Beiträge von Hexxagon

    Ich habe jetzt an den Schrauben nochmal verschieden rumgestellt, aber es bleibt dabei: Läuft nur mit gezogenem Choke, und sobald der geschlossen wird geht die Drehzahl hoch und der Motor dann aus...
    Das nur als Zwischeninfo.

    Ja, war schon ein ordentlicher Händler bei eBay...


    Die Schwalbe lief auch, aber wie ich jetzt weiß mit dem Gasschieber verkehrt herum eingesteckt und mit dem Choke 2, 3 cm offen. Also kaputt war der sicher nicht als ich ihn bekommen habe ^^


    Ich kriege das schon hin. Wenn ihr meint dass es an der Gemischschraube liegt dass sie aus geht sobald ich den Choke zumache, muss ich da mal rumexperimentieren...

    Wenn man das Plastikteil mit drin hat, dann kann man den Gasschieber eigentlich nicht falsch reinbauen, und der kann auch nicht verdreht werden. So eine Nut verhindert das.
    Ich habe ihn nicht abgeschliffen, weil es (einmal richtig rum eingesetzt) doch funktioniert hat mit ein wenig Kriechöl.
    Leerlaufdüse dicht kann nicht sein, weil der Gaser ja neu ist.
    Und das mit dem Starterzug glaube ich auch nicht. Sie würde nicht ausgehen wenn der nicht richtig schließen würde...
    Ich habs auch ungefähr gemessen, der sollte schon bis ganz nach unten gehen.

    Zitat von STORM


    Es ist schon mal sehr gut, dass die Schwalbe anspringt. Dass dazu der Choke notwendig ist, sollte normal sein. Ist bei meiner auch so. Allerdings müsste sie, wenn sie erstmal angesprungen und 30 bis 60 Sekunden (hängt unter anderem von der Temparatur ab) gelaufen ist, den Choke nicht mehr brauchen und sogar ausgehen, wenn der Choke gezogen ist.


    Gut, hab sie jetzt 2x gute 60 Sekunden laufen lassen, der Motor lief reeelativ ruhig. Aber sobald ich den Choke dann zugemacht habe, ging die Drehzahl hoch und sie ging nach 3-5 Sekunden aus.
    Und das verstehe ich nun wirklich nicht, also wieso die Drehzahl so extrem hoch geht... :-(

    Nein, der der drin war, war original.
    Hab versucht die Funktionslänge zu... verlängern, also was von der Ummantelung abzuschneiden, aber... ähm... das hat nicht so gut funktioniert... :oops::D
    Egal. Ich kauf nen neuen und damit hat sichs.


    Nochmal danke für die Tipps.
    Vielleicht sollte ein Bing-Thread auch mit zu den wichtigsten Threads kommen...

    Nope, das hat nicht funktioniert...
    Wie man auf den Bildern vielleicht sehen kann, ist der Choke schon ziemlich weit angespannt (alles so weit reingedreht wie ging), und wenn man die ungespannte Choke-Feder als Längenmaß für die Kammer nimmt, dann war der Choke so eigentlich ständig 2, 3 cm offen.
    Also habe ich den Bowdenzug ausgewechselt. Den alten habe auch auch nicht mehr...
    Der Neue ist aber wie gesagt relativ kurz, vielleicht kaufe ich dann einen der einstellbar ist, sowas vielleicht. Bei einem anderen Angebot stand was von 5 cm Funktionslänge...

    Gut, danke...


    Dann warte ich erstmal auf meinen neuen Bowdenzug. Wie gesagt, der den ich im Moment drin habe ist insgesamt zu kurz, der Choke geht auf wenn ich nach rechts lenke. Ist auch nicht einstellbar, außer die Schraube am Vergaser selbst.
    Deswegen ist der Choke auch so straff gespannt... Gas hat vielleicht... 1mm Spiel? Da ist alles so weit raus gedreht wie es geht, länger wird der Seilzug nicht mehr. Ist wie gesagt noch der Originale...
    Oder passt der garantiert nicht, und ich brauche für Bing nen geeigneten Choke UND Gas-Seilzug?


    edit: öhm... Vorschläge welchen ich kaufen sollte? Die bei eBay sehen auch alle so kurz aus, und sind nicht einstellbar...

    Öhm, das Plastikteil hab ich ehrlich gesagt rausgebaut, dachte das wäre nur so ne Transportsicherung.. :?
    Hoffentlich hab ich das noch...


    Ansonsten hab ich gestern 400er Schleifpapier gekauft und mach mich gleich mal dran.


    Die Flanschdichtung ist dran, ja. Die hab ich nie abgebaut...



    edit: So... weißes Plastikteil eingebaut, Gasschieber richtig rum ( :roll: ) reingebaut, da hängt nix mehr.
    Allerdings startet die Schwalbe NUR wenn ich den Chole aufmache, und läuft dann sehr hochtourig. Wenn ich den Choke zumache geht sie aus...
    Heißt das, dass ich die Stellschraube am Vergaser weiter nach oben schrauben muss, so dass sich der Choke-Seilzug weiter verkürzt? Ich hab Angst dass dann der Choke wider so weit offen ist dass sie mir absäuft nach einigen hundert Metern.

    Oh... danke. :oops:
    Mmmmist... Naja, ich hoffe du raffst dich nochmal auf. Allzulang muss es ja nicht werden.
    Ist der Text nicht wieder da wenn du auf "zurück" klickst? o.O


    Ich arbeite morgen den ganzen Tag, also kann ich frühestens übermorgen Ergebnisse präsentieren...

    Hm gut, dann muss ich mir morgen erstmal feines Schleifpapier kaufen...


    Allerdings hat es funktioniert vorher, bin ja so 3, 4 Kilometer gefahren ohne dass etwas stecken geblieben wäre... bis mir dann ständig der Motor abgesoffen ist wegen dem Choke. Auf den Bildern ist das ganz gut zu erkennen denke ich.

    Ne, so richtig rast der nicht durch, das ist ja irgendwie das Problem... es sind auch Kratzspuren an der Seite des Kolbenschiebers, also irgendwieeee... ich musste Öl reinsprühen damit der überhaupt richtig flutscht.


    Ist doch richtig, dass die angeschrägte Seite des Vergasers nach vorn muss, ne?


    Das mit der Nut ist mir schon klar, nur geht das echt nicht.
    Ich drehe die Schraube ganz raus, der Kolbenschieber geht bis ganz runter.
    Wenn ich die Schraube bis zum Anschlag reindrehe klemme ich den Kolbenschieber fest... klar.
    Also drehe ich sie wieder etwas raus, hebe mittels Gasgriff den Kolbenschieber an und drehe die Schraube wieder rein... aber genau dan dem Punkt bleibt der Kolbenschieber oben oder auf halbem Weg stecken. Ich kann ihn noch ein wenig nach oben ziehen, aber er rutscht nicht mehr komplett runter (ist also nicht festgeschraubklemmt)... ich kann die Ummantelung des Seilzuges ca. 2-3 cm rausziehen, da geht nix. Erst wenn ich die Schraube wieder ganz rausdrehe schnepst der Kolbenschieber runter..

    Okay, der Kolbenschieber, den man mit dem Gasgriff betätigt, bleibt im Vergaser stecken.
    Und so weit reindrehen dass die Schraube den Vergaser berührt muss ich doch, sonst wäre das ja komplett sinnlos. Hab eben den Deckel nochmal abgeschraubt und dann nochmal alles überprüft, ob der Schieber auch richtig drin ist usw... stimmt alles. aber sobald ich die Schraube so weit reindrehe dass sie in die Kammer ragt, klemmt der Kolbenschieber irgendwo oben...
    Ist das Ding so schlecht gegossen??


    Springt auch mittlerweile gar nicht mehr an...

    Fährt denn hier niemand mit einem Bing-Vergaser und kann mir helfen???


    Hab jetzt den Seilzug vom Choke ausgetauscht weil der alte zu kurz war. Darum ist sie mir wohl abgesoffen. Leider ist der ein wenig zu kurz, so dass der Choke gezogen wird wenn ich zu stark nach rechts lenke, aber das geht schon bis ein Neuer da ist.


    Nun ist das Problem die Leerlaufschraube. Wenn ich sie ganz rausdrehe, springt sie an und läuft sehr hochtourig. Dann kann ich sie ein Stückchen reindrehen bis sie an den Kolben schlägt, und dann geht es nicht weiter.
    Wenn ich den Kolben dann ein wenig anhebe mittels Gasgriff, um die Schraube weiter rein drehen zu können bleibt der Kolben stecken... Außerdem sollte sie doch nicht so hochtourig laufen wenn die Schraube ganz rausgedreht ist, oder???

    So, hab heute alle Verbindungen überprüft und nachgezogen, da sollte keine Nebenluft in den Vergaser kommen, dann hab ich die Nadel auf die oberste Kerbe gehängt.
    Ergebnis: Ist mir auf 500 Metern 2x ausgegangen. Einmal beim Schalten vom zweiten in den ersten, und einmal einfach so während der Fahrt. Geht dann auch erstmal nicht wieder an, aber wann sie wieder angeht scheint völlig zufällig zu sein. :-(


    Ich hab jetzt mal Fotos gemacht, vielleicht hab ich ja irgendwas falsch gemacht beim Zusammenbauen. Ich brauche die Schwalbe eigentlich auch jeden Tag, Bus fahren nervt. >.<