Beiträge von Schwarzer_Peter

    An dem Fahrwerk gibt's genug zu machen, ohne dass man gleich die Schwinge wechseln müsste - außer sie ist kaputt.


    Die größte Verbesserung in der Fahrstabilität bekommst du mit Kunststoff- statt Gummibuchsen im Hauptlager der hinteren Schwinge. Intakte/überholte Dämpfer sind dann das nächste, vielleicht auch mit frischen Lagern (hier muss Gummi rein!). Sauber eingespeichte und vielleicht auch gewuchtete Räder, rund laufende Bremstrommeln, frische Lager in Rädern und Kettenrad, da geht dann noch einiges, bevor die Festigkeit der Schwinge an sich überhaupt einen Unterschied machen würde.

    Wenn es vor deiner "großen Inspektion" sauber lief und jetzt nicht mehr, dann gehe mal in dich, ob du dabei nicht etwas schlechter gemacht hast als es vorher war.


    Grundsätzlich ist es halt so, dass die KR51/1 bei den kleinsten Mängeln nicht mehr über 55 km/h kommen, weil die zweite Resonanz des Auspuffs nicht mehr erreicht wird. Ob das Räder, Bremsen, Kette, Auspuff, Vergaser, Motor, Zündung oder ein bisschen von allem ist? Du wirst es herausfinden.


    Als erstes machst du natürlich das, was dir selber komisch vorkommt - also ran an Startvergaser und Standgaseinstellung.

    Willkommen im Nest!


    Wenn wir schon beim Nennen sind, nenne den Halbautomaten nicht "Hycomat", denn das ist etwas ganz anderes.


    Den vorhandenen Gasgriff kriegst du nicht auf links umgebaut, weil der mit Schieber und Schnecke nur rechtsherum funktioniert und der notwendige Schlitz im Lenker auch nur rechts vorhanden ist.


    Es gibt aber Umbaukits auf andere Gasgriffe (mit außenliegender Wickelrolle statt innenliegendem Schieber), und das geht dann vielleicht auch links.


    Der Bremshebel wandert damit natürlich auch rüber, Befestigung des Lenkerblechs und des Spiegels wird dann auch "interessant".

    Abgesehen von Details in Guss und Bohrungen ist der Motorblock genau der gleiche, auch Getriebe, Kupplung und Primärtrieb sind gleich.


    Beim VAPE-Kauf achte auch darauf, eine Grundplatte (Stator) mit Montagebohrungen zu bekommen - die alten Motoren hatten noch nicht die Befestigung mit Haltekrallen, sondern drei Schrauben direkt durch den Außenumfang der Grundplatte.


    In Sachen Kurbelwelle beachte auch die wahren Maße der Wellen an den Lagersitzen. Original DDR gab es Wellen, die dort untermaßig waren, verbaut wurden dazu dann passend untermaßige Kugellager. Wenn du so eine Welle mit einem frischen Normlager verbaust, dann dreht und wandert die Welle im Innenring des Lagers.


    Auch deswegen wäre ich auch in der Fraktion "Nimm halt eine frische Kurbelwelle".

    Die Anlagen mit innenliegender Zündung haben ab Werk keine echte Masseverbindung vom Motorblock zum Rahmen. Gerade bei den gummigelagerten alten Motoren kommt dann die Masse im Wesentlichen über die Bowdenzüge.


    Das ist natürlich suboptimal, rüste lieber ein Kabel dazu nach Art der KR51/1S - vom gemeinsamen Massepunkt am Stirnrohr hinunter zum linken Stehbolzen des Vergaserflansches. Dort kommt ein Steckkontaktfähnchen mit unter die Mutter, das gleiche wie hinten an der Bremse.

    Was da herauskommt, ist erstmal Kondenswasser-Ruß-Brühe mit etwas unverbranntem Zweitaktöl. Besseres (nicht weniger!) Öl rußt weniger und verbrennt rückstandsärmer. Schau nächstes Mal auf die Klassifizierung, ISO-EGL-D oder/und JASO FD ist die höchste Einstufung - und das gibt's auch für kleines Geld im Supermarkt.

    Willkommen im Nest!


    Ja, das hängt eben an der Art des oberen Kurbelwellenlagers.


    1975 nahte die Umstellung auf Nadellager ... aber bis du das nächste Mal aus anderen Gründen den Zylinder öffnen musst und das nachschauen kannst, tankst du eben 1:33.


    Nimm ein anständiges ablagerungs- und raucharmes Öl der ISO- und Jaso-Klasse D, nicht C oder B, dann fährt's auch ohne die "traditionelle" blaue Rauchfahne. Die will heute niemand mehr sehen. Brennraum und Auspuff bleiben dann auch sauber(er).

    1975 nahte die Umstellung auf Nadellager ... aber bis du das nächste Mal aus anderen Gründen den Zylinder öffnen möchtest, tankst du eben 1:33.


    Nimm ein anständiges ablagerungs- und raucharmes Öl der ISO- und Jaso-Klasse D, nicht C oder B, dann fährt's auch ohne die "traditionelle" blaue Rauchfahne. Die will heute niemand mehr sehen. Brennraum und Auspuff bleiben dann auch sauber(er).

    Wie der andere Peter schon sagte: Die Zündspule ist auch nur ein Draht mit Masseverbindung an ihrem anderen Ende. Mittelmäßige Messgeräte halten das gerne für eine direkte Masseverbindung, gute Messgeräte sehen da einen sehr niederohmigen Unterschied.

    Bisschen abstauben, dann läuft das ...


    Zur Ausgangsfrage: Wenn du eine Fahrerlaubnis AM hast, dann darfst du alles, was da dranhängt. Altersabhängig ist da nichts.


    Wichtig:

    * Aufpassen, dass die Versicherung ihr Kreuzchen richtig bei "Kleinkraftrad/Roller bis 60 km/h" macht.

    * "Fahrerlaubnisverordnung Paragraph 76 Absatz 8" merken - die Polizei vor Ort kennt den nicht auswendig, und auch die Altpolizisten (West) haben ihre Nachschulung vor 30 Jahren gerne wieder vergessen.

    * In der Verkehrskontrolle nicht diskutieren, nur die Fakten. FEV 76, ABE-Auszug, Versicherungsschein, Fahrerlaubnis Klasse AM. (Eine FEV in gedruckter Form gehört zur Standardausrüstung in jedem Streifenwagen.)