Beiträge von MaxU

    Klingt aber exakt nach dem wärmeproblem, was du beschreibst. Vielleicht ist die neue Zündung samt Grundplatte ja einfach schon nach ein paar km hinüber? Ausschließen kann man das ja nich, ne?

    Wenn du nicht so viel Ahnung hast, guck erst mal im Best of the Nest zum Thema Vergaser und bau das Ding mal auseinander und gucks dir an. Den Vergaser versteht man eigentlich schnell von alleine, wenn man 8 Klassen hat.

    Achso,
    wie die Fräsung aussieht, kann ich nicht beurteilen, weil gerade nicht in der Nähe.
    Ist ja auch egal. der Kolben ist, wie man auf den Fotos wohl sieht, ja eh hin.
    @ TO du hattest ja auch mal auf einer Tour das gleiche Problem, richtig?
    Hat das bei dir die KW in Mitleidenschaft gezogen?

    Nein der Kolben wurde meines Wissens nach nicht angerührt in den letzten Jahren.
    Der Motor ist wohl vor 3-4 Jahren mal in einer Werkstadt in Oranienburg bei Berlin regeneriert worden. Das kann ich aber überhaupt nicht nachvollziehen, da das der Vorbesitzer hat machen lassen und ich meiner Freundin damals noch gar nicht kannte.
    Vor einer Woche lief der Roller noch super und hatte auch ordentlich Kompression.
    Ich verbaue jetzt eine MZA-Garnitur mit alten DDR-Sprengringen, wenn ich welche kriege.
    Mal gucken, was das wird...

    So,
    habe gestern mit einem slebstgebauten Abzieher aus Holz den Kolben aus dem Zylinder bekommen. Habe einfach den Zylinderkopf aus Holz nachgebaut und mit ner dicken Schraube in der mitte den Kolben rausgedrückt. war ganz easy.
    Jetzt sieht auch alles halb so wild aus. Ein Sprengring hat sich gelöst und den Kolben blockiert. Und ein Kolbenring hat sich dadurch verabschiedet (Siehe Bilder im Anhang).
    Am Pleul und an der Kurbelwelle lässt sich keinerlei Spiel feststellen. Da der Motor erst vor 3-4 Jahren komplett regeneriert wurde und ich im moment keine Kohle habe, habe ich mich entschlossen,
    nur die Garnitur zu wechseln.
    Das Kurbelgehäuse werde ich aber vorher noch mit Waschbenzin ausspülen und einem Kompressor durchpusten.


    Was denkt ihr?
    Was muss ich beim Einbau der Garnitur beachten? (ich gehe nach DEM BUCH und dem Lehrvideo vor)

    Hallo liebe Nestler,
    am Wochenende hat sich der Kolben am SR50 meiner Freundin festgefressen.
    Ich kann nur beten, dass sie schnell die Kupplung gezogen hat, daran kann sie sich allerdings nicht mehr erinnern.


    Ich habe jetzt den Zylinderkopf abgeschraubt und reingeschaut. Man sieht oben auf dem Kolben kleine Metallspäne liegen und der Kolben sitzt Bombenfest im Zylinder drin. Ich kann den Zylinder ein wenig anheben und die Kurbelwelle dreht noch. Aber ganz abnehmen kann ich den Zylinder nicht, weil der Kolben ja feststeckt.
    Nun meine Fragen:
    1. Wie kriege ich den Kolben aus dem Zylinder? Ich habe den Zylinder jetzt über Nacht mit Caramba-Kriechöl geflutet, aber das scheint nichts zu bringen. Habe auch schon überlegt, den Kolben mit nem Hammer rauszuschlagen, aber das wäre wohl nicht so gut für die KW.


    2. Wenn ich den Kolben und Zylinder runter haben sollte, auf was muss ich achten, um zu beurteilen, ob es reicht einfach die Garnitur zu wechsen. Wieviel Spiel darf die KW haben ect.?


    3. Wenn die Kurbelwelle nicht in Mitleidenschaft gezogen sein sollte, reicht es, einen neuen Zylinder und Kolben zu kaufen? Kann ich den alten Zylinderkopf weiter benutzen, der ist noch top in Ordnung?


    Frage über Fragen


    Morgen werde ich anfangen zu schrauben, dann kommen sicherlich auch noch ein paar Fotos hier rein.


    MfG,
    Max

    Die Nadel, die am Gaszug hängt ist die Teillastnadel, nicht die Schwimmernadel. Wenn die Feder, die die Nadel nach unten drückt ausgeleiert wäre, würdest du nur das Problem haben, dass der Motor nicht runtertourt, wenn du Gas wegnimmst. Nicht aber das von euch beschriebene Problem.


    Wenn die Vorbesitzerin wirklich immer mit etwas mehr Öl im Sprit gefahren ist, kann es gut sein, dass der Auspuff zugekokst ist. Vielleicht schraubt ihr den einfach mal vom Krümmer und fahrt ne Runde rum, das ist aber irre laut. Wenn das Problem dann nicht auftritt, ist der Auspuff dicht. Ausbrennen oder per Hand reinigen.
    Ansonsten würde ich auch den Nebenlufttest machen (bei laufendem Motor den Vergaser mit Bremsenreiniger einnebeln. Dreht der Motor hoch, zieht er irgedwo Nebenluft) oder auf die Zündung tippen.

    Das mit der Spritze ist wirklich die optimalste Lösung, gibts in jeder Apotheke für 20 Cent. Damit kann man dann auch Fett in den Bowdenzug drücken, man sollte dann aber keine zu dünne Kanüle nehmen.

    Naja, das Ding lief nicht richtig. Ich hab von hinten angefangen. Also erstmal den Tank entrostet, das Ding stand den ganzen Winter über halb leer rum... Benzinhahn sauber gemacht, Vergaser gereinigt. Zündfunke war da, aber ging immer noch nicht. Zündung eingestellt, anderen Vergaser dran gebaut, das gleiche Problem. Ich dachte ich werd wahnsinnig. Naja, dann mal den Endtopf vom Auspuff abgemacht, und siehe da, das kleine Rohr im Schalldämpfer war komplett dicht. Hab dann bei der Gelegenheit gleich mal den und meinen Ausuff ausgebrannt. Jetzt laufen beide Modelle wieder 65 und den Brauhausberg runter kitzelt die Nadel sogar die 80.


    Achso, hat jemand von euch interesse an einer kollektiven Tank-Versiegelung. Ich glaube so ein Set reicht für 3-4 Tanks. Ich habe 2, die ich versiegeln würde.