Beiträge von stephdeluxe

    Hallo liebes Forum. Leider habe ich das Problem so nicht über die Suche gefunden, daher neues Thema.

    Meine S51 mit Original-Zylinder, 16er Vergaser BVF, Vape, Vergaserupgradekit von ZT, 80erHD nimmt nach längerer Vollgasfahrt kein Gas mehr an und geht dann aus. Nach kurzem Warten springt sie wieder wunderbar an und läuft wieder super. Auch bei normalen Stadtverkehr läuft sie sehr gut, der Fehler tritt nur auf, wenn man länger (ca. 2-3min) Vollgas fährt.


    Der Fehler trat schon letztes Jahr auf, diesen Winter hab ich der Guten folgende Updates gegönnt, leider ist das Problem geblieben:


    Folgendes habe ich schon gemacht:

    Im Winter komplett anderer, regenerierter Motor, regenerierter Zylinder und neuer, passender Kolben,

    Einbau Vergaserupgradekit ZT

    Neuer Schwimmer und neues Schwimmernadelventil

    Plexiglas-Vergaserwanne



    Die Vape habe ich drin gelassen.


    Zuerst dachte ich, sie bekommt zuviel oder zuwenig Sprit, aber der Schwimmerstand sieht immer gut aus (das kann man ja gut durch die Plexiglas-Vergaserwanne sehen). Isolierflansch inkl. 2 Dichtungen ist verbaut.


    Es fühlt sich zuerst immer so an, als würde man mit geschlossenem Benzinhahn fahren, aber die Schwimmerwanne ist ja voll...


    Könnte es auch ein Zündproblem sein?

    Hallo ihr Lieben,


    Hab an der KR51/1 meiner Frau die Kette und die Kettenschläuche gewechselt (die alten waren total kaputt).

    Frage: Wie bekomme ich die Kettenschläuche über die Stutzen an der Luftführung? Gibt es da irgend einen Trick?

    Ich habe ewig gefummelt mit Fingern, Zangen, Spitzzangen etc. . Es ging einfach zu schwer.

    Dann hab ich erstmal aufgegeben und die Arbeit auf wärmere Tage verschoben, in der Hoffnung dass das Gummi dann geschmeidiger ist. :(

    Hallo ihr Lieben!

    leider habe ich nichts in der Suchfunze gefunden, daher hier das neue Thema.

    Erstmal kurze Vorstellung: Ich bin Stephan und kümmere mich um die KR51/1 meiner Frau und um meine S51. Ich wohne in Berlin und bin 42 Jahre alt (Ohje, schon).


    Nun zur Frage:

    Bei der Regeneration des M53 meiner Frau fiel mir auf, dass dort an der Kurbel- und der Abtriebswelle noch die alten schmaleren Sicherungsringe verbaut waren. Passen da grundsätzlich auch die Neueren Ringe (DIN 472) in die Nuten oder darf man die nicht nehmen. Bei einem Testeinbau ging es mit dem neuen Sicherungsring (DIN 472 40x1,75 an der Kurbelwelle), sitzt aber stramm. Die Alten Ringe haben ja so doofe kleine Löcher, die auch noch so eng am Rand sitzen, dass man nicht richtig mit der Sicherungsringzange rankommt. Außerdem - falls man die neuen Ringe nicht nehmen kann - Woher kann man denn die anderen bekommen und wie ist die korrekte Bezeichnung für die alten Ringe.


    P.S. Mindestens den für die Abtriebswelle bräuchte ich neu, da ich den Alte beim Ausbau verbogen habe.


    mfg und herzlichen Dank schonmal.

    Stephan

    Hallo ihr,


    Ich würde an der Schwalbe gerne den Bremslichtschalter umbaun. ich tät gern eine Konstruktion mit einem extra-Taster anbaun, damit die elendige Fummelei mit dem Originalen Bremslichtschalter endlich aufhört.Ich weiß... man kann den auch umbaun, aber z.b. hat meine S50 nach Umbau auf 12V auch die neuen Schalter und das geht sooo viel besser....


    Also: hat sowas schonmal wer gemacht? gibts Tipps dafür?

    Hallo,


    bin lange nich zum posten gekommen.
    Nach der Okinalschaltung geht garnix mehr. da brennt das Rücklicht nur so extrem schwach, dass man es bei sehr dunklem Raum nur erahnen kann.
    Vermutlich hat der vorbesitzer daher diese komische Schaltung angeschlossen.
    Ich werde mal ne neue RüliDrossel testen.


    Kann mir wer sagen, wo ich eine gute günstig herbekommen? Ist Original oder Nachbau besser?

    Zuerstmal vielen, vielen Dank für eure Mithilfe



    Ok, dann wer ich mal soweit ich weiß Auskunft geben.


    Die Schwalbe steht leider bei meiner Freundin in Berlin, daher kann ich grad keine Fotos machen oder nachschauen. Aber in 2 Wochen bin ich wieder da, evtl mach ich das dann mal.


    Die Schwalbe haben wir nem Typen abgekauft (vor 8 Jahren), die hat der so aufgebaut aus lauter Einzelteilen.
    Der Motor soll angeblich ein Sperber-Motor sein. Zieht untenrum nich besonders... im Vergleich zu meiner S50
    Der Zylinder hat eine Gebläsekühlung, allerdings ist nicht dieses komplette Blech drum, dass bei der originalschwalbe den Zylinder umschließt.


    Das Rücklicht hat der Typ einfach auf die Bremslichtspannung gelegt, da geht die Birne auch, also scheint es wohl nicht die Birne zu sein.
    Da aber so das RüLi weiterbrennt beim bremsen brennt das Bremslicht nicht sonderlich hell. Das wollte ich abstellen und habe festgestellt, dass das falsch angeschlossen war.
    Als ich das ganze wieder original gemacht hab, hab ich gemerkt, dass die Birne nur so schwach glimmt.


    Dann hab testweise mal ein neues Kabel vom Zündschloss gezogen, gleiches Ergebnis.


    Nun dachte ich eben an die Rücklichtdrossel...