Beiträge von eltrash

    Mal eine Frage an den TE: Hast du davon gewusst, dass es diese Ausnahme bei Export-Modellen gibt? Ich würde ich bei einem Kaufangebot ohne Papiere immer erstmal von einem gestohlenem oder/und re-importiertem Fahrzeug ausgehen und mir vor dem Kauf das Gegenteil von der Polizei bzw. dem KBA bestätigen lassen.


    Was hast du bezahlt?


    Zu Punkt 2) Das ist nur ein Vorschlag, wenn man sowieso zur Zulassungsstelle wegen der Stempelei gehen muss. (Auf lange Sicht wird es mit der Zulassung günstiger)


    Will man wirklich mit so einem Kuchenblech an der Schwalbe herumfahren?
    Und so mal nebenbei ist das auch nicht erledigt, wie man in diesem Video sieht


    https://www.youtube.com/watch?v=0lTe0ERsOds

    Ja, er übernimmt den Schaden finanziell und emotional hat er mindestens auch so gelitten wie ich. Aber Ende gut, alles gut.


    Ich zähle mal auf, was neu gemacht wurde.


    - Kotflügel neu (unbenutztes Originalteil) + Lackierung mit vorheriger Lackmessung
    - Krümmer neu (DDR Altbestand)
    - Schwingenträger neu (DDR Altbestand) + Gewinde nachgeschnitten
    - Lagerschalen, Kugellager + Lagermuttern neu

    Wegen kleinerer Lackausbesserungen fehlt mometan noch die Sitzbank und die hinteren Sozius-Fußrasten. Aber sonst ist soweit wieder alles beim Alten.


    Grüße

    Hallo zusammen,


    ich wollte Feedback geben, dass der Rahmen wieder in Ordnung ist. Eine Werkstatt konnte das Steuerrohr wieder korrekt ausrichten, so dass der Abstand oberer Lagerschale und Sitzbankschraube wieder passt. Die Rahmenrohre hatten zum Glück nichts abbekommen und waren gerade. Nun ist der Krümmerabstand zum Kotflügel wieder ausreichend groß. Man bin ich froh, dass die Schwalbe gerettet werden konnte.


    Hier mal Zwischenstand-Fotos mit neuem Schwingenträger, neuem Kotflügel und gerichtetem Rahmen. Die Farbe vom neu lackierten Kotflügel passt auch 1A.


    Was sagt Ihr zur Geometrie auf dem ersten Blick? (leider noch ohne Beinschild und Trittbretter)


    Danke und schöne Grüße
    eltrash


    P.S. Nächste Woche messe ich nochmal den Abstand zwischen den Achsen, der soll lt. Datenblatt genau 1200 mm betragen.

    Hey Leute, es ist vollbracht. Mit dem selbstgebauten Schneideisen, etwas Öl und einer 1 Meter langen Wasserpumpenzage habe ich gestern das Gewinde bezwungen. Es hat ganze 2 Stunden gedauert und bestimmt einen halben Liter Schweiß, so schwer ließ sich die bearbeitete Mutter trotz der riesigen Zange aufdrehen. Ich hab zwischendurch immer mal zurückdreht und das Gewinde von Spänen befreit, die Mutter auch mal umgedreht, immer mit der Angst, dass das Gewinde der relativ weichen Mutter nachgibt, aber sie hat gehalten und es ging Stück für Stück vorwärts. Mittlerweile lassen sich neue Muttern mit der Hand aufdrehen.


    Hier mal 2 Fotos von dem Schneideisen (mit acht Schlitzen) und ein Foto vom Gewinde, als ich bereits zwei Drittel fertig hatte. Das untere Drittel ist noch das alte. Auf dem Foto ist kaum ein Unterschied zu erkennen. Das nachgeschnittene Gewinde fühlt sich jedoch etwas schmaler und spitzer an.


    Nochmals vielen Dank für die zahlreichen Tipps von Euch. Ich wäre alleine nie auf die Idee gekommen, das Schneideisen selbst zu bauen.

    Also du meinst 3 Schlitze ins Innere der Mutter reinfräsen, damit sich dort Grat und Späne sammeln können? An sich eine sehr gute Idee. Aber wie bekomme ich die von außen runde Mutter dann auf das Gewinde gedreht?
    *grübel, grübel* Ich hätte da eine Idee, die Mutter an den gegenüberliegenden Seiten flach feilen bzw. abflexen, damit ein großer Maulschlüssel dran passt.


    Zum Härten muss ich mir tatsächlich auch noch ein paar Videos anschauen. EDIT: Ok, es muss auch ohne Härten gehen, denn eine 800 Grad Gasesse hab ich gerade nicht zur Hand ;-)

    Also gebogen ist da absolut nichts. EDIT: Achso, du meinst, dass das Rohr an sich nicht rund ist. Ok, das prüfe ich mit dem Messschieber. Danke für den Hinweis


    Ich kann mich erinnern, wenn man von ganz Nahem hinschaut, dann sieht man in den Gewindeerhöhungen eine Riefe. Wie soll ich es beschreiben? Teilt man das Gewinde in Berge und Täler ein, dann ist in der Bergspitze nochmal eine ganz kleine umlaufende Vertiefung. Wie gesagt, ich mache am WE mal eine Makroaufnahme.

    Drahtbürste, Öl und Rostlöser hab ich bereits angewendet. Das Gewinde sieht in den Zwischenräumen sehr sauber aus. Die Schlosser, die sich das Gewinde bis jetzt angesehen haben, hatten optisch nichts auszusetzen und auch immer gleich mit verschiedenen, teils eigenen Muttern getestet, waren aber genau wie ich erfolglos.


    So eine Gewindefeile kannte ich noch gar nicht, damit könnte das auch klappen, aber 30 EUR sind auch nicht ganz billig und ob es wirklich klappt, kann ich nicht einschätzen. Jedenfalls müsste meiner Einschätzung nach das gesamte Gewinde nachbearbeitet werden.
    Zschopower Danke für das Angebot, dich zu besuchen. Bis zu Dir wären es allerdings ca. 115 km.


    Am Wochenende mache ich 2 Vergleichsnahaufnahmen von den Gewinden. Eventuell lässt sich so besser einschätzen, ob ein Nachschneiden/Nachfeilen überhaupt möglich ist. Es muss doch einen Grund haben, warum sich auf dem einen die Muttern nicht draufdrehen lassen.

    Hallo zusammen,


    ich habe hier einen bisher unbenutzten Schwalbe KR51/2 Schwingenträger noch aus DDR-Produktion, bei dem das obere Feingewinde zur Befestigung im Lenkkopf offensichtlich nicht sauber geschnitten ist.


    Im optischen Vergleich mit einem anderen Schwingenträger sieht man kaum einen Unterschied, aber die Steuerkopfmutter und die Gegenmutter lassen nicht maximal 3 Umdrehungen draufdrehen, danach ist Schluss. Auch mit einem Hakenschlüssel komme ich nicht viel weiter, vor allem sollte sich die Steuerkopfmutter eigentlich leicht per Hand schrauben lassen. An den Muttern liegt es auch nicht, da ich mehrere zur Auswahl hab und auf einem anderen Lenkstock lassen sich diese sauber aufdrehen


    Ich habe herausgefunden, dass es sich dabei um ein 26x1,0 Freingewinde handelt und war bereits bei mindestens fünf Metall-Betrieben hier in Magdeburg vorstellig. Leider hatte bis jetzt niemand das passendes Schneideisen in seinem Werkzeugbestand und konnte mir so helfen.


    Habt Ihr einen Tipp, wo ich noch fragen kann oder hat jemand vielleicht so ein Schneideisen da? Ich würde den Schwingenträger wenn nötig auch verschicken.


    Danke für Eure Hilfe
    Grüße eltrash

    Danke für die Nachmessungen, der genaue Abstand zwischen Kotflügel und Krümmer hilft mir auch gut weiter.


    Die weitere Begutachtung des Rahmens kann ich jedoch erst nächstes Wochenende durchführen. Bis dahin kann ich mir schon mal Gedanken machen, ob und wie man den vermutlich verzogenen Rahmen wieder richten könnte.


    Gibt es bundesweit Werkstätten, die sowas machen? Versand des Rahmens wäre sicher nicht das Problem.


    Theoretisch müsste die Verziehung in etwa so aussehen (etwas übertrieben dargestellt). Wenn ich Glück habe steht nur das Steuerrohr 1,5cm nach vorn und die Rahmenrohre sind noch gerade.

    Miss doch mal wie oben beschrieben den Abstand zwischen oberer Lagerschale (darunter am Rahmen angesetzt) und Panzeraufnahme (Sollmaß 74cm). So kannst du schonmal den Rahmen als Ursache ausschließen. Wenn die Vorderrad-Schwinge trotz des korrekten Maßes nicht waagerecht steht, dann kommt ein verbogener Schwingenträger in Frage. Wenn der auch gerade ist, dann liegt es am S50 Motor, vielleicht braucht der nach vorne mehr Platz

    Danke für die Erklärung
    Deine beschriebene Verformung des Rahmens klingt sehr plausibel, vermutlich ist es genauso auch bei meiner passiert. Ich hätte vielleicht einen KFZ-Mechaniker an der Hand, der sich mit Kaltverformung auskennt. Er meinte, die DDR-Rahmen sollten nicht warm gerichtet werden. Leider hat er nicht das nötige Werkzeug/Richtbank zur Verfügung.

    @Markersting: Danke vielmals für den genauen Wert und die Tipps. (1,7 cm Unterschied) Die Rahmenrohre im Bereich des Tunnels sehen gut aus, alles parallel, keine Wellen oder Verformungen zu sehen. Das Gebiet um das Steuerrohr selbst habe ich noch nicht genau in Augenschein genommen, da die Lampenmaske und das Beinschild noch montiert sind, werde ich aber nachholen. Lediglich ein Foto von der unteren Lagerschale habe ich gemacht. Die Schweißnähte sehen von unten gut aus.


    Holly60: Frontalaufprall bei 30 km/h? Das hätte sehr schlimm ausgehen können.
    Welche Verletzungen hattest du, wenn ich Fragen darf? Der Fahrer meiner Schwalbe hatte sich "nur" das Handgelenk verstaucht.

    Danke für das flotte Nachmessen. Es wäre schön, wenn jemand den Wert von Kai noch einmal bestätigen könnte. Also ist tatsächlich der Rahmen verzogen, ich habe es befürchtet.


    Bei mir sitzt also die Oberkante des Stirnrohres ca. 1,5 cm zu weit nach vorn.
    Gibt es evtl. Möglichkeiten, das zu korrigieren oder ist die Sache aussichtslos?


    Anbei noch zwei Fotos:


    Eines als die Welt noch in Ordnung war. Man sieht schön den Platz zwischen Krümmer und vorderem Schutzblech (ich schätze min. 4-5 cm) und die Vorderrad-Schwinge steht schön waagerecht, fast in einer Linie mit den Trittbrettern.


    Und das zweite von gestern mit den verbauten Austauschteilen (leider von der anderen Seite fotografiert): wie gesagt nur 1 cm Platz zum Krümmer und die Schwinge sitzt nicht waagerecht.


    Ich möchte die Schwalbe wirklich ungern aufgeben, ich bin gerade den Tränen nah.

    Hallo zusammen, mein Schwiegervater ist mit meiner geliebten Schwalbe jemandem hinten aufgefahren :-( Beide Fahrzeuge befanden sich an einer Ampel im Anfahrvorgang, plötzlich bremste das vordere Auto ab um noch einen Radfahrer (von der falschen Seite) durchzulassen. Die Reaktion meines Schwiegervaters und die Bremskraft der Schwalbe reichten nicht mehr aus, um eine Kollision zu vermeiden.


    Entgegen den Aussagen von ihm muss der Aufprall meiner Einschätzung nach ziemlich heftig gewesen sein, denn der Kotflügel hat im Krümmer (Nachbau) eine Beule hinterlassen. Der Kotflügel selbst ist hinten eingedrückt und wurde bereits gegen einen neuen ersetzt, ebenso der Krümmer und der vordere Lenkstock/Schwingenträger - alles Neuteile aus altem DDR Lagerbestand. Die Beschaffung hat eine ganze Weile gedauert. Weiterhin wurden beide Lagerschalen und Lenkungskugellager ersetzt.


    In den letzten 3 Tagen habe ich alles verbaut und am Ende festgestellt, dass zwischen Kotflügel und Krümmer nur 1 cm Platz sind und die Schwinge nicht waagerecht sitzt. Weiterhin berührt das Vorderrad (welches übrigens nichts abbekommen hat) im aufgebockten Zustand fast den Boden. Das war vor dem Unfall definitiv nicht so.


    Eigentlich heißt es ja immer, dass das schwächste Bauteil der Lenkstock/Schwingenträger ist und bei einem Frontunfall entsprechend als erstes nachgibt. Einen Unterschied zwischen dem alten und neuem Schwingenträger kann ich jedoch kaum erkennen. Na gut nun ist er trotzdem erneuert und kann so als Ursache ausgeschlossen werden.


    Bleibt aus meiner Sicht eigentlich nur noch der Rahmen als Ursache, darum möchte ich Euch um einen Gefallen bitten. Kann bitte jemand (am besten mehrere Leute) den Abstand zwischen dem oberen Lenkungslager (direkt unter der Lagerschale am Rahmen angesetzt) und der 8er Sitzpanzerschraube unter der Sitzbank nachmessen? Bei mir beträgt der Abstand ziemlich genau 75,5 cm.


    Habt Ihr noch eine Idee, was sonst noch verzogen sein könnte? Dass es der Rahmen ist, möchte ich mir gar nicht ausmalen. Es wäre wirklich sehr schade drum.


    Vielen Dank für Eure Hilfe und Mühen
    Schöne Grüße