Beiträge von SIMSON-Biker

    als ich heute an der tanke einen zwischenstop gemacht hatte um mit die neue OP zu kaufen blätterte ich schnell zum schwalbeartiklel ,aber was da steht ist ja der letzte mist ,zu allem fehlt auch noch eine linkliste wo auf aufs schwalbennest verwiesen wird was ja im grunde die bibel der simsonfahrer ist



    Fand ich überhaupt nicht.
    Liest sich sehr gut und es wird explizit mal auf die Miese Nachbauquali eingegangen. Finde Schwalbennest als Bibel etwas übertrieben steht ebenfalls viel Mist drin wie in allen Foren.
    Persönlich finde ich Simson DDR Forum besser.

    Zitat von Alfred

    Gab es die S51 N definitv nur in blau? Ich habe das Modell mit rapsgelben Tank und Seitenteilen.


    An den braunen Seitendeckel von Paters S50 kann ich mich gut erinnern!


    @schubser
    Hast du noch nie eine biberbraune /2er Schwalbe gesehen? Die scheinen mir nicht so rar zu sein. Moewen hat eine und ich auch. guck hier!


    Die S51 N gab es auch in grün, rot, blau, saharabraun eine grüne N habe ich selbst vom alten Rentner gekauft aus 1. Hand.


    S50B gab es am Anfang in orange in etwa so selten wie die frühen Schwalben in orange.
    In alten Zeitungen bei Vorstellung der Fahrzeuge sind die Farben meistens genannt.
    In einem Forum habe ich eine neuaufgebaute S50B in orange gesehen.


    Der SR50/1 CE gab es in hellblau/weiss gleich dem hellblau wie auf der MZ ETZ 150.
    Motor Seitendeckel waren schwarz.

    Hat hier http://www.simsonklinik.de im Shop unter Wasserabziehbilder schon jemand diesen Schriftzug gekauft für das Frontschild der Schwalbe?
    Wie ist die Qualität? Optisch sieht es ja original aus? Bei Ebay sind die ja richtig teuer
    Kann man die auch Schweißen meins ist beim abmachen zum lackieren kaputt gebrochen :? zum heulen

    Bilder

    • unbenannt_389.jpg
    Zitat von Macschwalbe

    Da fällt mir nur eins ein FRECHHEIT X(X(X(


    Recht hat urbanite aber.


    Das kenn ich auch noch von früher solche umbauten bei alten Autos.


    Denke mal der passt Artikelnummer: 220430521711 alles dabei ausbauen und dann einbauen nach dem Vorbild von der Honda.
    Und hier eine Trabant Tankanzeige Artikelnummer: 170342944849


    Also ich fand die Erklärung verständlich? Klar einige verstehen solche Dinge nicht, woher auch wenn man mit der Technik nicht vertraut ist.


    Habe ich auch schon als Nachrüstsets für Motorräder bei Polo, Louis für ca. 150,- € gesehen.

    Zitat von Gonzzo

    Mir geht es um das innenleben! Materialkosten sind nicht wesentl. höher als bei einem "normalen" Regenerierung-Set, sprich Federn, Gewindestab etc. Man kann also nicht schichtweg sagen, das für den Preis nur Schrott zu produzieren wäre. Dann wären alle anderen "normalen" Regenerierung-Set´s ja auch Ulk, sind sie aber nicht!
    Mir geht es sowieso nur um das Innenleben, der Rest der Gabel ist durchaus verbaubar! :wink:


    Wenn Du der Meinung bist :roll: warum fragst Du dann nocht hier?
    Kaufe Dir doch den Mist und teste es einfach selbst, hinterher bist Du schlauer und um ein paar Tacken ärmer.
    + dem sich ärgernden Ego nicht gleich was richtiges gekauft zu haben!

    Dieses Set ist absolut billig vom Preis - und entspricht genau die Qualität wie es der Preis wiederspiegelt.
    Nach 8 Monaten ärgerst Du Dich den Schrott gekauft zu haben.


    Ein gutes hartverchromtes Gleitrohr kostet allein schon fast 50,-.
    Ebenfalls die Alutragrohre ein Posten der eigentlich immer defekt ist.
    Ich kenn keinen mich eingeschlossen wo die Alutragrohre nach 30 Jahren noch in Ordnung beim Kauf einer S50, S51 usw. waren.
    Eine Telegabel für eine Seite liegt in sehr guter Qualität bei ca. 105,-.

    80€ was soll denn da gemacht sein Dichtungen und Wellendichtringe?


    Rest alte Kurbelwelle, Zylinder, Lager sehen dann optisch auch noch gut aus und bleiben ebenfalls verbaut.


    Bei 80,- kann und soll man nichts erwarten! Jeder kann im Netz mal die Preise zusammenrechnen von den Teilen die benötigt werden und da ist bei 80,- nicht viel enthalten.
    Ich war dort ebenfalls vor geraumer Zeit - kann ich auch nur bestätigen der Typ von der Simsonklinik ist noch einer von der alten Schule.
    Ein Bekannter war bei dem schon zu Ostzeiten Stammkunde.


    Das ist in der AWO Szene unter Laien relativ unbekannt. Fischer oder Fachleute kennen das Problem.
    Wenn Fischer die Motoren überholt passiert auch nichts.
    Kostet aber Geld dieses wollen aber viele AWO Laien sparen und haben bei Ihren Bastelarbeiten halt Ihre Kolben geschrottet.
    Wird nur K+Z gewechselt und die alten Pleuelbuchsen gelassen werden auch keine Probleme auftreten?
    Haben die Bastler/Laien aber neue Pleuelbuchsen eingebaut , liegt das Problem wo anders.
    Es liegt bei zu enger Passung von Kolbenbolzen und Pleulbuchse.
    Dann darfst Du nicht Fischer die Schuld geben.
    Die Buchsen verändern sich beim Fahren. Deshalb muß man diese beim Neueinbau "voraltern".
    Bei neuen Motoren heutzutage fast unbekannt , ist das bei älteren Motoren fast unerlässlich. Warum? Das Pleuelauge ist nach längerem Betrieb nicht mehr ganz rund bzw. hat in der Bohrung Unebenheiten durch die Herstellung. Beim Einziehen einer neuen Buchse stauchst Du das Material dieser und sie sitzt unter Spannung im Pleuelauge. Die Spannung ist ja auch gewollt ,damit die Buchse fest drinnen bleibt. Dann wird die Pleuelbuchse ausgerieben und der Kolbenbolzen flutscht ! Alles eingebaut und Probefahrt. Nun wird die Buchse warm und damit etwas weicher. An den am stärksten belasteten Stellen gibt diese dann etwas nach und die Buchse wird unrund und fängt an zu klemmen. Damit wird Sie noch heißer usw. usw. bis der Bolzen frisst.
    Resultat Kolbenklemmer bei langsamer Fahrt oder Schrottung des Kolben bei normaler/zügiger Fahrt.


    Voraltern ist nichts anderes als die eingebaute Bronzebuchse einmal kräftig zu erwärmen (über Betriebstemperatur),damit sie sich überall richtig anlegt und im Betrieb Ihre Form behält. Dannach Ausreiben, das wars!
    Es war bestimmt ärgerlich für die AWO Fahrer.
    Problem ist halt jeder denkt er kann alles, bestellt nur die Einzelteile und fuscht dann selbst seinen Motor zusammen.
    Logisch das hinterher immer andere Schuld haben nur die eigene Unfähigkeit und Unwissenheit nicht.
    Die Lehre beim nächsten Mal klappt es ohne Klemmer oder kaputten Kolben, manche lernen es aber auch nach dem dritten defekten Kolben nicht!

    Versuch mal den Zündzeitpunkt nach dem FAQ einzustellen ... möglichst genau !
    Verschieb einfach mal die Grundplatte ! Meine musste ich um ca. 5 mm nach links verschieben damit sie "richtig" kommt.
    Wenn ein Zündfunke kommt auch unter Last würde ich die Zündeinstellung überprüfen und ob Sprit ankommt.
    Es kann sein, das der Keil, der unter der Schwungmasse sitzt abgescherrt ist!
    Wenn dies der Fall sein sollte, kannst du deinen Zünbdzeitpunkt noch so oft einstellen, denn dann kann der Funke nicht zum richtigen Zeitpunkt kommen... !


    Wenn das alles hinhaut und ein Zündfunke anliegt und dieser tiefblau ist und auch die Zündung richtig eingestellt ist und sie dann immer noch nicht will, kann es nur noch ein Gemischproblem sein.

    Ich kann mich der Empfehlung nur anschließen auf der Ommma wurden Sie mir auch von einigen IFA-Freunden empfohlen, habe dort schon mehrmals günstig Teile eingekauft auf Anfrage gute alte ostdeutsche Lagerware.
    Ausschlaggebend für mich Sie verkaufen keinen Schrott.
    Bin bisher sehr zufrieden und bezahle dort für Markenöl 2Takt nur 5,30€ das fiel mir heute gerade auf, da ich heute am 03.01.09 auf der Oldtimer-Messe in den Messehallen war und die wollten für genau das selbe 7,50€.