Drei mögliche Ursachen hatte ich schon genannt.

    Rechten Gehäusedeckel abschrauben, Mopete aufbocken, so dass das Hinterrad frei zu drehen ist und dann langsam am Rad drehen. Am Ritzel die Kette beobachten und genau hin hören.


    Peter

    Ich empfehle Dir die Lektüre der von Dir bei der Anmeldung akzeptierten Nutzungsbedingungen.


    Ich habe mal gelernt, dass man mit seinem Namen unterschreibt, hier reicht der Vorname.


    Wenn Dich schon ein kleiner Hinweis und eine freundliche Bitte so auf die Palme treibt, dann weiss ich nicht, wie man mit Dir umgehen soll.


    Peter

    Du meinst die Kettenspanner? Teil 8


    Mach doch bitte Fotos.


    Wenn die Kette springt,

    - weil die Spur total verstellt ist,

    - die Kette maximal gelängt oder

    - die Beisserchen vom Ritzel oder Mitnehmer zu Haifischzähnen verschlissen sind,

    dann wäre das eine mögliche Erklärung.


    Peter

    Hallo unbenannter Unbekannter.


    Bitte versuche Deine Beiträge etwas mehr zu strukturieren. Ab und zu kürzere Sätze und ein Absatz könnten Deine Texte verständlicher machen.


    Peter

    Eine kurze Frage hätte ich noch (ich hoffe mal, dass das keinen eigenen Thread wert ist): Beim Einstellen nach Senfglas, haltet ihr die Vergaser da schief und messt vorne oder hinten? Bisher habe ich die Vergaser immer in der Waage eingestellt, allerdings ist der Benzinstand dann eingebaut so hoch, dass er beinahe die Vergaserdichtung berührt und dadurch etwas sifft. Das kann doch nicht Sinn und Zweck des Ganzen sein.

    Waagerecht muss der Vergaser auf dem Senfglas sitzen. Wenn der Pegel dabei zu hoch ist, dann ist die Einstellung falsch. Schau dazu bitte ins Wiki.


    Peter

    Verbaut war ein Almot-Zylinder (Stempel 372565) mit 65ccm. Lief bis dahin problemlos >500km.


    Fragen:

    1. Erklärung?

    2. Welchen 65ccm-Zylinder kann empfohlen werden? Worauf muss ich speziell achten? Hochleistungszylinder > 250€ sind nicht gesucht. Welches ist der Beste "normale"?

    Du hast zwar bei der Anmeldung die Nutzungsbedingungen akzeptiert, aber offenbar nicht gelesen und erst recht nicht beachtet. Deshalb ist hier zu!


    Peter

    Ich habe die alte Vergasertabelle im oberen Teil (bei den 16N-1 Vergasern) mal um ein paar Schwimmer-Einstelldaten ergänzt.

    Vielleicht kann das ja mal einer rüber ins Schwalben-Wiki übernehmen. :)

    Genialer Gedanke und Danke für Deine Arbeit. Leider kann ich nicht mehr im Wiki arbeiten, weiss nicht warum. Den nestdj und den Prof erreiche ich dazu irgendwie nicht. ;(


    Peter

    Ich meinte, dass der Unterbrecher sich verstellt und nicht das Polrad, das ist auf dem Halbmond drauf.

    Das muss erst einmal bewiesen werden. Hast Du die Übereinstimmung der Markierungen zwischen Polrad und Motorgehäuse überprüft? Wie man das macht, kannst Du aus meinem Schraubär-Tip zum Markierungen selber machen ableiten.


    Peter

    Dann hab ich die Schaltung in Stellung des ersten gang gebracht, also die schaltwalze is in Stellung des ersten Gangs und trotzdem ist der leerlauf drinnen.

    Hallo Pascal,

    es reicht ja nicht aus, wenn die Schaltwalze in der Stellung vom ersten Gang ist, der Ziehkeil muss das dabei ja auch. Da wird wohl die Mimik noch nicht richtig eingestellt sein und den Ziehkeil noch nicht weit genug herausgezogen haben. Demnach müsste die Schlitzmutter weiter reingedreht werden

    Schau in DAS BUCH, dort ist die Funktion gut erklärt.


    Peter

    --

    Nachtrag: bitte am Hinterrad drehen, wenn Du den nicht laufenden Motor schalten willst.

    Hallo Ecki,


    schau Dir bitte den passenden Schaltplan vom net-harry an.

    Da siehst Du, dass an der Zündung nur sehr wenige Komponenten beteiligt sind.

    • Beim ZüLiScha ist es nur Klemme 2, die zu Ausschalten auf Masse gelegt wird. Das braun/weisse Kabel geht über einen Leitungsverbinder zum Zündmodul
    • Von der Grundplatte gehen ein weißes und ein rotes Kabel über einen Leitungsverbinder an das Zündmodul.
    • Alles andere hat nix mit der Zündung zu tun.

    Jetzt kannst Du nur die Leitungen und die Leitungsverbinder prüfen. Grundplatte und Zündmodul können zur Probe getauscht werden.


    Peter