Beiträge von Kiesi

    Servus,



    ich regeneriere gerade eine M53/1, habe alle Neuteile bei mir und prüfe diese ein bisschen.



    Vorne weg: Die Bauteile habe ich von Ostoase. Das erwähne ich, weil es auch auf den Bildern steht, die ich deren Support geschickt habe.
    Ich will hier rein gar nichts negatives über diesen Shop sagen. Die sind wir immer sehr entgegenkommend und hilfsbereit. Können mir nur leider auf die Schnelle auch nicht weiterhelfen.




    Dabei ist mir folgendes bei der Verzahnung zwischen Mitnehmer Kickstarter und Schaltrad 3. Gang aufgefallen:



    Die Verzahnung zwischen den beiden Neuteilen greift nicht so perfekt ineinander, wie ich es mir vorstelle. Ich würde das nicht so verbauen wollen.



    Die Bilder und deren Beschriftungen der Reihenfolge nach beschreiben den Verhalt eigentlich ganz gut.





    Hat hier jemand schon Erfahrungen gemacht oder weiß hier besser bescheid?
    Gibt es Hersteller oder Altbestände, wo dies besser passt? Oder gehört das so? :shock:



    Vielen Dank im Voraus und Grüße,
    Andi



    P.S.: Bitte nicht falsch verstehen: Die Verzahnung greift schon ineinander, aber eben nicht "so tief" wie bei den alten Teilen.
    Der Mitnehmer ist von MZA, wenn das weiterhelfen sllte.

    Servus und danke @ totoking!


    Ich habe eben die Lagersitze nochmal genauer angesehen und auch gemessen. Die Kupplungsseite sieht in meinen Augen sogar besser als die Abtriebseite aus. Aber alles noch im Rahmen.


    Gibt es eigentlich wesentlich/ wichtiger unterschiede zwischen den zwei "Versionen" des Schalrades vom 1. Gang?


    Servus,


    Ich regeneriere eben einen strapazierten M53/1 und würde gern Eure Meinung zum Getriebe hören.
    Natürlich habe ich mir meine eigene Meinung gebildet, will da aber nicht vorgreifen.
    Es ist mein erster gespaltener M53, daher fehlt mir die Erfahrung. Ich will nicht geizen, aber auch nicht sinnlos Neuteile kaufen.
    Und lernen will ich ja auch was ;)


    Eine Kupplungswelle kommt defintiv neu, da die Verzahnung zum Kupplungsmitnehmer arg ausgelutscht ist.


    Schaltgabel



    Für was steht eigentlich die 3,4 auf der Schaltgabel?
    Ist das sie ursprüngliche Stärke?


    Abtriebswelle



    Zahn-/ Schalträder





    Wieviel dürfen die aufgeschobenen Räder eigentlich durch radiales Spiel "kippeln"?
    Vergrößert sich dieses Spiel durch Abrieb am Rad oder Welle oder beidem?


    Danke Euch und schon mal ein Frohes Osterfest!


    Gruß,
    Andi



    Servus,
    Um welches Fahrezug/ Motor/ Vergaser handelt es sich bei Dir?


    Ich stehe mit meinen SR4-2 BJ 1970 vor der gleichen Frage, weil der Luftberuhigungskasten stark beschädigt ist.
    Werde aufmerksam mitlesen.


    BTW:
    Beim Star wurde doch auch mal original das T-Stück verbaut?
    Bei in welchem Zeitraum bei welchen Vergasern war das der Fall?
    Oder täusche ich mich da?


    Gruß,
    Andi

    Servus Nestler,


    Ich habe eben angefangen meine drittes Simson-Gefährt, einen Star, wieder herzurichten.
    Die Technik ist mir mittlerweile einigermaßen vertraut.
    Ich werde aber viele Fragen zu Originalzustand und Beurteilung von Verschleiss haben.


    Mir schwebt vor in einem Thread meine ganzen Fragen zu stellen und dafür mit Bildern des Neuaufbaus zu entschädigen.


    Was denkt Ihr?
    Ich möchte den Technik-Bereich nicht mit meinen Fragen zumüllen. Ist aber ein ewig langer Thread noch übersichtlich?
    Verlieren die User, also Ihr, die Lust sich immer wieder neu da durchzuquälen?


    Freu mich auf Eure Meinung!


    Gruß,
    Andi

    Servus Christian,


    Nur zur Sicherheit: Du hast nen M531 KFR?


    Bei den Mopedfreunden findest Du viele Infos/ Daten:
    Simson - Mopedfreunde Oldenburg


    Wäre das die passende VAPE?


    Z.B. so ein Komplettset:
    https://www.ostoase.de/Zuendan…ete-vergossen-Simson-KR51


    Dann wäre in Deinem Fall wohl ein passender/ neuer Kabelbaum hilfreich.
    Evtl. brauchst Du nen neuen Scheinwerfer, wegen den neuen Glühobst. Aber das weiss ich nicht genau. Habe selbst eine KR51/1 und keine /2.


    Oder Du folgst dem Tipp von docralle ;)


    Gruß,
    Andi

    Servus Hillybilly,


    Ich musste grad schmunzeln. Der Nickname ist Airhead und der "Status" ist Museumsdirektor ;)


    Und ein Tipp vom Fachmann zum "Aufweiten": vorsichtig mit dem Bohrer auf 12mm "aufreiben", oder mit der Reibahle-/anderem Werkzeug?



    Ich kenne grad nicht mal das "Innenleben" von meinem Lagerrohr, erst recht nicht von Deinen Lagerrohr.
    Kann Dir nur aus beruflicher Erfahrung sagen, das beides (Bohren und Reiben) prinzipiell möglich ist.
    Was einfacher ist, hängt von paar Faktoren ab. Wenn nur eine Schweißnaht weg muss, ist ein unterbrochener Schnitt nie von Vorteil für die Standzeit vom Werkzeug.
    Wenn Du einen 12mm Bohrer eh da hast, würde ich den nehmen. Wäre auch gunstiger wie ne Reibahle
    Wenn nur wenig Material weg muss oder das Rohr leicht unrund ist, wäre ne Reibahle natürlich auch nicht schlecht: Bessere Führung, mehr Schneiden...
    Mit einer Reibahle sollte man eben nur wenige Zehntel Millimeter nehmen.


    Kurzum: Wenn Du keine Reibahle da hast, nimm mit viel Gefühl, wenig Drehzahl nen Bohrer.
    Würde ich zumindest versuchen.


    Gruß,
    Andi

    Kann es sein, dass dann immer wenn ich den Hahn zu machte und Parkte mein Vergaser voll lief? Und wenn sie mal gelaufen ist, ist sie nach einer Zeit aus weil sie dann zu wenig Sprit bekam!?



    Eigentlich sollte ja der Schwimmer/ das Schwimmernadelventil beim richtigen Füllstand zumachen.
    Wenn da aber auch etwas nicht stimmt...



    Nun weisst zumindestens was als nächstes zu tun ist:
    Tankdeckel/ Benzinhahn/ Schmodder im Tank?/Vergaser reinigen und einstellen.



    Dann geht's weiter oder Du bist glücklich ;)



    P.S.: Mit 75ml/min kann sie nicht lange laufen.


    @kiesi:Wenn sie zu fett läuft, sollte ich dann mal die Leerlaufluftregulierschraube etwas raus schrauben und dann checken ob sie besser anspringt. Eigentlich stellt man die ja erst ein wenn der Motor warm ist.


    Ich würde auf Standard-Einstellung drehen. Wenn ich es richtig im Kopf habe, sind es beim M53/1 bzw. 16N1-5 0,5-1 Umdrehung.
    Aber das muss es ja nicht sein. Funktion Startvergaser? Undichter Wellendichtring? ...

    Wenn der Motor komplett regeneriert wurde, sollte jetzt auch ein Nadellager am Pleuel/ an der Kurbelwelle sein.
    Frag mal nach, wenn Du es nicht weisst. Du könntest dann nach dem Einfahren auch 1:50 tanken.
    So ganz nebenbei...


    Ich lass sogar beim Einfahren den Vergaser/ die Bestückung original.
    Du kannst also ruhig danach die richtige Hauptdüse verbauen, wenn der Zylinder nur auf's nächste Übermaß geschliffen wurde.
    Würde ich sogar empfehlen.
    Aber die Größe der Hauptdüse scheint nicht Dein Problem zu sein.

    Bei mir war es erst vor ein paar Tagen wohl die Summe aus zwei oder drei Faktoren, die nach und nach beseitigt wurden.
    Konnte mir auch kaum nen Reim machen. Ein Faktor allein lässt das Moped sicher ned ausgehen.


    Nur als Hinweis/ Idee, weil es u.a. bei mir so war:
    Eine zu spät eingestellte Zündung verbrennt auch nicht sauber/ zu fett.
    Meine Zündung, nach einer extern gemachten Regeneration wurde falsch eingestellt oder hat sich verstellt. Ich vermute die Schrauben der Grundplatte waren zu locker.
    Hatte auch ein extrem nasses/ dunkles Kerzenbild. Einziger Unterschied: Bei mir dauerte es etliche Kilometer bis der Motor (meiner Schwalbe) rumstotterte.

    Guten Morgen,




    Habe leider kein Kompressionsmessgerät...
    Auch kein "Lieblingstankdeckelbelüftungslöchlein". (Sollte ich eines haben? Die Dichtung des Tankdeckels ist schon etwas älter und vermutl. nicht 100% dicht)



    Peter meint wohl ein sehr kleines Loch ungefähr in der Mitte des Tandeckels. Dieses Loch muss frei sein, da sonst im Tank ein Unterdruck entsteht und nicht genügend Gemisch in den Vergaser nachläuft.



    Aus eigener Erfahrung:
    Es kann sehr sehr viele Gründe geben, warum Deine Schwalbe nicht mehr ganz auf Endgeschwindigkeit kommt.
    Jetzt einfach auf Verdacht die Ringe oder den ganzen Zylinder/Kolben zu wechseln, ist nicht unbedingt zielführend und evtl. rausgeschmissenes Geld.



    Um nochmal auf Peter seinen Post zurückzukommen:
    Du solltest erstmal alles andere ausschließen können und da kann man/ ich aus der Ferne ohne Kristallkugel wenig sagen.
    Ist der neue Vergaser auch richtig gereinigt und eingestellt worden? Richtige Kettenspannung? Luftdruck? Kerzenbild? Zündung kontrolliert? Luftansaugung frei und ohne Fremdluft? kommt genügend Sprit nach? usw usw...
    Da kann man sich schon mal nen guten Nachmittag spielen ;)



    Erst wenn alles geprüft und nichts gefunden wurde, kann man sich mal die Garnitur ansehen und ggf. auch messen.
    Ein erfahrener Schraube erkennt da auch oft optisch so einiges.



    Gruß,
    Andi