Beiträge von loco_indio

    ich wünsche euch allen einen guten rutsch ins neue jahr.
    (meine simson rutscht immer noch, keine sorge)
    würde mich freuen euch mal irgendwie wiederzusehen.
    hab ja jetzt viel zeit, da mir im dezember dank der krise mein zeitvertrag nicht verlängert wurde... :shock:
    aber so schlecht gehts mir auch nicht und ich hoffe das gilt auch für euch alle.


    gruss alex

    das schlimmste ist, wenn das bier alle ist.


    das ist noch schlimmer als warmes bier.


    aber das ist ja nicht mein bier.


    im zusammenhang zwischen simsonfahrern und bier fällt mir nur auf, daß die simsonfahrer, die ich kenne, ziemlich viel bier tanken. :D

    werde auch 4 tage urlaub einreichen.


    die karre läuft immer noch, obwohl die bremsen quieken und es mich ab 40 km/h schüttelt, (ist ja gut für die verdauung).


    das schlimmste ist, wenn das öl alle ist... :wink: :-D:D


    freu mich, euch bald mal wieder zu sehen.


    gruss alex

    ich habe ja auch die 51/1 k, baujahr 80 und fahre ziemlich viel und voll power stadtverkehr (40-60 km pro tag) und fahre 1:33 .
    ...mache gute erfahrungen mit teilsynthetischen castrolöl (2t).
    wer viel vollgas gibt, sollte nicht am öl sparen.


    grüsse
    aus HH

    ich benutze zweitaktöle von castrol und stihlöl für motorsägen für meine 51/1 k.
    , mische 1 zu 33, obwohl ich auch 1 zu 50 fahren könnte.


    beim mineralischen castrol actevo und stihl sifft es schon ziemlich heftig.
    sonst kann ich nichts negatives darüber berichten.


    beim vollsynthetischen castrol tts, vorgänger von castrol power 1 RS 2T sifft so gut wie gar nichts.
    habe 4 liter davon verfahren und nix schlimmes ist passiert.


    momentan fahre ich mit dem teilsynthetischen castrol power 1 Scooter 2T, aber kann noch nicht viel dazu sagen, da ich noch zu wenig damit gefahren habe.
    macht aber bisher einen guten eindruck.

    ich habe wohl seit 2 Tagen ähnliches Problem wie honyama.


    gasgriff liess sich plötzlich um 360 grad drehen.
    danach habe ich mir vorsichtshalber mal einen neuen gaszug für die 51/1 k besorgt.
    ich mach das ding auf...und finde keine beschädigungen an den bauteilen des drehmechanismus, weder schnecke noch schieber noch dieses komische, schrecklich frickelige distanzklötzchen.
    mache vorsichtshalber neuen zug rein, eine elende fummelei speziell am vergaser :roll: ...scheissfeder, schwimmernadel sieht verbogen aus und kriege es trotz unzähliger forumsthreads nicht auf die reihe, die sache wieder in gang zu bekommen.
    habe 5 stunden rumgefummelt, komm nicht vom fleck.
    :cry:

    schön, daß ihr wenigstens alles geklärt habt.:-D


    ich hatte deutz so verstanden, daß ich das möff einfahren müsse.
    bin davon ausgegangen, das ein neues set drauf sei.


    tut mir leid, aber ich bin der meinung gewesen, daß in diesem fall eine überholung stattgefunden hat.


    ich bin in dem glauben 500 kilometer eingefahren.


    ich habe es nicht nötig, jemand bewusst anzulügen, und so wie das hier jetzt aussieht, scheint es auf allen seiten, auch auf meiner seite , missverständnisse (und einiges mehr) zu geben.


    ich bin jetzt der doofe und dafür sind dann andere (hoffentlich) glücklicher.

    bin übrigens der arme kerl, der die besagte 51/1 fährt.


    die fährt übrigens immer noch. weder schneller noch langsamer


    fahre jeden tag zwischen 40-80 kilometer damit.


    bin nach reith zum simme treffen gefahren und habe dabei mister selmer und seine truppe getroffen und sind dann im pulk gefahren.


    ich kam dann aber mit der 51/1 mit den 51/2 nicht mehr mit.


    man kam ins gespräch und (ich habe echt keine ahnung), es wurde behauptet mein auspuff sei nicht das wahre teil.
    man könne mir einen neuen besorgen, der original wäre.
    übrigens über zylinder und kolben meiner 51/1 ging es dabei nicht, wir haben uns noch über den vergaser unterhalten.
    ausserdem sei die 51/2 eh besser als die 51/1..


    aber ich kann doch wirklich nicht behaupten, daß deutz mir geschadet hätte.


    ich war eine woche später noch bei deutz, er hat mir geholfen, mein trittbrett geschweisst etc.


    und lieber moto-selmer:


    hätte ich gewusst, daß diese angelegenheit so öffentlich gemacht wird und ich jetzt als angeblicher beweis herhalten muss, um jemanden anzuprangern , hätte ich mir lieber die zunge abgebissen, als ich dich getroffen habe.


    shit happens


    mfg


    loco indio


    nachtrag:


    nachdem ich mir diesen bekloppten thread noch mal durchgelesen habe und hier mit der goldwaage gemessen wird, muss ich noch ergänzen,
    daß ich im beisein vom mister selmer und seinen zeugen erwähnt habe, dass ich das möff mit einem motor, den ich noch einfahren musste, erstanden habe.
    ich gebe also kleinlaut zu, dass ich doch dann indirekt über kolben und zylinder geredet habe...und tatsächlich einen regenerierten vom besagten benutze, der mich, man achte also auf die feinheiten, bisher treu zur maloche gekarrt hat.
    :oops:

    ich habe den deckel vom lüfterrad abgeschraubt, um eventuellen dreck dort zu entfernen.
    die drei schrauben liessen sich ohne besondere kraftanstrengung mit einen grossen und breiten schrauben dreher lösen.
    als ich den deckel wieder anschrauben wollte, liessen sich die untere und linke schraube nicht mehr festdrehen, treffen kein gewinde.
    die rechte schraube lässt sich festdrehen.


    ???

    ein lustiger thread ist das ja. :D


    ähhhm, ich wiege so um die 120 kg und meine schalbe kr 51/2 E fährt auf ebener strecke, windstill, ziemlich fix 60 und mit längerem anlauf immer irgendwas zwischen 65 und 70.
    bei 70 gehe ich aber vom gas runter, das ganze wird mir dann zu unheimlich . :shock:
    ich habe mich noch nie getraut, die mal richtig auszufahren, weil mit den trommelbremsen und den schrillen motorgeräuschen ist es doch sehr gruselig.
    (bei mir ist alles original, der motor wurde vor 3 monaten komplett regeniert).
    an tuning habe ich noch nie gedacht, wozu auch, auf die autobahn kann ich mit der karre ja sowieso nicht...


    60 reicht mir aber völlig.
    auf längeren strecken finde ich 50 bis 55 ganz ok, so bei zwei drittel gas...spart ne menge sprit. :smokin:

    ich habe erst vor 2 wochen genau dieses teil eingebaut.


    schau mal hier.


    http://www.schwalbennest.de/in…89&page=viewtopic&t=23060


    ich konnte da nichts einfädeln, ehe ich nicht da dies "Teil mit der kleinen Feder "abbgebaut hatte.


    dann war es so simpel... :roll:


    es gibt nur eine Stellung, wie der drauf gehen kann, hat mir der Profischauber von simson köster in altona erklärt.


    nun ja, man kann vielleicht erstmal probeweise mit dem abgebochenen Stück an der schaltwalze mal vortasten, was es mit nut auf sich hat, wo man hinterher den neuen hebel einfädeln kann.


    (ich muss noch sagen , dass bei mir der erste Gang drin war.)


    ich hatte soweit ich mich erinnere, den hebel so eingebaut, daß er die schaltwalze berührte.


    so richtig einfädeln war das aber nicht.


    dann alles wieder zusammengebaut, teil mit der feder inklusive...


    kupplungsdeckel mit dichtung drauf, äusserer Schalthebel und Kickstarter montiert.


    öl rein,


    dann mit äusserem schalthebel den Gang gesucht und wahrscheinlich so eingefädelt.


    hat eingerastet und das wars.


    hat 200 kilometer bisher gefunzt und schaltet bisher perfekt.


    mein knackpunkt war aber einwandfrei das "Teil mit der kleinen Feder ", das war der trick, den mir niemand verraten hatte.


    viel glück beim schrauben wünsch ich dir.

    ich habe es geschafft, die neue hohlschaltwelle einzubauen.
    zuerst ging gar nichts, da mir beim händler erklärt wurde, man hätte diese reinzufummeln.
    ich habe alles versucht, was ohne grosse gewaltanwendung ging...pustekuchen.


    dann bin ich auf die idee gekommen,
    dieses teil mit einer kleinen feder abzuschrauben,
    nachdem ich vorsichtig die kleine feder gelöst habe


    konnte ich die neue hohlschaltwelle richtig einsetzen, ohne besondere fummelei.


    ich habe mal spasseshalber dieses teil mit der kleinen feder mal auf meinem foto rot markiert, der pfeil zeigt auf die schraube, die ich gelöst habe.
    die feder sieht man ja auch innerhalb der roten markierung.


    nach zusammenbau habe ich getriebeöl wieder eingefüllt, kickstarter und schalthebel montiert,
    bin probegefahren und konnte einwandfrei alle gänge schalten.
    es fühlt sich anders an, habe das gefühl, es ist weniger hakelig als zuvor.
    ich hoffe keinen fehler gemacht zu haben.