Beiträge von phil93

    Hallo liebe Schwalbenfreunde,


    ich habe ein kleines Problemchen mit meiner kr 51/2 e.


    Und zwar tauschte ich gestern die birne der tachobeleuchtung(in der Fassung steckte zuvor ein verchromtes etwas). Dazu habe ich den Tacho ausgebaut, einfach um besser dranzukommen. Neues birnchen rein- getestet- funktiniert(allerdings nur 5km Fahrt danach ist es ausgefallen, habe aber noch nicht geschaut ob es durchgebrannt ist).


    So dann bin ich heute, bei dem schönen Wetter, natuerlich eine runde gefahren)


    als ich durch Zufall auf den Tacho schaute, sah ich gerade noch wie die Nadel auf null sank. gleichzeitig sind mir Blinker und Hupe ausgefallen. Die Blinker dauerhaft, die Hupe funktioniert nur noch waehrend der Fahrt. Komischerweiße bringt das Standlicht aber noch volle Leistung- also nicht die Batterie(ist auch neu).


    Wieso sind Hupe und Blinker ausgefallen, aber das Standlicht geht trotzdem noch, hat da jem. Einen Verdacht?


    Und wieso fallt der Tacho gleichzeitig auch aus? Koennte mir vorstellen dass die Tacho abgefallen ist und irgendwie ein Kabel oder einen Stecker, welcher fuer Blinker und Hupe zustaendig ist, abgezogen?



    Ich waere sehr dankbar fuer eure Mithilfe und Tipps!!


    Viele Grüße, Phillipp

    Hallo Deutz 40,


    auf die Nase habe ich schon geachtet :-D , ist nur so dass ich das Gefühl habe dass die Nadel neben das Loch rutscht und nicht in es rein :bounce:


    Die Nadel "baumelt" quasi im Schieber, ist also nicht fest fixiert sondern hat ein Bisschen Spiel in alle Richtungen.


    Deswegen denke ich auch dass die Nadel neben das Loch rutscht.


    Wäre eigentlich ja auch ganz gut zu erklären, dass die Schwalbe schlicht und ergreifend abgesoffen ist weil sie die ganze Zeit auf Volllast stand so ganz ohne Nadel :|


    Okay, dann mache ich mich gleich mal noch auf nen neuen Bowdenzug bestellen!


    Ich habe im Moment die Teillastnadel auf der mittleren Kerbe mit dem Sprengring fixiert, ist das richtig so oder muss man beim Bing etwas anderes beachten?


    Danke für deine Hilfe :smile:



    Gruß, Phillipp

    Hey Jungs ich bins mal wieder:P


    soo hab heute meinen nigelnagelneuen bing vergaser montiert.
    das möp läuft mit dem teil wie die hölle und geht noch im zweiten gang vorne hoch wie nichts!


    nur ein problemchen, mein choke-bowdenzug war zu kurz, hilt den choke die ganze zeit auf halb betätigt.


    naja, wollte den zug dann mal aushängen, hab das auch gemacht und die feder wieder rein welche den starterbolzen nach unten drückt.


    so dann wollte ich das ganze gerümpel von teillastnadel schieber etc wieder einhängen.


    als ich das beim ersten mal tat(beim ersten zusammenbau) saß die nadel noch fest im schieber und bewegte sich nicht, bzw. hatte kein spiel


    jetzt wollte ich wie gwesagt die nadel mit schieber nochmals einhängen, doch nun hat diese spiel und ich bekomme sie nicht ins loch eingeführt


    dumm bin ich ja auch nicht und habe einfach mal den gasgriff auf vollgas gedreht, wollte sehen ob sie sich einhängt und siehe da, es hat funktioniert!


    ok alles zusammengebaut und versucht anzukicken, ging nix-.-


    okay probiert anzuschieben auch nix


    habs dann aufgegeben weils schon dunkel wurde:(


    ich denk mal die nadel ist vlt nicht im loch sondern daneben in eine vertiefung gerutscht


    hat einer von euch nen tipp wie ich das spiel von der nadel wegbekomme um diese wieder richtig ins loch unten stecken zu können?



    wäre echt dankbar für brauchbare tipps:)


    viele grüße phil!


    P.S. sorry für fehlende fachbegriffe aber war gerade etwas in hetze :roll: :?

    Hi Jungs,


    danke schonmal für eure Hilfe!


    Nein, also nochmal zum Verstehen :D : Ich fahre im vierten Gang und möchte beispielsweiße in den dritten oder zweiten Gang runterschalten. Wenn ich dann die Wippe vorne runterdrücke bin ich auf einmal im Leerlauf :roll:


    Oder meint ihr, dass wenn ich einen Gang runterschalten will, die Wippe einmal ganz durchdrücken muss?


    Tschuldigung für die doofen Fragen, habe meinen Vogel gerade erst fertig restauriert und bin vorher Plastikbomber mit Variomatik gefahren *schäm*




    Viele Grüße, Phillipp

    Hallo liebe Simson-Freunde,


    habe ein kleines Schalt-Problem mit meinem Vogel, welches sehr nervt.


    Und zwar wenn ich zum Beispiel an eine rote Ampel komme und runterschalten möchte, klappt das nicht.
    Normalerweiße drückt man die Wippe ja ganz leicht über die Widerstände der einzelnen Gänge um in den nächst kleineren Gang zu kommen. Doch wenn ich dies probiere, und wirklich mit Gefühl versuche zu schalten, bin ich auf einmal im Leerlauf!


    Beim Hochschalten läuft alles wie Butter, nur wie gesagt das Problem mit dem Runterschalten nervt doch ziemlich!


    In meinem VOgel-buch(von Erhard Werner) ist beschrieben wie man die Schaltung einstellt, leider mithilfe eines speziellen Dornes.


    Doch dieser steht mir leider nicht zu Verfügung.


    Weiß einer von euch einen Tipp, wie ich dieses Problemchen schnellstmöglich einstellen kann?


    Oder liegt es überhaupt am Einstellen, es könnte ja auch etwas kaputt sein


    :roll:


    Hat einer von euch einen Verdacht?


    Wäre sehr dankbar für eure Hilfe!


    Viele grüße,


    Phillipp