Beiträge von K.P.

    Danke für die hilfreichen Antworten.
    Ich werd mir einen geeigneten Klebstoff besorgen und das ausgebrochene Stück dann ankleben.


    Viel interessanter ist, wie so eine Stelle überhaupt brechen kann!?


    Die Frage habe ich mir auch gestellt.
    Leider kann ich sie nicht genau beantworten, da ich den Motor schon mit diesem Defekt erhalten habe.
    Ich kann mir vorstellen, dass vielleicht der Stehbolzen zu weit eingeschraubt wurde.


    Das selbe habe ich schonmal bei einem Motor bei ibähh gesehen. Bei dem war jedoch genau diese Stelle auf der anderen Seite gebrochen, also unter dem Kupplungsdeckel.
    Dort ist es wahrscheinlich noch etwas ungünstiger auf Grund des Getriebeöls.


    Gruß und ein schönes Fest,
    K.P.

    Der gleiche Motor hat schon wieder ein Hindernis für mich bereitgestellt. :roll:
    Diemal handelt es sich um eine Bruchstelle an dem Stehbolzendurchgang.
    Das Stück ist hinter der Grundplatte abgebrochen.
    Nun kann man von dem Loch des Stehbolzens/Zuganker in die Zündungsseite schauen.

    Das abgebrochene Stück habe ich noch.
    Was sagt ihr dazu?
    Ich würde nun das alte Stück versuchen wieder anzukleben und das wars.
    Oder kann es dabei im Nachhinein zu Problemen kommen. Habt ihr eine bessere Lösung?

    Da es sich um den selben Motor handelt und um ein Ähnliches Problem einer Bruchstelle im Motorgehäuse, habe ich mal den alten Thread fortgeführt.
    Falls dies nicht erwünscht ist, bitte ich es zu verschieben.


    Gruß,
    K.P.

    Die beiden Aufnahmen an der Schwinge sind für die verschiedenen Stoßdämpfertypen.
    Also reibungsgedämpft und hydraulisch ;)
    Reibungsdämpfer kommen in die vordere Aufnahme, die langen Hydraulikdämpfer in die hintere.
    Bei Rahmen bis Bj 1977 gab es glaub ich diese beiden Aufnahmen...
    Hätte dir google aber auch verraten :)

    Jeder macht Fehler und wird daraus schlauer, aber wenn man sich im Voraus im klaren ist, dass bereits 6 Speichen fehlen und dann noch eine lange Tour mit Sozius fährt, der ist doch selber Schuld und riskiert sein Leben und das Leben des Sozius. Ebenfalls ist es ein Risiko für die restlichen Verkehrsteilnehmer.
    Es ist doch wohl klar, dass 6 fehlende Speichen irgendwie das Fahrverhalten verändern!
    Wenn man an solcher Dummheit sein Leben riskiert, würde ich das, bzw. Darwin, als natürliche Selektion bezeichnen. :roll:


    Sei froh, dass nichts schlimmeres passiert ist und reparier den Kram direkt!
    Ich weiß nicht, wie du dich gefühlt hättest, wenn du trotz des Wissens der defekten Speichen einen Unfall gebaut hättest und somit andere Personen geschadet hättest.
    Man kann nur daraus hoffen, dass du gelernt hast.


    Wenn bereits eine Speiche fehlt, werden schneller als man erwartet die anderen Speichen folgen. Das gleiche gilt, wenn die Felge bereits einen Schlag oder Ähnliches hat. Auch so kommt es schnell zum Speichenbruch. Habe das leider selbst schonmal gehabt.
    Fast jeden Monat ist mir eine Speiche gebrochen. Nach dem 3. Wechsel hatte ich dann keine Lust mehr und habe mir eine neue Felge besorgt. Seit dem ist Ruhe!


    An deiner Stelle würde ich mir also eine neue Felge besorgen, neue Speichen, ein neues Felgenband, Schlauch und den Reifenmantel auf Beschädigungen prüfen.
    Dann kann es bald wieder auf die Piste gehen.
    Aber bitte mit mehr Verstand und Rücksicht ;)


    Gruß,
    K.P.


    - wenn du das rechte Lager der Kurbelwelle in Endposition bringst (Dorn und Hämmerchen) dann mach alle Hintergrundgeräuche aus und höre genau hin. In dem Moment in dem sich das Geräusch ändert (wird heller) sitzt das Lager bündig. Jeder weitere Schlag richtig den Rundlauf der KW hin und führt zu verspannten Lagern


    Sollten die Lager mit deiner Methode lieber vorm Verschrauben der Gehäusehälften eingesetzt werden oder danach?
    Im Lehrvideo werden die Lager ja vorm Verschrauben eingesetzt.
    Was ist besser und führt zu weniger Risiko auf Verspannung?


    Gruß,
    K.P.

    3. Du musst die Kerbnägel aufboren. Das geht am schnellsten und einfachsten.
    Befestigen kannst du es später dann mit neuen Kerbnägeln oder auch Nieten.


    Gruß,
    K.P.

    Welche Stärke an Tellerfeder wurde bei einer Kupplung eines M541 original verbaut?
    Macht es Sinn eine solche Stärke wieder zu nehmen bei einer Kupplungsregeneration oder lieber eine andere?


    Gruß,
    K.P.

    Ich würde ebenfalls sagen, dass die Kupplung wohl rutschen wird.
    Würde dazu passen, dass der Kickstarter leichter zu betätigen ist.


    Besonders nach solchen Matschfahrten und ggf. schleifender Kupplung, ist das eine Variante.


    Gruß,
    K.P.

    Ja, ich habe extra dicke Dichtungen. Dann werde ich es mal ohne Dichtmasse versuchen.
    Wie sieht es bei der Motormitteldichtung aus? Dort auch ohne Dichtmasse versuchen, wenn keine Beschädigung vorliegt? Meiner Meinung nach schon, richtig?
    Restaurator sieht das ja auch so, ne?


    Gruß,
    K.P.

    Hallo,


    Ich habe einen M541 gekauft.
    Leider hat die Dichtfläche für den Kupplungsdeckel am Motorgehäuse einen kleinen Defekt.
    Vielleicht hat dort mal jemand versucht den Deckel abzuhebeln. Ist aber auch egal!
    Die Stelle ist, wie zu sehen, nicht durchgängig.

    Habt ihr Ideen diese Stelle zu reparieren/auszubessern?
    Ob der Motor zu vor dicht war, kann ich nicht beantworten, da ich den Motor ohne Öl erhalten habe.
    Ich nutze die ganz speziell dicken Dichtungen (nicht die schwarzen, die es überall zu kaufen gibt). Vielleicht etwas Dichtmasse?
    Gibt es mit solchen Stellen Erfahrungen?


    Gruß,
    K.P.

    Hier schraubt wohl keiner mehr, oder was? :smile:


    Hier das Endergebnis, welches ich heute bewundern konnte.
    Die Reifen (Heidenau K36/1), Schläuche, Radlager und Edelstahlspeichen sind neu.
    Die Naben sind noch original und die Felgen auch die originalen Alu.
    Die wurden nur aufgearbeitet und poliert.


    Gruß,
    K.P.

    Mich stört der Platz für die Notizen auch nicht.
    Aber nutzen werde ich den Platz wohl auch nicht.


    Die Schwalbe im November gefällt mir auch gut. Auch die Patina ist nett.
    Passt ja auch zu unserem Hobby ;)
    Aber meiner Meinung nach wird Patina in letzter Zeit überbewertet.
    Fast jede Schwalbe, die schlecht gepflegt ist, wird als "schöne Patina" beschrieben.


    Schlecht finde ich das Bild auch nicht!
    Aber mir persönlich gefallen die anderen Bilder besser.
    Aber etwas Abwechslung tut dem Kalender ja gut.
    Sonst wird langweilig.
    Daher sehr gut ausgewählt.
    Nochmals Danke!


    Gruß,
    K.P.

    Freue mich auf Feedback.


    Hier kannst du Feedback haben ;)
    Sieht mal wieder klasse aus.
    Besonders der Hintergrund, also dieses Laub oder was das ist, gefällt mir gut.
    Die Mopeds sind auch mal wieder sehr gut ausgewählt und in schönen Größen dargestellt.
    Mein Moped hats ja auch geschafft. Zwar nur in klein, aber das ist mir egal :))


    Meiner Meinung nach, musst du nicht noch Platz hinter dem Datum für Notizen lassen.
    Ich habe den Kalender eh nur wegen den schönen Bildern und nich, um dort noch groß Notizen anzufügen.
    Aber vielleicht sehr nur ich das so.


    Und das Bild der Schwalbe im November find ich nicht ganz so schön, da man hier ja leider die Schwalbe im bereits leicht zerlegten Zustand sieht.


    Sonst einfach nur Spitze!
    Danke für deine Mühe! :D


    Gruß,
    K.P.

    meine Schwalbe zieht nicht mehr so wie sie soll was tun :?:shock:


    ganz einfach.
    Mach einen eigenen Thread auf, weil das hier bestimmt länger wird und etwas mehr Daten zu deinem Fahrzeug wären auch nicht schlecht.
    Vielleicht ist es ja nur ein zugesetzter Auspuff!
    Aber mach bitte einen eigenen Thread zu deinem Problem auf!


    Gruß,
    K.P.