Beiträge von birdzy

    bei mir war die ursache für die vertauschte lichtfunktion die verschmutzte bremse... hab alles geputzt dann ging das rücklicht dauerhaft. jetzt geht allerdings das bremslicht nicht mehr. werd wohl auch nochmal das rad ausbauen und das fähnchen gerade biegen...? obwohl beim ersten test ging kurz, danach nix. komisch oder?!

    so jetzt hab ichs! hab das zündschloss gewechselt- sah nicht mehr sehr frisch aus. dann gings vorne. hinten nix. dann hab ich alle kabel vom rücklicht zur verteilerbuchse aussen rum geführt dann gings. also jetz muss ich wohl die kabel für hinten neu machen. achso dann wars so dass immer das bremslicht geleuchtet hat. hab ich die bremse lockerer gemacht dann waren auch die lichter richtig. nur jetzt funktioniert die bremse nicht mehr richtig. gibts da ne schraube oder irgendwas was den ,,lichtauslösezeitpunkt'' regelt? bzw die bremse springt auch nicht mehr sofort in den ursprungszustand zurück . wenn ich die bremse aber fester einstelle bremst das licht immer... was kann ich da machen???

    beide....
    ob da wohl ne steckverbindung locker ist??? hab das dicke kabel dass innen an der haube festgemacht ist etwas zurecht rerückt und wieder festgeklebt weil das schon so abgescheuert war. hat aber immer noch funktioniert... ist vielleicht irgendwas locker geworden...?
    die klemmen 56 und 58 wollte ich jetzt mal testen... :)
    oder doch das dicke kabel?

    hi zusammen! danke nochmal euch! hab am we nochmal mein glück versucht und siehe da sie läuft... der neue vergaser hat wohl luft gezogen jedenfalls waren die schrauben ziemlich locker und die kerze war wohl auch nicht mehr ganz frisch... achso und dann hat sie immer vollgas gegeben. hat n weilchen gedauert bis ich gecheckt hab das der neue bowdenzug zu kurz ist. den alten wieder eingebaut - dann gings :) ist dann also angesprungen. hab ich heute gleich ne spritztour zur arbeit gemacht und oh wunder die polizei hat mich gleich mal wieder angehalten- licht geht nicht mehr. hab ich gar nicht gemerkt. mal sehen was jetzt wieder zu tun ist :( ...

    danke für eure schnellen auskünfte. aber was ist den bloss der kaltstartvergaserzug? muss ich denn die leerlaufgemischschraube ( die linke von den beiden schrauben am vergaser?) raus oder rein drehen? die grundeinstellung hat ja zwei stunden davor noch prima funktioniert kann ja dann nicht sein oder?

    hallöchen zusammen,
    vielleicht kann mir erneut jemand helfen :) hab da ein kleines problemchen. habe heute nen neuen vergaser mitsamt bowdenzug eingebaut. alles klaro das mäuschen ist gefahren wie noch nie zuvor. hab ne schöne runde gedreht. abgestellt. nach ein paar stunden wieder angemacht ging! bis zur nächsten kreuzung und ist dann scheinbar abgesoffen und nie wieder angegangen. die zündkerze war verrust und nass. hab ich sauber gemacht und getrocknet wieder eingebaut und die teillastnadel eine kerbe nach oben verstellt.hab gedacht es könnte an einem zufetten gemisch liegen aber nix...oder muss ich ein paar stunden warten wenn sie abgesoffen is??? hatte ich eigentlich noch nie...
    hat jemand ne idee???? danke schonmal!

    juhuuu hat alles geklappt und das spätzchen schnurrt wieder wie früher oder sogar besser :) schade nur dass das benzin immer noch ausläuft wenn der motor an ist... ob dass doch am benzinhahn liegt oder gibts da noch denkbare andere ursachen??? den benzinhahn hab ich letztes jahr erst neu gemacht der kann ja nicht schon wieder kaputt sein oder?? danke schonmal... :)

    hallöchen. ich brauch nochmal dringend nen tip von euch... hab die nadel richtig eingebaut- plupsch wieder durchgerutscht. könnte es auch möglich sein dass das teil indem die nadel eingehängt ist oder die nadel ,,ausgenudelt´´ ist??? ich kann die nadel nämlich gar nicht so fest einhängen dass die sich beim drehen des gasgriffes mit nach oben zieht.... danke schon mal....

    Dafür empfehle ich dir einen Simens Sitrans F Durchflussmesser, nach Möglichkeit ein drahtloses Model/mit externer Anzeigeeinheit, dazu noch 2 Adapterstücke für den Benzinschlauch drehen lassen, ich würde da Rodium nehmen, zur not ginge 1.4582er Stahl den eigentlicher jeder mit einer Drehbank zuhause haben sollte dann noch schnell 2 Dichtungen aus Isolast basteln und schon kannst du es testen.


    Alternativ kannst du auch einen Messbecher ans Ende der Benzinleitung halten und auf die Uhr schauen, wie lange es dauert bis 200ml rausgelaufen sind.



    die messbechervariante klingt irgendwie einfacher ;) danke werd ich mal probieren sobald ich raus gefunden habe wie dass mit der nadel eigentlich funktioniert...

    einfach so in löchle gesteckt bis sie nicht mehr raus gefallen ist ... :) wie gehts denn richtig???? 3, kerbe von oben hab ich jetzt schon rausgefunden. aber was mach ich dass sie nicht wieder durchrutscht? ist nämlich beim ersten einbau passiert dann musste ich ja alles wieder auseinanderbauen... :(

    Bitte nicht verbrennen! Ich adoptiere eure Vögel gerne :)


    birdzy: Sicher, dass alles korrekt zusammengebaut ist? Alles dicht? Einstellungen am Vergaser korrekt?


    Außerdem: Kommen aus dem Benzinhahn 200ml/min heraus?



    keine ahnung wieviel da /min raus kommt. wie kann ich dass denn testen? außerdem gings ja vor dem putzen noch daran kanns wohl nicht liegen... falsch zusammengebaut kann schon sein aber kann man da überhaupt was falsch zusammenbauen??? höchstens die nadel die kam gleich mit rausgefallen als ich das ding da abgeschraubt hab. kann man die falsch reinstecken??? an den einstellungen hab ich ja auch nix geändert kann dass dann trotzdem plötzlich nicht mehr funktionieren???
    :confused:

    kannste meinen gleich mit anzünden...:) hab heute den vergaser sauber gemacht ( mit benzin) weil das vögelchen an ampeln immer ausgegangen ist und benzin ausgelaufen ist. dann hab ich alles wieder zusammen gebaut und siehe das- nix. jetzt geht gar nix mehr. hab die zündkerze erneuert- nix. was soll ich jetzt nur machen??? vorher ging sie ja noch gut an! benzin verliehrt sie jetzt wenigstens nicht mehr... kann mir jemand nen tipp geben?

    ich habe dieses jahr die achse getauscht und jetzt habe ich das gleiche problem. dachte vielleicht liegts an der schwinge ->> neue schwinge besorgt; jetzt ist es so schlimm dass das vorderrad am linken federbein eingezwickt ist und sich das rad gar nicht mehr dreht... das distanzrohr zwischen den kugellagern ist da. kann mir da jemand weiterhelfen? vielleicht hab ich auch bein rad einbau irgendein teilchen verloren?? bei mir kommt da steckachse - schwinge - rad - schwinge - mutter. hab gehört da gibts auch noch irgendein distanzstück zwischen schwinge und rad. aber wie sieht das denn aus???? bzw wo soll der platz dafür sein? ich krieg da nur mit gewalt ne unterlegscheibe oä dazwischen...
    bitte um hilfe!!!