Beiträge von micha_ge

    Witzig wenn einem das Gehirn nach 8 Jahren Abwesenheit plötzlich flüstert, psst Schwalbennest, guck doch mal. 😉


    Schwalbe und Trabi sind mittlerweile längst Geschichte und wenn ich mir die aktuellen Gebrauchtpreise anschaue, werd ich mir davon auch nichts mehr zum Spaß hinstellen. Leider.. Denn ab und an sehe ich was passendes vorbeiknattern und bin kurz traurig.


    Mittlerweile steht da ohnehin ein V4 aus Noale, der Firmenwagen und das "kaputte" Auto ohne Dach. Hätte vermutlich eh keine Zeit zum fahren.


    Zurück zum Thema, halbwegs jedenfalls.

    Ich glaube die Szene in Essen welche zu meinen Zeiten aktiv war, Zottel, Florian, usw. sind mittlerweile alle weg gezogen, oder älter geworden, oder anderes. Teilweise hatte ich noch lange Kontakt mit den Leuten.

    Es sind damals allerdings ein paar Frischlinge hinzu gekommen, die jetzt irgendwie alle Mitte 20 sein müssten. Vielleicht geht da noch was. Hin und wieder seh ich wie gesagt auch ne S51 oder Schwalbe irgendwo.


    Viel Erfolg bei der Suche!


    Ps: Sind allgemein hier so einige weggebrochen wie es mir scheint?

    Für den Kurs kann man nix sagen wenn das so stimmt was in der Beschreibung steht! Klar, optisch ist das nen Müllhaufen. Aber Bremsen neu, geschweißt und direkt fahrbereit ist schon was Wert. Wie gesagt, wenn da nicht geflunkert wird. Ist eben auch n Kombi. Ebenfalls Preisaufschlag dadurch. Für mal eben vorbeischauen und spontan kaufen leider zu weit weg.
    Tüv ist jetzt nicht so wirklich ein Problem!

    Wabant ? :D


    Da gibt es tiefgehende Diskussionen zu. Sound, ganz klar 3 Zylinder! Fahrdynamisch lieber Trabant Motor. Das sind wenn ich mich nicht irre 50 Kilo weniger auf der Vorderachse.
    Klar, so nen Wartburgmotor bekommt man bekannterweise auch auf 100PS, aber das kostet dann richtig!
    60 Pferde sind mit 2 Zylinder fahrbar und einigermaßen haltbar machbar.

    Die Geschichte mit den Motoren beim Trabi ist halt der Punkt.. da steckt man nie drin. Der Verkäufer oder irgendein Vorgänger kann da sonst was verbaut haben und im Endeffekt ist es überhaupt nicht mehr nachvollziehbar.


    Ich denke, so wie das bei mir gelaufen ist, war es am besten. Da wusste man sofort Bescheid, wird vermutlich kaputt gehen, dafür war der Wagen entsprechend günstiger. Es gibt dann aber auch durchaus Exemplare die mit klappernden Drehschiebern und Klemmspuren im Auslass noch 50.000 km gut laufen.
    So lang man beim ADAC ist oder nicht weit von Zuhause weg fährt, kann man mit so einer ungewiss Maschine auch einfach fahren.
    Ansonsten besser direkt neu machen (lassen) wenn man nicht weiß was mit der Büchse los ist.
    Auf keinen Fall bei Ebay so nen gebrauchten Ölklumpen für wenig Geld kaufen und einbauen. Bringt nix.


    Was sonst noch:
    -Mit Sparvergaser und "neuester" Zündung brauch er tatsächlich nur 6-7 Liter im Mix und ich fahre fast immer Anschlag inklusive Beinchen heben ;)
    -Frauen sitzen schneller Probe als du fragen kannst :-)
    -Das fehlende H auf meinem Kennzeichen interessiert keine Sau, bzgl Luftreinhalteplan. Polizei gibt mir immer Daumen hoch.
    -In den Universal (hab ich) gehen theoretisch 16 Kisten Bier (mach das mal mit nem Polo)
    -26 PS sind schneller als 260 PS, wenn der Pappenlenker Murmeln aus Stahl hat


    Die Planung für nen "kleinen" Umbau im Winter geistern schon durch meinen Kopf. Aus Student wird Ing. sehr bald und dann sitzen ein paar Scheine locker.
    Tiefer mit GUTEM Fahrwerk, Bremsen, Motor bauen lassen um die 60PS -> Spaßmobil

    Trabi (mit einen B!) als Zweitwagen, ja. Aber als Alltags- und Erst-fahrzeug eher ungeeinet.


    Steht ja auch hinten drauf TraBant..


    Volle Eignung für den Alltag will ich meinen. Seid September 2011 fröhlich knatternd durch die Umweltzone Ruhrgebiet und auch Kurzurlaube mit 400km einfacher Strecke. Mitlerweile um die 30.000 Kilometer gerissen.


    Was musste gemacht werden?


    -Aufgrund von mehr als 1 Jahr Standzeit die Bremsen komplett, ca.200€
    -Nach 5.000km ging der Motor fest. War abzusehen, klang beim Kauf schon bescheiden. ca. 500€ für einen regenerierten. (die übrigens von bestimmter Firma zu diesem Zeitpunkt noch als gut zu betrachten waren)
    -Nach 10.000km Vorderachse rechts neu Buchsen. Ebenfalls abzusehen, da Schmiernippel absolut dicht und somit kein frisches Fett)
    -Nach 20.000 kilometern kam ein neues "gebrauchtes" Getriebe. Das alte entschied sich während einer Autobahnfahrt die komplette Ölfüllung zu verdauen, warum auch immer. Ausfahrt -> 4.Gang ging nichtmehr raus. Kurz vorher den ölstand noch kontrolliert. Kosten -> Kiste Bier über Beziehungen.


    Gekauft für 500€. Rechnet man noch diverse Kleinigkeiten, Tüv und Gefälligkeiten zusammen bin ich bei etwa 1500€. Demnächst muss ich wieder zum Tüv, was wohl keine Hürde darstellen wird.
    Für 1500€ solltest du also was gescheites Fahrbereites bekommen will ich meinen. Vorrausgesetzt diese großen Posten wurden nachweislich abgehakt.


    Grüße

    Den Kennzeichenhalter für das große runde Rücklicht gibt es mittlerweile auch in den Shops zu kaufen. Für Leute wie mich, die nicht die Möglichkeit haben "mal eben ein VA-Blech auszusägen und abzukanten".


    Es gibt ja auch Profile aus Alu oder Stahl im Baumarkt zu kaufen. Davon nen Stück absägen und mit Kunststoffhammer über irgendeiner Kante abwinkeln sollte jeder hinbekommen. Sägen übernimmt evtl. sogar der Baumarkt!

    Komisch, es gibt leute, die fahren in der Probezeit 20tkm mit einem Roller, und schaffen die problemlos.


    Ein sinnvolle Alternative wäre, nach der dem langen feiern mal bis zu 24h nicht im Straßenverkehr teilzunehmen. Das weiss man vorher, bevor man sich die Birne so zuschüttet.


    Erzähl das mal nem 18 jährigem der sich, nachdem er gegen 3 uhr nachts in Bett ging, um 9 Uhr morgens schon wieder top fit fühlt und dann nach Hause fährt oder Ähnliches. Von dieser Situation kann sich hier denke ich mal keiner freisprechen. Dank der 0,0 Grenze kann man ja schon durch eine Hustensaftüberdosis Stress bekommen... Was ich sagen will, es kann einfach mal ganz blöd kommen.


    PS: Ich bin problemlos durch die Probezeit gekommen ;)

    Wäre auch Urkundenfälschung!Das ist es nicht wert!


    Berücksichtigt man die Verlängerung der Probezeit, so könnte das doch eine sinnvolle Alternative sein. Es muss ja nur mal ganz dumm kommen, da fährt man nach einem längeren Abend eben zum Getränke kaufen los und hat diese Alkoholsache unterschätzt, wird angehalten und ist leider immer noch in der Probezeit... zack schon wieder unnötig teuer(ich Rede von geringem! Restalkohol, nicht von besoffen losgefahren). Oder mal wieder kurz unaufmerksam gewesen, Schild nicht gesehen, zack hamse einen schon wieder.


    Bei der Briefübermittlungsdauer hab ich alles durch schon. 3 Tage nicht Zuhause gewesen, zwischendurch geblitzt worden, Brief schon im Kasten. Bis hin zu, 2 Tage vor Ablauf der 3 Monate.

    Dann kennst du dich hier nicht wirklich aus ;) Wenn ich nur Bochum zähle komme ich auf ca. 10 Leute die ich "persönlich" kenne und noch auf zahlreiche andere Mopeds die mal häufiger an mir vorbei gefahren sind oder irgendwo rumstanden! Wenn ich dann noch Essen, Recklinghausen dazu nehme, wirds schon langsam unübersichtlich :)

    Leider wird sie es höchstwahrscheinlich nicht mehr lange machen ;) Dichtungstechnisch dürfte so ziemlich alles ausgehärtet sein und sich demnächst über massive Nebenluft bemerkbar machen. Aber fahren kannste ja erstmal!

    Wenn die noch nicht fertig sind, drin lassen. Mit den Nachbaudingern hab ich bisher nur Ärger. Die sind nicht gehärtet oder so. Jedenfalls muss man ständig nachziehen.


    Ansonsten nimmste dir n Stück Holz oder n langen Schraubendreher und klopfst gleichmäßig ringsrum von innen gegen den Rand. Die kommen dann schon irgendwann.

    Dämpfungseinsatz kaufen und ins Endstück stecken. Fehlt der wirklich? Also ist das Endstück leer wie ne Coladose? Dämmwolle gehört nicht in den Auspuff. Das ist alt, das muss laut sein! Dichtungen kaufen und einbauen. Alles wird gut. Was heißt kleine Risse? Im Chrom? Dann egal.


    Was passiert denn wenn das Gemisch zu viel Öl enthält?


    Nichts :) Da muss man schon massiv zu viel öl reinkippen damt es nicht mehr anständig läuft. Laut Hörensagen lief da mal so eine Testreihe mitm Trabant bei irgendwem. Bis 1:10 ohne Leistungsverlust, bei 1:5 musste er mit Gas geben am Leben gehalten werden (Leerlauf). Vermutlich aber nur weil die Kerzen sich extrem schnell mit Öl zugesetzt haben.

    Also Geschwindigkeitsbeschränkungen außerorts heben sich definitiv an Einmündungen von Straßen auf, WENN für die neu Einfahrenden Menschen (aus der Einmündung), nicht ersichtlich ist das z.B. nur 70 statt 100 erlaubt sind. Kann ja nicht sein das die einen schneller fahren dürfen auf derselben Straße.


    In dem hier angeführten Fall würde ich meinen, das im Regelfall niemand in diese Straße einfahren würde/dürfte (Alle Fahrzeuge verboten) und daher das folgende Schild keine Bedeutung hat. Oder anders ausgedrückt, das zuerst erscheinende Schild ist dem späterem Übergeordnet.


    Das man schieben darf ist ja quasi nur ein Schlupfloch. Niemand wird sein Auto da durch schieben und ein vernünftiges Motorrad auch nicht.