Beiträge von jambo


    Standard-Batterien müssen bei einer vorübergehenden Stilllegung etwa alle zwei bis drei Monate nachgeladen werden. Das gilt für den ausgebauten oder abgeklemmten Zustand.



    Das gilt für Standard-Batterien, aber nicht für Sotex! Ich muss alle 2-3 Wochen nachladen. Das Sch.....ding ist gerade mal ein Jahr alt und wird demnächst deswegen in die ewigen Jagdgründe befördert!

    Was machst Du denn mit der Schwalbe in dem Monat? Fährst Du sie täglich, oder steht sie rum?
    Soweit ich weiss (bitte korrigiert mich, wenn's nicht stimmt) ist die Ladeanlage dazu in der Lage, die Batterie NACHzuladen, aber mit einer entladenen Batterie wird die Ladeanlage nicht fertig. Wenn ich die Schwalbe nicht regelmäßig fahre (und dadurch die Batterie nachlade) ist nach etwa einem Monat die Batterie zum Nachladen an der Steckdose fällig.

    Hallo,
    ich hatte das Problem auch schon mal bei einem anderen Fahrzeug. Sämtliche Lösungsmittel und wasweissich kannst Du in dem Fall nach meiner Einschätzung vergessen! Letztendlich kannst Du, wie es der Vorredner schon sagte, nur mit mechanischen Miteln rangehen und opferst damit natürlich auch gleich den Lack, auf dem sich der Aufkleber befindet!
    Viele Grüße
    Jens

    Habe ein Angebot der VHV Versicherung für 2010 bekommen:


    Schwalbe
    Haftpflicht: 54,-€,
    bei Geburtsjahr 1988 oder später, bzw. Fahrer unter 23: 130,- €

    Ich hab schon mehrmals über Verivox gewechselt. Das lief zwar nicht immer ganz reibungslos, aber das Wissen, dass einem definitiv der Strom nicht abgeschaltet wird - ganz egal, was die Stromanbieter da treiben - lässt einen sehr gelassen bleiben.
    Wichtig ist nur, dass man zum Wechseldatum sein Konto beobachtet und ggf. ungerrechtfertigte Buchungen gleich zurückbuchen lässt. Das war bei mir aber noch nie nötig!

    Ich hatte genau das selbe Problem! Keine Papiere, aber Fahrzeug angemeldet.


    Ich habe dann Folgendes gemacht:


    Ich habe den Vorbesitzer gebeten, mir die Fahrzeugdaten, die für die Betriebserlaubnis vom Kba erforderlich sind, durchzugeben.
    Mit diesen Daten habe ich dann die Betriebserlaubnis beantragt und an meine Adresse schicken lassen.
    Ausserdem habe ich noch bei der örtlichen Polizei die Rahmennummer angegeben und nachgefragt, ob das Fahrzeug als gestohlen gemeldet ist.
    Im Idealfal wartest Du ab, bis Du die Betriebserlaubnis hast und machst dann erst den Kauf mit Kaufvertrag perfekt.
    Wenn die Schwalbe momentan angemeldet (= versichert) ist, solltest Du Dir von der Vorbesitzerin den Versicherungsschein geben lassen und bei der Versicherung mitteilen, dass Du der neue Besitzer bist. Der Versicherungsschein wird dann kostenfrei auf Dich umgeschrieben.
    Viele Grüße
    Jens


    Lach..... ich hab mir das fast auch schon gedacht. Verblüfft hat mich einfach nur, dass das Plastikding zum Einen speziell für diesen Zweck zugeschnitten zu sein scheint und zum Anderen so oll und ausgebleicht ist, dass es wohl irgendwann in den ersten Tagen dieses Vehikels dorthin geklemmt wurde, wo es jetzt ist. Es wird da bleiben, wo es ist.... für immer..... Woll!!
    ;-)
    Dann ist das eben die Erste, Letzte und überhaupt Einzige, nein, sogar Einzigste Plastikschnippelschwalbe aller Zeiten.
    ............Lässt sich ja vielleicht bei Eblöd eines Tages an irgendeinen Spinner als Ultra-Rar verkaufen :)) Vielleicht hat sie ja Honecker persönlich eingeritten? :D:bounce:

    Hallo,
    bei meiner Schwalbe KR 51/2 L, Bj 84, steckt hinter dem Simson Emblem an der Lenkradverkleidung oben, also quasi auf 12 Uhr, so ein kleiner, roter Plastikschnippel .
    Irgendwie hab ich das Gefühl, dass das Ding dort hingehört und nicht nachträglich dort hin gestopft wurde. Aber was hat es damit auf sich? Weiss jemand was darüber?
    Viele Grüße
    Jens

    Zitat von Schwalbenflüsterer86

    ein 6V Volt Mopped Akku hat bei Ladeende (Akku Voll) 7,2 Volt. Wenn du ihn direkt nach dem du ihn vom Ladegerät agbezogen hast gemessen hast ist es normal das die Volt zahl wieder ein wenig sinkt, weil sich die Teilchen quasi noch in der Säure verteilen. Kannst du dir in etwa wie ein Pudding vorstellen den du irgendwo reinfüllst. Direkt beim gießen hat er an der Stelle wo es auftrifft nen Berg der sich aber nach einer Weile verteilt. Wenn d die Batterie lädst können nich alle Teilchen sofort "in" die Säure das hebt die Voltzahl nachdem alles verteilt is bleibt es aber auch so.


    Das erklärt, was ich grad beobachte: Die Voltzahl stabilisiert sich so langsam

    Zitat von QuacksDerÄltere

    jambo,


    leider wirst Du, wie viele andere auch, ein Problem mit dem Hersteller Deiner Batterie haben. Ich bzw. wir haben mit SOTEX-Batterien keine guten Erfahrungen gemacht. Nach max. 6 Monaten waren die Dinger Schrott. Leider!


    Qdä


    Das werde ich bei der Ersatzbeschaffung berücksichtigen! Danke für den Hinweis!

    Zitat von experimentator

    Als Anhaltspunkt sagt man das bei Bleiakkus pro Tag eine Selbstentladung von ca. 1% der Kapazität erfolgt.
    Aufgefüllt wird immer nur destilliertes Wasser, der Akku selbst kann auch kaputt sein. Ich brauchte für mein Auto letztens auch einen neuen Akku, da der alte wahrscheinlich einen Zellenbruch hatte.


    mfg Gert


    Hiesse das, dass es normal ist, wenn der Akku nach 3 Wochen platt ist und neu geladen werden muss?


    Ja, ich fülle natürlich auch immer dest. Wasser nach, gehe aber in diesem Fall davon aus, dass der Vorbesitzer der Schwalbe möglicherweise die Zellen ungleichmäßig befüllt hat. Ist bei diesen winzigen Einfüllöchern ja auch Fizzelarbeit. In diesem Fall müsste ich ja Säure umfüllen, wenn ich die Säurekonzentration nicht verringern will.


    Gruß
    Jens